Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Moderne Hausbesitzer betrachten oft die Energieunabhängigkeit ihres Hauses. Und in erster Linie sind es heute erneuerbare Energiequellen, insbesondere Sonnenkollektoren. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie ein Solarkraftwerk für Ihr Privathaushalt auswählen können.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Die Verwendung von Sonnenkollektoren zur Beleuchtung eines Privathauses hat viele unbestreitbare Vorteile:

  • Sie verbrauchen saubere Energie, schaden der Umwelt nicht. Umweltschützer werden eine solche Wahl definitiv gutheißen;
  • Haltbarkeit. Die Standardgarantiezeit für Solarmodule beträgt 10 Jahre. In diesem Fall können Experten, wie sie betonen, etwa 30 Jahre lang arbeiten.
  • Wenn Sie Stromkosten sparen, erhalten Sie diese dank der Sonne kostenlos. Investitionen in Solarkraftwerke zahlen sich schnell aus;
  • Sie müssen keine Angst haben, die zentrale Stromversorgung im Notfall auszuschalten. Sie sind nicht auf Lieferanten angewiesen.
  • Im Gegensatz zur Verwendung von Gasgeneratoren gibt es keine Geräusche, Staub und Abgase.
  • Im Betrieb sind Sonnenkollektoren sehr einfach. Die Hauptsache ist, die Installation korrekt durchzuführen.
  • Die Paneele wiegen relativ wenig, wenn sie an eine Wand gehängt oder auf einem Dach installiert werden, nehmen sie überhaupt keinen Platz ein;
  • Keine rotierenden, beweglichen Teile zu ersetzen;
  • Im Gegensatz zu großen Windkraftanlagen sind keine Installationsgenehmigungen erforderlich. Es ist ein legaler Weg, um eigenen Strom zu erzeugen.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Es gibt natürlich einige Nachteile. Beispielsweise ist der Wirkungsgrad moderner Solarmodule immer noch gering – etwa 22%. Darüber hinaus lassen sich viele Hausbesitzer von den in der ersten Phase erforderlichen Investitionen abschrecken. Jetzt gibt es jedoch Haushalts-Solarmodule, die günstiger sind..

Außerdem wiederholen wir, dass sich ein solches „grünes“ Kraftwerk je nach Kapazität in maximal 5 Jahren auszahlt. Die Amortisation kann beschleunigt werden, indem überschüssiger Strom an den Staat verkauft wird. In unserem Land ist diese Praxis jedoch trotz der Maßnahmen der Regierung zur Förderung der Entwicklung erneuerbarer Energien immer noch nicht weit verbreitet.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Sonnenkollektoren werden in die folgenden Haupttypen unterteilt:

  1. Amorph. Sie werden durch Sputtern von Silizium und Verunreinigungen unter Vakuumbedingungen hergestellt. Ein sehr geringer Wirkungsgrad – bis zu 7% – und eine kurze Lebensdauer von etwa drei Jahren machen diese Art von Paneelen unbeliebt, obwohl sie auch bei Nebel und Regen funktionieren können.
  2. Einkristallin. Sie haben einen hohen Wirkungsgrad – bis zu 23,5%. Der Hauptunterschied zwischen monokristallinen Siliziumplatten besteht darin, dass alle ihre lichtempfindlichen Zellen ständig in eine Richtung gerichtet sind. Dies erhöht den Wirkungsgrad, aber das Panel muss immer auf die Sonne gerichtet sein, da sonst die Stromerzeugung spürbar reduziert wird.
  3. Polykristallin. Sie werden auch auf der Basis von Siliziumkristallen erzeugt, aber die lichtempfindlichen Zellen sind in verschiedene Richtungen gerichtet. Der Wirkungsgrad ist niedriger – 18%, maximal – 20%, aber sie können bei bewölktem Wetter arbeiten, wenn kein direktes Sonnenlicht vorhanden ist.
  4. Hybrid. Kombinieren Sie Monokristalle und amorphes Silizium, wodurch sie in ihren Eigenschaften polykristallinen Solarmodulen ähneln.
  5. Dünnschicht aus Polymerfolie. Modern arbeiten sie auch mit starker Schattierung, werden aber im Alltag aufgrund des geringen Wirkungsgrades nicht so oft eingesetzt – bis zu 7%. Obwohl der Preis attraktiv ist.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile1 – monokristallines Solarpanel; 2 – polykristallines Solarpanel

Monokristalline und polykristalline Solarmodule sind bei Eigentümern von Privathäusern am beliebtesten. Schauen wir uns ihre Unterschiede an und finden heraus, was besser ist:

EinkristallinPolykristallin
Sind teurerSind billiger
Höherer Wirkungsgrad – bis zu 23,5%Der Wirkungsgrad ist niedriger – bis zu 18-20%
Sie arbeiten effektiv ausschließlich bei direkter Sonneneinstrahlung, sonst sinkt der Wirkungsgrad starkArbeiten Sie auch an bewölkten Tagen weiter
Weniger Platzbedarf durch höhere Effizienz
Die angegebene Lebensdauer ist gleich

Laut Statistik bevorzugen die meisten privaten Hausbesitzer polykristalline Solarmodule aufgrund ihrer geringeren Kosten und der Möglichkeit, ohne direkte Sonneneinstrahlung weiterzuarbeiten. Monokristallin ist laut Experten für südliche Regionen geeignet, in denen es sonniger ist.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Das Set eines Solarkraftwerks enthält standardmäßig: das Solarpanel selbst, eine Steuerung, einen Wechselrichter, Kabel und Stecker, Befestigungselemente, detaillierte Anweisungen, Batterien.

Wichtig! Wenn das Solarpanel selbst etwa 30 Jahre lang funktioniert, dann Speicherbatterien (Akkumulatoren) – bis zu 12 Jahre. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass Sie während der Lebensdauer des Kraftwerks die Batterien mindestens zweimal wechseln müssen. Denken Sie daran, dass Sie mit Batterien die angesammelte Sonnenenergie an bewölkten Tagen und in der Nacht nutzen können..

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Die Kosten für Solarmodule hängen direkt von ihrer Kapazität ab. Beispielsweise kostet eine polykristalline Platte mit einer Kapazität von 0,35 kWh pro Tag etwa 13.000 Rubel und mit einer Kapazität von 1 kWh – 35.000 Rubel.

Wichtig! Kaufen Sie Solarmodule nur bei führenden Herstellern und Fachgeschäften! Konsultieren Sie unbedingt Experten, um mit Sicherheit die richtige Wahl zu treffen..

Sie müssen die Installation separat bezahlen – bis zu 15 Tausend Rubel.

Sonnenkollektoren für zu Hause: Auswahlmöglichkeiten und Vorteile

Wie viele Sonnenkollektoren für ein Privathaus benötigt werden, ist eine schwierige Frage. Es hängt davon ab, wie Sie es verwenden werden, abhängig von Ihren Anforderungen. Wenn nur bei einem zentralen Stromausfall ein 1-kWh-Panel ausreicht, um Geräte aufzuladen, den Betrieb der Umwälzpumpe des Heizungssystems sicherzustellen und den Fernseher einzuschalten.

Um vollständig auf Solarenergie umzusteigen und vor allem den Überschuss zu verkaufen, sind laut Experten Module mit einer Gesamtkapazität von mindestens 5-7 kWh pro Tag erforderlich – natürlich ohne elektrische Heizung. Experten raten, mit einem Vorsprung zu nehmen, da der Tag bewölkt sein kann.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie