Reduzierer oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem für ein Haus und eine Wohnung

Zentralisierte Wasserversorgungssysteme glänzen selten mit vorbildlicher Leistung und Stabilität. Wasserschlag, Druckstöße oder einfach die Notwendigkeit, diese auf akzeptable Werte zu beschränken – dies sind die Hauptindikationen für die Installation eines Druckminderers oder Druckreglers.

Reduzierer oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem für ein Haus und eine Wohnung

Wasserversorgungsleistung

Der Betrieb von Kalt- und Warmwassersystemen wird durch Schlüsselmerkmale wie Druck und Druck bestimmt. Beide Parameter unterliegen den gesetzlichen Bestimmungen. In diesem Fall sollte zwischen den Konzepten der Systemmerkmale am Versorgungsknoten eines Mehrfamilienhauses, am Eingang eines Wohngebäudes und an der Verbindungsstelle von Sanitärarmaturen unterschieden werden.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

SNiP 2.04.02–84 definiert eine allgemeine Berechnungsformel für mehrstöckige Wohngebäude. Wenn wir davon ausgehen, dass der Druck auf jeder Etage mindestens 10 m betragen sollte. Wasser. st (1 atm), dann auf jeder Etage über der ersten 4 m Wasser hinzufügen. Kunst, um einen ausreichenden Druck am Einlass zu gewährleisten. Es ist offensichtlich, dass der Druck in der Wohnung im 1. Stock erheblich höher sein kann als im obersten, was auf die technologische Notwendigkeit zurückzuführen ist. Es ist interessant, dass SNiP 2.04.01–85 gleichzeitig die minimalen und maximalen Druckwerte am Eingang der Wohnung festlegt: nicht mehr als 4,5 bar für die Warmwasserversorgung und nicht mehr als 6 bar für die Kaltwasserversorgung.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Wenn Sie es betrachten, dann kann ohne spezielle Ausrüstung mit einem natürlichen Druckabfall kaltes Wasser mit bis zu 12 Etagen, heiß bis zu 9, zugeführt werden. Dies setzt voraus, dass am Eingang des Hauses ein stabiler Druck aufrechterhalten wird, der nicht höher als der festgelegte Grenzwert ist. Unter realen Bedingungen muss der Druck am Einlass zum Haus erheblich überschätzt werden, da sonst bei Spitzenverbrauch der Druckabfall so groß ist, dass an den höchsten Abzugspunkten kein Wasser fließt. Und wenn der Druck über die festgelegten Normen hinausgeht, sind die Auswirkungen von Betriebsschaltern im Wasserversorgungssystem und die dadurch verursachten Druckstöße noch zerstörerischer. In diesem Zusammenhang ist es in den unteren Stockwerken von Gebäuden erforderlich, den Druck im lokalen Bereich des Wasserversorgungssystems zu begrenzen und zu normalisieren, dh einfach ein Reduzierstück oder einen Regler zu installieren.

Anforderungen für den Anschluss von Sanitär- und Haushaltsgeräten.

Normen sind Normen, aber es gelten auch die Anforderungen für den Anschluss von Sanitärarmaturen. Die klassischen „vier“ Haushaltsinstallationen – eine Toilette, ein Waschtisch, ein Badezimmer und eine Dusche – erfordern einen Mindestdruck am Verbindungspunkt von mindestens 0,2 bis 0,3 atm, was den aktuellen Standards vollständig entspricht. In diesem Fall wird der maximale Druckwert ausschließlich durch die Eigenschaften des Geräts bestimmt und beträgt in den meisten Beispielen mindestens 6 atm, was ebenfalls im Rahmen der Standardparameter liegt.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Die Situation ist komplizierter, wenn atypische Geräte und Haushaltsgeräte angeschlossen werden. Der Parameterbereich ist hier größer: Der Mindestdruck für den Anschluss einer hochwertigen Duschkabine kann zwischen 1 und 4 atm und bei Vorhandensein eines tropischen Duschsystems zwischen 3 und 5 atm liegen. Gleichzeitig ist bei der Installation einer tropischen Dusche auch der maximale Druck begrenzt, wodurch sich der Arbeitsbereich als sehr klein herausstellt – etwa 0,6-1 atm. Es ist ziemlich schwierig, den stabilen Betrieb von Geräten mit unterschiedlichen Anforderungen an die Wasserversorgungsparameter sicherzustellen, insbesondere mit einem großen Verzweigungssystem.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Um ein Wasserversorgungsnetz für eine Wohnung mit einer Vielzahl unterschiedlicher Verbraucher zu organisieren, müssen mehrere Druckminderer installiert werden. Eine wird an der Stelle des Einbindens in die Hauptsteigleitung installiert, der maximale Ausgangsdruck wird durch die zulässigen Werte der Ausrüstung bestimmt, die die höchste Leistung erfordert. In Gegenwart einer tropischen Dusche sind es also ungefähr 4-5 Atm, in Abwesenheit – 6 Atm.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

An den Kollektorhähnen können zusätzliche Getriebe eingebaut werden. Zum Beispiel, wenn das System eine separate Wasserversorgungsleitung zur Waschmaschine vorsieht, für die der maximale Druck auf 2–3 atm begrenzt ist. Wenn sich an der Ausgangsleitung des Kollektors mehrere Abzugspunkte mit unterschiedlichen Druckanforderungen befinden, ist es am besten, das Reduzierstück lokal am Geräteanschlusspunkt zu installieren. Die ideale Art der Organisation von Wasserversorgungssystemen wird als eine Art angesehen, bei der Verbraucher der Haupt- „vier“ über einen separaten Kollektor mit einem Reduzierer von 1 bis 1,5 atm angeschlossen werden, um den Wasserverbrauch zu senken.

Getriebetypen

Reduzierstücke unterscheiden sich in Aufbau und Funktionsprinzip für Membran, Ventil und Labyrinth. Ventilvorrichtungen werden aufgrund ihrer geringen Kosten, Einfachheit der Vorrichtung und der Fähigkeit, den Ausgangsdruck über einen weiten Bereich zu regulieren, am häufigsten verwendet..

Membranreduzierer sind teurer, aber gleichzeitig nicht so empfindlich gegenüber mechanischen Verunreinigungen im Wasser und haben den größten Durchsatz. In diesem Fall erfolgt die Regelung des Drucks an ihrem Auslass mit höherer Genauigkeit und in der Regel in einem größeren Bereich..

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem1 – Ventilreduzierer KFRD2.012-0; 2 – Membranreduzierer KFRD10-2.0 (SUIE.493611.008)

Labyrinthgetriebe haben keine aktiven mechanischen Komponenten, sie begrenzen lediglich den Druck aufgrund eines Systems kleiner Kanäle, weshalb sie für die lokale Installation an Geräteanschlusspunkten optimal sind.

Reduzierstücke aller Art verfügen über eine Reihe von Betriebsparametern, die die Möglichkeit ihrer Verwendung in einem bestimmten Wasserversorgungssystem bestimmen. Diese Parameter umfassen den maximalen Eingangsdruck, die Wassertemperatur, den Durchmesser und den Verbindungstyp. Zusätzliche Unterschiede können sich auf den Regelbereich und die Grenzdurchflussmenge beziehen. Der Hersteller kann auch einige spezifische Anforderungen angeben, beispielsweise für die Vorfiltration oder den Installationsort. Getriebe können auch durch ihre Anordnung unterschieden werden.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Das Gerät kann eine statische Werkseinstellung haben, dh es gibt kein Schwungrad zur Einstellung in seiner Konstruktion. Zusätzlich zum Druckminderventil selbst kann ein Körper Folgendes enthalten:

  • mechanischer Reinigungsfilter;
  • Absperrhahn;
  • Druckanzeige.

In der Regel ist nur eine Einzelfallversion des Getriebes mit einem Manometer gerechtfertigt, das den Einstellvorgang erleichtert. Es ist ratsam, zwei solcher Reduzierstücke als die Hauptreduzierer an den Verbindungspunkten in die Warmwasser- und Kaltwasserversorgungsleitungen zu installieren. Zusätzliche Reduzierstücke, die an den Verteilerzufuhrpunkten installiert sind, haben möglicherweise keine Manometer. Bei Bedarf ist es besser, das Messgerät auf dem dafür vorgesehenen Zweig des Verteilers zu platzieren.

Verwendung in Rohrleitungen einer Pumpstation

Wenn das Wasserversorgungssystem von einer autonomen Pumpstation gespeist wird, ist normalerweise keine Installation eines Reduzierstücks erforderlich. Es wird angenommen, dass der Druckregler der Pumpenautomatisierungsgruppe den Systembetrieb innerhalb der eingestellten Parameter hält und kritische Stürze und Spannungsspitzen vermeidet. Wie bei jeder Regel gibt es jedoch Ausnahmen..

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Einige Bohrlochpumpen können während des Betriebs plötzliche Druckstöße verursachen. Dies liegt daran, dass zwischen dem Öffnen der Wasserentnahme, der Aktivierung des Einschaltrelais und dem Ausgang mit voller Leistung eine gewisse Zeitverzögerung liegt. In diesem Fall fällt der Druck im letzten Abschnitt des Systems stark ab, während er in der Nähe der Quelle im Gegenteil zunimmt. Infolgedessen wird eine Front einer Art Stoßwelle gebildet, die vom Anfangs- bis zum Endpunkt des Systems folgt. In Anbetracht der Tatsache, dass das Wasserversorgungssystem im allgemeinen Fall nicht für eine dynamische Änderung der Hauptparameter ausgelegt ist, können solche Prozesse keinen vorteilhaften Einfluss auf die Haltbarkeit der Ausrüstung haben..

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Ein weiterer Sonderfall ist der Betrieb einer Pumpe ohne Hydraulikspeicher unter der Steuerung eines elektronischen Druckreglers. Dieses Funktionsprinzip ist am typischsten für Systeme mit Speicherheizungen. Die Lufttasche im oberen Teil des Tanks wirkt als Dämpfer, der Kessel kann jedoch nicht als vollständiger Ersatz für den Speicher bezeichnet werden. Es ist möglich, konstante Druckstöße beim Einschalten der Station und während des Betriebs zu vermeiden, indem unmittelbar nach dem Pumpenrückschlagventil ein Druckminderer installiert wird, wodurch die übrigen Systemkomponenten vor der zerstörerischen Wirkung von Wasserschlägen geschützt werden.

Schließlich kann eine breite Palette von Geräten und Technologien mit unterschiedlichen Druckanforderungen im Wasserversorgungssystem wie in einer Wohnung an das Wasserversorgungssystem eines Privathauses angeschlossen werden. Selbst wenn die Pumpstation richtig konfiguriert ist, kann der Druckausgleich in verschiedenen Zweigen des Systems nur durch die Installation mehrerer Druckminderer mit einer geeigneten Einstellung des Ausgangsdrucks behoben werden.

Lokale Getriebeanbindung

Waschmaschinen und Geschirrspüler sowie Duschen können oft nicht auf einzelnen Baustellen installiert werden, einfach weil das Wasserversorgungssystem keinen ausreichend hohen Druck hat. Im Versorgungssektor ist die Situation genau umgekehrt. Diese Art von Ausrüstung ist der am stärksten gefährdete Teil des Wasserversorgungssystems. Ein Drucküberschuss, der sogar 10 bis 20% über den vom Hersteller festgelegten Grenzwerten liegt, kann zum Ausfall des Einlassventils oder des internen Rohrleitungssystems führen.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Reduzierstücke vom Typ Labyrinth schützen Haushaltsgeräte zuverlässig vor hohem Druck. Und obwohl ihre Kosten im Prinzip mit Ventil- und Membranvorrichtungen vergleichbar sind, gibt es einen großen wirtschaftlichen Unterschied in der Position des Getriebes. Das Einbinden eines Druckreglers in die Rohrleitung bedeutet das Entfernen eines Teils der Rohrleitung und das Installieren von Verbindungsarmaturen, was häufig nicht ohne spezielle Ausrüstung und entsprechende Qualifikationen möglich ist. Der Einbau des Getriebes direkt am Abzugspunkt erfordert nur einen verstellbaren Schraubenschlüssel und eine Rolle Dichtungsband.

Das Getriebe muss unmittelbar nach den Absperrventilen zum Austausch und zur Wartung eingebaut werden. Labyrinthreduzierer reagieren am empfindlichsten auf mechanische Verunreinigungen im Wasser. Wenn das Wasserversorgungssystem keine Filtrationseinheit hat, muss am Getriebeeingang ein Filter installiert werden. Aus diesem Grund ist es am sinnvollsten, kompakte mechanische Reinigungsfilter zu verwenden. Der Einbau eines Filters mit eingebautem Druckminderer ist ebenfalls gerechtfertigt..

Warmwasserbereitung einstellen

Wenn wir den Druck in den Düsen zum Anschließen des Mischers vergleichen, ist er am Heißwasserauslass immer niedriger. Gleichzeitig gibt es keinen Unterschied, ob die Warmwasserversorgung zentral erfolgt oder das Heizgerät Teil des örtlichen Wasseraufbereitungssystems ist. In beiden Fällen hat das Warmwasserversorgungsnetz einen zusätzlichen Knoten, aufgrund dessen sein hydrodynamischer Widerstand höher ist und dementsprechend der Druckabfall größer ist. Aufgrund dieses Unterschieds ist ein fehlerhafter Betrieb der Mischer möglich: Unfähigkeit, die Temperatur genau einzustellen, Einstellungsfehler von Zeit zu Zeit usw..

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb ist es erforderlich, dass der Druck in den Heißwasser- und Kaltwasserleitungen mit einer zulässigen Differenz von bis zu 0,1–0,2 atm gleich ist. Bitte beachten Sie, dass bei der Hauptversorgung mit heißem Wasser die Druckregler am Eingang der Wohnung installiert sind. Wie bereits erwähnt, ist das Vorhandensein eingebauter Manometer optimal, um den Komfort der gleichzeitigen Einstellung beider Geräte zu erhöhen..

Wenn die Warmwasserbereiterin Teil des Wasserversorgungssystems der Wohnung ist, muss der Reduzierer für die Warmwasserversorgung bereits am Kesselausgang installiert sein. Wenn eine solche Anordnung unpraktisch ist, kann die Einstellung auch am Stromversorgungszweig der Heizvorrichtung vorgenommen werden. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, ein Steuerdruckmanometer am Warmwasserzweig, beispielsweise am Verteiler zu installieren.

Installationsvoraussetzungen

Die meisten Reduzierstücke für Brauchwasserversorgungssysteme sind für Gewindeanschlüsse mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm ausgelegt. Bei größeren Rohrleitungen wird ein Anschluss an Flanschen verwendet. Der Installationsvorgang selbst ist äußerst einfach. Hier kann er als starres Paket mit einem Teflon-Dichtungsband oder mit Gewindemuttern mit O-Ringen durchgeführt werden.

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Bei der Wahl des Installationsortes ist die Situation etwas anders. Befindet sich das Reduzierstück unmittelbar nach dem Einlasshahn, arbeiten alle anderen Elemente des Wasserversorgungsnetzes unter stabilem Druck, was möglicherweise die optimalste Option ist. In diesem Fall ist jedoch eine Abstimmung mit dem örtlichen Wasserversorger und eine Abdichtung des Geräts nach der Installation erforderlich. Dies erschwert den späteren Austausch oder die Wartung des Geräts..

Ein grober mechanischer Filter und ein Wasserzähler tolerieren normalerweise Druckstöße, sodass das Reduzierstück unmittelbar nach dem Rückschlagventil hinter der Dosiereinheit installiert werden kann. Es ist wünschenswert, dass das übliche Sieb durch einen Kompaktkolben mit einer 100 & mgr; m-Zelle ersetzt wird. Es ist unbedingt erforderlich, die richtige Bewegungsrichtung der Flüssigkeit einzuhalten, die durch den Pfeil auf dem Gerätekörper angezeigt wird. Wenn das Getriebe über ein eingebautes Manometer verfügt, muss dieses beim Einbau nach oben zeigen..

Reduzierstück oder Regler des Wasserdrucks im Wasserversorgungssystem

Das Getriebe wird eingestellt, wenn überhaupt kein Durchfluss vorhanden ist. Nach der Einstellung müssen einige Liter durchgeschnitten und sichergestellt werden, dass der Druck noch korrekt ist, oder eine neue, genauere Einstellung vorgenommen werden. Vorbehaltlich der Installationsnormen muss der Wasserdruckregler nicht gewartet werden. Möglicherweise muss der eingebaute Filter nur regelmäßig gespült werden.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: