Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Damit die Wasser-Fußbodenheizung wie erwartet funktioniert, müssen nicht nur die Regeln des Installationsprozesses genau befolgt und die entsprechenden Materialien verwendet werden. Heute werden wir über das Einrichten des Betriebs von Heizkreisläufen und die Prinzipien des Debuggens der Betriebsmodi eines warmen Bodens sprechen.

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Typische Verbindungsschemata

Wasserfußbodenheizung wird selten als einzige Heizquelle verwendet. Eine Erwärmung nur durch Fußbodenheizung ist nur in Regionen mit mildem Klima oder in Räumen mit großer Fläche zulässig, in denen die Wärmeabfuhr nicht auf Möbel, Innenausstattung oder geringe Wärmeleitfähigkeit des Bodenbelags beschränkt ist. Fast immer ist es notwendig, Heizkreise, Warmwasserbereitungsgeräte und Fußbodenheizkreise in einem Heizsystem zu kombinieren.

Einstellen und Einstellen einer FußbodenheizungTypisches Schema eines kombinierten Heizsystems mit Verbindungsheizkörpern und Fußbodenheizkreisläufen. Dies ist die technologisch fortschrittlichste und am besten anpassbare Option, erfordert jedoch auch eine erhebliche Anfangsinvestition. 1 – Heizkessel; 2 – Sicherheitsgruppe, Umwälzpumpe, Ausgleichsbehälter; 3 – Verteiler zum getrennten Zweirohranschluss von Heizkörpern nach dem „Stern“ -Schema; 4 – Heizkörper; 5 – Fußbodenheizungskollektor, umfasst: Bypass, Dreiwegeventil, Thermostatkopf, Umwälzpumpe, Kämme zum Verbinden von Fußbodenheizungskreisläufen mit Reduzierstücken und Durchflussmessern; 6 – Fußbodenheizungskonturen

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Variationen in der Konstruktion der Kesselraumrohre, während es in jedem Einzelfall unterschiedliche Funktionsprinzipien des Hydrauliksystems gibt. Wenn Sie jedoch die äußerst spezifischen Optionen nicht berücksichtigen, gibt es nur fünf Möglichkeiten, den Betrieb von Heizgeräten verschiedener Typen zu koordinieren:

  1. Parallelschaltung des Fußbodenheizungskollektors an das Stromnetz der Heizeinheit. Der Ort der Einbindung in die Leitung muss vor dem Anschlusspunkt des Kühlernetzes erfolgen, die Kühlmittelversorgung erfolgt über eine zusätzliche Umwälzpumpe.
  2. Kombination nach Art der Primär- und Sekundärringe. Die in einen Ring gewickelte Hauptleitung hat mehrere Durchflusseinlässe im Versorgungsteil, die Durchflussmenge des Kühlmittels in den angeschlossenen Kreisläufen nimmt mit dem Abstand von der Heizquelle ab. Der Durchflussausgleich erfolgt durch Auswahl des Pumpenflusses und Begrenzung des Durchflusses durch Regler.
  3. Verbindung zum äußersten Punkt des koplanaren Kollektors. Die Bewegung des Kühlmittels in den Fußbodenheizkreisläufen wird durch eine gemeinsame Pumpe im Generatorabschnitt bereitgestellt, während das System nach dem Prinzip des Prioritätsflusses ausgeglichen wird.
  4. Die Verbindung über einen verlustarmen Verteilerkopf ist ideal für eine große Anzahl von Heizgeräten, signifikante Unterschiede in den Durchflussraten in den Kreisläufen und eine signifikante Länge von Fußbodenheizkreisläufen. Diese Option verwendet auch einen koplanaren Verteiler, während ein Hydraulikpfeil erforderlich ist, um den Druckabfall zu beseitigen, der den ordnungsgemäßen Betrieb der Umwälzpumpen beeinträchtigt..
  5. Lokale Parallelschaltung der Schleife über die Unibox. Diese Option eignet sich gut zum Verbinden einer warmen Bodenschlaufe von kurzer Länge, wenn Sie den Boden beispielsweise nur im Badezimmer erwärmen müssen.

Einstellen und Einstellen einer FußbodenheizungDie einfachste Möglichkeit, den Fußbodenheizkreis an eine Heizkörperheizung mit einer Kühlmitteltemperatur von 70-80 ° C anzuschließen. 1 – Leitung mit Vor- und Rücklauf des Hochtemperaturkreislaufs; 2 – Fußbodenheizungskontur; 3 – Unbox.

Es ist zu beachten, dass die Art der Fußbodenheizung auch je nach Installationsmuster der Spule variieren kann. Das „Schnecken“ -Schema wird als optimal angesehen, bei dem die Rohre paarweise verlegt werden, was bedeutet, dass der gesamte Bereich fast gleichmäßig erwärmt wird. Wenn der warme Boden in einer „Schlange“ oder einem „Labyrinth“ angeordnet ist, ist die Bildung kälterer und wärmerer Zonen praktisch garantiert. Dieser Nachteil kann auch aufgrund der richtigen Einstellung beseitigt werden..

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Temperaturregime

Bevor Sie mit der Einstellung des warmen Bodens fortfahren, ist es äußerst wichtig, eine klare Vorstellung von dem Zweck zu erhalten, für den er ausgeführt wird. Ein wasserbeheizter Boden unterscheidet sich nach dem Funktionsprinzip grundlegend von anderen Heizgeräten. Der Hauptunterschied ist die Betriebstemperatur des Kühlmittels. Wenn die Versorgung des Heizkörpernetzes bei Temperaturen bis zu 80 ° C erfolgt, ist die Erwärmung des in die Fußbodenheizspule eintretenden Kühlmittels auf 40–42 ° C begrenzt. Dieser Bedarf beruht auf Überlegungen zu Komfort und Sicherheit. Im normalen Modus schwankt die Temperatur auf der Bodenoberfläche im Bereich von 22-26 ° C, eine stärkere Erwärmung verursacht unangenehme Empfindungen.

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Temperatur des Erhitzens einer flüssigen Fußbodenheizung zu steuern. Die erste beinhaltet das Steuern der Temperatur in der Zuleitung des Kollektors durch Einmischen eines Teils des gekühlten Kühlmittels aus dem Rücklauf. Technisch wird diese Lösung durch die Installation eines Dreiwegeventils mit einem drückwirkenden RTL-Thermostatkopf realisiert. Der Unterschied zwischen einem solchen Kopf und einem Kühlerkopf besteht darin, dass er von der Temperatur des Kühlmittels und nicht von der Luft im Betrieb abhängt. Bei dieser Regelungsmethode bleibt die Durchflussmenge in den Kreisläufen konstant, nur die Temperatur des Kühlmittels ändert sich mit einer kleinen Amplitude.

Die zweite Regelungsmethode beinhaltet die Begrenzung der Durchflussrate des heißen Kühlmittels im Kreislauf. In diesem Fall ist auch ein Thermostatkopf installiert, der sich jedoch am Zweiwegeventil befindet und den Rücklaufkreislauf unterbricht. Bei dieser Regelungsmethode werden Durchfluss und Rücklauf durch einen Bypass-Kreislauf verbunden, dessen Durchfluss durch ein Drosselventil mit vorkalibrierter Durchflusskapazität geregelt wird. Das Prinzip einer solchen Regelung basiert auf der hohen Trägheit der Fußbodenheizung. Während des Betriebs wird das Kühlmittel bei der Nenntemperatur der Heizeinheit in die Kreisläufe eingespeist, nur der Gesamtdurchfluss ändert sich periodisch. Somit wird der Estrich zyklisch erwärmt, dh es ist eine erhebliche Wärmekapazität der sich ansammelnden Schicht erforderlich, um Temperaturabfälle auszugleichen..

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

In beiden Fällen gilt eine wichtige Regel: Das Thermostatventil basiert notwendigerweise auf der Rücklauftemperatur des Kreislaufs oder Kollektors. Das Gerät kann ein mechanisches oder elektronisches Funktionsprinzip haben, es kann sogar ein gewöhnliches Thermometer sein. Die Notwendigkeit des richtigen Ortes beruht auf der Tatsache, dass es fast unmöglich ist, die Wirksamkeit der Regelung anhand des Wertes der Temperatur des Kühlmittels an der Versorgung zu beurteilen, da die Länge der Kreisläufe erheblich abweichen kann.

Systemfüllregeln

Es ist unmöglich, den Betrieb der Fußbodenheizung einzustellen, wenn sich die Durchflussmenge des Kühlmittels in den Kreisläufen spontan ändert. Dieses Phänomen ist typisch für Luftstaus, daher muss das Heizsystem nicht nur technisch richtig organisiert, sondern auch richtig geladen sein..

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Um das System vollständig zu füllen, müssen an beiden Zweigen des Fußbodenheizungskollektors automatische Lüftungsschlitze installiert werden. Befinden sich die Schleifen auf einer höheren Ebene als der Kollektor, muss die Versorgungsverbindung zu diesem über einen Entlüfter hergestellt werden. Das Betanken des Fußbodenheizungssystems erfolgt getrennt von anderen Heizkreisläufen, dh die Rohrleitungen des Generatorteils und des Kühlernetzes müssen im Voraus gefüllt und die Absperrventile an den Kollektoreingängen geschlossen werden. Um das Kühlmittel in das System zu gießen, wird ein Schlauch vom Wasserversorgungssystem oder der Pumpe an den Abflusszweig des Versorgungszweigs des Kollektors angeschlossen. Dementsprechend müssen Sie an einen ähnlichen Zweig des Rücklaufzweigs einen Schlauch für Entlüftungsluft anschließen, dessen hinteres Ende entweder auf die Straße gebracht oder in einen Behälter mit einem Volumen von 30-40 Litern abgesenkt wird.

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Die erste in der Fußbodenheizung ist mit dem Kollektor und seinen Rohrleitungen gefüllt. In diesem Fall müssen die Durchflussmesser an der Zuleitung vollständig geöffnet und die Regler an der Rücklaufleitung geschlossen sein. Als nächstes müssen Sie jeden Kreislauf regelmäßig mit Kühlmittel füllen, bis ein sauberes Kühlmittel ohne Luftblasen aus dem Entlüftungsschlauch kommt. Die Fußbodenheizung ist mit einem minimalen Durchfluss gefüllt, um die Luft gleichmäßig aus dem System herauszudrücken. Wenn alle Fußbodenheizkreise gefüllt sind, können Sie das Heizsystem in Betrieb nehmen und ausgleichen.

Arbeiten mit Kollektor-Durchflussmessern

Der hydraulische Ausgleich von Fußbodenheizkreisläufen besteht in der Regulierung der Durchflussmenge in jeder Spule. Abhängig von der Länge kann eine unterschiedliche Menge an einfallendem Wärmeträger erforderlich sein, damit dieser beim Durchlaufen der Schleife genau auf den berechneten Wert abkühlt. Quantitativ wird der erforderliche Durchfluss als Verhältnis der Wärmebelastung des Kreislaufs zum Produkt der Wärmekapazität von Wasser oder einem anderen Wärmeträger durch die Temperaturdifferenz in Zu- und Rücklauf bestimmt: G = Q / s * (t1 – t2).

Oft finden Sie Empfehlungen zur Bestimmung des Durchflusses des Kühlmittels nach der Leistung der Umwälzpumpe, dh zur Aufteilung ihrer Fördermenge im Verhältnis zum Verhältnis der Kreislauflängen. Solche Ratschläge sollten vermieden werden: Neben der Tatsache, dass die Länge jeder Spule ziemlich schwer zu berechnen ist, wird eine der wichtigsten Regeln verletzt – die Auswahl der Geräteparameter basierend auf den Anforderungen des Systems und nicht umgekehrt. Versuche, den Fluss auf die beschriebene Weise zu verteilen, führen fast immer dazu, dass der Fluss in den Schleifen erheblich von den berechneten Werten abweicht, was eine weitere Systemabstimmung unmöglich macht..

Die Durchflusseinstellung selbst mit Durchflussmessern ist recht einfach. Bei einigen Modellen wird der Durchsatz durch Drehen des Körpers geändert, bei anderen durch Drehen des Vorbaus mit einem speziellen Schlüssel. Die Skala am Gehäuse des Durchflussmessers zeigt die Durchflussmenge in Litern pro Minute an. Sie müssen lediglich die entsprechende Position des Schwimmers einstellen. Fast immer, wenn sich der Durchsatz eines Durchflussmessers ändert, ändert sich die Durchflussrate in den anderen Kreisläufen. Daher wird die Einstellung mehrmals durchgeführt, wobei jeder Zweig nacheinander kalibriert wird. Wenn solche Änderungen besonders ausgeprägt sind, deutet dies auf einen Mangel an Durchsatz der Steuerventile, über die der Kollektor angeschlossen ist, oder auf eine zu geringe Leistung der Umwälzpumpe hin.

Automatischer und manueller Temperaturausgleich

Beim Einstellen eines warmen Bodens durch Mischen und Begrenzen unterscheiden sich die Methoden zum Einstellen der erforderlichen Temperatur des Kühlmittels geringfügig. Es ist auch wichtig, ob die Proportionalverstellung im laufenden Betrieb oder manuell erfolgt. Letzteres ist nur für das Mischungsregelungsverfahren und nur unter der Bedingung zulässig, dass sich der Kühlmitteldurchfluss in den übrigen Kreisläufen des Systems unwesentlich ändert.

Einstellen und Einstellen einer Fußbodenheizung

Die manuelle Einstellung des Dreiwegeventils erfordert eine Temperaturregelung am Rücklaufzweig, für die ein Thermometerschacht oder ein aufsteckbarer Temperaturfühler verwendet werden kann. Temperaturmessungen sollten nicht sofort durchgeführt werden, sondern basieren auf der Länge des Kreislaufs und der Durchflussmenge des darin enthaltenen Kühlmittels. Die Temperatur muss nach einer Zeit gemessen werden, die zwei- oder dreimal ausreicht, um das Kühlmittel in der Fußbodenheizung zu erneuern. Aufgabe der Regelung ist es, einen konstanten Temperaturunterschied des Kühlmittels zwischen Vor- und Rücklauf zu gewährleisten. In diesem Fall wird die Temperaturdifferenz durch das Projekt der Fußbodenheizung bestimmt und anhand der Dicke, des Estrichmaterials sowie der Richtung und Steigung der Spulenrohre berechnet.

Die automatische Proportionalregelung ist viel einfacher. Das Hauptsteuerelement ist der RTL-Thermostatkopf oder das Unibox-Ventil. Je höher die Markierung, an der das Handrad eingestellt ist, desto höher ist die Temperatur des Kühlmittels, was sowohl für Misch- als auch für Grenzwerteinstellungen gilt..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie