Treppenaufbauten

Jeden Tag muss jeder von uns wiederholt absteigen und Treppen steigen. Eine Treppe ist eine Konstruktion, die jeder Person so vertraut ist, dass nur wenige Menschen darĂŒber nachdenken, wie eine Treppe tatsĂ€chlich angeordnet ist. Inzwischen ist eine Treppe ein integraler Bestandteil einer menschlichen Wohnung, die nach bestimmten Regeln und Proportionen gebaut werden muss..

Allgemeine Bestimmungen

Die Kenntnis und das VerstĂ€ndnis dieser Regeln ist besonders wichtig in FĂ€llen, in denen Treppen in einem Wohn- oder Hauswirtschaftsraum, beispielsweise in einem Landhaus, unabhĂ€ngig hergestellt werden mĂŒssen. Sie können verschiedene Klassifikationen von Treppentypen nach Konstruktionsmerkmalen oder verwendeten Materialien erstellen. In unserem Fall ist es jedoch sinnvoll, die Treppen nach ihrem Funktionszweck zu unterteilen. Dies kann wie folgt sein:

1. Treppe, die von einer Ebene der Wohnung zur anderen fĂŒhrt (Zwischenebene);
2. Eine Treppe, die zu einem NichtwohngebĂ€ude fĂŒhrt, beispielsweise zu einem Keller oder zu einem Dachboden (eine solche Treppe kann einfach angebracht werden);
3. Treppe auf der Straße vor dem Eingang zum Haus – Außentreppe.

In der Vergangenheit haben sich zwei Haupttypen von TreppenhĂ€usern entwickelt – gerade und Wendeltreppen. Sie können sogar die Ă€ltesten Prototypen solcher Strukturen bezeichnen – dies ist eine Reihe von Stufen, die am Hang angeordnet sind und einen Aufstieg in einer geraden Linie (gerade Treppe) verursachen, und Äste, die einen spiralförmigen Anstieg implizieren (Wendeltreppe). Zwischen diesen extremen Treppentypen sollte auch die mittlere und hĂ€ufigste Art von Wendeltreppen angegeben werden..

Treppenaufbauten
Feige. 1. Wendeltreppe

TatsÀchlich ist der Aufstieg in einer geraden Linie am bequemsten und erfordert die geringste körperliche Anstrengung. Gleichzeitig nimmt eine Treppe mit einem Flug, selbst in einem Flug, ziemlich viel NutzflÀche ein. Eine Wendeltreppe benötigt eine viel kleinere FlÀche, weist jedoch gleichzeitig einige Nachteile hinsichtlich der Bewegung entlang der Treppe auf (siehe Abb. 1). Dies liegt an der Tatsache, dass jede Stufe einer solchen Treppe im Plan eine ungleiche Breite aufweist, die mit dem Abstand von der Mitte zunimmt. Solche Schritte werden Wicklerschritte genannt. Der optimale Weg zum Klettern einer Wendeltreppe ist der Weg in der Mitte der Stufen.

Eine durchgehende Stufenreihe des Marsches der Wendeltreppe bietet einen geraden Aufstiegsweg, wĂ€hrend die FlĂŒge selbst in einem Winkel (90 oder 180 Grad) zueinander angeordnet sind, was zu einer Verringerung der GesamtflĂ€che der Treppe fĂŒhrt.

Sie können sich aus eigener Erfahrung davon ĂŒberzeugen, dass das Treppensteigen mit mehr als 10 Stufen nicht sehr bequem ist. Daher ist es ĂŒblich, Treppen mit Zwischenplattformen auszustatten. Solche Orte bieten zum einen eine kleine Pause wĂ€hrend des Aufstiegs und zum anderen können Sie den nĂ€chsten Marsch in eine andere Richtung lenken. Zu den Nachteilen einer drehbaren Drehtreppe gehört die Unannehmlichkeit, sperrige GegenstĂ€nde (z. B. Möbel) entlang einer solchen Treppe zu transportieren.

Treppenaufbauten
Feige. 2. Vierteltreppe

In der Praxis ist eine Treppe mit zwei Stufen ausreichend, um in jeder Hinsicht den bestmöglichen Aufstieg von einer Ebene (Etage) zur anderen zu gewĂ€hrleisten. Der zweite (obere) Flug kann rechtwinklig zum ersten liegen, in diesem Fall wird die Treppe als Vierteldrehung bezeichnet (siehe Abb. 2), oder in einem Winkel von 180 Grad – halbtreue Treppe (siehe Abb. 3). Wenn die beiden oberen Treppen in unterschiedliche Richtungen von der Zwischenplattform abweichen, wird die Treppe als Schaukel bezeichnet. Eine Treppe mit mehr als zwei FlĂŒgen wird als Mehrflug bezeichnet.

Treppenaufbauten
Feige. 3. Semi-Turn-Leiter

ZusĂ€tzlich ist es möglich, die Art der Treppe zwischen der Dreh- und der Spiralstruktur zu unterscheiden. (siehe Abb. 4). Seine Besonderheit liegt in der Tatsache, dass anstelle einer Zwischenplattform ein Segment einer Wendeltreppe mit Wickeltreppen ausgefĂŒhrt wird. In Drehrichtung zwischen FlĂŒgen werden rechte (Bewegung im Uhrzeigersinn) und linke (Bewegung gegen den Uhrzeigersinn) Treppen unterschieden.

Treppenaufbauten
Feige. 4. Zwischentreppe

Es gibt bestimmte Normen, die beim Bau und der Installation von Treppen eingehalten werden mĂŒssen. Zwischen zwei FlĂŒgen oder zwischen dem Flug und der Decke muss ein vertikaler Abstand von mindestens 2 Metern bestehen, um die freie Bewegung eines Erwachsenen zu gewĂ€hrleisten. Die Breite des Marsches sollte die gleichzeitige Bewegung von zwei Personen die Treppe hinauf ermöglichen und darf auf keinen Fall weniger als 600 mm betragen.

Ein zuverlÀssiger Zaun ist auch ein wesentlicher Bestandteil der meisten Treppen. ZÀune sind in Form von HandlÀufen mit einer Höhe von mindestens 900 mm angeordnet, die den entsprechenden Belastungen standhalten können.

Treppenaufbauten

Nachdem wir uns mit den Grundprinzipien des Treppenbaus vertraut gemacht haben, können wir uns den Bau einer Treppe genauer ansehen.

Jede Stufe der Treppe besteht aus zwei Elementen – einem Profil und einem Riser. Ihre GrĂ¶ĂŸe und ihr VerhĂ€ltnis bestimmen die Proportionen und bis zu einem gewissen Grad die Neigung der Treppe. Die praktische Erfahrung zeigt, dass man, um optimale Bedingungen fĂŒr das Treppensteigen zu schaffen, in erster Linie von Überlegungen zur Bequemlichkeit dieser Bewegung geleitet werden sollte..

Der Hauptparameter fĂŒr die Auswahl des VerhĂ€ltnisses der Breite des Profils und der Höhe des Steigrohrs ist die Breite der menschlichen Stufe. Jeder nachfolgende Schritt die Treppe hinauf muss dem vorherigen entsprechen. In der Tat reicht es aus, sich nur das Treppensteigen oder Treppensteigen mit Stufen unterschiedlicher Höhe vorzustellen, da alle Vorteile einer Struktur mit konstanten und korrekten Proportionen offensichtlich werden..

Treppenaufbauten
Feige. 5. Leiterkonstruktion
1 – Profil;
2 – Steigrohr;
b ist die Breite des Profils;
h – Steigrohrhöhe

Die Breite der Stufe (b) ist der horizontale Abstand zwischen den Vorderkanten zweier benachbarter unterer und höherer Stufen der Treppe. Riser-Höhe (h) – der vertikale Abstand zwischen den Ebenen der Stufen benachbarter Stufen (siehe Abb. 5). Die Grundregel zum Erhalten des erforderlichen Anteils der Stufe kann wie folgt formuliert werden: Die doppelte Summe aus Steigrohrhöhe und Profilbreite sollte 600–650 mm betragen. Wenn die Steigrohrhöhe beispielsweise 160 mm betrĂ€gt, sollte die Profilbreite 280–330 mm betragen..

In der Praxis können jedoch nicht alle Dimensionen angewendet werden, die formal in die obige Gleichung passen. Beispielsweise erfĂŒllt eine Stufe mit einer 90 mm hohen Steigleitung und einer Profilbreite von 470 mm nur die angegebenen Anforderungen, nicht jedoch den Komfort beim Treppensteigen. Daher hat die Steigrohrhöhe bestimmte Abmessungen, die von 140 bis 170 mm variieren können, mit extrem zulĂ€ssigen Werten von 120 und 200 mm. In der Praxis wird eine Profilbreite von 280 bis 300 mm, jedoch nicht weniger als 250 mm angenommen. Normalerweise wird die tatsĂ€chliche Breite des Profils im Vergleich zum berechneten Profil sogar geringfĂŒgig vergrĂ¶ĂŸert (um etwa 20 mm)..

Um die Höhe des Steigrohrs zu bestimmen, sollten Sie zunĂ€chst den Abstand zwischen den Etagen messen, die durch die Treppe verbunden werden sollen. Dies kann gemĂ€ĂŸ der Zeichnung erfolgen, ist jedoch besser direkt vor Ort, da die tatsĂ€chliche Höhe manchmal etwas von der berechneten abweicht. Wenn die Höhe des Steigrohrs im Voraus gewĂ€hlt wird, kann es vorkommen, dass die Anzahl der Stufen auf der Treppe nicht ganz ist. Daher ist es korrekter, die Höhe der Treppe durch eine ganzzahlige Anzahl von Stufen zu teilen, um die erforderliche Steighöhe als Ergebnis zu erhalten und dementsprechend die richtige LaufflĂ€chenbreite zu berechnen.

In diesem Fall sollten zwei weitere RegelmĂ€ĂŸigkeiten berĂŒcksichtigt werden, um eine optimale SchrittgrĂ¶ĂŸe zu erhalten. Am bequemsten sind Treppen mit einem VerhĂ€ltnis von Profil zu Steigrohr b – h = 120 mm. Diese Gleichung wird als „Convenience-Formel“ bezeichnet. Gleichzeitig ist es fĂŒr die sicherste Bewegung zuverlĂ€ssiger als eine Struktur mit einem VerhĂ€ltnis b + h = 460 mm (die sogenannte „Sicherheitsformel“)..

Es sollte auch berĂŒcksichtigt werden, dass die Breite des Profils die FĂ€higkeit bieten sollte, die gesamte OberflĂ€che des Fußes darauf vollstĂ€ndig und zuverlĂ€ssig zu stĂŒtzen. Wenn das Profil zu schmal ist, kann das Bein beim Herunterfahren abrutschen. Wenn das Profil dagegen zu breit ist, ruht das Bein beim AufwĂ€rtsbewegen in der Regel nicht auf der Mitte des gesamten Fußes.

Das VerhĂ€ltnis von Profil zu Steigrohr bestimmt die Neigung der Treppe. Es gibt sanfte Treppen (Neigung bis 38 Grad) und steile (Neigung 38 bis 45 Grad). Wenn die Breite des Profils der Höhe des Steigrohrs entspricht, hat die Treppe eine Neigung von 45 Grad, was die Grenze fĂŒr WohnrĂ€ume darstellt. Innentreppen haben typischerweise eine Neigung von 38 Grad. Gleichzeitig können Treppen zu HauswirtschaftsrĂ€umen (z. B. zum Dachboden) eine Neigung von mehr als 45 Grad aufweisen. In solchen FĂ€llen werden sie normalerweise angebracht. Das am besten geeignete VerhĂ€ltnis von Steigrohr zu Profil fĂŒr den Wohnbereich betrĂ€gt 1: 2 (z. B. 150: 300 mm)..

Die Anzahl der Stufen in einer Treppe kann zwischen 3 und 18 liegen (obwohl ein Flug mit mehr als 10 Stufen nicht sehr bequem ist)., In diesem Fall ist es wĂŒnschenswert, dass ihre Anzahl ungerade ist. Die strukturelle Basis fĂŒr die Stufen sind ĂŒblicherweise zwei geneigte TrĂ€ger. In dem Fall, in dem sie sich unten befinden und die Stufen darauf ruhen, werden die Balken Kosoura genannt. Wenn sich die Balken an den Seiten befinden und die Stufen in sie geschnitten oder mit Dornen verstĂ€rkt sind, werden die Balken als Bogensehnen bezeichnet.

Materialien fĂŒr die Herstellung von Treppen

FĂŒr die Herstellung von Treppen kann eine Vielzahl von Baumaterialien verwendet werden. Ihre Wahl hĂ€ngt sowohl vom funktionalen Zweck der Treppe als auch von ihrer Position ab. FĂŒr die AusfĂŒhrung von Außentreppen sind haltbare Materialien besser geeignet, die keine Angst vor Feuchtigkeit und TemperaturĂ€nderungen haben – Ziegel, Metall oder Beton. Holz, das zur Herstellung von Außentreppen verwendet wird, muss zusĂ€tzlich mit Antiseptika behandelt werden.

DarĂŒber hinaus ist die Möglichkeit einer Vereisung der Stufen im Winter zu berĂŒcksichtigen. Um die Sicherheit solcher Treppen zu erhöhen, sollten die LaufflĂ€chen gewellt sein. Außentreppen aus Ziegeln oder Beton können zusĂ€tzlich mit verschiedenen Veredelungsmaterialien verkleidet werden. Hierzu werden Steinfliesen (Granit oder Marmor) oder Fliesen (einschließlich Mosaik) verwendet..

Innentreppen bestehen normalerweise aus Holz oder Metall. Hierbei ist zu beachten, dass die Herstellung einer Metallstruktur eine spezielle AusrĂŒstung erfordert und in Bezug auf KomplexitĂ€t und ArbeitsintensitĂ€t Ă€hnlichen GrĂ¶ĂŸenordnungen aus Holz eine GrĂ¶ĂŸenordnung ĂŒberlegen ist. Gleichzeitig sind Metallleitern viel stĂ€rker und zuverlĂ€ssiger als Holzleitern und auf jeden Fall sicherer im Brandschutz..

Bei der Herstellung von Holztreppen wird am hĂ€ufigsten Eichen- und Kiefernholz verwendet (andere NadelbĂ€ume werden ebenfalls verwendet – Zeder oder LĂ€rche).. Eiche hat eine höhere Dichte und ist dementsprechend zuverlĂ€ssiger im Betrieb. NadelbĂ€ume sind merklich weicher als Eichenholz, aber bequemer zu verarbeiten. Der Feuchtigkeitsgehalt des zur Herstellung von Treppen verwendeten Holzes muss der Luftfeuchtigkeit des Raumes entsprechen, in dem es sich befinden wird. Die vorhandene Vielfalt an Leiterkonstruktionen ermöglicht die Verwendung von Holz und Metall fĂŒr deren Herstellung..

Wir haben die wichtigsten Konstruktionsmerkmale und Proportionen der Treppe ĂŒberprĂŒft. In Zukunft wird eine detailliertere Beschreibung der Technologie fĂŒr die AusfĂŒhrung von geraden und drehbaren, spiralförmigen, befestigten und Außentreppen gegeben.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie