Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Eine Quarzheizung ist ein Gerät, das als Infrarotstrahler fungiert. Es gibt zwei Haupttypen von elektrischen Heizgeräten, die die Eigenschaft von Quarz nutzen, um beim Erhitzen Wärmeenergie abzugeben. Sie haben unterschiedliche Designs und verwenden jeweils „ihren“ Teil des IR-Bereichs.

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Das Funktionsprinzip des IR-Emitters als Heizung

Es gibt drei Möglichkeiten, Wärmeenergie zu übertragen: Wärmeleitung, Strahlung und Konvektion..

Der Raumkomfort wird durch die Lufttemperatur, die umschließenden Innenflächen (Boden, Wände, Decke) und Möbel gewährleistet. Die Aufgabe eines Heizgeräts besteht darin, dieses Maß an thermischem Komfort zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Je schneller und gleichmäßiger sich der Raum erwärmt, desto effizienter ist der Betrieb des Heizgeräts.

Alle Arten von Heizgeräten verwenden die oben aufgeführten Wärmeübertragungsmethoden. Die Wärmeleitfähigkeit ist jedoch eine „intrinsische Eigenschaft“ der Heizungsmaterialien, die Energie vom Heizelement auf die Oberfläche des Gehäuses überträgt. Strahlung und Konvektion sind direkt für die Erwärmung verantwortlich und „arbeiten“ paarweise. Eine heiße oder warme Oberfläche mit einer höheren Temperatur als die der Umgebung erzeugt Infrarotstrahlung und schafft auch Bedingungen für die Konvektion. Der Wirkungsgrad der Heizung hängt weitgehend davon ab, welche Art der Wärmeübertragung vorherrscht..

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Wenn wir über Konvektion sprechen, ist dies nicht die optimalste Heizmethode. Dieselben Wasserheizbatterien heizen den Raum ungleichmäßig auf, und die natürliche Wärmeübertragung durch Luft und die Erwärmung der umgebenden Gegenstände dauert ziemlich lange.

Strahlung ist in beiden Richtungen effektiver. Infrarotstrahlung erwärmt die umgebenden Objekte, was wiederum die Luft erwärmt – die sogenannte „Sekundärkonvektion“. Die optimale Temperatur im Raum wird schneller erreicht und die Luft erwärmt sich gleichmäßig, während keine starken Konvektionsströme aus einer Hand auftreten und sich kein Staub ausbreitet.

Reflex Quarzheizungen

Dieser Typ kann als verbesserte Version der herkömmlichen Infrarotreflexheizung mit offener Spule angesehen werden. Der Unterschied besteht darin, dass das Heizelement in einem versiegelten Quarzglaskolben versiegelt ist. Diese einfache Technik eliminiert die Sauerstoffverbrennung und verlängert die Lebensdauer der Spule..

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Es gibt zwei Hauptversionen: mit einer Spirale aus feuerfesten Metallen und Kohlefaser. Ein Merkmal einer solchen Vorrichtung kann als hoher Wirkungsgrad und geringes Gewicht angesehen werden..

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Die Wärme einer Reflexheizung wird unmittelbar nach dem Einschalten gefühlt – der Großteil der Energie wird im kurzwelligen Teil des IR-Bereichs übertragen, „zerstreut“ sich nicht in der Luft, hat gerichtete Strahlung und erwärmt die Oberflächen der bestrahlten Objekte fast vollständig.

Dieser Typ kann an verschiedenen Orten bis zu Deckenmodellen aufgestellt werden.

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Der Hauptnachteil ist die hohe Temperatur des Heizelements. Und obwohl kein Sauerstoff verbrannt wird, trocknet die Heizung die Luft, und Staub oder organische Stoffe (z. B. Insekten oder Tierhaare), die auf die Oberfläche fallen, verbrennen und verbreiten einen charakteristischen Geruch.

Flache Quarzheizungen

Keramische Heizpaneele, nämlich flache Quarzheizungen, haben eine andere Vorrichtung, unterschiedliche Betriebs- und Temperaturbedingungen.

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Das Funktionsprinzip selbst wurde bereits 1950 patentiert. Eine Struktur dieses Typs ist ein Heizelement, das in ein keramisches Medium eingetaucht ist.

Bei einer Quarzheizung handelt es sich um eine monolithische Platte aus Mörtel, deren Hauptbestandteil Quarzsand ist. Natürlich sollten die Temperaturbedingungen des Heizelements niedrig sein (damit es nicht selbst ausbrennt und die Keramik konserviert).

Elektrische Heizung im Haus: Quarzheizungen

Was sind die Vorteile:

  1. Sichere Gehäusetemperatur. Bei einer Quarzheizung wird 95 ° C nicht überschritten (dh nicht höher als bei einer Warmwasserbereitungsbatterie)..
  2. Betriebsart, die für Heizelemente schonend ist. Und als Ergebnis eine hohe Ressource.
  3. Möglichkeit eines langfristigen Dauerbetriebs.
  4. Die Strahlung der Wärmeenergie fällt auf den langwelligen („weichsten“) Teil des IR-Bereichs.
  5. Aufgrund der hohen Wärmekapazität der monolithischen Platte kühlt sich die Quarzheizung nach dem Trennen vom Netzwerk ziemlich lange ab. In gewissem Maße kann diese Eigenschaft mit einem Steinofen oder einem Kaminofen verglichen werden..
  6. Einfache Installation und Wartung. Durch den flachen „Körper“ kann die Quarzheizung an den Wänden montiert werden. Und die oben genannten Vorteile – als Hauptgerät im Heizsystem für Sommerhäuser und kleine Landhäuser zu verwenden.
Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie