So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Kartoffeln sind ein wichtiges strategisches Lebensmittel, das häufig zur Zubereitung köstlicher, gesunder und kalorienreicher Mahlzeiten verwendet wird. In dem Artikel werden wir über die wichtigsten Methoden zur Vorbereitung von Knollen für das Pflanzen sprechen, alternative Fortpflanzungsmethoden in Betracht ziehen und das Problem der Sortenvielfalt ansprechen.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Wenn Sie bestimmte ziemlich einfache Regeln befolgen, ist es nicht schwierig, eine gute Kartoffelernte anzubauen. Diese Kultur ist leicht an verschiedene Klima- und Bodenbedingungen anpassbar. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, deren Einhaltung obligatorisch ist – dies ist die richtige Wahl der Sorte, Bewässerung und Fütterung zu einem bestimmten Zeitpunkt, Schutz der Kartoffeln vor Schädlingen und Krankheiten und ordnungsgemäße Vorbereitung der Knollen für das Pflanzen. Also, das Wichtigste zuerst.

Knollen zum Pflanzen kochen

Die Zubereitung von Kartoffelknollen im Voraus ist der erste Schritt zu einer guten Ernte. Verschiedene Zubereitungsmethoden, die wir weiter unten diskutieren werden, ermöglichen den Start wichtiger biologischer Prozesse in den Knollen – die Bildung von Sprossen und die Entwicklung eines gesunden Wurzelsystems, dank dessen die Kartoffeln schneller wachsen, die Sämlinge gesund und stark sind. Darüber hinaus können Sie während des Vorbereitungsprozesses leicht unproduktive und erkrankte Knollen identifizieren (das Vorhandensein von Fäulnis, dünnen filamentösen Sprossen, das Fehlen von Sämlingen) – als Ergebnis sind die Sämlinge freundlich und die Beete ohne „kahle Stellen“..

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Experten identifizieren drei Hauptmethoden zur Vorbereitung von Kartoffelknollen zum Pflanzen: Keimen, Welken und Aufwärmen. Darüber hinaus wird die Vorsaatbehandlung von Knollen unmittelbar vor dem Pflanzen angewendet..

Keimung

Die Keimung kann trocken, nass und kombiniert sein. Das Hauptziel dieser Methode ist es, starke gesunde Triebe zu erhalten, die das Auflaufen von Sämlingen beschleunigen, was wiederum zu einer signifikanten Steigerung des Ertrags beiträgt..

Trockenkeimung

Die durchschnittliche Dauer der Trockenkeimung beträgt 20 bis 40 Tage. Die zum Pflanzen bestimmten Kartoffeln werden aus dem Keller genommen und gleichmäßig (in nicht mehr als zwei Schichten) in einem warmen Raum ausgelegt. Wenn es der Platz erlaubt, ist es besser, dies direkt auf dem Boden zu tun. Wenn nicht, können Sie Kisten oder Kisten verwenden. Die Behälter können übereinander gestapelt werden. Damit die Knollen jedoch eine gleichmäßige Lichtmenge erhalten, müssen die Kisten und Kisten ständig neu angeordnet werden.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Beim trockenen Keimen ist es sehr wichtig, die Temperatur und die Lichtverhältnisse zu beachten. In den ersten zehn Tagen wird die Raumtemperatur bei 18–20 Grad gehalten, um die Augen zu wecken. Dann wird es auf 10-14 Grad reduziert, damit sich die Sprossen nicht ausdehnen und herauswachsen.

Die Beleuchtung mit trockener Keimung erfüllt zwei wichtige Funktionen. Eine gute Beleuchtung fördert das Auftreten starker, stämmiger Triebe mit Wurzelknospen. Wenn nicht genug Licht vorhanden ist, dehnen sich die Sprossen aus und werden schwächer. Zusätzlich wird in den Knollen im Licht Solanin gebildet (dh sie werden grün). Diese Substanz ist für den Menschen giftig – es ist verboten, grüne Kartoffeln zu essen. Aber für Pflanzenmaterial ist Solanin sehr nützlich. Mit ihrer Hilfe erhalten Knollen eine stabile Immunität gegen verschiedene Krankheiten und werden weniger anfällig für widrige Umweltbedingungen. Wenn die Triebe 3 cm lang sind, sind die Kartoffeln bereit zum Pflanzen..

Es ist zu beachten, dass große Knollen mit einem Gewicht von 60 bis 80 Gramm am besten für Saatgutzwecke geeignet sind. Sie bilden ein leistungsfähiges Wurzelsystem, das schneller und leichter widrige Bedingungen verträgt..

Nasse Keimung

Das Wesentliche dieser Zubereitungsmethode ist, dass die in einem Behälter abgelegten Knollen mit feuchtem Material bestreut werden, das Torf, Sägemehl oder Humus sein kann, und in dunklen Räumen mit einer Temperatur von 12 bis 15 Grad aufbewahrt werden. In diesem Fall ist es wichtig, nicht zu vergessen, das Substrat feucht zu halten..

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Der Vorteil der Nasskeimung besteht darin, dass die Knollen nicht nur Sprossen, sondern auch Wurzeln bilden, was für schnelle Triebe nach dem Pflanzen sorgt. Mit dieser Zubereitungsmethode können Sie nach 12-15 Tagen schneller Sprossen der gewünschten Länge erhalten.

Bei nasser Keimung ist es wichtig, die Frist nicht zu verpassen, da sonst die Sämlinge herauswachsen und sich miteinander verflechten, wodurch sie beim Pflanzen leicht beschädigt werden. Wenn es aus irgendeinem Grund plötzlich nicht mehr möglich ist, rechtzeitig zu pflanzen, sollte die Temperatur im Raum gesenkt werden, damit sich das Wachstum der Sämlinge verlangsamt.

Kombinierte Keimung

Diese Methode nutzt die trockene und feuchte Keimung. Zuerst werden Kartoffelknollen 7 bis 10 Tage in einem warmen, hellen Raum bei einer Temperatur von 16 bis 18 Grad gekeimt, dann in einen mit einem feuchten Substrat bestreuten Behälter überführt und weitere 10 Tage aufbewahrt, bis kleine Wurzeln an der Basis der Sämlinge erscheinen. So sammeln die Knollen Solanin in sich an und entwickeln ein starkes Wurzelsystem, das zu einer Ertragssteigerung von 15 bis 20 Prozent beiträgt..

Welken

Diese Methode zur Vorbereitung von Kartoffelknollen für das Pflanzen hilft den Gärtnern, die aus bestimmten Gründen keine Zeit haben, das Keimungsverfahren durchzuführen.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Knollen müssen in einer Schicht in einem warmen Raum (Temperatur mindestens 16 Grad) ohne Beleuchtung ausgelegt und 7-10 Tage stehen gelassen werden. Das Welken hilft, das Erwachen der Augen und das Auftauchen von Sämlingen zu beschleunigen. Bei dieser Zubereitungsmethode verlieren die Knollen einen Teil der Feuchtigkeit, aber in ihnen sammeln sich spezielle Enzyme an, die zur Bildung eines starken Wurzelsystems beitragen und das Wachstum der Triebe beschleunigen..

Aufwärmen

Diese Zubereitungsmethode ist die schnellste und hilft denjenigen, die keine Zeit mit Keimen oder Welken haben. Wenn Sie Kartoffeln ohne Vorbereitung pflanzen, dauert es lange, bis sie sprießen, und manchmal warten Sie möglicherweise überhaupt nicht auf Triebe. Sie können solche Probleme vermeiden, indem Sie die zum Pflanzen bestimmten Knollen mindestens 3-4 Tage vor dem Pflanzen aufwärmen.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

In diesem Fall sollten Sie Folgendes beachten: Wenn Ihre Kartoffeln in einem festen Kühlraum gelagert werden, werden alle physiologischen Prozesse in den Knollen extrem verlangsamt – dies liegt daran, dass sie lange gelagert werden. Vor dem Pflanzen sollten diese Prozesse beschleunigt werden, dies sollte jedoch reibungslos erfolgen, da ein starker Temperaturabfall starken Stress verursachen und die zukünftige Ernte schädigen kann..

Zu diesem Zweck werden die Knollen in den ersten beiden Tagen in einem Raum mit einer Temperatur von 10 bis 15 Grad ausgelegt, und zwei Tage vor dem Pflanzen muss die Temperatur erhöht werden (am besten bis zu 23 bis 25 Grad). Zum Aufwärmen können Sie sowohl helle als auch vollständig dunkle Räume verwenden..

Alternative Züchtungsmethoden für Kartoffeln

Die meisten Gärtner sind es gewohnt, Kartoffeln mit Knollen zu vermehren oder sie im Extremfall in mehrere Teile zu schneiden. Es gibt jedoch andere Methoden der Kartoffelvermehrung, die sich als nützlich erweisen, wenn es an Pflanzenmaterial mangelt..

Sämling von Sämlingen

Sie können Kartoffelsämlinge aus überschüssigen oder vorzeitigen Sämlingen züchten. Hierfür sind gesunde Triebe von 4-6 cm Länge mit deutlich sichtbaren Wurzelknospen nützlich. Trennen Sie jeden Spross vorsichtig von der Knolle und pflanzen Sie ihn in ein feuchtes, vorbereitetes Substrat, das am besten als reifer Humus verwendet wird (Sie können Torf, eine vorgefertigte Bodenmischung für Sämlinge oder im Extremfall Sägemehl verwenden). Der Spross wird alle sechs Zentimeter zu 2/3 in das Substrat eingegraben. Gießen Sie die Sämlinge beim Trocknen mit warmem Wasser (18 Grad). Die empfohlene Lufttemperatur beim Züchten von Kartoffelsämlingen aus Sprossen beträgt 16 bis 20 Grad.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Wenn die Sprossen eine Höhe von 8 bis 10 cm erreichen und 6 bis 7 Blätter produzieren und die Dicke des Stiels 4 bis 6 mm im Durchmesser beträgt, können die Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt werden. Vor dem Pflanzen wird es gut gewässert und sehr sorgfältig ausgewählt, um junge Pflanzen nicht zu beschädigen. Sämlinge, die nicht die angegebene Größe erreicht haben, können in der Schachtel belassen werden, bis sie die erforderliche Größe erreicht haben.

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Kartoffeln aus Samen anbauen

Die Praxis zeigt, dass selbst wenn Sie die besten Knollen für das Pflanzen im Herbst auswählen, die Geschmacksart, die Sie so sehr lieben, nach einigen Jahren immer mehr degeneriert und sich immer mehr Krankheitserreger von Pilzkrankheiten in den Knollen ansammeln, der Geschmack stark verschlechtert wird.

Diese Situation kann auf zwei Arten korrigiert werden: entweder alle 3-4 Jahre, Eliteknollen in Fachgeschäften kaufen oder Sortenkartoffeln aus Samen anbauen.

Das Wachsen aus Samen hat mehrere unbestreitbare Vorteile:

  • Samen sind viel billiger als Knollen;
  • Es sind keine besonderen Lagerräume und Bedingungen erforderlich.
  • Kartoffeln aus Samen sind sehr resistent gegen die meisten Krankheiten und weisen hervorragende Erträge auf.

Die Samen können im Laden gekauft werden oder Sie können sich selbst vorbereiten. Im Sommer bilden sich nach der Blüte auf den meisten Kartoffelsorten Beeren, die in Säcken aus Stoff gesammelt werden müssen, durch die Luft strömen kann, und in einem hellen Raum zum Reifen aufgehängt werden müssen. Reife Beeren werden heller und weicher. Danach sollten sie in einem Glasbehälter zerkleinert, gut gespült und getrocknet, in Säcke gefüllt und bis zum nächsten Frühjahr gelagert werden. Wir haben im Artikel „Wie man Samen sammelt und lagert, um eine gute Ernte zu erzielen“ darüber gesprochen, wie man Samen richtig lagert..

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Kartoffelsamen werden Anfang April in Kisten gesät, die entweder mit vorgefertigter Bodenmischung aus Fachgeschäften gefüllt oder unabhängig nach folgendem Rezept zubereitet werden: 1 Teil Land (vorzugsweise Rasen), 4 Teile Torf, 1 Teil verrottete Königskerze oder Hühnerkot. Das Pflanzschema ist wie folgt: 5 cm zwischen den Samen und 10 cm zwischen den Reihen, Tiefe – 0,5 cm. Vor der Aussaat wird empfohlen, die Samen drei Tage lang in Wasser zu legen. Eingeweichte Samen werden am besten über Nacht in den Kühlschrank gestellt und tagsüber bei Raumtemperatur aufbewahrt..

Nach der Aussaat werden die Kisten mit Plastikfolie abgedeckt und an einen warmen Ort (18–20 Grad) gestellt. Sämlinge erscheinen in 10-12 Tagen. Nachdem die Sämlinge 2-3 echte Blätter produziert haben, werden sie in Torftöpfe getaucht und bei Bedarf regelmäßig gewässert.

Kartoffelsämlinge werden Ende Mai auf offenem Boden gepflanzt, wobei die Sämlinge so vertieft werden, dass ein Stiel mit drei oberen Blättern oben bleibt. Um junge Pflanzen vor extremen Temperaturen zu schützen, ist es am besten, das Bett mit Polyethylen zu bedecken, das entfernt werden kann, wenn die Sämlinge stärker werden und ein stabiles warmes Wetter herrscht. Wenn es draußen trocken ist, sollten die Beete alle zwei bis drei Tage gewässert werden. Um ein aktives Wachstum von Unkraut zu vermeiden, ist es am besten, den Boden mit organischem Material (Heu, Stroh, trockene Blätter, Sägemehl) zu mulchen..

Im ersten Jahr wird es natürlich nicht funktionieren, einen hohen Ertrag an Kartoffeln aus Samen zu erzielen. Bis zum Herbst werden Mini-Knollen mit einem Gewicht von 20 bis 50 Gramm wachsen, die für das nächste Jahr ein ausgezeichnetes Pflanzmaterial werden..

Sortenvielfalt

Kartoffeln sind eine relativ unprätentiöse Kultur, sie passen sich gut den klimatischen Bedingungen Ihrer Region und verschiedenen Bodentypen an. Wir werden im nächsten Artikel über die grundlegenden landwirtschaftlichen Techniken beim Anbau dieser Kultur sprechen. Um jedoch eine gute Ernte zu erzielen, verwenden Sie am besten regionalisierte Sorten, die speziell für Ihren Wohnort entwickelt wurden. Sie können Informationen erhalten und Pflanzenmaterial von Sorten in Zonen in Betrieben kaufen, die Kartoffeln auf professionellem Niveau anbauen.

Wenn wir über Sorten im Allgemeinen sprechen, sollte angemerkt werden, dass es heute sehr viele davon gibt und die Hauptaufteilung unter Berücksichtigung der Dauer der Vegetationsperiode durchgeführt wird. Nach diesem Prinzip werden Kartoffelsorten in fünf Hauptgruppen eingeteilt:

  • früh reif – Vegetationsperiode 50-60 Tage (Iskra, Prior, Nadezhda, Priekulsky früh);
  • Mitte früh – 60–80 Tage (Newski, Estima, Adretta, Detskoselsky);
  • Zwischensaison – 80–100 Tage (Lugovskoy, Dita, Agria, Bronnitsky);
  • mittel spät – 100–120 Tage (Sotka, Libana, Borka);
  • späte Reifung – über 120 Tage (Alpinist, Atlant, Belorussky, Vesnyanka).

So bereiten Sie Kartoffeln richtig zum Pflanzen vor

Natürlich können in den nördlichen Regionen aufgrund der begrenzten Vegetationsperiode spät reifende und mittelspäte Sorten nicht angebaut werden. Gleiches gilt für die südlichen Regionen, jedoch aus einem anderen Grund – der Begrenzung des Zeitraums von der Ausschiffung bis zum Einsetzen der Hitze.

Neben der Aufteilung nach Vegetationsperioden werden Kartoffelsorten auch unterteilt in: resistent gegen Pilzkrankheiten und Viren (Spätbrand, Schorf), resistent gegen Nematoden. Je nach Geschmack und Farbe der Knollen kann man Kartoffeln mit weißem (gut gekochtem), gelbem und cremefarbenem Fruchtfleisch unterscheiden.

Wir haben daher entschieden, dass die richtige Zubereitung von Knollen der erste Schritt zu hohen Erträgen ist und Kartoffeln, insbesondere bei fehlendem Pflanzenmaterial, mit Sämlingen oder aus Samen vermehrt werden können. Im nächsten Artikel werden wir über die grundlegenden landwirtschaftlichen Techniken für den Kartoffelanbau sprechen und alternative Methoden für den Anbau dieser beliebten Gemüsepflanze diskutieren..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie