DIY Alpinrutsche

In diesem Artikel: Was ist der Unterschied zwischen Steingarten und Steingarten? Layout und kompositorische Konstruktion des Steingartens; Layoutoptionen für alpine Rutschen; Anforderungen an Steine; zwei Hauptarbeitsschritte zur Schaffung eines Steingartens; Pflanzen für einen Steingarten und die Regeln für das Pflanzen; Steingartenpflege.

Steingarten

Erstellen einer Alpinrutsche

Gärten, in denen Steine ​​von fester Größe und unregelmäßiger Form das Hauptelement der Landschaftsgestaltung waren, sind für China und Japan traditionell. Die Steingärten dieser Länder sind seit mehr als drei Jahrtausenden bekannt und für die Anwohner ein wichtiges Merkmal der Philosophie. In Europa erschienen vor etwa zwei Jahrhunderten die ersten Steingärten und Steingärten, die Elemente orientalischer Exotik in die klassischen Linien von Parks und Gärten aristokratischer Güter einführten.

Zwei identische Alpenrutschen gibt es nicht, so wie es in der Natur keine zwei identischen Steine ​​gibt – alles hängt von der Vorstellungskraft der Schöpfer dieser dekorativen Gartenelemente ab. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine alpine Rutsche zu erstellen: Die erste besteht darin, sich an ein Landschaftsgestaltungs- und Landschaftsbauunternehmen zu wenden. Die zweite besteht darin, Ihre eigenen Ideen zu verwirklichen und mit Ihren eigenen Händen alpine Rutschen zu erstellen. In diesem Artikel werden wir über die zweite Methode sprechen – das Erstellen eines eigenen Steingartens..

Steingarten oder Steingarten

Ihr Hauptunterschied liegt in der Rolle der Steine. Im Steingarten spielen sie eine untergeordnete Rolle, das Hauptaugenmerk liegt auf der Vegetation. Außerdem nehmen Alpenrutschen immer eine große Fläche ein, ihre Höhe beginnt bei einem Meter und mehr (normalerweise bis zu 3 m). In Steingärten sind Steine, die auf einem niedrigen Damm verlegt sind (die Höhe der Steingärten überschreitet nicht einen Meter), das wichtigste dekorative Element. Einige Pflanzen in Steingärten verteilen die Gesamtzusammensetzung nur geringfügig.

Steingarten
Steingarten

In Bezug auf die Komplexität seiner Konstruktion erfordert eine Alpenrutsche mehr Arbeit, nimmt jedoch einen der Hauptplätze in der gesamten Landschaft ein und verleiht ihr mehr Volumen und Ausdruckskraft.

Alpines Rutschenlayout

Zunächst müssen Sie einen Ort auswählen – so dass der Steingarten aus einiger Entfernung sichtbar ist und mit der allgemeinen Landschaft harmoniert. Es ist notwendig, sich um die Umgebung des Steingartens zu kümmern, zum Beispiel wird ein gepflegter Rasen zu einer idealen Umgebung..

Eine Alpenrutsche kann sowohl auf einer ebenen Fläche als auch auf einer Fläche mit schwierigem Gelände platziert werden. Es ist wichtig, dass der zukünftige Steingarten gut beleuchtet ist und der Boden darunter ausreichend belüftet ist. Optimal für eine alpine Rutsche ist die Ost- oder Südostrichtung – dies schafft die besten Bedingungen für Bergpflanzenarten, die an den Hängen des Steingartens gepflanzt werden. Am Hang in südlicher Richtung können Pflanzenarten gepflanzt werden, die eine direkte Sonneneinstrahlung gut vertragen.

Pflanzen für den Nordhang sollten mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden, da sie am unbeleuchtetesten sind.

Steingarten Optionen

Tal in den Bergen

Künstlerische Konstruktion der Landschaft des Hochgebirgsplateaus. Sie benötigen Felsbrocken und Felsbrocken von fester Größe, die Felsbrocken müssen zu zwei Dritteln im Boden vergraben sein. Es werden mehrere chaotische Pfade angelegt, die natürlichen Pfaden ähneln. Gruppen von Sträuchern unterschiedlicher Höhe werden gepflanzt, die Elemente, die die Zusammensetzung vereinen, sind Getreide, Erika und Heidekraut. Vor dem Hintergrund von moosigen Steinen und Trümmern sehen Pflanzen, die den Boden mit einem einzigen Teppich bedecken, gut aus.

Felsenklippe

Perfekt für den Aufbau Ihrer eigenen Komposition. Um eine solche alpine Rutsche zu erstellen, sind ein steiler Hang und sehr große Felsbrocken erforderlich, die den Felsvorsprung nachahmen (Granitblöcke funktionieren nicht). Die Steine ​​werden mit trockenem Mauerwerk verlegt. Es ist besser, Spezialisten in die Konstruktion einer solchen Komposition einzubeziehen, da die Arbeit äußerst mühsam ist (Steine ​​sind schwer) und einen professionellen Ansatz erfordert, das Vorhandensein eines künstlerischen Geschmacks. Auf der „felsigen Klippe“ werden Wacholder und Latschen, Alpenpflanzen – Bastarde, Wermut, Sedum, Zwergfarne usw. – gepflanzt..

Berghang

Alpenrutsche, recht komplex im Landschaftsbau. Es ist ein Modell der Hochgebirgsalpen – ein Geröll, auf dem Zwergkiefern gepflanzt werden. Zum Bauen ist ein ausreichend hoher Hang erforderlich, auf dem sich Stein- und Felsbrocken befinden. Heidekraut, kriechende Nadelbäume, Erica kann am „Berghang“ gepflanzt werden, auf keinen Fall sollten hohe Nadelbäume gepflanzt werden – sie stören die Gesamtzusammensetzung ernsthaft. Die Bodenbedeckung wird auf kleinen Parzellen in der Nähe von Kieferngruppen gepflanzt und imitiert „alpine Rasenflächen“..

Alpenrasen

Alpenrasen

Modellierung der Vegetation der Hochgebirgslandschaft. Es ist ein zusammengesetztes Element von „Berg“ -Typen von Steingarten. Die Hauptschwierigkeit bei der Herstellung einer solchen alpinen Rutsche besteht darin, einen ausreichenden Komfort für das Leben von Wildpflanzen im alpinen Hochland (Edelweiß, niedrig wachsendes Getreide, Enzian, Steinbrech usw.) zu gewährleisten. Unter kultivierten Bedingungen wachsen Wildpflanzen aktiv. Eine ständige Überwachung ist erforderlich, um das erforderliche Verhältnis zwischen den Arten aufrechtzuerhalten.

Schlucht

Ein Element der allgemeinen Landschaftskomposition, ausgeführt mit einer komplexen Gartengestaltung. Die Hänge sind nach dem Trockenmauerwerksprinzip mit Felsbrocken gesäumt. Es ist besonders erfolgreich, wenn die Wände einer solchen „Schlucht“ unterschiedliche Höhen haben, wodurch die Beleuchtung verbessert wird und dadurch verschiedene Arten von Steinpflanzen gepflanzt werden können.

Schlucht im Wald

Um einen solchen Steingarten zu bauen, muss der zu entwerfende Bereich eine natürliche Mulde haben. Um die Hänge zu stärken, werden große Steine ​​hineingestoßen, Nadelbäume (horizontal und buschig wachsend) und mehrjährige schattenresistente Pflanzen (Wolzhanki und Farne) werden gepflanzt, um Vegetation zu bilden. Die allgemeine Faustregel für das Pflanzen von Pflanzen lautet, sie nicht zu dick zu pflanzen. Die in der „Schlucht“ angeordnete „Quelle“ wird besonders gut aussehen.

Schaffung eines Steingartens

Kleiner Sumpf

Alpenrutsche im Land, an einem Ort mit natürlicher Staunässe angelegt. Diese Entscheidung des Steingartens ist besonders erfolgreich, wenn er von einem Garten umgeben ist, der auf hügeligem Gelände angelegt ist. Um ein solches Reservoir (einen halben Teich, ein halbes „Moorfenster“) in einem sumpfigen Gebiet zu schaffen, müssen Sie ein kleines Loch öffnen (Tiefe nicht mehr als 700 mm). In Abwesenheit eines Gebiets mit hoher Luftfeuchtigkeit muss ein künstliches Reservoir von ausreichender Größe geschaffen werden. Um den Umfang des „Sumpfes“ müssen Sie runde Felsbrocken graben (drei Viertel ihrer Größe). Es ist möglich, den „Sumpf“ mit Baumstümpfen zu dekorieren. Sumpfpflanzen sollten im Stausee entlang der Küste gepflanzt werden – feuchtigkeitsliebende Pflanzen.

Kaskadenstrom

Eine Variante eines Steingartens, der im Rahmen eines allgemeinen Landschaftsbaus oder als eigenständige Komposition angelegt wurde. Besonders erfolgreich ist der „Kaskadenstrom“ mit einer großen Alpenrutsche im Hintergrund. Grundregeln für einen „Kaskadenstrom“: Eine Alpenrutsche, deren Element sie ist, sollte auf keinen Fall künstlich aussehen und zu sperrig sein; Die Steine, die die Kaskade und den Kanal des „Baches“ bilden, sollten nur eine natürliche Form haben. An den Ufern des Baches werden Iris (Japanisch und Sibirisch), Farne und Primeln, Beeren und Buzulniks gepflanzt. Interessant ist auch der sogenannte „Trockenstrom“ – das Wasser darin wird durch eine Streuung von grobem Kies nachgeahmt.

Wie man Steine ​​für einen Steingarten auswählt

Die Erstellung einer Alpenrutsche ist ohne sorgfältige Auswahl der Steine ​​nicht möglich. Steinauswahlregeln:

  • Sie sollten keine Steine ​​von Feldern oder Wiesen sammeln, sondern ausschließlich Naturstein (kein Pressstein oder Beton) verwenden.
  • Bei der Schaffung eines Steingartens dürfen nur Steine ​​des gleichen Typs verwendet werden (z. B. nur Sandstein oder nur Schiefer, ohne sich mit Steinen anderer Steine ​​zu vermischen).
  • Das Gewicht der Steine ​​sollte mindestens 12 kg betragen (es ist besser, wenn das Gewicht höher ist – etwa 100 kg). Die beste Wahl wären Steine ​​mit Erosionsspuren.

Eigenschaften von Felsen, die zur Schaffung eines Steingartens geeignet sind:

  • Sandstein– Der Hauptvorteil liegt in der Farbvielfalt (sandig, cremig grau oder rötlich). Sandsteinsteine ​​haben normalerweise eine abgerundete Form, vorhandene scharfe Ecken bleiben lange bestehen;
  • Schiefer. Seine besondere Anziehungskraft hängt mit seiner Farbe zusammen – viele Grau-, Lila- und Grüntöne. Anfällig für Verwitterung und Glättung im Laufe der Zeit:
  • KalksteinDie Kanten sind am wenigsten witterungsbeständig und nutzen sich schnell ab und glätten sich. Die Steine ​​dieses Felsens werden von Moosen und Flechten bevorzugt, was ihnen ein „natürliches“ Aussehen verleiht. Andererseits führt dieses Gestein zu einer Verkalkung des Bodens, weshalb die gepflanzten Pflanzen sehr schlecht wachsen. Grundsätzlich weißer oder grauer Kalkstein, seltener goldener und bläulicher Kalkstein. Kaufen Sie keinen cremefarbenen Kalkstein – er blättert schnell ab und zerbröckelt.
  • Travertin(Tuff) – Kalkstein mit poröser Struktur und Pflanzenresten. Es ist doppelt so leicht wie gewöhnlicher Kalkstein und eignet sich aufgrund seiner Porosität zum Pflanzen und Züchten von Pflanzen.
  • Granitzu hart, seine scharfen Kanten eignen sich praktisch nicht für natürlichen Verschleiß. Granit ist wenig nützlich, um einen Steingarten anzulegen, da seine Künstlichkeit auffällig sein wird.

DIY Alpinrutschen – los geht’s

Die Arbeiten am Steingarten beginnen im Frühherbst. Der erste Schritt besteht darin, das Gelände zu markieren. Bei der Planung einer großflächigen alpinen Rutsche (ab 10 m2) muss die Position von Wegen, Übergängen und Stufen sofort markiert werden. Eine Alpenrutsche ist nicht nur ein Steinhaufen. Sie müssen also eine natürliche Berglandschaft simulieren und „Hochebenen“ und „Täler“, „Gipfel“ und „Klippen“ markieren, Zonen mit unterschiedlicher Beleuchtungsstärke. Vor Beginn der Markierungsarbeiten sollte ein Plan für den künftigen Steingarten auf Papier erstellt und anschließend auf das ausgewählte Gebiet übertragen werden.

Nach Abschluss der Markierung bereiten wir die Baustelle vor – entfernen Sie die Rasenschicht bis zu einer Tiefe von mindestens 300 mm vollständig. Um eine qualitativ hochwertige Entwässerung zu erzielen, benötigen Sie Kies, Schotter oder Schlacke. Wir bilden die untere 100-mm-Schicht und legen eine 50-100-mm-Schicht groben Sandes darauf. Vor dem Verlegen jeder neuen Schicht muss die vorherige Schicht reichlich mit Wasser bewässert werden..

DIY alpine Rutschen

Jetzt stellen wir eine irdene Mischung zusammen – nachdem wir den Boden, der von der Stelle für den Steingarten extrahiert wurde, sorgfältig gelockert haben, entfernen wir die Stängel und Wurzeln von Unkräutern vollständig daraus (je besser alle Unkräuter entfernt werden, desto weniger Arbeit wird in naher Zukunft geleistet, um sie zu beseitigen)..

Wir mischen den von Unkraut befreiten Boden zu gleichen Anteilen mit grobem Sand und zerkleinertem Humus (Torf), gießen die resultierende Mischung über die verlegten Drainageschichten und bilden einen meterhohen Objektträger. Wenn geplant ist, eine Alpenrutsche mit größerer Höhe zu schaffen, sollte der Boden dementsprechend bis zu einer größeren Tiefe (bis zu einem Meter) entfernt und eine Basis aus einer Mischung von Sand, Torf und Erde mit größerer Höhe gebildet werden. Nachdem wir die Bildung der Steingartenbasis abgeschlossen haben, verlassen wir die Arbeit für drei Wochen, um die Basisschichten vollständig zu schrumpfen.

Nach Ablauf der Schrumpfungsperiode fahren wir mit der Installation von Steinen fort: Zuerst werden die größten Steine ​​- an den Rändern, dann kleinere Steine ​​- auf dem oberen Teil des irdenen Hügels freigelegt. Große Steine ​​sind zu zwei Dritteln ihrer Größe im Boden vergraben, um eine stärkere Verstärkung und eine bessere Nachahmung des Felsvorsprungs zu erreichen. Wenn Sie Steinpfade in einem großen Steingarten anlegen, sollte der Stein mit der flachen Seite nach oben gelegt werden (was ganz natürlich ist, da es sonst unmöglich ist, zu Fuß zu gehen). Testen Sie jeden Stein auf Stabilität, indem Sie darauf treten. Wenn er instabil ist, legen Sie kleine Steine ​​darunter und bedecken Sie sie mit Erde (sie sollten nicht sichtbar sein). Lassen Sie genug Land zwischen den Steinen der Wege zum Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass Steine ​​aller Größen stabil sind – Sie planen keinen Steinschlag.

Versuchen Sie beim Erstellen einer felsigen Landschaft, sie so asymmetrisch wie möglich zu gestalten, d. H. Es sollte keine korrekte Geometrie geben – nur so erhalten Sie ein möglichst vollständiges Bild des Hochlands. Ein Steingarten, der nur aus unterschiedlich großen Steinen angelegt wird, sollte auch ohne Pflanzen von Pflanzen ästhetisch ansprechend sein – ihre Aufgabe ist es, die dekorative Wirkung zu verstärken. Widerstehen Sie der Versuchung, Ihren Steingarten irgendwie mit künstlichen Elementen zu verschönern – Glasstücken, Plastiklametta usw. – Der ganze Reiz der Alpenrutschen liegt in ihrer Wirkung der „Natürlichkeit“.!

Nachdem wir die Arbeiten zur Schaffung eines „Steingartens“ abgeschlossen haben, stellen wir die Arbeit bis zur Erwärmung des Frühlings ein.

Pflanzen für eine alpine Rutsche

Während das Wetter draußen kalt ist, ist es Zeit, sich auf die Frühlingspflanzung von Pflanzen in einem Steingarten vorzubereiten, der von Ihren eigenen Händen angelegt wurde. Es ist notwendig, Kräuter- und Blumenkompositionen aufzunehmen, wobei zu berücksichtigen ist, dass eine übermäßige Vegetationsfülle nur das allgemeine Erscheinungsbild des Steingartens beeinträchtigt.

Pflanzen für eine alpine Rutsche

Es gibt mehrere Pflanzengruppen, die für einen Steingarten geeignet sind, darunter die Hauptgruppe der mehrjährigen Pflanzen, die in den Alpen wachsen. Bei der Betrachtung der Pflanzenzusammensetzung sollte eine Regel befolgt werden: Die attraktivsten und herausragendsten Pflanzen sollten getrennt gepflanzt werden, kleinere und unscheinbare Pflanzen sollten in Gruppen gepflanzt werden. Der Steingarten wird während der warmen Jahreszeit großartig aussehen, wenn die Pflanzen für die Alpenrutsche so ausgewählt werden, dass ihre Blüte nicht gleichzeitig erfolgt – zum Beispiel blühen einige Pflanzen im Mai-Juni, einige im Juli und der Rest im August.

Mehrjährige Alpenpflanzen werden in der Regel zur Bildung von Grünpflanzen in einem Steingarten verwendet: Schwingel und Aubrieta, Lavendel und gesprenkeltes gesprenkeltes Gras, Rezuha und Rote Beete, Seifenkraut, Steinbrech und Geranie. Bei diesen Pflanzen müssen Sie den Landeplatz sorgfältig planen und ihr Wachstum überwachen. Sie wachsen schnell und können schwächere Pflanzen verdrängen, wodurch das Sonnenlicht ausgeblendet wird. Risse und Risse zwischen Steinen eignen sich zum Pflanzen unattraktiver und verkümmerter Pflanzen. Im Zentrum der Komposition sollten besonders helle mehrjährige Pflanzen gepflanzt werden – sie lenken die Aufmerksamkeit des Publikums auf die wichtigsten kompositorischen Elemente des Steingartens.

Die Beteiligung von Sträuchern am Aufbau der Gesamtzusammensetzung muss sorgfältig genug behandelt werden, wobei der Ort und die Art der Strauchpflanze sorgfältig ausgewählt werden müssen. Am häufigsten werden im Steingarten folgende Arten von Sträuchern gepflanzt: Pieris und japanischer Ahorn, Erika und Azalee, Wolf und weißer Hartriegel, Forsythien und Rosmarin, Zwergrosen und Cinquefoil-Strauch.

Bei der Auswahl der Nadelbäume sollte nicht weniger vorsichtig vorgegangen werden, wobei der Zwerg bevorzugt wird und nicht durch ein schnelles Wachstum gekennzeichnet ist. Bitte beachten Sie, dass das Pflanzen junger Sämlinge von Nadelpflanzen eine ernsthafte Dissonanz in der Gesamtzusammensetzung mit sich bringt – sie werden bald wachsen und alle Trimmversuche werden nur ihr Aussehen schädigen.

Also fügen wir an Senkungsorten Erde hinzu, lockern die Erde und pflanzen die Pflanzen. Hohe Pflanzen – zuallererst folgen untergroße Pflanzen und zuletzt Bodendecker. Pflanzen müssen vom höchsten Punkt der Alpenrutsche bis zu ihrem Fuß gepflanzt werden. Bilden Sie nach dem Pflanzen der nächsten Pflanze einen flachen Trichter um den Stiel (Stamm), um Regenwasser zu sammeln, und bestreuen Sie jede Pflanze mit einer Schicht feiner Kieselsteine ​​(Schichtdicke – ca. 30 mm), um sie vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen und Unkraut zu blockieren. Nach Abschluss der Pflanzung müssen die Pflanzen reichlich bewässert werden.

Pflanzen für Steingarten – Pflege

Wie bei jedem Element der Landschaft muss die Alpenrutsche regelmäßig gepflegt werden: Bewässerung und Unkrautbekämpfung, Reinigung und Wiederbepflanzung von Pflanzen, Unkraut- und Schädlingsbekämpfung. Einige Pflanzen, insbesondere wilde, wachsen aktiv und müssen geschnitten werden. Und umgekehrt – Kulturpflanzen erfordern besondere Pflege, weil Es wird für sie schwierig sein, sich an einem neuen Ort wohl zu fühlen.

Besonders viel Arbeit im Frühjahr-Herbst. Im Frühjahr müssen Sie die Alpenrutsche von abgefallenen Blättern reinigen, den Schutzfilm von den Pflanzen entfernen, Spuren der lebenswichtigen Aktivität von Mäusen, Maulwürfen und anderen Schädlingen beseitigen, die Stabilität von Steinen überprüfen, sie gegebenenfalls stärken und frischen Boden hinzufügen. Sobald es wärmer wird, treten Unkräuter auf – sie müssen rechtzeitig beseitigt werden.

Steingartenpflege

Die Hauptpflege eines Steingartens im Sommer ist das Gießen – eine ziemlich mühsame Tätigkeit, es wird einfacher sein, ein automatisches Bewässerungssystem zu installieren. Pflanzen müssen ziemlich häufig inspiziert werden – sie können von fäulniserregenden Mikroorganismen, Schimmelpilzen und verschiedenen schädlichen Insekten befallen sein, die eine sofortige Behandlung mit Herbiziden erfordern.

In der Herbstsaison werden die Zwiebeln neuer Pflanzen gepflanzt, die Stängel verblassener Pflanzen werden geschnitten, Knollen und Zwiebeln der Pflanzen, die der Winterkälte nicht standhalten können, werden entfernt, die Zweige der Nadelpflanzen werden mit einem Seil zusammengezogen, damit sie unter der Schneemasse nicht abbrechen. Besonders empfindliche Pflanzen müssen mit Plastikfolie bedeckt werden, der Rest sollte mit Blättern und Nadeln bedeckt sein, diese natürliche Isolierung mit einem Seilnetz drücken und mit Steinen sichern, um sie vor starken Winterwinden zu schützen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie