Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Heute werden wir am objektivsten eine der am meisten kritisierten Arten von Heizgeräten betrachten. Haben Elektrodenkessel wirklich einen hervorragenden Wirkungsgrad bei der Erzeugung von Wärmeenergie, was sind ihre Hauptnachteile und -vorteile Рerfahren Sie aus unserem Test.

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Das Funktionsprinzip von Elektrodenkesseln

Bei der Beschreibung der Vorteile von Elektrodenkesseln liegt das Hauptaugenmerk auf der Abwesenheit von Zwischenh√§ndlern bei der Energie√ľbertragung vom elektrischen Netz zum K√ľhlmittel. Das Hauptargument, auf das sich die Vermarktungsstrategie zur F√∂rderung von Elektrodenwarmwasserbereitern st√ľtzt, ist die direkte Erw√§rmung einer Fl√ľssigkeit unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms, der aufgrund ihres hohen spezifischen Widerstands auftritt.

Durch die Verwendung dieser Art von Ausr√ľstung wird der Einfluss der auf der Oberfl√§che herk√∂mmlicher r√∂hrenf√∂rmiger Heizelemente gebildeten Kalkkruste auf die W√§rme√ľbertragung beseitigt. Ein offensichtlicher Vorteil ist auch die geringe Tr√§gheit des Systems: Das K√ľhlmittel beginnt sich unmittelbar nach dem Anlegen der Spannung an die Elektroden zu erw√§rmen, w√§hrend es bei Verwendung von Widerstandsheizungen einige Zeit dauert, die Spule selbst und ihre dielektrische Isolierung zu erw√§rmen.

Elektrodenkesselvorrichtung Elektrodenkessel: 1 – Klemmen zum Anschluss an das Netz; 2 – Dichtmittel und Isolierung der Elektroden; 3 – Zufuhr des gek√ľhlten K√ľhlmittels; 4 – Elektrodenblock; 5 – K√ľhlmittel; 6 – Kesseltrommel; 7 – Isolierschicht; 8 – Auslass des erw√§rmten K√ľhlmittels

Allerdings ist nicht alles so rosig. Zuallererst wirft die Tatsache, dass das gesamte K√ľhlmittel unter dem Einfluss einer gef√§hrlich hohen Potentialdifferenz steht, Zweifel auf. Insbesondere bei einer Unterbrechung von Null werden alle Metallteile des Heizsystems f√ľr den Menschen t√∂dlich, und Ausf√§lle sind auch m√∂glich, wenn der Neutralleiter nicht ordnungsgem√§√ü geerdet ist..

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Erw√§hnenswert ist die Tatsache, dass nicht alle Fl√ľssigkeiten einen spezifischen Widerstand haben, der hoch genug ist, um die gesamte angelegte Leistung zur Stromerzeugung umzuwandeln. Ein bestimmter Teil der Strombelastung st√∂√üt nicht auf Widerstand und flie√üt daher frei in den Boden. Vor diesem Hintergrund rufen Aussagen, dass Elektrodenkessel einen Wirkungsgrad von mehr als 100% aufweisen, ein herablassendes L√§cheln bei Personen hervor, die mit dem technischen Teil des Problems gut vertraut sind..

Anforderungen an das K√ľhlmittel

Neben nat√ľrlichen Verlusten beim Erhitzen einer Fl√ľssigkeit haben Elektrodenkessel eine weitere unangenehme Eigenschaft. Beim Durchleiten eines elektrischen Stroms durch Wasser wird das Ph√§nomen der Elektrolyse beobachtet – die Trennung des H-Molek√ľls2√úber gasf√∂rmige Bestandteile. Dies reduziert unter anderem die Energieeffizienz des Kessels weiter, da in diesem Fall Strom nicht zum Heizen, sondern zur Elektrolyse verbraucht wird. Die offensichtlichste Folge dieses Effekts ist jedoch die Bildung von Gassperren in Rohren und Heizk√∂rpern..

Aus diesen Gr√ľnden muss das Heizmedium f√ľr Heizsysteme an Elektrodenkesseln mit gr√∂√üter Sorgfalt ausgew√§hlt werden. Um die Leitf√§higkeit des K√ľhlmittels zu verringern (den spezifischen Widerstand zu erh√∂hen), sollte der Gehalt an gel√∂sten Ionen in der verwendeten Fl√ľssigkeit normalisiert werden. Es wird haupts√§chlich destilliertes Wasser verwendet, dem Elektrolyt in dem vom Hersteller empfohlenen Verh√§ltnis zugesetzt wird, wiederum in der Fabrikproduktion.

Bef√ľllen Sie das Heizsystem mit Frostschutzmittel

Die Situation ist komplizierter, wenn eine Frostschutzfl√ľssigkeit als W√§rmetr√§ger verwendet werden muss. In diesem Fall muss das System mit einem speziellen Frostschutzmittel gef√ľllt werden, das nicht mit Wasser verd√ľnnt werden kann. Bei einem erheblichen Hubraum kann das Auftanken des Systems einen h√ľbschen Cent kosten, dies ber√ľcksichtigt jedoch nicht das Problem der Haltbarkeit des K√ľhlmittels. In Gegenwart von Metallteilen im System steigt die Konzentration von Ionen in der Fl√ľssigkeit mit der Zeit an, w√§hrend wirksame Verfahren zur Regeneration des K√ľhlmittels f√ľr Elektrodenkessel noch nicht erfunden wurden. In regelm√§√üigen Abst√§nden muss jedoch mindestens ein Teil des K√ľhlmittels abgelassen werden, da f√ľr jeden Kessel die Elektroden von Plaque gereinigt werden m√ľssen und das System selbst gesp√ľlt werden muss.

Folgen von Elektrolyse und Gleichstromwirkung

Die Aufspaltung von Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff f√ľhrt zur Bildung von Luftschleusen, die die normale Zirkulation der Fl√ľssigkeit behindern. Dies ist jedoch weit entfernt von den wichtigsten negativen Auswirkungen. Insbesondere w√§hrend der tats√§chlichen Betriebserfahrung wurden Manifestationen der elektrochemischen Korrosion von Aluminiumheizk√∂rpern gefunden.

In Gegenwart von Gusseisenbatterien im Heizsystem sinken die Anfangsqualit√§ten des K√ľhlmittels haupts√§chlich aufgrund des Auswaschens von Verunreinigungen aus den offenen Poren der Gussabschnitte. Aus diesem Grund haben diejenigen, die unter solchen Bedingungen Elektrodenkessel verwenden m√∂chten, keine andere Wahl, als die Heizk√∂rper auszutauschen oder das gesamte System gr√ľndlich zu sp√ľlen..

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Die Tatsache, dass das K√ľhlmittel im System mit Strom versorgt wird, erfordert, dass jedes Metallelement des Systems auf die sorgf√§ltigste Weise geerdet wird. Wenn eine Klemme mit einem ausreichend niedrigen Widerstand immer noch an einem Stahlrohr angebracht werden kann, scheint die hochwertige Erdung eines Gusseisenk√ľhlers, der durch ein System von Kunststoffrohren verbunden ist, eine sehr schwierige Aufgabe zu sein. Bisher k√∂nnen wir den Schluss ziehen, dass jedes Heizsystem, in dem ein Elektrodenkessel verwendet wird, einen streng individuellen Ansatz erfordert..

Hervorragende Effizienzmythen

Bei der Untersuchung der Werbematerialien von Elektrodenkesseln entsteht der Eindruck, dass Verbraucher als taub unwissend gelten. Angeblich „ionische“ Kessel entziehen W√§rme buchst√§blich aus dem Nichts und geben W√§rmeenergie in H√∂he von 120-150% der angelegten elektrischen Energie ab. Gleichzeitig werden die Gesetze der Physik und insbesondere der W√§rmetechnik in jeder Hinsicht ignoriert..

Aussagen, dass der Elektrodenkessel die in ihn eingebrachte Energie mythisch erh√∂hen kann, sind absolut unbegr√ľndet. Gl√ľcklicherweise hat heute ein √§hnlicher Trend bei Werbekampagnen abgenommen, w√§hrend seine anf√§ngliche Entwicklung mit der aktiven Ausbreitung von thermischen Ger√§ten verbunden sein kann, die auf Kosten von W√§rmepumpen mit einem positiven COP-Koeffizienten betrieben werden..

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Selbst die Behauptung, dass 100% des Stroms in W√§rme umgewandelt wird, ist eine v√∂llige T√§uschung. Verluste w√§hrend der Bildung k√∂nnen immer noch nicht vermieden werden, selbst wenn das K√ľhlmittel aufgrund seines eigenen elektrischen Widerstands erw√§rmt wird, da mindestens 2-3% f√ľr die Erw√§rmung der Versorgungskabel aufgewendet werden. Aufgrund einer Verringerung der Energie der Ladungstr√§ger aufgrund unzureichender chemischer Reinheit flie√üt dieselbe Menge in das Erdungssystem Fl√ľssigkeit im System oder aufgrund der Bildung von Plaque auf den Elektroden. Schlussfolgerung: Elektrodenkessel k√∂nnen einen Umwandlungskoeffizienten nahe 100% nur unter Bedingungen eines Demonstrationsstandes nachweisen, die, wie Sie wissen, alles andere als real sind.

Machbarkeit der Nutzung

Trotz all ihrer M√§ngel haben Elektrodenkessel nicht nur das Recht auf Leben, sie besetzen ihre eigene Nische, in der sie eine Reihe von Problemen l√∂sen. Grunds√§tzlich beschr√§nkt sich ihre Verwendung auf die Beheizung kleiner Bereiche, in denen der zyklische Betrieb besonders wichtig ist. Aufgrund der geringen Tr√§gheit werden die Heizsysteme von Elektrodenkesseln sofort in Betrieb genommen, so dass das Heizen in einem genau definierten Zeitraum durchgef√ľhrt werden kann.

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Dar√ľber hinaus sind die geringen Abmessungen der Elektrodenkessel zu √ľbersehen. Sie stellen in der Tat eine kleine Flasche dar, die leicht in eine kompakte technische Nische integriert werden kann. Wenn Sie einen kleinen Raum heizen m√ľssen und es keine M√∂glichkeit gibt, einen separaten Heizraum einzurichten, sind diese Kessel n√ľtzlich.

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Es ist jedoch zu beachten, dass diese Ger√§teklasse am besten in geschlossenen Systemen mit geringem Hubraum funktioniert. Elektrodenkessel k√∂nnen in Kombination mit Fu√übodenheizungssystemen und beim Heizen mit Heizk√∂rpern eingesetzt werden. Wir wiederholen jedoch, dass Sie das K√ľhlmittel richtig vorbereiten und fortschrittliche elektronische W√§rmekontrollkreise verwenden sollten..

Anschlussplan des Elektrodenkessels Anschlussplan des Elektrodenkessels: 1 – Kugelhahn; 2 – Filter; 3 – Umw√§lzpumpe; 4 – Ablassventil; 5 – Elektrodenkessel; 6 – Sicherheitsgruppe; 7 – Ausgleichsbeh√§lter; 8 – Heizk√∂rper; 9 – Dreiwegeventil mit Servoantrieb; 10 – Umw√§lzpumpe; 11 – Fu√übodenheizungskontur; 12 – Fu√übodenheizungssteuerger√§t; 13 – Elektrodenkesselsteuerger√§t; 14 – digitaler Thermostat; 15 – Sch√ľtz; 16 – automatischer Schutz

Wartung des Heizsystems an Elektrodenkesseln

W√§hrend des Betriebs verursachen Elektrodenkessel keine besonderen Probleme. Sie sind kompakt, leise und erfordern ein Minimum an Schutzvorrichtungen in den elektrischen und hydraulischen Rohrleitungen. Trotzdem m√ľssen regelm√§√üige √úberpr√ľfungen und Wartungsarbeiten an solchen Ger√§ten durchgef√ľhrt werden..

Die Kesselelektroden erfordern im Allgemeinen Aufmerksamkeit. Die Behauptungen √ľber das Fehlen von Zunderbildung sind nicht unbegr√ľndet, aber als Ergebnis der Elektrolyse bildet mindestens eine der Elektroden eine harte Kruste aus unl√∂slichem Plaque. Es sollte mindestens einmal im Jahr mechanisch gereinigt werden. Au√üerdem sollten die Dichte und die chemische Zusammensetzung des K√ľhlmittels √ľberwacht werden: Bei verschiedenen Systemen k√∂nnen die Methoden zur Bestimmung seiner Eignung unterschiedlich sein.

Elektrodenkessel zum Heizen eines Privathauses

Vergessen Sie nicht die elektrische Sicherheit. Die Erdung des Heizungssystems muss von guter Qualit√§t sein. Mindestens alle zwei Jahre m√ľssen die Betriebsparameter des Stromkreises der Haupterdungsleiter und der Widerstand der externen Verbindungselemente √ľberpr√ľft werden. Ohne diesbez√ľgliche Aufmerksamkeit werden Elektrodenkessel zu potenziell lebensbedrohlichen Ger√§ten..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzuf√ľgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie