Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Pflanzen können gute Helfer bei der SchĂ€dlingsbekĂ€mpfung in offenen Gebieten und zu Hause sein. In dem Artikel werden wir ĂŒber Pflanzen sprechen, die Insekten abwehren können. Wir werden Tipps geben, wie man sie im Garten, im Garten und in InnenrĂ€umen platziert.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Was sind abweisende Pflanzen?

Die meisten Insekten sind auf der Suche nach Nahrung und BrutstÀtten auf Geruch angewiesen. Abweisende Pflanzen haben einen starken Geruch, der kleine SchÀdlinge verwirren kann.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Phytoncide werden in die Umwelt freigesetzt und wirken irritierend und deprimierend auf Insekten, die eine solche Nachbarschaft nicht aushalten und auf der Suche nach einem neuen Territorium sind..

Kampf gegen Fliegen und MĂŒcken

LĂ€stige Fliegen und MĂŒcken können die Sommerferien im Land erheblich beeintrĂ€chtigen, insbesondere wenn sie sich in der NĂ€he eines Stausees befinden. Mit den folgenden Pflanzen können Sie die Anzahl der lĂ€stigen Insekten begrenzen.

Rizinusölanlage. Ein hoher afrikanischer Strauch kann neben einem kĂŒnstlichen Teich gepflanzt werden – MĂŒcken vertragen seinen Geruch nicht und spektakulĂ€re BlĂ€tter mit Palmenlappen verleihen der Gartenlandschaft OriginalitĂ€t und Exotik.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Wichtig! Rizinussamen sind sehr giftig, daher wird nicht empfohlen, die Pflanze in SommerhÀusern zu pflanzen, in denen kleine Kinder und Haustiere leben.

Tansy („Field Rowan“) enthĂ€lt ein Ă€therisches Öl, dessen Geruch MĂŒcken und Fliegen abwehrt. Die Pflanze ist nicht sehr attraktiv, daher ist es besser, sie in abgelegenen Ecken des GelĂ€ndes zu platzieren..

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Ruta – mehrjĂ€hriges duftendes Gras mit einem stechenden Geruch, das am effektivsten im Kampf gegen Fliegen ist. Bei extremer Hitze scheiden die BlĂ€tter eine große Menge Flavonoide aus, die die Haut reizen und sogar verbrennen können. Angesichts dieser Eigenschaft sollte die Wurzel nicht zu Hause gepflanzt werden. Der optimale Ort befindet sich in der NĂ€he eines Mist- oder Komposthaufens.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

In das Blumenarrangement in der NĂ€he des Eingangs zum Haus können Sie aufnehmen Kapuzinerkresse, und Pflanze duftend um den Pavillon Rosmarin, das MĂŒcken abwehrt und beim Kochen verwendet wird.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Es hat phytonzide Eigenschaften und Walnuss. Um es auf der Baustelle zu pflanzen, mĂŒssen Sie den hellsten Ort auswĂ€hlen und eine tiefe fruchtbare Bodenschicht (mindestens 90 cm) bereitstellen..

Video: Wie man eine Walnuss pflanzt

So schĂŒtzen Sie Ihr Zuhause vor Motten, Kakerlaken und BlattlĂ€usen

Nicht die angenehmsten Nachbarn, die neben einer Person leben können, sind Kakerlaken, Motten und BlattlÀuse. Einige Innenblumen und StrÀucher sind gut gegen HausschÀdlinge resistent..

Geranie (Pelargonie) – eine unprĂ€tentiöse Pflanze, die auf FensterbĂ€nken, Balkonen und GewĂ€chshĂ€usern lebt. Die Blume vertreibt Fliegen, BlattlĂ€use und desinfiziert den Raum.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Wichtig! Es ist besser, Pelargonien auf der Veranda, in der KĂŒche oder im Wohnzimmer „abzusetzen“. Sie hat keinen Platz im Kinderzimmer, da sie ein starkes Allergen fĂŒr ein Kind werden kann..

Geruch duftende Waldmeister schreckt Kakerlaken ab. Ein Zierstrauch mit weißen BlĂŒten sieht in hĂ€ngenden PflanzgefĂ€ĂŸen und Bodentöpfen wunderschön aus. Nachdem die Pflanze ihre Mission abgeschlossen hat, kann sie auf offenes GelĂ€nde gepflanzt werden.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Ein bekanntes Mittel gegen Motten – Lavendel. Der Höhepunkt der Wirkung von Fungiziden tritt zum Zeitpunkt der BlĂŒte der krautigen Pflanze auf, wonach die schĂŒtzenden Eigenschaften von Lavendel nachlassen.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Wenn Sie Lavendel in einem Topf anbauen, mĂŒssen Sie die Grundregeln fĂŒr die Pflege beachten:

  • Die Pflanze bevorzugt gut beleuchtete Orte.
  • Die GrĂ¶ĂŸe des Topfes sollte 2–4 cm grĂ¶ĂŸer sein als der Wurzelballen.
  • das Vorhandensein großer Drainagelöcher im BehĂ€lter – Lavendel mag keine StaunĂ€sse;
  • Der Boden ist „flauschig“ und leicht (1 Esslöffel Limette kann in einen 10-Liter-Topf gegeben werden).
  • gieße den Lavendel, wĂ€hrend der Boden trocknet.

Wichtig! Nach dem Trocknen und Dehydrieren blĂŒht Lavendel nicht mehr.

Es wird helfen, das Haus vor BlattlĂ€usen, Motten und MĂŒcken zu schĂŒtzen wĂŒrziges Basilikum. In InnenrĂ€umen ist es besser, kleinblĂ€ttrige Sorten wie Marquis und Clove Aroma anzubauen. Es ist besser, Basilikum im April mit Samen zu pflanzen, lange Kisten oder gewöhnliche Blumentöpfe eignen sich zum Pflanzen.

Beachtung! Basilikum ist eine thermophile Pflanze, die ein mehr oder weniger stabiles Temperaturregime bevorzugt. Wenn Sie ein „Bett“ auf einem offenen Balkon ausrĂŒsten, sollte die Pflanze bei KĂ€lte mit Zellophanfolie bedeckt sein.

Video: Wie man zu Hause Basilikum anbaut

Schutz von Garten- und Gartenbaukulturen

Um SchÀdlinge im Garten zu bekÀmpfen, werden Satellitenpflanzen in die GÀnge gesÀt, die Insekten von Kulturpflanzen ablenken. Im Garten um die BÀume können Sie duftende KrÀuter platzieren oder ein Blumenbeet mit abweisenden Blumen arrangieren.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Die Wahl dieses oder jenes „Verteidigers“ hĂ€ngt vom SchĂ€dling und der Art der Gartenkultur ab.

Tabelle. Auswahl der richtigen abweisenden Pflanze

SchÀdlingeWelche Kulturen fallen auf?Abweisende Pflanzen
KohlweißFutterpflanzen: RĂŒben, Rettich, Gartenkohl, RĂŒbenWermut, Salbei, Pfefferminze
Irdene Flöheessen junge und kotyledone BlĂ€tter von BodensĂ€mlingen von GartenfrĂŒchtenWermut, Thymian, Rainfarn, Salbei
KartoffelkĂ€ferTabak, Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, HenbaneKoriander, Ringelblume, weißes Lamm, Rainfarn, Kapuzinerkresse
AmeisenBeeren (Gartenerdbeeren), gezĂŒchtete BlattlĂ€use auf KulturpflanzengrĂŒne Minze und Pfefferminze, Baldrian, Lavendel, Wermut
Hornissen, Bienen, Wespensind vorteilhaft fĂŒr Gartenbaukulturen; kann eine Person störenPfefferminze
Apfel HonigtauschÀdigt Blumen und Eierstöcke an ObstbÀumenNarzissen, Rang, Wermut, Knoblauch
ApfelstielPflaume, Apfel, Birne, Pfirsich, Quitte, WalnussWermut
MedvedkiSchĂ€den an gesĂ€ten Samen, WurzelhalsbĂ€ndern und -wurzeln, WurzelfrĂŒchten und ZwiebelnRingelblume
SchaufelnRaupen von Schaufeln fressen die StĂ€ngel von SĂ€mlingen auf, Larven fressen FrĂŒchte und Knollen von innenKosmeya, Geranie, Shiritsa, Ringelblumen
ZikadeTrauben, HĂŒlsenfrĂŒchte, Sauerampfer, Reis sĂ€en; verwöhnen junge ObstbĂ€ume: Maulbeer-, Pflaumen-, Kirsch-, Birnen- und ApfelbaumPetunie, Geranie
Blattlausverbreitet virale Pflanzenkrankheiten und verursacht verschiedene Anomalien in der Struktur von BlÀttern, StÀngeln usw..Ringelblumen, Koriander, Dolmat Kamille, Kapuzinerkresse, Fenchel, Senf
FĂŒnf-Punkte-FalkenmotteBlĂ€tter und FrĂŒchte von Auberginen, Tomaten und PfefferKatzenminze, Basilikum, Rue, Wermut, Rainfarn
Weiße FliegeEin Allesfresser, der die BlĂ€tter von Garten- und Zimmerpflanzen befĂ€lltWermut, Kapuzinerkresse, Thymian, Pfefferminze

Wichtig! Es ist besser, abweisende Pflanzen zwischen Gartenbeeten auf kleinen Inseln oder entlang des GrundstĂŒcks zu pflanzen, damit sie nicht miteinander konkurrieren und die Hauptkulturen nicht ĂŒbertönen.

Kulturabweisende Pflanzen: Mischpflanzungen

Mischpflanzung bedeutet, verschiedene GartenfrĂŒchte auf demselben Bett zu kombinieren. Diese Methode hat mehrere Vorteile:

  • Die Vermehrung von SchĂ€dlingen und Krankheiten ist gehemmt – die Suche nach einer „Wirtspflanze“ wird schwieriger;
  • Pflanzen werden dichter in den Boden eingebracht – das Risiko der Ausbreitung von SchĂ€dlingen, die Eier auf den Boden legen, wird verringert;
  • Einige Pflanzen sind wirksame Schutzmechanismen fĂŒr einander.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

Die richtigen Optionen fĂŒr die „Nachbarschaft“ von GartenfrĂŒchten:

  1. Ernten von Tomaten und KohlgemĂŒse. Der Geruch von TomatenblĂ€ttern wird BlattlĂ€use, BlattkĂ€fer und KreuzblĂŒtler abschrecken.
  2. Sellerie schĂŒtzt die Ernte vor FrĂŒhlingskohlfliegen.
  3. Knoblauch sollte in der NĂ€he von Johannisbeer- und ErdbeerstrĂ€uchern platziert werden – dies verringert die Population von Nierenmilben.
  4. Tomaten in der NĂ€he der Stachelbeere verscheuchen Motte und SĂ€geblatt vom Busch.
  5. Es ist notwendig, Bohnen in die GĂ€nge der Kartoffeln zu pflanzen – die Pflanze wird die Colorado-KĂ€fer vertreiben.
  6. Rettich schĂŒtzt KĂŒrbis vor Glasschalen.
  7. Dill „nimmt“ weiße Schmetterlinge von RĂŒben und Kohl „weg“.

Welche Pflanzen schrecken schÀdliche Insekten ab

BefĂŒrworter der „Ernte ohne Chemikalien“ nutzen aktiv die Eigenschaften natĂŒrlicher Repellentien, pflanzen sie zwischen Gartenbeeten, GartenbĂ€umen, StrĂ€uchern und wachsen zu Hause, um Kakerlaken, BlattlĂ€use und Motten zu bekĂ€mpfen.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie