Energieeinsparung zu Hause

In diesem Artikel: Warum Sie wirklich Energie sparen mĂŒssen; Tag und Nacht StromzĂ€hler; Die Hauptverschwendung von ElektrizitĂ€t sind Beleuchtungslampen. Steuerungen fĂŒr Lichtsteuerung und Budgeteinsparung; Maßnahmen, mit denen Sie Stromrechnungen sparen können.

Energieeinsparung zu Hause

Trotz deutlicher Anzeichen fĂŒr technologischen Fortschritt und eines Anstiegs des Bildungsniveaus der Bevölkerung glauben viele weiterhin, dass Strom ausschließlich aus der Steckdose kommt – schließen Sie einfach den Stecker an und es wird fĂŒr immer funktionieren. Der Anstieg der Energiepreise kann jedoch in keiner Weise gestoppt werden. Mit jedem Jahr wird die oben genannte Steckdose Energie zu immer höheren Kosten liefern. Wir sind es gewohnt, Energie vergeblich zu verschwenden, daran, niedrige Preise dafĂŒr zu haben – wir mĂŒssen dringend lernen, wie man spart, ohne Kilowatt zu verschwenden. Wie Energieeinsparungen dazu beitragen, das Familienbudget zu schonen und wie Einsparungen erzielt werden können – wir werden dieses Problem untersuchen.

Energie sparen – GrĂŒnde und Ziele

Traditionell betrachtet die Bevölkerung der LĂ€nder der ehemaligen UdSSR die EuropĂ€er als ausnahmslos reich und verschwendet rechts und links Geldsummen. Deshalb erwarben die „neuen Russen“ aus den 90er Jahren teure Autos und mehrstöckige Villen, die rund um die Uhr mit elektrischem Licht leuchteten – sie versuchten, unabhĂ€ngig von den Kosten wie wohlhabende EuropĂ€er zu sein. In der Zwischenzeit sparen selbst wohlhabende EuropĂ€er lieber kommunale Vorteile: Sie nutzen das Badezimmer praktisch nicht zum Baden – nur die Dusche; Sie waschen tagsĂŒber nie ihre Kleidung oder spĂŒlen das Geschirr – nur nachts, indem sie die Waschmaschine und den GeschirrspĂŒler dafĂŒr programmieren (nĂ€chtliche Stromtarife sind gĂŒnstiger). Verwenden Sie keine ElektrogerĂ€te in der KĂŒche, um Lebensmittel usw. zu erhitzen. Verwenden Sie zu diesem Zweck lieber einen Gasherd. Und doch – die EuropĂ€er werden niemals die elektrische Beleuchtung der Außenbeleuchtung des Bereichs in der NĂ€he des Hauses um die Nacht unterstĂŒtzen und sie nur dann aktivieren, wenn dies erforderlich ist. Es stellt sich heraus, dass sich die Situation mit dem Wohlstandsniveau der Bevölkerung Europas und der GUS unter dem Gesichtspunkt der Stromrechnungen grundlegend umkehrt – die Geldgeber hier sind keine EuropĂ€er, sondern unsere MitbĂŒrger!

Seit Mitte der 90er Jahre unternimmt die russische Regierung Schritte auf dem Gebiet der Energieeinsparung, aber der damit verbundene Komplex von Maßnahmen wird von der Bevölkerung negativ wahrgenommen. Warum mĂŒssen Sie Energie und EnergietrĂ€ger sparen? Betrachten wir dieses Problem am Beispiel von Maßnahmen zur Energieeinsparung.

Energieeinsparung zu Hause

Seit 1996 wurde in Russland ein System zur Strommessung zu zwei Tarifen eingefĂŒhrt – tagsĂŒber (von 7 bis 23 Uhr) und nachts (von 23 bis 19 Uhr). Der Stromverbrauch wird mit einem speziellen StromzĂ€hler erfasst, der fĂŒr zwei Tarife programmiert ist. Nach dem Zwei-Tarif-System kostet ein Kilowatt Nachtstrom etwa die HĂ€lfte des Tagespreises. Die Notwendigkeit der EinfĂŒhrung dieses RechnungsfĂŒhrungssystems ist mit der UngleichmĂ€ĂŸigkeit der tĂ€glichen Belastung des Stromerzeugers – des Kraftwerks – verbunden. In der Regel tritt der Spitzenstromverbrauch jeden Tag morgens und abends auf. Daher soll das Doppeltarifsystem die Bevölkerung dazu veranlassen, nachts einen Teil der Last auf das Stromnetz zu ĂŒbertragen, da dies sowohl fĂŒr den Verbraucher als auch fĂŒr den Lieferanten von Vorteil ist. Durch den Ausgleich der Belastung des Stromnetzes durch den nĂ€chtlichen Stromverbrauch werden die Kosten fĂŒr die Reparatur von KraftwerksausrĂŒstung gesenkt, der Energieverbrauch gesenkt und die Umweltsituation verbessert (jede verbrannte Tonne Kohle ergibt etwa 2 Tonnen Kohlendioxid)..

Zu den Maßnahmen zur Stromeinsparung gehört ein Verbot der Herstellung und des Verkaufs von GlĂŒhlampen mit einer Leistung von 100 W oder mehr in Russland. In Zukunft werden auch Lampen mit geringerer Leistung verboten. Übrigens wurde in der EuropĂ€ischen Union seit September dieses Jahres ein vollstĂ€ndiges Verbot der Herstellung und Verwendung von GlĂŒhlampen eingefĂŒhrt..

Wie man elektrische Ranger im Haushalt zĂŒgelt

Der Hauptstromverbrauch auf der Erde ist fĂŒr die Beleuchtung. Nur wenn GlĂŒhlampen durch energiesparende Leuchtstofflampen und LED-Lampen ersetzt werden, können Sie 50% Energie sparen. Beispielsweise verbraucht eine 100-W-GlĂŒhlampe 1500 kW Strom fĂŒr 15.000 Betriebsstunden (ca. 4 Jahre) und ihre analoge Leistung – eine 20-W-Leuchtstofflampe – nur 300 kW bei gleicher Betriebsstundenzahl. Es ist zu beachten, dass in 4 Jahren etwa 5-7 GlĂŒhlampen unweigerlich ausfallen und ausgetauscht werden mĂŒssen – unter anderen Arten moderner Beleuchtungslampen hat dieser Typ die kĂŒrzeste Lebensdauer und unter anderem eine geringe Lichtausbeute.

Energieeinsparung zu Hause

Um eine vollstĂ€ndige Energieeinsparung zu erzielen, benötigen Sie Steuerungen verschiedener Typen, die zum automatischen Ein- und Ausschalten von ElektrogerĂ€ten ausgelegt sind – Dimmer (Dimmer), Thermostate, Lichtsteuerungssensoren.

Energieeinsparung zu Hause

Mit Dimmern können Sie die IntensitĂ€t der Beleuchtung steuern, das Licht der Lampen entsprechend den aktuellen BedĂŒrfnissen der Haushalte dimmen oder verstĂ€rken. Mit programmierbaren Dimmermodellen können Sie mehrere LichtintensitĂ€tsoptionen fĂŒr eine einfache Steuerung voreingestellt haben.

Energieeinsparung zu Hause

Lichtsteuerungssensoren ermöglichen es, Lichtquellen in Abwesenheit von Haushaltsmitgliedern ohne deren direkte Teilnahme an diesem Prozess abzuschalten. Solche Sensoren unterscheiden sich in ihrem Funktionsprinzip: Sie können optisch, infrarot, akustisch, induktiv, kapazitiv und kombiniert sein. Die letzten vier Sensortypen sind mit einem Timer ausgestattet, mit dem Sie den Zeitraum einstellen können, in dem die Beleuchtung aktiv ist.

Der Betrieb eines optischen Sensors (sein zweiter Name ist ein DĂ€mmerungssensor) basiert auf einer Änderung der natĂŒrlichen Beleuchtung, die von einem im GerĂ€t eingebauten Lichtrelais erkannt wird. Bei Tageslicht schaltet ein solcher Sensor die Beleuchtung aus und reaktiviert die von ihm gesteuerten BeleuchtungsgerĂ€te in der DĂ€mmerung. Mit solchen GerĂ€ten können Sie zusĂ€tzlich zum Tag einen weiteren Betriebsmodus einstellen – Nacht oder Mitternacht, wodurch die Beleuchtung spĂ€t in der Nacht ausgeschaltet wird, um Energie zu sparen.

Der Infrarotsensor erkennt die Anwesenheit einer Person im Raum, indem er die WĂ€rmestrahlung im Bereich seiner Aktion analysiert. Dieses GerĂ€t schaltet die Beleuchtung ein, wenn der Haushalt erscheint, und hĂ€lt die BeleuchtungsgerĂ€te so lange in Betrieb, wie sich jemand im Raum befindet. Wenn Haushalte den Raum verlassen, schaltet der Infrarotsensor als Reaktion auf Änderungen der WĂ€rmestrahlung die Beleuchtung ab. IR-Sensoren sind fĂŒr den Einsatz in einem Haus oder einer Wohnung vorgesehen.

Der akustische Sensor nimmt fĂŒr eine Person charakteristische Schallwellen wahr – Klingeln von Tasten, Schritte, Stimme, GerĂ€usch beim Öffnen und Schließen von TĂŒren – und aktiviert die Beleuchtung fĂŒr eine kurze Zeit, die wĂ€hrend der Programmierung festgelegt wurde. Kurzfristige Beleuchtung reicht aus, damit eine Person zum Aufzugsschacht und von dort zur WohnungstĂŒr gelangen, das TĂŒrschloss öffnen, einen Abschnitt der Treppe hinuntersteigen oder hinaufsteigen kann. Nach einer gewissen Zeit und ohne „menschliche“ GerĂ€usche im Bereich des akustischen Sensors wird die Treppenbeleuchtung ausgeschaltet. Dementsprechend wird die Lichtsteuerung mit Hilfe solcher Steuerungen in TreppenhĂ€usern und in den EingĂ€ngen von mehrstöckigen GebĂ€uden durchgefĂŒhrt..

Energieeinsparung zu Hause

Die Funktionsprinzipien von induktiven und kapazitiven Sensoren sind Ă€hnlich. Das erste GerĂ€t reagiert auf eine Änderung des Magneten, das zweite auf das elektrische Feld im verfolgten Bereich, dessen IntensitĂ€t sich Ă€ndert, wenn eine Person erscheint. Aufgrund der Konstruktionsmerkmale – induktive Sensoren sind mit InduktivitĂ€ten und kapazitive Sensoren mit Richtantennen ausgestattet – dienen solche GerĂ€te zur Steuerung der Beleuchtung außerhalb des Hauses.

Der kombinierte Sensor verwendet verschiedene Methoden zur Erkennung von Personen, wodurch die Reaktionsgeschwindigkeit auf die Anwesenheit eines Menschen im ĂŒberwachten Bereich erhöht werden kann.

Neben unabhĂ€ngigen Lichtsteuerungssensoren gibt es komplexe Systeme, die eine strategische Steuerung der Beleuchtung im BĂŒro und zu Hause ermöglichen und es Ihnen ermöglichen, die höchstmögliche Energieeinsparung zu erzielen, ohne die Verbraucher zu schĂ€digen..

So sparen Sie selbst Strom

Mit ein paar einfachen Empfehlungen kann jeder von Ihnen erheblich an der Bezahlung von Stromrechnungen sparen. Dies ist jedoch etwas schwieriger, als dieses GeschĂ€ft den Controllern anzuvertrauen – Sie benötigen eine persönliche Teilnahme.

Energieeinsparung zu Hause

Sie mĂŒssen also jeden Tag bedingungslos die folgenden Aktionen ausfĂŒhren:

  • Schalten Sie das Licht in RĂ€umen aus, in denen sich keine Haushaltsmitglieder befinden.
  • HaushaltsgerĂ€te ausschalten, die sich schon lange im Standby-Modus befinden;
  • Stellen Sie den PC so ein, dass er automatisch in den Ruhemodus wechselt, indem Sie ein fĂŒr Sie geeignetes Intervall festlegen.
  • Warten Sie nicht, bis der Sensor zum BefĂŒllen des StaubbehĂ€lters im Staubsauger ĂŒber die Notwendigkeit des Entleerens informiert. Je öfter gereinigt wird, desto weniger Strom benötigt das GerĂ€t zum Betrieb.
  • FĂŒllen Sie die Trommel der Waschmaschine nur mit der in den Anweisungen fĂŒr das GerĂ€t angegebenen WĂ€schemenge.
  • im Wasserkocher nur die Menge Wasser erwĂ€rmen, die gerade benötigt wird (aber nicht weniger als das „min“ -Niveau!);
  • Stellen Sie keine BehĂ€lter mit Lebensmitteln, die auf Raumtemperatur abgekĂŒhlt werden mĂŒssen, in den KĂŒhlschrank – lassen Sie sie auf dem Tisch oder stellen Sie sie in einen BehĂ€lter mit kaltem Wasser.
  • Stellen Sie den KĂŒhlschrank nicht neben HeizgerĂ€ten auf, und halten Sie dabei nicht die in den Anweisungen angegebenen AbstĂ€nde ein.
  • Stellen Sie mit einem Elektroherd Töpfe und Pfannen auf Brennerpfannkuchen, deren Durchmesser dem Boden des Kochgeschirrs entspricht oder etwas kleiner ist. Sobald das gekochte Essen zum Kochen kommt, senken Sie die Heiztemperatur der Kochplatte (Wasser kocht bei 100 ° C, das Erhitzen der Kochplatte auf eine höhere Temperatur beschleunigt den Kochvorgang nicht)..

Wenn Sie sich an die Regeln zum Energiesparen halten, wird es schwierig sein, diesen Komplex von Aufgaben den Controllern anzuvertrauen – sie brauchen keine Ruhe und liegen nie falsch, weil nicht dazu fĂ€hig.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie