Champignon-Anbautechnologie: Kleinunternehmen auf dem Land

Champignons sind ein weit verbreitetes Lebensmittelprodukt fĂŒr Menschen in fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Der jĂ€hrliche Verbrauch dieses DiĂ€tprodukts liegt hier zwischen drei und sechs Kilogramm pro Person. Champignons erlangten eine solche PopularitĂ€t aufgrund ihrer einzigartigen chemischen Zusammensetzung, die bei regelmĂ€ĂŸigem Verzehr eine positive Wirkung auf alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers hat und zur Wiederherstellung und StĂ€rkung der ImmunitĂ€t beitrĂ€gt..

Champignon wachsende Technologie

Heute wĂ€chst die Nachfrage nach Champignons auf dem Weltmarkt stetig, was reichlich Möglichkeiten bietet, ein Unternehmen fĂŒr deren Anbau zu organisieren. Im vorherigen Artikel „Anbau von Austernpilzen: zusĂ€tzliches Einkommen auf Ihrer Website“ haben wir uns mit der Frage befasst, wie der Anbau dieser Pilze in Ihrer Gartenfarm organisiert werden kann. Sprechen wir jetzt ĂŒber den Anbau von Pilzen.

Heute entwickelt sich der industrielle Anbau von Champignons in zwei Richtungen – unterirdische und gemahlene Pilze..

Unterirdische Pilzfarmen werden manchmal in alten Minen in einer Tiefe von 300 bis 600 Metern errichtet. Die Temperatur in dieser Tiefe schwankt das ganze Jahr ĂŒber zwischen 13 und 17 Grad und die relative Luftfeuchtigkeit betrĂ€gt 85 bis 90%. Diese Indikatoren sind im Stadium des Pilzwachstums optimal. In solchen Betrieben wird Minenwasser zur BewĂ€sserung verwendet. Unterirdische Arbeiten haben ein Mikroklima, das sich ideal fĂŒr die Zucht von Pilzen eignet. Sie mĂŒssen also nicht erwĂ€rmt oder gekĂŒhlt werden, und es sind keine zusĂ€tzlichen Anstrengungen erforderlich, um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Dadurch können Sie die Produktionskosten erheblich senken.

Wachsende Champignons in einer Mine

Gemahlene Pilzkomplexe sind ein Förderband, von dem die Produktion von Pilzen auch nicht von der Jahreszeit und den Ă€ußeren klimatischen Bedingungen abhĂ€ngt. Ein solcher Betrieb besteht aus mehreren Kammern (von sechs bis zwölf), verfĂŒgt ĂŒber einen speziellen Raum fĂŒr die Aufbereitung und Pasteurisierung von Kompost und ist mit einer ausgeklĂŒgelten Automatisierung ausgestattet, um das erforderliche Mikroklima in verschiedenen Anbaustadien aufrechtzuerhalten. Alle Arbeiten in einer solchen Produktion sind mechanisiert. Die Organisation und Wartung eines solchen Komplexes erfordert jedoch hohe finanzielle Kosten..

Champignon Farm

Einige GĂ€rtner haben gelernt, wie man Pilze in ihren Hinterhöfen zĂŒchtet. Dazu verwenden sie Keller oder Halbkeller. In Gebieten, in denen die frostfreie Zeit lĂ€nger als 6 Monate dauert, werden im Sommer Pilze auf freiem Feld gezĂŒchtet. Der Erfolg des Anbaus dieser Pilze hĂ€ngt direkt von richtig zubereitetem Kompost ab..

Pilzkompost herstellen

Pferdemist, der alle fĂŒr die Entwicklung des Pilzes notwendigen Elemente enthĂ€lt, eignet sich am besten fĂŒr den Anbau von Champignons. Heutzutage ist es jedoch nicht so einfach, GĂŒlle von Stallpferden zu finden, weshalb PilzzĂŒchter einen Ersatz dafĂŒr finden mĂŒssen. In Abwesenheit von Pferdemist ist es besser, HĂŒhnermist zu verwenden, aber wenn es keinen gibt, wird Mist von Rindern, Schafen, Ziegen, Schweinen und sogar menschlichem Kot verwendet. Kompost, bei dem neben Pferdemist auch GĂŒlle von anderen Tieren verwendet wird, wird als halbsynthetisch bezeichnet, und wenn er ĂŒberhaupt ohne Verwendung von Pferdemist hergestellt wird – synthetisch.

GĂŒlle zur Substratvorbereitung

Das nĂ€chste wesentliche Element eines Komposts ist Stroh, idealerweise Roggen oder Weizen. Sie können es nur frisch verwenden, mit einer goldenen Farbe und einem angenehmen Geruch. Stroh ist ein Kohlenstoff- und Stickstofflieferant fĂŒr Champignons.

Mineralische Zusatzstoffe gelten als obligatorischer Bestandteil von hochwertigem Kompost. Dies ist zuallererst Gips, der die notwendige Struktur verleiht und den Kompost mit Kalzium anreichert. Sie können auch Kreide, Harnstoff, Superphosphat, Ammoniumnitrat, Fleisch- und Knochenmehl und andere Zusatzstoffe verwenden. Um alle oben genannten Komponenten mit Feuchtigkeit zu versorgen, benötigen Sie Wasser.

AbhĂ€ngig von den verfĂŒgbaren Materialien gibt es viele Kompostierungsrezepte. Die klassische Zusammensetzung auf der Basis von Pferdemist lautet wie folgt:

  • Frischer Pferdemist – 2000 kg.
  • Stroh – 50 kg.
  • Harnstoff – 5 kg.
  • Ammoniumsulfat – 8 kg.
  • Superphosphat – 5 kg.
  • Kreide – 7,5 kg.
  • Alabaster – 30 kg.

Halbsynthetischer Kompost kann nach diesem Rezept hergestellt werden:

  • Stroh – 500 kg.
  • Pferdemist – 1000 kg.
  • HĂŒhnerkot – 20 kg.
  • Harnstoff – 1 kg.
  • Gips – 30 kg.
  • Kreide – 1 kg.

Kompost fĂŒr Pilze machen

Die Kompostierung ist ein komplexer biochemischer Prozess, bei dem sich ein NĂ€hrstoffkomplex bildet, der sich ideal fĂŒr die Entwicklung und das Wachstum des Pilzes eignet. Um eine gute Ernte zu erzielen, reicht es nicht aus, nur alle diese Zutaten miteinander zu mischen. Die Kompostierung muss sehr sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrt werden.

Der Bereich, auf dem die Reifung stattfinden wird, muss betoniert oder asphaltiert werden, da bei Kontakt mit dem Boden Pilze oder Mikroorganismen, die fĂŒr den Champignon schĂ€dlich sind, in den Kompost gelangen können.

In der warmen Jahreszeit kann die Kompostierung im Freien unter einem Regenschutz durchgefĂŒhrt werden. FĂŒr die ganzjĂ€hrige Produktion benötigen Sie einen Raum, in dem die Lufttemperatur nicht unter 10-12 Grad fĂ€llt. In einem solchen Raum ist es auch erforderlich, eine Vor- und Abluft mit einer KapazitĂ€t von 4 bis 6 Luftwechseln pro Stunde bereitzustellen..

Bei der Organisation eines Ortes sollte berĂŒcksichtigt werden, dass fĂŒr die Herstellung von 1 Tonne Kompost ein Standort von 10-15 mÂČ zur VerfĂŒgung steht. m. Das Kochen beginnt mit dem Einweichen des Strohhalms, der in 5-7 cm lange StĂŒcke zerkleinert wird. Innerhalb von zwei Tagen kann Weizenstroh eine solche Menge Wasser aufnehmen, die das 2,5-fache seines ursprĂŒnglichen Gewichts betrĂ€gt. Danach wird Stroh mit GĂŒlle gemischt und ein hoher Haufen gebildet, dessen optimale Abmessungen sind: Breite 1,5 bis 2,5 Meter, Höhe 2 bis 2,5 Meter, LĂ€nge kann beliebig sein. Es ist zu beachten, dass bei einer Strohmenge von weniger als 100 kg der erforderliche Fermentationsprozess möglicherweise nicht beginnt..

Substrat fĂŒr den Anbau von Pilzen

Nach dem Verlegen des Pfahls steigt die Temperatur darin aufgrund biochemischer Prozesse erheblich an und erreicht am 5.-7. Tag ihr Maximum. Die Luftfeuchtigkeit, Temperatur und LuftverhĂ€ltnisse im Stapel sind jedoch ungleichmĂ€ĂŸig verteilt. Um den Fermentationsprozess nach sieben Tagen fortzusetzen, ist es daher erforderlich, eine Pause einzulegen, dh die Schichten des Stapels stellenweise zu bewegen. Bei Unterbrechungen wird der Kompost grĂŒndlich geschĂŒttelt, Klumpen werden gebrochen, NahrungsergĂ€nzungsmittel werden hinzugefĂŒgt und gegebenenfalls angefeuchtet.

Wenn sich der Stapel nach 3 bis 5 Tagen gut erwĂ€rmt hat, wird der Schnitt erneut ausgefĂŒhrt. AbhĂ€ngig von den Ă€ußeren Bedingungen und dem Kompostrezept können daher in AbstĂ€nden von 4 bis 5 Tagen 5 bis 6 Haufen erforderlich sein. Nach 3-4 Tagen nach dem letzten Schnitt ist der Kompost fertig. Gut gekocht sollte es eine dunkelbraune Farbe haben, frei von Ammoniak sein und sich weich anfĂŒhlen. In reifem Kompost sollten Strohhalme leicht brechen.

FĂŒr eine bessere Fermentation und anschließende Pasteurisierung in kleinen Betrieben, in denen es keine speziellen Pasteurisierungskammern gibt, tun sie dies. Nach der letzten Pause lĂ€sst sich der Kragen auf eine Temperatur von 60 Grad erwĂ€rmen und rĂŒhrt sich nicht, bis der Geruch von Ammoniak verschwindet. Nachdem das Ammoniak verdunstet ist, wird der Kompost auf 24 bis 25 Grad abgekĂŒhlt. Danach beginnt die Inokulation, dh das Pflanzen von Myzel.

Myzelimpfung und Wachstum

Die RĂ€umlichkeiten, in denen die Pilze gezĂŒchtet werden, mĂŒssen sorgfĂ€ltig vorbereitet werden. Idealerweise sollten sie einen Betonboden, gut weiß getĂŒnchte WĂ€nde und jede andere OberflĂ€che haben. Dies muss erfolgen, um eine Kontamination des Myzels mit schĂ€dlichen Pilzen und Mikroorganismen zu vermeiden, die den Ertrag erheblich verringern können. Es ist notwendig, die RĂ€umlichkeiten fĂŒr den Anbau von Pilzen auf die gleiche Weise vorzubereiten wie fĂŒr den Anbau von Austernpilzen, die wir bereits im vorherigen Artikel besprochen haben..

Sie können mit der Aussaat von Myzel beginnen, wenn die Temperatur des Komposts nach der Pasteurisierung auf 24 bis 25 Grad abfĂ€llt. Temperaturen von 30 Grad und mehr sind gefĂ€hrlich fĂŒr Pilze, Pilzsporen können einfach absterben.

Kompost kann verwendet werden, um Holzkisten und Gestelle zu fĂŒllen. Einige verwenden lange PlastiktĂŒten, die entlang der LĂ€nge geschnitten sind. Bei einer Kammhöhe von 20 bis 25 cm reicht eine Tonne Kompost aus, um 10 Quadratmeter zu fĂŒllen. m RegalflĂ€che. Die Aufwandmenge an Pilzmyzel betrĂ€gt 7–8 kg pro Tonne Kompost. Somit ist fĂŒr 1 sq. m FlĂ€che verbrauchte 700-800 Gramm Myzel.

Champignon-Myzel

Champignon-Myzel kann in jedem FachgeschĂ€ft gekauft werden, in dem Gartenprodukte verkauft werden, und bis zum Pflanzen im KĂŒhlschrank aufbewahrt werden. Am Tag vor der Inokulation wird das Myzel auf Raumtemperatur erwĂ€rmt, dann in sauberem Geschirr zerkleinert und dem Kompost zugesetzt. Dazu werden 5–8 cm tiefe Löcher in den Kompost gebohrt, die bereits in einem Abstand von 20 cm in einem Abstand von 20 cm in den Kisten in den Kisten ausgelegt sind, und WalnussstĂŒcke von der GrĂ¶ĂŸe einer Walnuss werden darin platziert. Danach schlafen die Löcher ein.

Um ein Austrocknen zu vermeiden, wird das gesĂ€te Myzel mit einer Schicht Zeitungen bedeckt, die regelmĂ€ĂŸig angefeuchtet werden. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass kein Wasser direkt auf den Kompost fĂ€llt. FĂŒr den gleichen Zweck können Sie Plastikfolie verwenden..

WĂ€hrend des Wachstums des Myzels im Raum ist es notwendig, die Temperatur bei 24 Grad zu halten. Die Beatmung erfolgt nur bei Bedarf, da sich ĂŒberschĂŒssiges Kohlendioxid gĂŒnstig auf das Myzelwachstum auswirkt. Die optimale Luftfeuchtigkeit betrĂ€gt zu diesem Zeitpunkt 90–95%. Stellen Sie dazu BehĂ€lter mit Wasser in den Raum oder gießen Sie einfach den Boden..

Keimung des Myzels

ÜberprĂŒfen Sie nach einer Woche die Überlebensrate des Myzels. Heben Sie die oberste Schicht des Komposts an mehreren Stellen an. Wenn das Myzel 1–2 cm vom Aussaatort entfernt gewachsen ist, ist alles in Ordnung. Es wird zwei bis drei Wochen dauern, bis das Myzel vollstĂ€ndig gewachsen ist. Nachdem das Myzel den Kompost ĂŒber seine gesamte Dicke und Breite bedeckt hat, werden der Film und das Papier entfernt und die zuvor hergestellte HĂŒllenmischung aufgetragen. Experten nennen diesen Prozess Clipping..

Gobiting

Es ist seit langem bekannt, dass das Auftragen von feuchtem Boden auf Pilzbeete eine bessere Fruchtbildung fördert. Diese Deckschicht hat mehrere nĂŒtzliche Funktionen:

  • hĂ€lt Feuchtigkeit und schĂŒtzt Kompost vor dem Austrocknen;
  • stimuliert die Bildung von Fruchtkörpern;
  • reguliert die Kohlendioxidkonzentration und hĂ€lt die notwendigen mikroklimatischen Parameter im Myzel aufrecht.

Am hĂ€ufigsten wird Torf als HĂŒllenmischung verwendet, in die Kreide- oder DolomitspĂ€ne gegeben werden, um den SĂ€uregehalt zu erhöhen. Torf mit Kreide wird im GewichtsverhĂ€ltnis 4: 1 gemischt.

Torf fĂŒr HĂŒllenmischung

Die Abdeckmischung sollte keine Krankheitserreger von Champignonkrankheiten enthalten, daher wird sie vor der Zugabe zum Myzel desinfiziert. Der beste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung von Wasserdampf – es ist die zuverlĂ€ssigste und umweltfreundlichste Methode. In kleinen Haushaltsbetrieben ist es jedoch Ă€ußerst problematisch, diese Desinfektionsmethode anzuwenden, weshalb sie eine Formalinlösung verwenden.

Formalin (40%) wird 20-mal mit Wasser verdĂŒnnt, 12–14 Liter Lösung reichen aus, um 1 Kubikmeter GehĂ€usemischung zu verarbeiten. Es wird auf einen Betonboden mit einer 20 cm dicken Schicht gelegt und mit der vorbereiteten Lösung gewĂ€ssert, dann mit Polyethylen bedeckt und 2-3 Tage stehen gelassen. Bei Temperaturen unter 15 Grad verdunstet Formalin langsam, was seine Wirkung verschlechtert. Daher muss die Raumtemperatur ĂŒber dieser Marke liegen..

Nach 2 bis 3 Tagen wird die Mischung geschĂŒttelt und angefeuchtet, wonach sie mit einer gleichmĂ€ĂŸigen Schicht von 3 bis 4 cm auf das Myzel aufgetragen wird. Anschließend wird das Myzel nach Bedarf gewĂ€ssert und gelöst. Zum Lösen muss ein spezielles GerĂ€t verwendet werden, das einer Holzkelle Ă€hnelt, in der die Metallstifte gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber den gesamten Bereich befestigt sind (das Design Ă€hnelt einer BĂŒrste)..

Auftragung der Beschichtungsmischung

Lockerung und BewĂ€sserung tragen zur Verbesserung der Struktur der HĂŒllschicht bei und schaffen gĂŒnstige Bedingungen fĂŒr die Entwicklung einer nĂŒtzlichen Mikroflora, wodurch sich die Pilzausbeute erheblich erhöht.

Das Mikroklima im Raum wĂ€hrend des Wachstums des Myzels nach der Fertigstellung sollte auf dem gleichen Niveau wie zuvor gehalten werden, ein leichter Temperaturabfall auf 21-22 Grad ist zulĂ€ssig. Das Myzel fĂŒllt die OberflĂ€chenschicht 7-10 Tage lang, danach beginnen sich die Rudimente der Fruchtkörper zu bilden.

FrĂŒchte tragen und ernten

Die volle Frucht des Champignons beginnt 2-3 Wochen nach Beendigung. Zu diesem Zeitpunkt ist es Ă€ußerst wichtig, die Temperatur im Raum auf 15 bis 16 Grad zu senken, da bei einer höheren Temperatur kleine Pilze mit langen Beinen und schnell öffnenden Kappen wachsen. Ein solches Produkt ist schlecht gelagert und transportiert, hat ein nicht vorzeigbares Aussehen.

Bei Temperaturen unter 15 Grad wachsen die Pilze langsamer und die Fruchtdauer verlÀngert sich. Die Luftfeuchtigkeit wÀhrend der Erntezeit muss bei 80-90% gehalten werden.

Keimung von Champignons

Die Bildung von Fruchtkörpern geht mit der Freisetzung von Kohlendioxid in großen Mengen einher. Daher ist eine BelĂŒftung mit einer KapazitĂ€t von 6-8 Luftvolumen pro Stunde erforderlich. Gleichzeitig sollten Zugluft und starke Luftzirkulation nicht erlaubt sein. Dies kann dazu fĂŒhren, dass die Pilzkappen austrocknen und Risse bekommen..

Leichte Pilze wĂ€hrend der Fruchtbildung (sowie in allen vorherigen Stadien der Myzelentwicklung) werden nicht benötigt, diese Pilze wachsen gut im Dunkeln. FĂŒr die Ernte in InnenrĂ€umen reicht es daher aus, nur eine Notbeleuchtung zu installieren. Direkte Sonneneinstrahlung ist fĂŒr Pilze Ă€ußerst schĂ€dlich, da sie die HĂŒllschicht austrocknet und die empfindliche Haut auf der Kappe verbrennt.

Die BewÀsserung muss mit warmem Wasser (18-25 Grad) erfolgen. Die BewÀsserung muss sorgfÀltig erfolgen, damit sie nicht auf die OberflÀche der Fruchtkörper gelangt, um das Auftreten von Flecken zu vermeiden.

Champignons ernten

Die Champignon-Ernte erscheint in Form gut definierter Wellen. Einige Tage lang ist die gesamte OberflÀche der Beete mit einer Schicht junger Pilze bedeckt, dann nimmt ihre Anzahl ab und nach einigen Tagen verschwinden sie vollstÀndig. Eine neue Fruchtwelle beginnt 7-10 Tage nach dem Ende der vorherigen.

Die maximale Erntemenge (70–80%) wird aus den ersten drei oder vier Wellen geerntet, dann nimmt die Anzahl der Pilze ab. Nach jeder Welle muss die OberflĂ€che des Myzels von den Resten der Beine, toten unterentwickelten Fruchtkörpern und anderen Ablagerungen gereinigt werden. Dies schĂŒtzt das Myzel vor der Entwicklung von Krankheiten und Infektionen mit verschiedenen schĂ€dlichen Mikroorganismen..

Weiße Champignons in einem Korb

Nach dem Ende der Fruchtbildung wird der verbrauchte Kompost aus dem Pilz entfernt und in den Garten gebracht. Hier wird es als wunderbarer organischer DĂŒnger oder als Mulch verwendet. Dies wird dazu beitragen, die Fruchtbarkeit zu erhöhen und die Struktur des Landes auf Ihrem Standort zu verbessern. DarĂŒber haben wir im Artikel „Ökologischer Landbau: Das Land gut machen“ ausfĂŒhrlicher gesprochen..

Bevor neue Kompostteile in die RĂ€umlichkeiten geladen werden, mĂŒssen diese grĂŒndlich gespĂŒlt und mit einer Formalinlösung desinfiziert werden. Falls erforderlich, mĂŒssen alle OberflĂ€chen erneut mit Kalk getĂŒncht werden.

Amateur Champignon Hersteller im Freien

Aus dem Vorstehenden geht hervor, dass der Prozess der Kultivierung von Champignons, gelinde gesagt, nicht einfach ist. Um es zu studieren und in Aktion auszuprobieren, ist es zweckmĂ€ĂŸiger, mit der Organisation von Pilzbeeten auf freiem Feld zu beginnen..

Im Sommer ist es notwendig, einen schattigen Bereich im Garten zu finden, eine Abdeckung darĂŒber zu bauen, um ihn vor Überhitzung und Austrocknung zu schĂŒtzen. Auf der Baustelle muss der Boden mit Polyethylen oder Dachpappe bedeckt sein und den darĂŒber vorbereiteten Kompost bereits darauf auslegen. Das Einpflanzen von Myzel, das Wenden und andere Pflegemaßnahmen werden wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben durchgefĂŒhrt. So erhalten Sie ein Mini-Pilzbett. NatĂŒrlich wird es keine große Ernte geben, da es einfach unrealistisch ist, hier im Sommer ein optimales Mikroklima aufrechtzuerhalten. Es ist jedoch durchaus möglich, sich einen allgemeinen Eindruck zu verschaffen und den Kompostierungs- und Impfprozess zu beherrschen. Und Erfahrung ist, wie sie sagen, viel wert. Außerdem entscheidet jeder fĂŒr sich, ob dies interessant ist oder nicht.

Wachsende Pilze auf freiem Feld

Champignons auf der ganzen Welt gelten als hochwertiges Nahrungsmittel, das eine große Menge an Protein enthĂ€lt, wĂ€hrend Cholesterin praktisch fehlt. Pilze sind ein kalorienarmes Produkt, das besonders wichtig ist, wenn verschiedene DiĂ€ten entwickelt werden, um Gewicht und Stoffwechsel zu normalisieren. Wenn Sie die Technik des Champignonanbaus auf Ihrem persönlichen GrundstĂŒck beherrschen, können Sie nicht nur Ihre Familie mit wertvollem Essen versorgen, sondern auch die Möglichkeit erhalten, eine zusĂ€tzliche und in Zukunft möglicherweise Haupteinnahmequelle zu haben.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie