Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren: Vor- und Nachteile

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Wir haben ausführlich darüber geschrieben, wie man einen Brunnen mit Wasser ausstattet und wie man eine Pumpstation installiert. Traditionell wird angenommen, dass die besten Monate für diese Art von Arbeit die wärmeren Monate sind. Profis sind damit jedoch nicht einverstanden, da das Bohren eines Brunnens im Winter eine Reihe von Vorteilen hat:

  1. Der Preis für den Service ist niedriger als im Sommer, wenn die Bestellungen viel höher sind und Bohrunternehmen die Kosten erhöhen. Und Sie müssen viel weniger auf die Auftragserfüllung warten.
  2. Die Bohrausrüstung fährt problemlos auf gefrorenen Feldwegen zur Baustelle, die im Frühjahr und Herbst außerhalb der Stadt zu einem unüberwindbaren Hindernis werden können..
  3. Wenn es sich um ein Datscha-Dorf handelt, in dem im Winter viel weniger Einwohner leben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Nachbarn bei Ihrer Arbeit stören, erheblich geringer.
  4. Im Winter wird der niedrigste Grundwasserspiegel gemessen. Daher ist das Bohren auch in sumpfigen Gebieten, in denen im Frühjahr Überschwemmungen auftreten, effizient und schnell..
  5. Im Winter ist es weniger wahrscheinlich, dass eine Bohranlage, die etwa 15 Tonnen wiegen kann, Pflanzen beschädigt und Ihre Landschaft zerstört. Im kommenden Frühjahr werden alle Spuren von Brunnenbohrungen durch Schmelzwasser beseitigt und mit Vegetation bewachsen. Sie können Ihren Garten und Gemüsegarten pflegen.
  6. Gefrorener Boden bedeutet viel weniger Schmutz, weniger Probleme nach dem Eintreffen von Spezialgeräten.

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Wichtig! Trotz all dieser Vorteile wird empfohlen, im Winter Brunnen bei einer Temperatur von mindestens -20 ° C zu bohren..

Experten raten zu Winterbohrungen im Dezember und Januar. Bis Februar wird die Erde Zeit haben, gründlich zu gefrieren. Für die moderne Technologie wird dies kein so großes Problem sein, aber es ist immer noch besser, nicht zu verzögern.

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Im Allgemeinen sind die Hauptnachteile von Winterwasserbohrungen:

  1. Gefrorener Boden. In der Region Moskau beispielsweise kann die Erde in kalten Wintern durchschnittlich bis zu 1,4 Meter durchfrieren. Es ist klar, dass es schwieriger sein wird, durch die obere gefrorene Schicht zu bohren. Wir wiederholen jedoch, dass dies für leistungsstarke Geräte kein Hindernis ist, aber unterhalb des Gefrierpunkts wird wie gewohnt gebohrt.
  2. Das im Winter aus dem Brunnen kommende Wasser kann gefrieren. Sie müssen sofort Maßnahmen ergreifen, um das Versorgungssystem zu isolieren.

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Für die Isolierung des Brunnens sollte die Pumpe zunächst vor Frost geschützt werden, der in das Gehäuse eingebracht wird und mit einem Gehäuse bedeckt ist – einem Rahmen aus Metall oder Holz mit Isolierung. Wir müssen uns um die Wasserleitungen kümmern, die vom Brunnen zu den Wohngebäuden führen. Am häufigsten werden spezielle zweischichtige Kommunikationen oder Abdeckungen zur Rohrisolierung verwendet.

Es scheint, dass die Arbeit an der Isolierung der Pumpe und der Rohre überflüssig ist, genau verbunden mit Winterbohrungen. Selbst wenn Sie im Sommer einen Brunnen einrichten, müssen Sie im Voraus darüber nachdenken, ob er bei Kälte normal funktioniert, sodass Sie auf jeden Fall eine Isolierung vornehmen müssen.

Im Winter einen Brunnen für Wasser bohren

Wir stellen fest, dass das Bohren eines Brunnens im Winter eine Reihe bedeutender Vorteile hat. Wir sind zuversichtlich, dass die schlechteste Zeit für solche Arbeiten der Frühling oder Herbst mit ihren Überschwemmungen und anhaltenden Regenfällen sein wird, wenn die GWL spürbar ansteigt. Im Sommer ist es natürlich auch praktisch, sich mit dem Bau von Brunnen zu befassen, aber der Preis für den Service wird aufgrund der hohen saisonalen Nachfrage nach Bohrdienstleistungen höher sein.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie