Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Holzfräsen kann ein Beruf und ein Hobby sein. Anfänger werden daran interessiert sein, zu lernen, wie man einen Handfräser auswählt, welche Techniken und Regeln für die Vorbereitung und Arbeit mit einem Werkzeug gelten und welche Art von Ausrüstung für die Herstellung von Holzprodukten erforderlich sein kann. Lass uns darüber sprechen.

Holzfräsen – mechanische Bearbeitung eines Materials, bei dem ein Teil davon entfernt wird, um Rillen, Rillen, Kanten, Löcher und ein figürliches Muster auf der Oberfläche zu erzeugen und Teile komplexer Formen zu erhalten. Fräser – ein handgehaltenes Elektrowerkzeug für die Holzbearbeitung mit einem Arbeitskörper – ein Fräser. Ein Fräser ist ein ein- oder mehrkantiges Werkzeug, das Holz beim Drehen schneidet. Die Möglichkeiten der durchgeführten Arbeiten hängen von der Modifikation des Fräsers, der Anzahl und Art der Fräser sowie der Dichte des Holzes und der Erfahrung des Meisters ab.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Arten von Handroutern

Sie verwenden Holzfräsen bei der Herstellung von Möbeln, der Herstellung und Installation von Türen, der Verlegung von Holzbodenbelägen für verschiedene Arten von Kunsthandwerk. Die Wahl eines Werkzeugs hängt von den Aussichten für seine Verwendung ab: spezielle und universelle Zwecke.

Spezielle Router:

  • Tauchboot (für Löcher, Rillen, Rillen beliebiger Tiefe – der Motor mit einem Fräser bewegt sich entlang der vertikalen Achse);
  • Kanten (nur für Kanten, Fasen – mit Führungslager);
  • Lamelle (für abgerundete lineare Rillen);
  • Dübel (für Rillen, für Dübel, Dorn-Rillen-Baugruppe);

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz1 – tauchfähig; 2 – Kante; 3 – lamellar; 4 – Dübel

Der Universal-Router wird mit zwei Basen geliefert. In diesem Fall arbeitet das Werkzeug als Tauchschnitt und verarbeitet Kanten.

Bei der Auswahl eines Werkzeugs müssen Sie die folgenden Parameter beachten:

  • Leistung (0,8–1,3 kW reichen für einen Heimwerker);
  • Schneidgeschwindigkeit;
  • Entsprechung von Kraft und „Geschwindigkeit“;
  • Art der Klemme (die beste ist eine konische Spannzange);
  • Geschwindigkeitsregelung (sanft, im Uhrzeigersinn);
  • maximale Eintauchtiefe;
  • Genauigkeit der Arbeit;
  • reibungsloser Start;
  • Sicherheitsschlösser;
  • das Vorhandensein eines Staubabsaugers.

Nachdem Sie den Wichtigkeitsgrad jedes Parameters bestimmt haben, können Sie einen Router finden, der den bevorstehenden Aufgaben und der Intensität des Betriebs entspricht..

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Schneidwerkzeugtypen

Strukturell können Fräser monolithisch sein, mit austauschbaren Klingen, modular, gelötet. Materialien: Wolframcarbid oder Hochgeschwindigkeitslegierungen, Cermets usw. Die Konfiguration des Werkzeugs entspricht der Kerbe oder Form der Kante, die auf dem Produkt erhalten werden muss.

Sorten von Schlitzmühlen:

  • Gerade;
  • Filet;
  • strukturell;
  • geformt;
  • „Schwalbenschwanz“;
  • „Mauszahn“ und so weiter.

Sorten von Kantenfräsern:

  • Gerade;
  • Formen;
  • Scheibe;
  • lockig;
  • horizontal usw..

Jeder Fräser wird in verschiedenen Standardgrößen hergestellt. Am einfachsten ist es, ein Kit zu kaufen, das einen Satz Schneidwerkzeuge für eine bestimmte Aktivität enthält. Der Durchmesser des zu befestigenden Teils muss mit der Spannzange des Routers übereinstimmen.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

So arbeiten Sie mit einem Handrouter

Am einfachsten ist es, mit einem Tauchfräser zu lernen. Optisch ist ein solches Werkzeug am sperrigsten und komplexesten, aber es ist für sie einfacher zu arbeiten, da die Richtung des Fräsers durch die Konstruktion der Maschine senkrecht zur zu bearbeitenden Oberfläche festgelegt wird..

Schritt 1.Befestigen Sie den Fräserschaft in der Spannzange.

Setzen Sie den Schaft in das Spannfutter ein und ziehen Sie ihn mit dem dafür vorgesehenen Schraubenschlüssel fest. In diesem Stadium ist es wichtig, das Anzugsmoment korrekt zu berechnen. Ein zu festes Anziehen ist unerwünscht und eine unzureichende Fixierung ebenfalls.

Beachtung! Wenn ein tiefer Schnitt geplant ist, ist es besser, einen Fräser mit verlängertem Schaft zu nehmen..

Schritt 2.Festlegung der Arbeitstiefe

Wenn die Arbeiten gemäß den Zeichnungen ausgeführt werden und die Nut flach ist, müssen Sie nur die entsprechende Tiefe am Anschlag einstellen und die Feineinstellung vornehmen (wenn das Modell eine Feineinstellung hat). Wenn das Fräsen „mit dem Auge“ durchgeführt wird, müssen Sie die Eintauchtiefe des Werkzeugs abschätzen, indem Sie den Fräser an der Endfläche des Produkts anbringen. Die Tiefe kann stufenweise gewählt werden – bei Arbeiten von mehr als 3-8 mm (je nach Durchmesser), präzisen Arbeiten oder in der Trainingsphase.

Schritt 3.Testen der Arbeit des Routers

Für diejenigen, die keine Erfahrung im Fräsen haben, ein neues Werkzeug erworben haben oder mit einer unbekannten Holzart arbeiten, ist es ratsam, einen „Entwurf“ zu verwenden – das gleiche Stück Holz wie das zukünftige Produkt. Es ist notwendig, die Arbeit des Fräsers zu testen und die Geschwindigkeit, Richtung (zu sich selbst, von Ihnen weg, Drehen im und gegen den Uhrzeigersinn) und die Tiefe der Ausgrabung zu ändern, um die Genauigkeit zu überwachen. Passen Sie die Einstellungen an.

Schritt 4.Bestimmen Sie die Geschwindigkeit

Wenn der Fräser arbeitet, ist ein wichtiger Indikator die Umfangsgeschwindigkeit – nicht die Drehzahl des Schafts, sondern die Oberfläche des Schneidwerkzeugs in seinem breitesten Teil. Wenn es sich zu schnell dreht, zieht der Fräser die Holzfasern heraus und hinterlässt Lücken. Wenn es zu schnell ist, wird das Material verbrannt. Wenn die Drehung zu langsam ist, ist die Oberfläche des Produkts rau, als ob sie mit „Wellen“ bedeckt wäre..

Beim Einstellen gilt die Regel: Je größer der Fräserdurchmesser ist, desto geringer sollte die Drehzahl am Schaft (Wellenumdrehungen) sein. Einige Hersteller liefern Werkzeuge mit Anweisungen: Holz / Durchmesser / Geschwindigkeit. Wenn es keine solchen Daten gibt, müssen Sie experimentieren.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz1 – zu niedrige Geschwindigkeit; 2 – zu hohe Umdrehungen; 3 – ungleichmäßige Bewegung des Fräsers bei hohen Geschwindigkeiten; 4 – gutes Ergebnis

Schritt 5. Produkt reparieren

Das zu behandelnde Holz sollte nicht wedeln. Das Ergebnis der Arbeit wird ruiniert, Sie können sich verletzen. Das Werkstück muss auf einen sicheren Untergrund gelegt und beispielsweise mit Klammern gesichert werden. Wenn Sie eine Vorlage verwenden, wird diese ebenfalls behoben.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Schritt 6.Allgemeine Regeln für die Vorbereitung auf die Arbeit

Das Werkstück muss markiert sein (wenn ohne Schablone gearbeitet wird). Die Bewegungen des Fräsers sollten nicht abrupt sein. Reibungsloser Start und gleichmäßige Bewegung entlang der berechneten Flugbahn, korrekt gewählte Umdrehungszahl – ein Rezept für ein ideales und schönes Ergebnis.

Legen Sie während der Arbeit nicht Ihren ganzen Körper auf den Router und lassen Sie ihn nicht frei schweben. Die Klemme sollte während der gesamten Phase fest, sicher und gleichmäßig sein.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Beachtung! In den Anweisungen für das Gerät erfahren Sie, wie Sie den Router richtig halten. Jedes Modell verfügt über Griffe für einen sicheren Betrieb.

Schritt 7. Fräsen des fertigen Produkts

Der Arbeitsbeginn kann vom Rand des Produkts (offene Nut) oder in seiner Anordnung (Blindnut) erfolgen. Im ersten Fall müssen Sie zuerst den Router installieren und dann einschalten. Schalten Sie im zweiten Schritt den Cutter ein und führen Sie ihn zum gewünschten Punkt. Schalten Sie das Werkzeug nach dem Fräsen aus, nachdem Sie es aus dem Holz genommen haben..

Schalten Sie das Einstellwerkzeug immer aus, wenn Sie tiefe Rillen und Stufenschnitte ausführen. Die maximale einmalige Tiefe sollte dem Durchmesser und dem Material des Fräsers sowie der Dichte des Holzes entsprechen. Um eine glatte Oberfläche zu erhalten, sollte die letzte Entfernung nicht dicker als 1,5 mm sein.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Es ist wichtig, die Geschwindigkeit des Routers entlang der bearbeiteten Linie korrekt zu bestimmen. Zu langsam führt zu Überhitzung und Verbrennungen. Wenn Sie sich zu schnell bewegen, hat das Sägemehl keine Zeit zum Entfernen, die Arbeit wird schwierig, es kann schlampig aussehen.

Die Grundregel bei der Wahl der Bewegungsrichtung des Fräsers: in Anlaufrichtung der Schneidklingen (Schneidkanten). Dies gilt sowohl für Freiläufe als auch für Werkzeuge..

Um Kanten zu verarbeiten und eine bestimmte Kantenkonfiguration zu erhalten, wird manchmal der Fräser unter dem Tisch befestigt, und der Fräser steigt über die Tischplatte, und die Holzbearbeitung wird durchgeführt, indem das Werkstück relativ zum Fräser bewegt wird. Somit geht es aus der Kategorie der Handwerkzeuge in die Kategorie einer Minimaschine.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Zubehör bei der Arbeit mit einem Handfräser

Um die Arbeit zu erleichtern und zu beschleunigen, ist es ratsam, einfache Geräte zu verwenden, wie z.

  • Führungsschienen;
  • parallele Betonung;
  • Stabkompass;
  • Kopierhüllen;
  • Vorlagen.

Alle Geräte können gekauft werden, und einige sind sogar selbst erstellt und verbessert, um der Idee des Autors zu entsprechen..

Der parallele Anschlag sorgt für eine lineare Bewegung des Fräsers relativ zum Werkstück, zur Kante der Werkbank und zur Führungsschiene. Dieser Anhang ist normalerweise im Lieferumfang des Werkzeugs enthalten..

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Mit der Führungsschiene (Stange) können Sie das Werkzeug nicht parallel zur Kante, sondern in einem bestimmten Winkel führen. Es sollte am Tisch festgeklemmt werden. Hausgemachte Option – feste hölzerne Begrenzerleiste.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Ein Stabkompass wird benötigt, um Kreise, Bögen und geometrische Kurven zu erstellen. Bei der Arbeit mit einem Kompass sollte die Bewegung gegen den Uhrzeigersinn erfolgen.

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Die Verfolgungshülse erleichtert das Führen des Werkzeugs auf komplexen Wegen und sorgt für Genauigkeit. In Kombination mit Vorlagen wird das beste Ergebnis erzielt.

Kopieren Sie die Hüllen mit Adaptern

Es gibt zwei Arten von Vorlagen: interne und externe. Es hängt alles davon ab, ob sich das Werkzeug entlang der Innen- oder Außenkante bewegt. Wenn Sie sich entlang der Innenkontur der Schablone bewegen, muss der Router im Uhrzeigersinn entlang der Außenkontur gegen den Uhrzeigersinn geführt werden. Die Schablone muss dick genug sein, damit die Kopierhülle das Werkstück nicht berührt..

Arbeiten mit einem manuellen Fräser für Holz

Es ist notwendig, mit einem Fräser mit einem Werkzeug so sorgfältig, reibungslos und gleichmäßig zu arbeiten wie beim freien Fräsen. Vielleicht erhalten Sie zum ersten Mal ein nicht sehr herausragendes Fräsergebnis. Dies ist die Art von Arbeit, bei der Erfahrung und Liebe zum Detail sehr wichtig sind..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie