Richtig bohren: nĂĽtzliche Tipps

Kommunikation

Bevor Sie die Wand bohren, sollten Sie unbedingt prüfen, ob sich an der ausgewählten Stelle Wasser- und Dampfheizungsrohre oder elektrische Leitungen befinden. Der beste Weg, dies zu tun, ist mit einem Metalldetektor. Dieses Gerät reagiert auf Stahl, Eisen und Nichteisenmetalle. Es zeigt die ungefähre Bohrtiefe an und signalisiert das Vorhandensein stromführender elektrischer Kabel.

Richtig bohren: nĂĽtzliche Tipps

Tiefe staubfreie Dübellöcher

Bei Kunststoffdübeln muss die Tiefe der Löcher größer sein als die Länge des Dübels. 10 mm sind eine ausreichende Längenreserve, falls trotz sorgfältiger Entfernung noch Bohrstaub im Dübelloch verbleibt. Sie können einen Staubabsauger verwenden oder einfach das Loch ausblasen, aber stellen Sie sicher, dass der Bohrstaub nicht in Ihre Augen gelangt. Wenn Sie Staub noch gründlicher entfernen möchten, verwenden Sie einen Staubsauger.

Zum leichteren Bohren von Metall

Auf einer metallglatten Oberfläche kann Ihr Bohrer leicht abrutschen und Sie bohren das Loch an der falschen Stelle. Um dies zu verhindern, stanzen Sie vor dem Bohren ein kleines Loch in das Metall. In der Regel wird dazu ein Mittelstempel ausgefĂĽhrt – eine Stahlstange mit einer scharfen Spitze am Ende, die von hinten durch einen Hammerschlag in das Teil eingetrieben wird. In dieser kleinen Nut installieren Sie den Bohrer. Wenn das Material hart ist, können Sie zuerst mit einem dĂĽnnen Bohrer ein Loch bohren und dieses Loch dann mit einem Bohrer mit dem erforderlichen Durchmesser erweitern..

Halten Sie das Instrument richtig

Halten Sie den Bohrer immer gerade und führen Sie ihn senkrecht in die Wandfläche oder das Wandteil ein. Wenn Sie mit einem zusätzlichen Griff arbeiten, können Sie den Bohrvorgang noch einfacher steuern.

Empfindliches organisches Glas

Löcher in organischem Glas mĂĽssen langsam und mit einer minimalen Anzahl von Umdrehungen gebohrt werden – dieses Material ist sehr hitzeempfindlich und kann schmelzen.

Putz fĂĽr Keramikfliesen

Alter Rat fĂĽr den Heimwerker: Der Bohrer gleitet leicht auf einer glatten Fliesenoberfläche – dies kann jedoch vermieden werden, indem vor der Arbeit ein Pflaster oder ein StĂĽck Klebeband auf die Stelle des zukĂĽnftigen Lochs geklebt wird.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie