Wasserdruckminderer im Wasserversorgungssystem

Die Notwendigkeit, den Arbeitsdruck in der Wasserversorgung zu stabilisieren, ist nicht immer offensichtlich. In der Zwischenzeit ist das Getriebe unter bestimmten Bedingungen lediglich fĂŒr die Sicherheit der AusrĂŒstung und des gesamten SanitĂ€rsystems erforderlich. Dies wird das Thema unserer ÜberprĂŒfung sein: Getriebetypen, deren Einbau und Konfiguration.

Wasserdruckminderer im Wasserversorgungssystem

Warum brauchen Sie einen Druckminderer?

Der Druck am Analysepunkt der Wasserversorgung entspricht nicht immer der Norm. Eher trotzdem: Es entspricht fast nie der Norm, und wenn der Druck unter dem standardisierten liegt, ist dies nur ein unangenehmes PhÀnomen, dann können bei hohem Druck sehr spezifische technische Probleme auftreten.

Hauswasserdruck

Der Grund fĂŒr diese Diskrepanz ist einfach: Standards werden von Personen geschrieben, die wenig Ahnung von den Details der technischen Implementierung haben, um deren Einhaltung zu gewĂ€hrleisten. Beispielsweise werden in HochhĂ€usern in Moskau Höchstnormen von 4,5 und 6 kgf / cm festgelegt2 fĂŒr die Warm- bzw. Kaltwasserversorgung. Die Tatsache, dass der natĂŒrliche Gravitationsdruckunterschied in einem Steigrohr etwa 1 kgf / cm betrĂ€gt, wird nicht berĂŒcksichtigt.2 fĂŒr jeweils 10 m Höhe. Solche EinschrĂ€nkungen wĂŒrden es nicht ermöglichen, heißes Wasser ĂŒber dem 15. Stock ohne einen entsprechenden Überschuss der Norm am niedrigsten Abzugspunkt zuzufĂŒhren.

Der Druck wird bewusst erhöht, und dies ist im Prinzip eine normale Praxis in HochhĂ€usern, jedoch nur mit speziellen technischen Mitteln. Ohne sie sind die Bewohner der unteren Stockwerke gefĂ€hrdet: Das Hauptsystem ist in der Lage, hohem Druck und seinen Spannungsspitzen standzuhalten, aber was passiert mit Haushaltsinstallationen, selbst wenn die Systeme auf der Basis von vernetztem Polyethylen, die heute als die zuverlĂ€ssigsten gelten, fĂŒr DrĂŒcke bis zu 10 bar ausgelegt sind?

Druckminderer im WasserversorgungssystemEin Beispiel fĂŒr den Anschluss eines ReduzierstĂŒcks am Einlass von kaltem und heißem Wasser in einer Wohnung. 1. Kugelhahn. 2. RĂŒckschlagventil. 3. Wasserdurchflussmesser. 4. ReduzierstĂŒck mit Manometer. 5. Grobfilter

Wasserreduzierer gehören zu speziellen Mitteln, die die Inneninstallationen vor Überdruck und Wasserschlag schĂŒtzen. Ihre Installation fĂ€llt fast immer auf die Schultern der Bewohner und ist nicht nur in den unteren Stockwerken von HochhĂ€usern erforderlich, sondern auch an anderen Orten, an denen regelmĂ€ĂŸige Druckmessungen eine Abweichung von der Norm zeigen, die Rohre wĂ€hrend des Durchflusses viel LĂ€rm verursachen und es sogar möglich ist, dass der Druck von einem nahe gelegenen Kollektor ausgeht Der Moment des Schaltens lĂ€sst die Pipeline merklich zittern.

GerÀt: Wie der Reduzierer funktioniert

Die Hauptaufgabe des Wasserversorgungsdruckminderers besteht darin, den Ausgangsdruck zu stabilisieren und in einem bestimmten Bereich zu halten, unabhĂ€ngig von augenblicklichen Änderungen des Einlasses, wĂ€hrend gleichzeitig der Nenndurchfluss sichergestellt wird. Und obwohl in SanitĂ€rgeschĂ€ften Dutzende von Getriebevarianten gezĂ€hlt werden können, lösen fast alle ihre Probleme aufgrund des gleichmĂ€ĂŸig angeordneten Kolbenmechanismus.

Nach dem Funktionsprinzip Ă€hnelt das ReduzierstĂŒck einem Ventilventil: Eine Stange und ein breiter Kolben in einem schmalen Sitz regeln das Spiel und begrenzen den Wasserdruck. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich der Ausgangsdruck in einer statischen Position des Kolbens immer proportional zum Eingangsdruck Ă€ndert, wĂ€hrend im ReduzierstĂŒck die Kolbenposition durch das VerhĂ€ltnis des aktuellen Drucks und der Steifigkeit der einstellbaren Feder bestimmt wird. Eine Einstellung des Getriebes „on the fly“ ist aufgrund des sogenannten Pilotkreislaufs möglich: Wenn der Druck darin ansteigt, leitet das Ventil den Durchfluss zur Membran um, wodurch die Kolbenstange abgesenkt und die DurchflussflĂ€che verringert wird.

ReduzierstĂŒck mit Grobfilter

ZusĂ€tzlich zu dem grundlegenden Mechanismus zur Druckregelung können die fortschrittlichsten Beispiele fĂŒr ReduzierstĂŒcke auch einige der folgenden zusĂ€tzlichen GerĂ€te umfassen:

  1. Ausgangsmanometer. Es ist notwendig, den korrekten Betrieb zu ĂŒberwachen. Das Einstellhandrad des Getriebes hat normalerweise eine abgestufte Skala, aber die resultierende Abweichung kann etwa 0,5 bar betragen.
  2. Grobmaschenfilter. Interne KanĂ€le von Haushaltsgetrieben reagieren sehr empfindlich auf Verstopfungen, und die Entfernung kleiner RĂŒckstĂ€nde aus dem Wasser ist von entscheidender Bedeutung.
  3. Überdruckventil. Dieses GerĂ€t hilft, Fehlfunktionen und GerĂ€usche durch Luft zu vermeiden.
  4. Kugelhahn. Ermöglicht die Kombination der Funktion von Absperrventilen im Getriebe fĂŒr den Einbau am Eingang des Systems.

Arten von SanitÀrsystemen, die eine Stabilisierung erfordern

ReduzierstĂŒcke werden nicht nur in mehrstöckigen GebĂ€uden installiert, in denen die Gefahr eines Überdrucks besteht. Die FĂ€higkeit, den Kopf auszugleichen, ist sehr attraktiv, um den Komfort zu erhöhen. Der Druck in den Kaltwasser- und Warmwasserversorgungsleitungen ist fast immer unterschiedlich, wodurch ein fehlerhafter Betrieb der Mischer möglich ist. Das Koppeln von Druckreglern kann dieses Problem lösen..

Die Gefahr eines Wasserschlags ist auch autonomen Wasserversorgungssystemen inhĂ€rent, beispielsweise wenn sie aus einem Brunnen mit Strom versorgt werden. Durch den fehlerhaften Betrieb der RĂŒckschlagventile wird im Hauptrohr ein Vakuum erzeugt, das den Druck beim Einschalten der Pumpe erhöht. Eine solche dynamische Belastung wirkt sich sowohl auf die PumpausrĂŒstung als auch auf das Wasserversorgungssystem im Allgemeinen und insbesondere auf die Klemmringverschraubungen sehr negativ aus..

Fertige Wasseraufbereitungsanlage mit Druckminderer

Die Installation eines Druckreglers kann erforderlich sein, um die Garantie fĂŒr viele Arten von Haushalts- und HeizgerĂ€ten aufrechtzuerhalten. Dazu gehören Warmwasserbereiter, Kessel mit automatischer Direktzufuhr, Waschmaschinen und GeschirrspĂŒler.

Allgemeine und lokale Installation

Das Regelwerk fĂŒr Wasserversorgung und Kanalisation sieht vor, dass die Installation von Druckreglern unmittelbar nach den Ventilen am Eingang, dh vor den DosiergerĂ€ten, erfolgen sollte. Dies klingt laut, da in diesem Fall das Getriebe alle Hydraulikvorrichtungen einschließlich des MessgerĂ€ts und der Filtereinheit schĂŒtzt..

Schaltplan des ReduzierstĂŒcks im Wasserversorgungssystem

Bei der Installation vor der Dosiereinheit sollte jedoch jede Möglichkeit der Wasseraufnahme ausgeschlossen werden. Dies bedeutet, dass die technischen Stopfen zum SpĂŒlen des Filters und der Spindel abgedichtet werden und das Getriebe selbst nicht gewartet werden kann. Dies kann vernachlĂ€ssigt werden, aber selbst in diesem Fall ist es sehr schwierig, einen unterschiedlichen hydrodynamischen Widerstand bereitzustellen und einen Druckausgleich in den Kalt- und Heißwassersammlern zu erreichen. Es ist entweder erforderlich, zusĂ€tzliche Manometer fĂŒr eine genauere Einstellung einzubauen oder Druckregler unmittelbar vor den Verteilern anzubringen, wie es die meisten erfahrenen Installateure tun..

Ein Beispiel fĂŒr eine Wasserversorgungsverkabelung mit einem ReduzierstĂŒck

Wenn die Installation am Eingang des Systems nicht möglich ist, einige GerĂ€te jedoch vor Überdruck geschĂŒtzt werden mĂŒssen, ist auch eine lokale Installation möglich. Es gibt einige primitive Getriebemodelle fĂŒr 20-mm-Rohrgewinde, und auch ohne Feineinstellung können sie ihre Schutzfunktion gut bewĂ€ltigen.

Einrichten und Fehlerbehebung

Es wird als der optimale und bequemste Wasserdruck am Auslass des Wasserhahns in 2-3,5 kgf / cm angesehen2. Dieser Wert ist jedoch nicht immer leicht zu erreichen, insbesondere angesichts der Notwendigkeit, den statischen Druck zu normalisieren, wenn der Wasserauslass geschlossen ist und sich das Wasser nicht bewegt..

Alle Getriebe haben unterschiedliche Drehzahlen. Wenn ein Durchfluss auftritt, sinkt der Druck je nach aktueller Einstellung um 0,5 bis 1,2 atm. Nach einigen Sekunden steigt der Druck wieder an (sofern der Druck am Einlass des Reduzierers dies zulĂ€sst), jedoch nicht auf ein statisches Niveau, sondern etwas niedriger. Idealerweise sollte der Ausgangsdruck mindestens 1,5 kgf / cm betragen2 unter dem Eingabewert, sonst verlangsamt sich der Wasserfluss zu stark. Dies sollte bei der Einstellung des Betriebsdrucks der Pumpstation berĂŒcksichtigt werden..

Wassereinsteller einstellen

Ein fehlerhaftes ReduzierstĂŒck lĂ€sst normalerweise ĂŒberhaupt kein Wasser durch oder reduziert einfach nicht den Druck, was nur bemerkt werden kann, wenn die Manometer paarweise installiert sind oder es einen Abzug zum ReduzierstĂŒck gibt. Die Wartung des GerĂ€ts besteht nur darin, den Mechanismus und den eingebauten Filter zu spĂŒlen. Wenn dies nicht hilft, liegt ein mechanisches Problem oder der Einfluss der Zeit vor. Beim Entfernen des Schafts ist jedoch der gesamte Reglermechanismus deutlich sichtbar.

Getriebe reinigen

Ein Bruch kann eine gebrochene Feder, einen verschlissenen Kolben oder eine verschlissene Membran umfassen. Nicht alle Ersatzteile sind im Verkauf erhĂ€ltlich. Wenn sie oder ein Spender verfĂŒgbar sind, verursacht der Austausch aufgrund der VerfĂŒgbarkeit der Hauptgetriebemechanismen fĂŒr Wartungsarbeiten keine Schwierigkeiten.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie