Merkmale des Pflanzens von Obstbäumen

Selbst das gepflegteste, schönste und gleichmäßigste Gartengrundstück sieht ohne Bäume „nackt“ und leer aus. Die Beete, auf denen solch gesundes Gemüse wächst, sind natürlich gut, ebenso wie ein gleichmäßiger grüner Rasen, aber Obstbäume sind schließlich nicht schlechter!

Tatsächlich erfüllen die Obstbäume, die in Ihrem Garten wachsen, mehrere Funktionen gleichzeitig: Sie bringen jedes Jahr eine reichliche Ernte an vitaminreichen Früchten, schmücken Ihren Garten und schaffen schattige Bereiche. Und wie schön sehen die Bäume im Frühling aus, bedeckt mit weißen oder rosa duftenden Blumen! Nur für ein solches Spektakel lohnt es sich, ein paar Setzlinge zu kaufen, damit Sie in ein paar Jahren die Ergebnisse Ihrer Arbeit sehen können.

Wie erstelle ich einen Obstgarten auf kleinem Raum? Welche Setzlinge und wann ist es besser zu pflanzen? Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Standorts für einen zukünftigen Apfel oder eine zukünftige Birne achten? Die RMNT-Website wird diese und andere Fragen ausführlich beantworten..

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenNicht umsonst wird der Beginn der Kirschblüten in Japan zum Nationalfeiertag. Und was ist schlimmer als unsere Äpfel und Kirschen? Es ist auch unglaublich schön!

Einen Platz zum Pflanzen von Bäumen wählen

Der häufigste Fehler von unerfahrenen Gärtnern und unerfahrenen Sommerbewohnern besteht darin, Bäume zu pflanzen, ohne die Entfernung zu nahe gelegenen Objekten genau zu berechnen, wo immer Sie möchten. Kennen Sie die Situation, in der ein früher kleiner und ordentlicher Birnbaum unglaublich wuchs und es im August unmöglich war, durch den Hof zu gehen, da saftige Birnen zu „bombardieren“ begannen und Wespen und Bienen das Gebiet buchstäblich füllten, angezogen vom Geruch gefallener reifer Birnen? Wenn nicht, können Sie sich glücklich schätzen und die Bäume auf Ihrer Website wurden mit Bedacht gepflanzt.

Meistens ist der Grund für das Fällen von Obstbäumen nicht, dass sie alt geworden sind und keine Ernte mehr liefern, sondern eine erfolglose Pflanzstelle.

Denken Sie vor allem daran, dass beispielsweise ein erwachsener Apfelbaum mit Sorten wie „Antonovka Obytochnaya“ oder „Autumn Striped“ eine ziemlich große Krone hat und eine Fläche von etwa acht mal sechs Metern einnimmt und Steinobstbäume, die wachsen, eine Fläche von etwa fünf beschatten drei Meter.

Abstand vom Baum zum Zaun und anderen Objekten auf dem GeländeAbstand vom Baum zum Zaun und anderen Objekten auf dem Gelände

Experten raten, Obstbäume in einem Abstand von mindestens fünf Metern vom Haus zu pflanzen – das Wurzelsystem eines großen Apfel- oder Birnbaums kann in Zukunft das Fundament des Gebäudes zerstören, und die Zweige der Krone klopfen während des Windes auf das Dach und brechen Schiefer- und Ziegelrohre.

Das Pflanzen eines Baumes in der Nähe des Pfades ist ebenfalls keine Option. In Zukunft können die Wurzeln den Pfad zerstören und die Äste können den Durchgang zu den Beeten stören. Wenn Sie einen Baum direkt neben dem Zaun des Geländes pflanzen, geben Sie Ihren Nachbarn freiwillig fast die Hälfte der Ernte, da es problematisch ist, Früchte zu sammeln. Darüber hinaus können Eindringlinge mit einer so praktischen „Leiter“ zu Ihrer Site klettern.

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenEs ist ratsam, mindestens drei Meter vom Zaun entfernt einen Obstbaum zu pflanzen, da sonst die Ernte unbedingt mit den Nachbarn geteilt werden muss. Wenn Sie zu guten Konditionen sind und es ihnen nichts ausmacht, zusätzlichen Schatten auf Ihrer Website zu haben, können Sie diese Option wählen. Andernfalls ist ein Konflikt möglich, der mit dem Fällen eines gesunden und fruchtbaren Baumes enden kann.

So werden nach dem Rat erfahrener Gärtner im Gemeinschaftsgarten Obstbäume auf solchen Gängen platziert: für Apfel und Birne – sechs mal vier Meter (wenn Zwergsämlinge ausgewählt werden, kann der Abstand auf vier mal drei Meter verringert werden), für Kirschen und Pflaumen – drei mal zweieinhalb Meter. Der optimale Abstand zum Zaun beträgt drei Meter.

Noch etwas – Sie werden die Beete unter den Bäumen nicht zerbrechen können, nur Unkraut wächst in einem so dicken Schatten. Und zum Beispiel unter Walnüssen, deren Wurzeln sowohl nach innen als auch nach oben und in der Breite wachsen, alle Nährstoffe aus dem Boden entnehmen und nichts den „Nachbarn“ überlassen, wächst selbst das wählerischste Gras nicht. Daher sollte der Baum drei bis sechs Meter von den Beeten entfernt sein. Darüber hinaus ist es besser, den zukünftigen Garten auf der Nordseite des Gartens zu platzieren. In diesem Fall beschatten die Bäume die Fläche weniger, im Gegenteil, sie schützen das Gemüse vor kaltem Wind.

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenEin Apfelbaum oder eine Birne sollte mindestens fünf Meter vom Haus entfernt sein. Es sind diese Hygienestandards, die für das Pflanzen von Bäumen in Städten festgelegt wurden. Es lohnt sich, dieses Prinzip an Ihrem Standort zu befolgen

Und doch – wenn Ihr Standort ein ungleichmäßiges Relief aufweist und es einen Hang gibt, ist es besser, im unteren Teil eine Pflaume zu pflanzen, die durch hohe Winterhärte und erhöhte Anforderungen an Feuchtigkeit und Bodenfruchtbarkeit gekennzeichnet ist, und im mittleren Teil Kirschen, Kirschen, Pfirsiche und Aprikosen. Im oberen Teil des Abhangs fühlen sich Sanddorn und dürreresistente Pflanzen großartig an.

Sämlinge auswählen

Wenn Sie auf den Markt für Setzlinge von Obstbäumen gehen, entscheiden Sie sofort selbst, was genau Sie auf Ihrer Website anbauen möchten. Wir brauchen also einen Apfelbaum, eine Kirsche, eine Kirsche, eine Walnuss, eine Birne und eine Pflaume. Es sind diese Obstbäume, die in der Mittelspur am beliebtesten sind. Im Süden gibt es natürlich mehr Auswahl, hier können Sie Pfirsiche, Quitten, Kirschpflaumen und andere thermophile Bäume pflanzen.

Was auch immer Sie pflanzen möchten – Apfelsorten Jonathan oder Golden, Honig oder Tavricheskaya Birne, Schwarzkorkenkirsche oder andere Sorten – denken Sie bei der Auswahl der Sämlinge daran, dass Sie den Zustand der Pflanze sorgfältig untersuchen sollten.

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenApfelbäume können sicher als die häufigsten Obstbäume in unserem Land bezeichnet werden.

Heutzutage sind Sämlinge normalerweise gepfropfte Bäume, die aus Wurzelstock und Spross bestehen. Der untere Teil – die Wurzeln und ein Teil des Stammes bis zur Pfropfstelle – ist der Bestand, dh der Ernährer der Pflanze, der aus Samen oder Wurzelstecklingen gezogen wird.

Das Transplantat ist der oberirdische Teil einer Kulturpflanze. Eine solche Symbiose ergibt beispielsweise, wenn sich zwei zusammenwachsende Apfelbaumsorten ergänzen, die robustesten Pflanzen mit den besten Eigenschaften..

Jährliche ApfelbaumsämlingeJährliche Apfelbaumsämlinge

Bei der Auswahl eines Obstbaumsämlings müssen Sie die folgenden Kriterien berücksichtigen:

  1. Alter. Natürlich können Sie einen bereits fruchtbaren zehnjährigen Sämling kaufen. Solche alten Bäume können jedoch nur in einer Wanne oder mit einem ausreichend großen Erdklumpen gekauft werden – sonst werden sie einfach keine Wurzeln schlagen. Und es ist schwierig, große Bäume zu transportieren. Daher wählen Gärtner normalerweise ein oder zwei Jahre alte Sämlinge, und das Alter des Baumes wird durch seinen oberirdischen Teil bestimmt – der Bestand kann älter sein.
  2. Auslegerdurchmesser. Der Stiel stützt die Krone des Baumes und ist für die Nährstoffversorgung der Blätter und Zweige verantwortlich. Sein Durchmesser bei einem gesunden zweijährigen Sämling, beispielsweise einem Apfelbaum, beträgt zwei Zentimeter und seine Höhe etwa 50 Zentimeter. Bei niedrig wachsenden Steinobstbäumen beträgt der Stammdurchmesser mindestens einen Zentimeter. Der Stiel muss eben sein, ohne Ablagerungen und Beschädigungen.
  3. Die Anzahl der Seitentriebe sowie deren Länge. Einjährige Sämlinge haben möglicherweise überhaupt keine Triebe, zweijährige sollten jedoch mindestens drei Zweige haben..
  4. Der Status des Root-Systems. Die Länge der Hauptwurzeln sollte bei aus Samen gezüchteten Wurzelstöcken nicht weniger als 30 cm und bei vegetativ vermehrten Beständen 25 cm betragen. Die Wurzeln dürfen nicht durchhängen oder reißen.

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenSolche großen, mehrjährigen Obstbaumsämlinge werden immer mit riesigen Erdklumpen oder in Wannen verkauft. Es ist schwierig, sie zu transportieren, und sie wurzeln schlechter als einjährige

Experten glauben, dass es am rentabelsten ist, jährliche Setzlinge zu kaufen – sie sind viel billiger und wurzeln normalerweise am besten. Wenn es in Ihrer Nähe eine Baumschule gibt, ist es am besten, dort junge Bäume zu kaufen. Auf den Märkten gibt es jedoch eine ziemlich große Auswahl an hochwertigen Sämlingen. Und denken Sie daran, Sie sollten Baumsorten kaufen, die in Ihrer Region verbreitet sind und unter ähnlichen klimatischen Bedingungen angebaut werden..

Bäume pflanzen

Fachleuten zufolge ist es möglich, im Herbst und Frühling Setzlinge von Obstbäumen zu pflanzen. Wenn die Winter in Ihrer Region jedoch zu kalt sind, kann dies ein schwerwiegender Test für einen jungen Baum sein. Daher ist es besser, die Pflanzung auf mindestens April zu verschieben. In den südlichen Regionen ist es jedoch besser, im Herbst Bäume zu pflanzen..

Bevor Sie direkt mit dem Pflanzen von Sämlingen fortfahren, müssen Sie Dünger vorbereiten, die dem Baum helfen, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen. Und vor dem Pflanzen lohnt es sich, den Sämling mehrere Stunden in Wasser abzusenken – während der Fahrt und auf dem Markt hat er viel Flüssigkeit verloren.

Natürlich können Mineraldünger verwendet werden. Sie müssen jedoch sorgfältig darauf achten, dass sie nicht in ihrer reinen Form auf die Wurzeln des Baumes fallen – dies kann zu Verbrennungen führen und der Sämling wird keine Wurzeln schlagen.

Experten empfehlen, die folgende Düngemittelmischung für Birnen- und Apfelsämlinge zuzubereiten:

  1. Zwei oder drei Eimer Humus oder Kompost.
  2. Drei bis vier Eimer Torfchips.
  3. Ein Kilogramm Superphosphatgranulat.
  4. Ein Kilogramm Holzzone, die durch 150 Gramm Kaliumsulfat ersetzt werden kann.

Für Kirschsämlinge und Pflaumen ist folgende Mischung geeignet:

  1. Ein oder zwei Eimer Humus oder Kompost.
  2. 300 g Superphosphatgranulat.
  3. 40 Gramm Kaliumchlorid.
  4. Über 400 Gramm Holzasche.

Wenn Sie ein Gegner von Mineraldüngern sind, reichen nur zwei oder drei Eimer Kompost oder Humus aus. Und doch – entfernen Sie vor dem Pflanzen die gebrochenen Wurzeln und schneiden Sie die Enden des Restes ab.

Es ist besser, Bäume zusammen zu pflanzen – während einer den Baum in aufrechter Position stützt, füllt der zweite die Erde aus und stopft sie, um den Sämling zu sichern.

Denken Sie beim Graben eines Lochs zum Pflanzen daran, dass der Wurzelkragen, dh der Ort, an dem die Wurzeln des Baumes mit dem Stamm verbunden sind, nicht mit Erde bedeckt sein sollte. Sein „rechtmäßiger Ort“ befindet sich genau auf Höhe der Bodenoberfläche. Sie sollten also nicht zu tief graben, die Größe des Sämlings und seines Wurzelsystems abschätzen, ein kleines Loch graben und die Position des Baumes anprobieren – falls erforderlich, kann das Loch immer schnell vertieft werden. Es ist besser, wenn Sie versuchen, den Sämling so zu halten, dass der Wurzelkragen drei bis fünf Zentimeter über dem Boden liegt. Nachdem der Boden verdichtet wurde, fällt er genau bis zur gewünschten Markierung ab.

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenEine Person kann einen kleinen Sämling pflanzen, aber zusammen wird es definitiv bequemer und macht mehr Spaß

Normalerweise wird für ein- und zweijährige Apfel- und Birnensämlinge ein etwa 80 Zentimeter tiefes Loch mit demselben Durchmesser gegraben. Ein solches Pflanzloch wird zu etwa einem Drittel mit einer vorbereiteten Mischung aus organischen und mineralischen Düngemitteln bedeckt, und dann wird ein junger Baum gepflanzt.

Vergessen Sie nicht, den Baum beim Pflanzen zu schütteln, damit der Boden den gesamten Raum zwischen den Wurzeln ausfüllt. Und in das Loch, obwohl es noch nicht gefüllt ist, graben Sie in einen zuverlässigen Stift, der eine Stütze für den noch dünnen Sämling wird. Wenn es nur einen Stift gibt, müssen Sie ihn von der Seite der Winde begraben, die in Ihrer Region vorherrschen.

Wenn Sie den Boden in das Pflanzloch füllen, müssen Sie etwa alle zehn Zentimeter des Bodens mit dem Fuß nach unten drücken, ihn festdrücken, aber nicht zu hart, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Der Sämling muss sicher im Boden sitzen, damit er auch mit Mühe nicht einfach aus dem Boden gezogen werden kann.

Dünne Sämlinge sind am besten an eine zuverlässige Unterstützung gebunden

Und schließlich die vorletzte Phase – ein neuer Baum muss nur reichlich bewässert werden – mindestens zwei Eimer Wasser pro Sämling.

Nach dem Gießen muss der Boden um den Baum herum gemulcht, dh mit Sägemehl, Stroh, Torf oder Humus bestreut werden. Dadurch kann die Feuchtigkeit nicht zu schnell verdunsten und wird ein zusätzlicher Schutz für den Sämling und eine Quelle für nützliche Nährstoffe..

Merkmale des Pflanzens von ObstbäumenWenn die Sämlinge im Herbst gepflanzt wurden, kann beurteilt werden, wie gut sie im Frühjahr verwurzelt sind, wenn auf jungen Bäumen Blätter erscheinen

Ich möchte das bekannte Sprichwort über einen Garten, einen Sohn und einen Baum nicht wiederholen, aber es ist immer noch etwas drin – Ihre Spuren auf dem Boden zu hinterlassen, eine Pflanze zu pflanzen, die mehrere Jahrzehnte lang Früchte trägt, zwei oder drei Generationen der Familie mit einer Ernte von roten Äpfeln oder saftige Birnen. Wählen Sie einen geeigneten Standort, nehmen Sie Setzlinge auf, genießen Sie den Pflanzprozess und möge Ihr Zuhause immer von einem schönen Garten umgeben sein!

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie