Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Die EinfĂŒhrung von Polymermaterialien erwies sich am Beispiel von SanitĂ€rsystemen als am offensichtlichsten. Heute werden wir Ihnen ausfĂŒhrlich ĂŒber Polyethylenrohre berichten: Was sie sind, was gut ist, was sie anderen Typen ĂŒberlegen sind und vor allem, wie Sie selbst mit HDPE-Rohren arbeiten.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Sorten von HDPE-Rohren

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE) sind möglicherweise die haltbarste Art der Kommunikation fĂŒr den Transport von FlĂŒssigkeiten oder Gasen. Neben ihrer vollstĂ€ndigen ImmunitĂ€t gegen die meisten Chemikalien sind die Hauptvorteile auch eine hohe Druckfestigkeit, ein nahezu vollstĂ€ndiges Fehlen von Sedimentablagerungen an den InnenwĂ€nden und eine geringe hydrodynamische BestĂ€ndigkeit.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)1. HDPE-Rohr fĂŒr eine Gasleitung. 2. HDPE-Rohr zur Kaltwasserversorgung

Dem Endverbraucher ist nicht immer klar, was der Unterschied zwischen verschiedenen Arten von HDPE-Rohren ist: Sie sind alle gleich schwarz und scheinen auf den ersten Blick universell einsetzbar zu sein. Bei nĂ€herer Bekanntschaft zeigt sich ein Farbstreifen in LĂ€ngsrichtung: Blau zum Pumpen von FlĂŒssigkeiten und Gelb fĂŒr Gasleitungen. Es gibt auch farblose Rohre, die in der Regel als technisch eingebettete KanĂ€le und SchutzhĂŒllen verwendet werden, auch fĂŒr Rohre der ersten beiden Typen. Die Hauptunterschiede zwischen Rohren ohne Farbmarkierung sind die Unmöglichkeit ihrer Arbeit unter Druck und die Verwendung von SekundĂ€rrohstoffen bei der Herstellung.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Bei den StandardgrĂ¶ĂŸen unterstĂŒtzen die Hersteller heute den gesamten Betriebsbereich mit einem Ă€quivalenten Durchsatzdurchmesser von 16, 20, 25, 32, 40 mm und Rohren von bis zu 200 und 300 mm fĂŒr den Einsatz in Wasser- und Heizungsnetzen. FĂŒr jede der StandardgrĂ¶ĂŸen bestimmt der SDR-Standard – ein numerischer Koeffizient – das VerhĂ€ltnis des Außendurchmessers zur WandstĂ€rke.

Verhalten bei Außen-, Untergrund- und Inneninstallation

HDPE-Rohre weisen die höchste bekannte Vielseitigkeit auf. UnabhĂ€ngig von der Umgebung, in der sie sich befinden, werden die vollstĂ€ndige chemische Inertheit und das Fehlen jeglicher Emissionen wĂ€hrend des Betriebs nachgewiesen. Der Betriebstemperaturbereich fĂŒr gĂ€ngige Rohrmarken liegt zwischen -60 und + 40-60 ° C..

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Polyethylenrohre weisen im Vergleich zu PPR eine geringe WĂ€rmebestĂ€ndigkeit auf. Wenn die obere Markierung des Temperaturbereichs erreicht ist, wird eine ausgeprĂ€gte lineare Ausdehnung beobachtet. Bei Überhitzung verliert die Rohrwand ihre Steifigkeit und kann bei hohem Betriebsdruck ihre Form irreversibel verĂ€ndern. Daher ist die Verwendung von Polyethylenrohren in Heizungs- und Warmwassersystemen ausgeschlossen. Im Gegensatz zum Einfrieren von HDPE-Rohren können sie jedem anderen Typ Chancen bieten: Selbst wenn die OberflĂ€che im unteren Bereich des Temperaturbereichs verlegt wird, behĂ€lt der Kunststoff seine PlastizitĂ€t und lĂ€sst kein Eis die Rohre brechen.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

In einem gefĂŒllten Zustand können HDPE-Rohre erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt sein. Ihre offene Verlegung ist auch bei hohen Durchsatzlasten zulĂ€ssig, jedoch nur ohne von einem Fahrzeug angefahren zu werden. Das Verlegen im Boden kann jedoch auch unter Autobahnen durchgefĂŒhrt werden, was die Wasserversorgung des Standorts erheblich vereinfacht, wenn die Autobahn auf der gegenĂŒberliegenden Straßenseite verlegt wird.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Armaturen und Ventile fĂŒr HDPE-Rohre

HDPE-Rohre verfĂŒgen neben einer hohen ZuverlĂ€ssigkeit ĂŒber ein entwickeltes und technologisches Verbindungssystem. Je nach Anwendung werden verschiedene Arten von Installationssystemen unterschieden..

HDPE-Klemmringverschraubungen nehmen aufgrund fehlender Anforderungen an die Qualifikation der Installateure und des Bedarfs an SpezialausrĂŒstung eine fĂŒhrende Position auf dem Markt ein. Dies ist jedoch ĂŒberhaupt kein Allheilmittel: Die Pressarmatur muss fĂŒr Wartungs- und Austauschzwecke zugĂ€nglich bleiben. Daher ist ihre Installation nur zulĂ€ssig, wenn die Rohre offen installiert sind oder wenn sie unterirdisch verlegt werden. Beachten Sie, dass Pressverschraubungen die einzigen abnehmbaren Verbindungen fĂŒr HDPE-Rohre sind..

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Nur in Israel und Italien hergestellte HDPE-Armaturen haben eine mit den Rohren selbst vergleichbare Lebensdauer. Wenn hohe Anforderungen an die ZuverlĂ€ssigkeit gestellt werden, ist es besser, auf die Verbindungen mit der AntriebshĂŒlse zu achten. Sie erfordern keine periodische Verengung, da sie anfangs sehr stark gedrĂŒckt werden – der starre Einsatz ermöglicht es nicht, das Rohr stĂ€rker zu verformen, als es sein sollte.

FĂŒr die unterirdische Installation ohne Zugangsmöglichkeit wird die Methode des Maschinenschweißens verwendet. Das ElektroschweißgerĂ€t fixiert die Kanten der Rohre fest, schneidet sie gleichmĂ€ĂŸig und verbindet sie nach dem Schmelzen der Kanten. Die Methode funktioniert sowohl fĂŒr direktes Andocken als auch fĂŒr Segmentumdrehungen. Das Verzweigen der Rohrleitung erfordert die Einbeziehung von T-förmigen Elementen des Werksgusses.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Die Lebensdauer solcher Verbindungen entspricht den Rohren selbst, wĂ€hrend die Naht alle ihre Festigkeitseigenschaften erbt und sich der Nenndurchgang nicht verengt. Diese Installationsmethode ist mit der „speziellen Installation“ verbunden, aber definitiv billiger als das GerĂ€t von technischen Bohrlöchern mit einer langen Hauptleitung.

Die dritte Art der Verbindung ist die Verwendung von geschweißten elektrischen Armaturen. Ihre Armaturen haben AnschlĂŒsse zur Spannungsversorgung der Spirale, die innen unter einer dĂŒnnen Kunststoffschicht verborgen ist. Theoretisch können solche Rohre auch mit einer normalen Batterie ohne zusĂ€tzliche Vorrichtungen verlötet werden. Und obwohl eine solche Verbindung in Bezug auf die LebensfĂ€higkeit der Staffelei-Methode nicht unterlegen ist, ist sie anfĂ€lliger fĂŒr StĂ¶ĂŸe und statische Belastungen. Aus diesem Grund wird die Installation an elektrischen Armaturen nur fĂŒr stationĂ€re offene Rohrleitungen empfohlen, z. B. wenn die Wasserversorgung im Haus und auf dem GelĂ€nde verteilt wird.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Installation der Hauptwasserversorgungssysteme

Das abstrakte Konzept einer Wasserleitung ist ein Rohrabschnitt mit einer großen LĂ€nge mit oder ohne periodisches Einsetzen von Zweigen. Der Vorteil von Polyethylenrohren fĂŒr Stammsysteme besteht darin, dass sie eine viel lĂ€ngere LĂ€nge haben als die meisten anderen Rohrtypen, da sie in etwa 200 m langen Spulen geliefert werden.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

In der Landwirtschaft, wo dringend Wasser ĂŒber große Entfernungen gepumpt werden muss, ist es besser, auf grabenloses Verlegen zurĂŒckzugreifen. Durch eine Mechanisierung im kleinen Maßstab ist es möglich, die Autobahn relativ flach (40-60 cm) zu verlegen, wo sie den Durchgang von Maschinen und die Bodenbearbeitung nicht beeintrĂ€chtigt. Gleichzeitig ist die Arbeit sehr schnell erledigt: Das Verlegen einer Spannweite von 100 Metern dauert weniger als eine Stunde.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

In diesem Fall ist eine BeschĂ€digung der Rohre bei ihrer Verwendung natĂŒrlich nicht ausgeschlossen. Wenn beispielsweise ein scharfer Steinscherben in einem instabilen Bodenbereich unter ein Rohr fĂ€llt, kann dies zu einer BeschĂ€digung der Rohrleitung fĂŒhren. Übrigens werden solche AusfĂ€lle aufgrund geringer Durchdringung schnell erkannt und können leicht beseitigt werden. Wenn sich der Betrieb des SanitĂ€rsystems in Zukunft ĂŒber mehrere Jahrzehnte erstrecken kann, ist es jedoch besser, in einem Graben mit Bettvorbereitung zu liegen. In dieser Hinsicht sind Polyethylenrohre sehr unprĂ€tentiös: Sie mĂŒssen nur große feste Bodenfragmente entfernen und das Rohr wieder fĂŒllen.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Verwendung in rauen Rohrleitungen

HDPE hat auch eine Reihe von Vorteilen bei der Verteilung vom Netz an den Stellen der Wasseraufnahme. Das Kompressionsmontageschema bietet ausreichende ZuverlĂ€ssigkeit und hohe Arbeitsgeschwindigkeit. Die Hauptvoraussetzung fĂŒr die Verwendung von HDPE-Rohren zur Verteilung der Wasserversorgung im Haus und auf dem GelĂ€nde ist eine hohe FrostbestĂ€ndigkeit und Installationsgeschwindigkeit. Die Handkraft reicht aus, um die meisten billigen Pressvorrichtungen festzuziehen, wĂ€hrend ein offen verlegtes System jederzeit wieder zusammengebaut werden kann..

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Letzteres ist sehr wichtig fĂŒr die Verwendung von HDPE-Rohren in temporĂ€ren BewĂ€sserungssystemen, wenn sich die Lage der Beete und die Art der gepflanzten Pflanzen von Jahr zu Jahr Ă€ndern. In TropfbewĂ€sserungssystemen werden am hĂ€ufigsten HDPE-Rohre verwendet: Zum Gewindeschneiden von Gewindebohrern unter dem Klebeband reicht es aus, mehrere Löcher mit konstanter Steigung zu bohren, und der farbige Markierungsstreifen lĂ€sst Sie nicht in die Richtung streuen.

Niederdruckrohre aus Polyethylen (HDPE)

Der Anwendungsbereich ist nicht darauf beschrĂ€nkt. HDPE-Rohre eignen sich optimal zum Ablassen von geklĂ€rtem Wasser aus KlĂ€rgruben, und der 125 mm SDR 11-Standard ist ein hervorragendes Mittel fĂŒr den freien Abwassertransport ĂŒber große Entfernungen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie