Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Wir haben in unserer Serie zum ökologischen Landbau mehrfach Gründüngungspflanzen erwähnt. Dies sind wirklich nützliche Helfer für Gärtner, mit denen Sie den Ertrag steigern und auf chemische Düngemittel verzichten können. Lassen Sie uns auf jede Gründüngungspflanze eingehen und ihre Eigenschaften untersuchen.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Mit Siderata können Sie schnell und vor allem ohne großen Aufwand die Bodenfruchtbarkeit steigern oder wiederherstellen. Normalerweise werden solche Pflanzen im zeitigen Frühjahr gesät, so dass dann ihre grünen Spitzen einfach in den Boden gepflügt werden. Infolgedessen sättigen Gräser den Boden mit organischer Substanz und tragen zu einer großzügigeren Ernte bei. Es gibt viele Gründüngungspflanzen. Schauen wir uns die beliebtesten Optionen an.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Lupine

Diese Pflanze blüht nicht nur sehr schön und kann jedes Blumenbeet schmücken, Lupine sammelt auch perfekt Stickstoff im Boden. Dieser Gründünger wird auf armen Böden gepflanzt, insbesondere auf sandigen. Lupine wird normalerweise im zeitigen Frühjahr gesät und ist ein ausgezeichneter Vorläufer für Erdbeeren und andere Pflanzen, die Stickstoff benötigen. Sie können aber Mitte August Lupinen in dem Gebiet säen, aus dem bereits Kartoffeln oder Kohl entfernt wurden.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Senf weiß

Dieser Gründünger ist sehr wichtig für die Fruchtfolge. Die Wurzeln des weißen Senfs können organische Säuren freisetzen, die beginnen, schwerlösliche Phosphate im Boden freizusetzen. Dadurch wird die Kaliumversorgung im Boden wieder aufgefüllt und die Pflanzen erhalten Zugang zu nützlichen Elementen, die zuvor schwer zu extrahieren waren. Darüber hinaus unterdrückt weißer Senf alle Unkräuter und treibt Drahtwürmer aus den Betten. Aufgrund dieser Eigenschaft wird dieser Gründünger normalerweise vor Kartoffeln gesät. Sie werden überrascht sein, wie deutlich der Ertrag von Kartoffeln nach weißem Senf steigt..

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Phacelia jährlich

Durch den entwickelten Wurzelsystem wird der Boden bemerkenswert gelockert, wodurch die Luftdurchlässigkeit des Bodens erhöht wird. Phacelia wächst auf jedem Boden, benötigt nicht viel Licht und hat keine Angst vor kaltem Wetter. Dieser Gründünger gilt als ausgezeichneter Vorläufer für die meisten Gemüsesorten. Eine wichtige Eigenschaft von Phacelia ist die Fähigkeit, mit seinem Nektar nützliche Insekten anzulocken, die Motten, Apfelblütenkäfer und Blattwürmer auf dem Gelände zerstören. Darüber hinaus zerstört die Nähe zu Phacelia Nematoden, und Heuschrecken und Drahtwürmer verlassen dieses Gebiet..

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Gemüseerbsen

Diese Pflanze ist an sich schmackhaft und nützlich, aber als Gründüngung hat sie eine Reihe nützlicher Eigenschaften. Die Hauptsache ist, dass Erbsen dazu beitragen, Phosphor und Stickstoff im Boden anzusammeln. Dies erhöht die Produktivität der Pflanzen, die danach gepflanzt werden. Erbsen reifen schnell, wodurch sie zur Verbesserung der Bodenzusammensetzung zwischen dem Anbau anderer Kulturen verwendet werden können. Dieser Gründünger entwässert den Boden, verbessert die Feuchtigkeit und Luftdurchlässigkeit. Darüber hinaus gibt es in der Region mit Erbsen gute Bedingungen für die Aktivität von Würmern und anderen nützlichen Mikroorganismen, die das Auftreten von Pflanzen verringern und zu einer reichen Ernte beitragen. Bei fester Pflanzung unterdrücken Erbsen auch alle Unkräuter..

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Kleeblatt

Mehrjährige Gründüngung mit vielen nützlichen Eigenschaften. Im Garten kann es zwischen Bäumen, im Schatten und in den Beeten gepflanzt werden – in den Bereichen, in denen Sie zwei Jahre lang nichts anbauen möchten, um dem Boden eine Pause zu geben. Klee sättigt den Boden mit Stickstoff und stärkt ihn. Dies ist eine wohlriechende Pflanze, Heu wird aktiv als Viehfutter verwendet. Experten empfehlen, den Klee zu mähen, bevor die Knospen blühen, die sehr stickstoffreich sind. Sie können diesen mehrjährigen Gründünger im Frühjahr, im Mai, schneiden, wenn die Büsche, die keine Angst vor Frost haben, wachsen und anfangen zu knospen. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Einbetten der grünen Kleemasse in den Boden können in diesem Bereich Gemüsesämlinge gepflanzt werden.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Alfalfa

Eine sehr wertvolle Futterpflanze, die seit mehreren Jahren an einem Ort wächst. Die Wurzeln der Luzerne können bis zu drei Meter hoch sein, so dass sie den Boden perfekt lockern. Darüber hinaus erhöht dieser Gründünger den Phosphor- und Stickstoffgehalt im Boden. Alfalfa stößt Nematoden ab und beseitigt Unkraut. Als grüner Dünger eignet sich Luzerne besonders für Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen sowie Beeren, einschließlich Stachelbeeren, Kirschen, Erdbeeren und Erdbeeren..

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Vergewaltigen

Dies ist eine sehr nützliche Pflanze für sich, eine Honigpflanze, sie haben sogar gelernt, Biodiesel aus ihren Samen herzustellen. Als Gründüngung ist Raps vor allem dafür bekannt, den Boden mit Schwefel und Phosphor zu sättigen, die Beete vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen und Unkraut zu hemmen. Vergewaltigung ist ein ausgezeichneter Vorläufer für Tomaten, Paprika und Auberginen. Sie können es im August pflanzen, im Winter, dafür wird die Wintersorte verwendet, aber es gibt auch einen Frühling.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Hafer

Preiswert, an sich nützlich und sehr beliebt siderat. Hafer wird normalerweise im zeitigen Frühjahr gesät, sobald der Boden trocken ist, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Diese Gründüngung sättigt den Boden aktiv mit Kalium und wird daher zu einer hervorragenden Vorstufe für Gemüse, das das Vorhandensein dieses nützlichen Elements erfordert. Hafer sollte gemäht werden, während die Triebe jung sind, sie enthalten viel mehr Kalium. Haferwurzeln helfen, Wurzelfäule loszuwerden und den Boden gut zu lockern. Es wird kein Unkraut in der Gegend mit Hafer geben.

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Roggen

Dieses Getreide trägt wie alle anderen Gründünger dieser Familie perfekt zur Unkrautbekämpfung bei. Meistens wird Winterroggen gepflanzt, um im Frühjahr Triebe abzuschneiden und als grünen Dünger für Kartoffeln, Tomaten, Zucchini, Kürbis und Gurken zu verwenden. Neben der Tatsache, dass Roggen den Boden mit Wurzeln lockert, hemmt er Nematoden und zerstört Krankheitserreger von Pilzkrankheiten. Das überwachsene Roggengrün wird normalerweise nicht einmal zerkleinert, sondern vollständig in den Boden eingebettet, der mit Kalium und Stickstoff angereichert ist..

Welcher Gründünger ist besser im Garten zu säen

Zum Schluss noch ein paar nützliche Tipps zur Verwendung von Sideraten:

  • Sie können keine Pflanzen verwenden, die zur selben Familie gehören. Zum Beispiel sollten Radieschen, Kohl, Radieschen und Daikon nicht nach Senf und Raps gepflanzt werden. Getreide ist in dieser Hinsicht bevorzugter Gründüngung, da ihnen nur Mais zugeordnet werden kann und sie für alle Gemüsesorten geeignet sind..
  • Das Mähen und Pflügen von Gründüngung sollte mindestens zwei Wochen dauern, bevor die nächsten Pflanzen gepflanzt werden..
  • Gründüngungskulturen sollten gedreht werden, damit der Boden nicht leer ist.
  • Es ist am besten, Gründünger zu schneiden, bevor sie blühen und Samen produzieren. In diesem Fall geben die Pflanzen mehr Nährstoffe und der Bereich wird nicht mit Samen verstopft, was zu einer unkontrollierten Keimung führen kann..
  • Manchmal graben Gärtner Gründüngung nicht aus, sondern mähen sie einfach und lassen sie auf der Bodenoberfläche. In diesem Fall können Löcher für Paprika, Auberginen und Tomaten direkt zwischen den Seiten hergestellt werden..
Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie