Samen sprossen nicht – mögliche Gründe für das Versagen

Haben Sie bereits Samen für Setzlinge gesät? Es ist Zeit. Das Warten auf die ersten grünen Triebe kann jedoch enttäuschend sein. Darüber hinaus tritt ein solches Versagen bei der Keimung von Samen auch bei erfahrenen Sommerbewohnern auf. Unsere Tipps-Website hat beschlossen, herauszufinden, was die häufigsten Ursachen für Samenkeimungsprobleme sind.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Grund eins

Die Samen sind bereits abgelaufen. Dies ist das erste, was mir in den Sinn kommt. Wenn Sie Samen in Paketen gekauft haben, müssen sie ein Datum haben, bis zu dem sie definitiv nicht die Keimung verlieren, ein Verfallsdatum. Wenn Sie die Samen selbst gesammelt haben, empfehlen wir Ihnen dringend, das Datum der Sammlung auf den Beutel oder die Schachtel zu setzen..

Denken Sie daran, dass die Keimung mit der Zeit abnimmt! Aber jeder Same ist anders. Zum Beispiel können Melonen- und Wassermelonensamen nach 8 Jahren gut sprießen, Tomaten, Pfeffer und Auberginen sind bis zu 5 Jahre geeignet, aber es ist besser, sie nicht länger als 3 Jahre aufzubewahren. Lauchsamen, Sellerie und Karotten verlieren nach zwei Jahren ihre Keimung. Halten Sie diese Fristen ein, überprüfen Sie Ihre Vorräte, pflanzen Sie alles pünktlich.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Grund zwei

Verstöße gegen die Lagerbedingungen für Saatgut. Das Portal hat bereits geschrieben, wie Sie die von Ihren eigenen Händen gesammelten Samen vor der Aussaat aufbewahren können. Die Luftfeuchtigkeit sollte 12% nicht überschreiten, keine Sonne, niedrige Temperatur, zuverlässige Verpackung: Glas- oder Plastikgläser mit Deckel, geschlossene Umschläge aus dickem Papier. Vielleicht haben Sie die Samen versehentlich in der Sonne gelassen oder die Luftfeuchtigkeit im Lagerbereich war hoch oder die Temperatur stieg … All dies könnte schließlich zu einem starken Rückgang der Keimung führen.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Grund drei

Falscher Boden. Im Allgemeinen ist es am einfachsten, den Boden für die Aussaat von Sämlingen im Frühjahr vorzubereiten, indem Sie ihn im Herbst auffüllen. So wissen Sie sicher, dass der Boden aus Ihrem Garten stammt, in dem die Sämlinge in all den Jahren gut gewachsen sind. Um die Eigenschaften des Bodens zu verbessern, können Sie Torf, etwas Sand, bei schwerem Boden Kompost hinzufügen. Es ist wichtig, dass der Boden locker und sauerstoffdurchlässig ist, da sonst die Samen nur sehr schwer durch die Kruste und die Schicht aus schwerem Lehm keimen können. In einem Fachgeschäft können Sie auch vorgefertigten Boden für Ihre zukünftigen Setzlinge kaufen..

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Der vierte Grund

Falsche Aussaat. Natürlich muss jede Art von Saatgut anders gepflanzt werden. Die allgemeine Regel, die in den allermeisten Fällen geeignet ist, lautet jedoch, dass die Pflanztiefe des Samens drei Größen seiner Breite entsprechen sollte. Zum Beispiel steigt ein Sojabohnenspross aus einer Tiefe von sogar fünf Zentimetern auf, und bei Pfeffer- und Tomatensamen sollte die Bodenschicht einen Zentimeter nicht überschreiten. Und besser – ab fünf Millimetern. Es gibt winzige Samen, zum Beispiel Sellerie, die überhaupt nicht mit der Erde einschlafen, sondern nur im Licht keimen. Lesen Sie die Anweisungen auf den Saatgutbeuteln und lesen Sie die Informationen der Fachleute, um sie richtig zu machen.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Grund fünf

Unsachgemäße Bewässerung. Das geringste Übertrocknen des Bodens mit Samen kann zu einer schlechten Keimung führen. Die Samen sind sehr empfindlich und müssen sorgfältig und regelmäßig besprüht werden. Befeuchten Sie den Boden vor dem Pflanzen gut und lassen Sie das überschüssige Wasser durch die Drainagelöcher im Sämlingsbehälter ablaufen. Verwenden Sie Wasser bei Raumtemperatur, getrennt. Stellen Sie sicher, dass sich keine trockene Kruste auf dem Boden bildet.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Grund sechs

Falsche Temperaturbedingungen. Die überwiegende Mehrheit der Kulturpflanzen ist thermophil. Beispielsweise beginnt für Wassermelonensamen die optimale Temperatur bei + 27 ° C. Für Pfeffer – ab +25 ° С. Wenn die Temperatur unter +21 ° C fällt, steigt der Pfeffer möglicherweise überhaupt nicht an. Für Tomaten beträgt die kritische Temperatur +10 ° C und für Gurkensamen +12 ° C. Eine zu hohe Temperatur über +30 ° C wirkt sich jedoch auch negativ auf die Keimung der Samen aus. Kontrollieren Sie sie daher streng.

Samen sprossen nicht - mögliche Gründe für das Versagen

Um gesunde Gemüsesämlinge anzubauen, ist es von Anfang an notwendig, sehr gewissenhaft zu sein und auf die Auswahl und Aussaat der Samen zu achten. Diese erste Phase, Sämlinge, ist äußerst wichtig. Wir hoffen, dass unser Rat Ihnen dabei hilft, es richtig zu machen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie