Wie man eine Rose aus einem Schnitt zĂŒchtet

Das Wachsen von Rosen aus Stecklingen ist der einfachste Weg, einen Rosengarten in Ihrem Garten zu erweitern. In diesem Artikel beschreiben wir ausfĂŒhrlich, wie man Stecklinge richtig auswĂ€hlt, vorbereitet und wurzelt, und geben praktische Tipps zum Pflanzen und Pflegen von RosensĂ€mlingen..

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Die Wahl des Pflanzmaterials

Die Bruteffizienz von Rosen hĂ€ngt weitgehend von der Art der Blume ab. GĂ€rtner und Sommerbewohner stellen fest, dass Miniatur-, Halbkletter-, Kletter-, Polyanthous- und Hybrid-Polyanthous- (Kletter-) Pflanzengruppen am besten Wurzeln schlagen. Die Wahrscheinlichkeit ihres erfolgreichen „Überlebens“ liegt bei – 90-100%.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Tabelle. Beschreibung gut verwurzelter Rosensorten

SortennameStrauchstypFarbeBlĂŒtengrĂ¶ĂŸe, cmBuschgrĂ¶ĂŸe, cmAnfĂ€lligkeit fĂŒr Krankheiten und SchĂ€dlingeblĂŒhenDuftWiderstand gegen Ă€ußere Faktoren
Rosarium UetersenBergsteigerDunkelrosa12Höhe 250; Breite 200wird praktisch nicht krank mit schwarzen Flecken und Mehltauwieder blĂŒhenMitteGut, Blumen verschlechtern sich im Regen nicht
William Morrisgroßer Strauchblassrosa mit PfirsichfarbezehnHöhe 130; Breite 90wird praktisch nicht krank mit schwarzen Flecken und Mehltauwieder blĂŒhenMitteEinige Blumen können durch Regen verwöhnt werden
Aspirin erhob sichBodendecker, Miniaturroseweiß, die Mitte der Blume ist rosa8Höhe 70; Breite 80KrankheitsresistentstĂ€ndig blĂŒhendschwachvertrĂ€gt Regen gut
Jude the Obscureverzweigter Busch mit herabhĂ€ngenden Triebenleichter PfirsichvierzehnHöhe 110; Breite 105in ungĂŒnstigen Jahren wird es durch Mehltau und schwarzen Fleck beschĂ€digtwieder blĂŒhenstarkvertrĂ€gt keine RegenfĂ€lle, die Blume öffnet sich bei Regenwetter nicht
Dekor Arlequinhohen Busch aufrichtenerdbeerrotzehnHöhe bis zu 200; Breite 100unter schlechten Wetterbedingungen anfĂ€llig fĂŒr Krankheitenwieder blĂŒhenschwachBlumen öffnen sich bei starkem Regen nicht
ChippendalekrĂ€ftiger Buschtief orangeelfHöhe 100; Breite 100selten anfĂ€llig fĂŒr Krankheitenwieder blĂŒhenstarkBlumen können nach starkem Regen teilweise abfallen

Wenn Sie einen Stiel in einem GeschĂ€ft kaufen, mĂŒssen Sie einen grĂŒnen Stiel mit kleinen weißen Wurzeln wĂ€hlen. Es muss mindestens drei grĂŒne Triebe und keine gekeimten „ruhenden“ Knospen haben.

Wichtig! Auf den Stecklingen ist das Vorhandensein von: trockenen Stielen, dunklen Flecken unter der Rinde und rosa-weißen, geschwĂ€chten Trieben nicht akzeptabel.

Stecklinge zur Vermehrung ernten

Halb verholzte Triebe beschneiden

Halb verholzte Sommertriebe eignen sich besser fĂŒr die Vermehrung als Stecklinge des Herbstschnitts. Sie schaffen es, lange vor Beginn des kalten Wetters Wurzeln zu schlagen und sich auf die Überwinterung vorzubereiten.

Der Schnitt erfolgt wÀhrend der Knospungszeit der Rose, wenn die Basis des Stiels gerade anfÀngt, Holz zu drehen. Beim Beschneiden gelten folgende Regeln:

  • WĂ€hlen Sie einen etwa 5 mm dicken Trieb mit Knospen und BlĂ€ttern.
  • Der Schnitt erfolgt aus der Mitte des Triebs.
  • Die Blume muss gesund sein.
  • GrifflĂ€nge – 10-25 cm.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Wichtig! Der Schnitt sollte glatt sein, ohne abgerissene Kanten. Daher sollte fĂŒr die Arbeit nur ein gut geschĂ€rftes Messer verwendet werden..

Von der Unterkante wird der Spross in einem Winkel von 45 ° geschnitten und 1 cm von der Knospe zurĂŒckgezogen. In diesem Abstand ist eine große Anzahl von NĂ€hrstoffen konzentriert, was zu einer schnellen Wurzelbildung beitrĂ€gt. Die Blattplatte muss um 1/3 der LĂ€nge gekĂŒrzt und die Dornen entfernt werden.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Lagerung von verholzten Stecklingen bis zum FrĂŒhjahr

Verholzte Stecklinge werden im Herbst wĂ€hrend des Gartenschnittes geerntet. Dann können sie auf offenem Boden gepflanzt werden (akzeptabel fĂŒr Gebiete mit warmem Klima), in InnenrĂ€umen wurzeln oder ihnen die richtigen Bedingungen bieten und sie bis zum FrĂŒhjahr aufbewahren.

SÀmlinge können auf eine der folgenden Arten gelagert werden:

  1. In einem Keller oder belĂŒfteten Keller bei einer Temperatur von 1–4 ° C Luftfeuchtigkeit – 65%.
  2. Im KĂŒhlschrank. Wickeln Sie die Stecklinge in Plastik ein und legen Sie sie auf das untere Regal des KĂŒhlschranks.
  3. Im Boden. Vergraben Sie die vorbereiteten Schnitte im Boden (unter dem Niveau des Bodengefrierens).

Rat!Bevor die Stecklinge in den KĂŒhlschrank oder Keller gestellt werden, können ihre unteren Enden mit Wurzelwachstumsstimulanzien behandelt werden. Dann in Torf vertiefen, mit einer PlastiktĂŒte abdecken und aufbewahren. Bis zum FrĂŒhjahr erscheinen kleine Wurzeln.

Wurzelmethoden fĂŒr Stecklinge

Auf freiem Feld

Wenn die Veredelung im FrĂŒhjahr oder FrĂŒhsommer erfolgt, können die RosenstĂŒcke auf offenem Boden gepflanzt werden. Ein vor direkter Sonneneinstrahlung geschĂŒtzter Ort eignet sich zur Landung. Es ist notwendig, eine Rille (Tiefe – 15 cm) zu graben und sie mit einer NĂ€hrstoffmischung der folgenden Zusammensetzung (Anteil) zu fĂŒllen:

  • Rasenboden – 4 Teile;
  • nicht saurer Torf / Humus – 2 Teile;
  • Blech und Sand – je 1 Teil;
  • Holzasche -? GlĂ€ser fĂŒr 10 Liter Mischung.

Sequenzierung:

  1. FĂŒllen Sie den Graben mit einer Sand-Torf-Zusammensetzung.
  2. Sand darauf verteilen (2-3 cm).
  3. BewĂ€ssern Sie die „Plantage“ mit einer starken Lösung von Kaliumpermanganat.
  4. Pflanzen Sie die Stecklinge in einem Winkel von 45 ° bis zu einer Tiefe von 1,5 cm (Sandschicht) in einem Abstand von 10-15 cm voneinander.
  5. Bauen Sie aus Metallstangen oder Holzlatten einen Rahmen ĂŒber dem Garten.
  6. Die Stecklinge gießen.
  7. Ziehen Sie den Film ĂŒber den Rahmen – Sie erhalten ein Mini-GewĂ€chshaus.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Rat!Wenn ein paar Triebe Wurzeln schlagen, kann jeder einfach mit einem Glas oder einer geschnittenen Plastikflasche abgedeckt werden..

Die ersten 3 Tage mĂŒssen Stecklinge hĂ€ufig gewĂ€ssert werden (5 Mal am Tag – wenn es sonnig ist, 3 Mal – bei bewölktem Wetter). Ferner wird die BewĂ€sserungsmenge auf 1 Mal pro Woche reduziert.

Die Stecklinge werden einen Monat nach dem Pflanzen ausgehÀrtet. Entfernen Sie den Film zum ersten Mal 2 Stunden lang (bei ruhigem Wetter) und verlÀngern Sie die AushÀrtezeit jedes Mal.

Unter GewÀchshausbedingungen

Im GewĂ€chshaus wurzeln normalerweise verholzte Stecklinge, die in InnenrĂ€umen ĂŒberwintert haben. In den BehĂ€lter wird eine NĂ€hrstoffmischung gegossen, genau wie beim Pflanzen auf offenem Boden.

Eine effektive Wurzelbildung ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Temperatur – 22-24 ° C;
  • hohe Luftfeuchtigkeit – mehr als 90%;
  • Schattierung.

Wichtig! Die BlĂ€tter von GewĂ€chshausstecklingen mĂŒssen stĂ€ndig angefeuchtet werden, daher muss das Pflanzen von Rosen 8-10 Mal am Tag gewĂ€ssert werden. Wenn Rosen zum Verkauf gezĂŒchtet werden, muss eine Sprinkleranlage verwendet werden..

Sie können die BewĂ€sserung reduzieren und die Schattierung 3 Wochen nach dem Pflanzen entfernen. Die Stecklinge beginnen zu hĂ€rten – lĂŒften Sie das GewĂ€chshaus regelmĂ€ĂŸig.

Im Wasser

Der einfachste Weg, Rosen zu vermehren, besteht darin, Stecklinge in Wasser zu verwurzeln. Es reicht aus, geschnittene Triebe in ein Glas mit gekochtem Wasser (Temperatur 22-25 ° C) zu geben und den BehÀlter an einem schattigen Ort abzustellen. Das Wasser muss jeden zweiten Tag erneuert werden. Nach 2 Wochen bildet sich am Ende des Triebs ein Kallus, und nach weiteren 5-7 Tagen erscheinen Wurzelrudimente.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

In Töpfen

Der Stiel kann zu Hause verwurzelt werden. FĂŒllen Sie den Topf mit einer Sand-Torf-Mischung, pflanzen Sie den Spross und bedecken Sie ihn mit einem Glas. Der Wurzelbildungsprozess Ă€hnelt in vielerlei Hinsicht dem Anbau von GewĂ€chshausrosensĂ€mlingen. Die „Überlebenszeit“ der Stecklinge betrĂ€gt 2-3 Wochen. Nach dieser Zeit muss die Pflanze ausgehĂ€rtet werden – zum LĂŒften.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Bedingungen fĂŒr das Halten von Wurzeltrieben

Stecklinge, die im FrĂŒhling und Sommer verwurzelt sind, sollten nicht im Herbst an einem festen Ort im Garten gepflanzt werden. In diesem Alter haben die SĂ€mlinge noch ein schwaches Wurzelsystem, das anfĂ€llig fĂŒr ĂŒbermĂ€ĂŸige Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und sogar geringfĂŒgige Fröste ist. Stecklinge mĂŒssen optimale Bedingungen fĂŒr weiteres Wachstum schaffen:

  • trockener KĂŒhlraum (Keller) – Temperatur 0–5 ° ĐĄ;
  • minimale BewĂ€sserung.

Wenn halb verholzte Triebe auf freiem Feld Wurzeln geschlagen haben, mĂŒssen sie fĂŒr den Winter mit Fichtenzweigen bedeckt sein.

Beachtung! Der Grund fĂŒr den Tod junger Pflanzen sind oft nicht TemperaturabfĂ€lle, sondern ein Überschuss an Feuchtigkeit im Boden, der sich nach dem Schmelzen von Schnee und starken FrĂŒhlingsregen bildet..

Regeln fĂŒr das Pflanzen von SĂ€mlingen in den Boden

Ende April – Anfang Mai, wenn die Lufttemperatur mindestens 12 ° C betrĂ€gt, kann die Pflanze in ein Blumenbeet gepflanzt werden. Das Gartenbeet muss im Voraus vorbereitet werden: DĂŒnger ausgraben und auftragen (fĂŒr 1 Busch – 1,5 kg Kompost, 1 EL L. Mineral Dressing). Es ist ratsam, leichte Böden mit 30 g Asche pro Busch zu versorgen..

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Die SÀmlinge werden in den Boden vertieft, bewÀssert und gehÀrtet. Es ist wichtig, den optimalen Abstand zwischen den SÀmlingen zu wÀhlen, der weitgehend von der Rosensorte abhÀngt..

Video: Empfehlungen zum Pfropfen von Rosen

Pflege junger Setzlinge

Rosen des ersten Pflanzjahres sind fĂŒr die Wachstumsbedingungen weniger skurril als Wurzelstecklinge. Es reicht aus, einige einfache AktivitĂ€ten durchzufĂŒhren:

  • BewĂ€sserung – mĂ€ĂŸig (einmal pro Woche);
  • monatliches „Flusen“ des irdenen Komas;
  • Entfernen Sie im ersten Sommer alle Knospen aus dem Busch – dadurch kann sich die Rose normal entwickeln (die BlĂ€tter können nicht abgeschnitten werden).
  • im Juli ist es ratsam, einen jungen SĂ€mling mit einem kupferhaltigen PrĂ€parat zu behandeln – dies schĂŒtzt die Pflanze vor Krankheiten und SchĂ€dlingen;
  • Verdichten Sie vor dem ersten kalten Wetter den Boden um den heißen Brei und schneiden Sie die BewĂ€sserung ab.
  • Bei Frost den Busch mit einer Mischung aus Sand, Erde und Torf besprĂŒhen und mit Pappe, SĂ€gemehl, Fichtenzweigen oder Folie bedecken.
  • Gift von SchĂ€dlingen um den heißen Brei herum verbreiten;
  • Fichtenzweige können von April bis Mai geerntet werden, wenn Frost unwahrscheinlich ist.

Rosen pflanzen. Wie man aus Stecklingen Rosen im Garten zĂŒchtet

Ein paar Tipps zum Pfropfen von Rosen

  1. Wenn kleine Sprossen in den Blattachseln erscheinen, bedeutet dies, dass die Stecklinge verwurzelt sind und Sie beginnen können, die zukĂŒnftige Rose zu hĂ€rten.
  2. Der BehÀlter, in dem die Triebe Wurzeln schlagen, muss mit Kaliumpermanganat behandelt werden.
  3. Vor dem Pflanzen ist es ratsam, die Stecklinge mit einem Wachstumsstimulans (Heteroauxin, Kornevin, Epin oder Zirkon) zu behandeln – dies beschleunigt das Überleben der Triebe.
Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂŒgen

Durch Klicken auf die SchaltflÀche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie