Restaurateur – wer es ist, die Geschichte des Berufs, wie man der Besitzer des Restaurants wird und die notwendige Ausbildung

Der Inhalt des Artikels



Die Entstehung und Entwicklung der Freizeitindustrie trägt dazu bei, dass in unserem Vokabular neue Berufsbezeichnungen auftauchen, die bis vor kurzem nur in ausländischen Filmen vorkamen. Marker, Sommelier, Gastronomen – heute dringen diese Namen zunehmend in unser tägliches Vokabular ein. Erfahren Sie mehr darüber, was ein Gastronomen macht..

Wer ist ein Gastronomen

Wenn die Frage „Restaurateur – wer ist das?“ Wenn Sie interessiert sind, können Sie leicht herausfinden, was diese Person tut. Dies ist der Eigentümer des Restaurants oder der Schöpfer seines Konzepts, ein hochprofessioneller Spezialist mit einem sehr breiten Profil, der die Feinheiten der Erstellung eines Menüs, der Auswahl der Mitarbeiter und des Marketings verstehen muss. Der Gastronomen bestimmt, dass sich das Restaurant auf eine bestimmte Küche spezialisiert, wählt einen Koch aus und erarbeitet einen Geschäftsplan für das Projekt. Dies ist ein hochkarätiger Fachmann, ein talentierter Manager, der sich für dieses Projekt einsetzt..

Ziele und Aufgaben des Berufs

Der Beruf eines Gastronomen als Geschäftsinhaber gehört zur Kategorie des Top-Managements, daher ist es das Hauptziel dieser Person, das Restaurant zu einem hochprofitablen Unternehmen zu machen. Dieses schwierige Ziel impliziert mehrere separate Aufgaben und Anweisungen, die der Eigentümer des Catering-Unternehmens lösen sollte:

  • Entwicklung eines Wettbewerbskonzepts;
  • Auswahl eines geeigneten Raumes, der erforderlichen Ausstattung für die Küche, Möbel für den Innenraum;
  • Suche nach dem richtigen Personal (Köche, Kellner, Administrator, Portier);
  • neue Kunden gewinnen und einen konstanten Besucherkreis schaffen.

Mann in einer Kochtunika

Was macht

Aus Managementsicht ist ein Gastronomen der Organisator des Produktionsprozesses in einer Catering-Einrichtung. Er überwacht die Umsetzung von Marketingaufgaben. Der Erfolg der Institution hängt nicht nur von der Auswahl der Gerichte oder der Qualität ihrer kulinarischen Zubereitung ab, sondern auch von der kompetenten Vermarktung durch den Eigentümer. Es ist wichtig, eine Zielgruppe anzulocken, die diesen Ort als angenehmen Ort für ihre Zeit findet..

Berufsgeschichte

Der Beruf des Gastronomen geht auf das Jahr 1582 zurück, als das Pariser Restaurant Tour D’Arzhan erschien. Es wurde von dem talentierten Küchenchef Rurto gegründet, der der Besitzer des Gasthauses im Gasthaus war. In dieser Institution führte König Heinrich IV. Die Mode für Gabeln ein, kam oft hierher Balzac, Bismarck, Mitglieder der russischen Kaiserfamilie. Dieser Ort hat etwas, auf das man stolz sein kann, und er trägt zu Recht den „Michelin-Stern des Roten Führers“ – eine prestigeträchtige Restaurantauszeichnung.

Welche Eigenschaften sollten besitzen

Der Beruf des Gastronomen ist ein breites Spektrum an Fähigkeiten. Dies ist nicht nur ein Absolvent mit einer speziellen Ausbildung, Direktor und Inhaber eines Restaurants, sondern auch eine kreative Person, die leicht die richtige Farbe für Vorhänge für einen Bankettsaal auswählen oder einen Namen für ein neues exotisches kulinarisches Gericht finden kann. Für einen Gastronomen als Geschäftsinhaber sind folgende Eigenschaften wichtig:

  • Kreativer Ansatz, entwickelte Fantasie – umgesetzt in die Innenausstattung des Restaurants, die Entwicklung der ursprünglichen Speisekarte, konzeptionell durchdachte Form der Kellner.
  • Die Fähigkeiten des Veranstalters, des Managers – der Geschäftsleitung des Restaurants, von den kulinarischen Feinheiten des Kochens bis zum festlichen Programm für das neue Jahr. Gleichzeitig wird das Restaurant nicht als Catering-Einrichtung wahrgenommen, sondern als Analogon eines englischen Clubs – es ist nicht nur ein Ort, an dem Sie einen leckeren Snack genießen können, sondern auch eine Möglichkeit, sich zu unterhalten und Zeit in einer gemütlichen Atmosphäre zu verbringen.
  • Stressresistenz, hohe Arbeitsfähigkeit – für Arbeiten nach einem unregelmäßigen Zeitplan (zu einem späteren Zeitpunkt, an Wochenenden, Feiertagen), typisch für die Arbeit von Arbeitnehmern in der Freizeitindustrie.

Restaurantbesitzer bei der Arbeit

Wie man ein Gastronom wird

Idealerweise benötigt ein Gastronomen als Eigentümer des Unternehmens eine kulinarische Grundausbildung – eine spezialisierte technische Schule ist die am besten geeignete Option. Obwohl der Restaurantbesitzer nicht gerade in der Küche arbeitet, ist eine gute Kenntnis der Kochprozesse eine hervorragende Hilfe für alltägliche Aktivitäten und hilft, fundiertere und fundiertere Entscheidungen zu treffen..

Hochschulbildung

Da das derzeitige System der russischen Hochschulbildung keine gesonderte Spezialisierung im Restaurantgeschäft hat, möchten diejenigen, die in der kulinarischen Feldstudie auf dem verwandten Gebiet des Tourismus arbeiten möchten (z. B. Wirtschaft und Management in einem Tourismusunternehmen). Das Wissen und die Kompetenzen, die die Studenten in dieser Abteilung erhalten, lassen sich leicht auf die Arbeit in einem Restaurant und die Aktivitäten eines Geschäftsinhabers übertragen. Die Schulungspraxis in Catering-Einrichtungen unter der Aufsicht erfahrener Mitarbeiter wird in den ersten Kursen direkt in den Gastronomenberuf aufgenommen.

Professionelle Kurse

Heute besteht in russischen Großstädten die Möglichkeit, MBA-Kurse (Master of Business Administration, Master of Business Administration) in Richtung „Management im Restaurantgeschäft“ zu belegen. Der Kurs ist für Gastronomen, Top-Manager und Administratoren geeignet – er ist kein vollständiger Ersatz für die Hochschulbildung, aber eine gute Ergänzung zum erhaltenen Universitätsdiplom. Das Studium in Fernstudien-MBA-Kursen ist eine geeignete Alternative für diejenigen, die Vollzeit-Gastronomen besuchen können.

Im Ausland studieren

Der Erwerb eines Diploms einer ausländischen Universität in der Fachrichtung „Restaurateur“ ist eine gute Option, um das notwendige kulinarische Wissen für das spätere berufliche Wachstum eines Restaurantmitarbeiters zum Eigentümer zu erwerben. Spezialisierte russische Bildungsunternehmen helfen bei der Auswahl einer geeigneten Universität, übernehmen die Verantwortung für die Einreichung von Dokumenten, den Kauf von Tickets und andere Aufgaben. Zu den berühmten und angesehenen Universitäten für kulinarische Spezialisierung, die den Gastronomenberuf unterrichten, gehören:

  • Akademie der Köche (Italien);
  • Schweizerisches Institut für Kochkunst;
  • Kochschule Le Cordon Bleu (Büros in sechs Ländern);
  • Les Roches (eine der besten Gastgewerbeuniversitäten der Welt, vertreten in der Schweiz, in Spanien und in China).

Kochschule

Kann ein Koch Gastronom werden?

Viele bekannte Gastronomen haben eine gute kulinarische Ausbildung und sind mit der Restaurantküche bestens vertraut. Zum Beispiel können wir Arkady Novikov zitieren, der das kulinarische College abgeschlossen hat. Er begann seine Karriere als Koch im Restaurant Universitetsky in Moskau – heute besitzt dieser Gastronomen 30 erfolgreiche Restaurantprojekte. Ein Gastronomen in unserer Zeit ist in vielerlei Hinsicht ein Manager, der die Qualitäten eines Managers / Wirtschaftswissenschaftlers benötigt, aber Grundkenntnisse im Kochen sowie praktische Erfahrung in der Küche des Restaurants sind nicht überflüssig.

Vor- und Nachteile der Berufswahl

In Bezug auf Marketing ist der Küchenchef eines erfolgreichen Restaurants das Gesicht dieser Institution – dies ist eine Art Marke, deren Entstehung automatisch erfolgt. Dies macht es einfacher, ein eigenes Restaurant zu eröffnen – zugunsten des neuen Eigentümers wird sein Ruf und sein akkumulierter Kundenstamm sein, aber eine solche Umqualifizierung als Gastronomen hat auch Nachteile. Dazu gehört die Notwendigkeit, sich auf die administrative Arbeit bei der Leitung des Restaurants oder der Vermarktung des Projekts zu konzentrieren, so dass der Gastronomen viel weniger Zeit für kulinarische Kreativität hat.

Weltberühmte Gastronomen

Das Beispiel des ersten Gastronomen Rurto mit seiner Gründung „Tour d’Arzhan“ in den folgenden Jahrhunderten inspirierte viele talentierte Anhänger, die die Kultur und den hohen Grad an Kundenservice erfolgreich übernahmen. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Liste der erfolgreichen Projekte mit vielen Nachnamen ergänzt – Beauville, Meo, Borel, Brüder Veri, Neve, Vefour mit dem Restaurant „Frere Provence“, das für seine regionale Küche bekannt ist. Für den Eigentümer ist ein solches Projekt nicht nur eine Möglichkeit, Geld zu verdienen, sondern auch eine sehr erfolgreiche Option zur Selbstdarstellung durch die Schaffung neuer Originalgerichte.

Berühmte Gastronomen unserer Zeit

Heutzutage ist die Organisation des Restaurantgeschäfts ein sehr profitables Unternehmen. Unter den Gastronomen, die international bekannt und anerkannt sind, können folgende Namen unterschieden werden:

  • Alain Ducasse ist Eigentümer von zwei Dutzend Einrichtungen auf der ganzen Welt, darunter Le Louis XV aus Monte Carlo und die Pariser Plaza Athenee..
  • Gordon Ramsay ist ein britischer Koch und Inhaber eines Imperiums mit 22 Restaurants und 3 Pubs, von denen viele mit renommierten Preisen ausgezeichnet wurden.
  • Paul Bocuse ist nicht nur Eigentümer von Geschäftsprojekten, sondern auch Gründer des Bocuse D’or-Kochwettbewerbs (Golden Bocuse), der laut Restaurantführer Gault Millau als einer der renommiertesten professionellen Wettbewerbe der Welt gilt, und der Koch des Jahrhunderts.
  • Joel Robuchon ist Inhaber eines Dutzend Restaurants auf der ganzen Welt, darunter Bangkok, Las Vegas und Tokio.
  • Sicherlich begann Libkin, ein Geschäftsmann aus der Ukraine, seine Karriere als einfacher Koch. Hat eine Beteiligung an Resta, dem Eigentümer von Steakhouse. Fleisch und Wein “,„ Kompott “,„ Cottage “,„ Fisch in Flammen “.

Gordon Ramsay

Die russischen Restaurantbesitzer (Gastronomen), die vom Umfang ihrer Tätigkeit beeindrucken und zu echten Prominenten werden, treten nicht beiseite. Beliebte moderne Restaurantbesitzer sind:

  • Arkady Novikov ist Eigentümer von drei Dutzend erfolgreichen Projekten in Russland und im Ausland (einschließlich des Netzwerks demokratischer Restaurants „Yolki Palki“)..
  • Rostislav Ordovsky-Tanaevsky Blanco – venezolanisch-russischer Gastronom, Gründer und Inhaber von Rosinter, zweimaliger Gewinner der Auszeichnung „Russische Person des Jahres“ für die erfolgreichsten Geschäftsleute.
  • Andrei Dellos ist Inhaber eines Dutzend Restaurants in Moskau und Paris (einschließlich Café Pushkin und Turandot), der Mu-Mu-Süßwarenkette, Teilnehmer und Gewinner vieler Wettbewerbe für berufliche Fähigkeiten.
  • Anatoly Komm – Preisträger des unabhängigen russischen Preises „Bay Leaf“, Inhaber der Institutionen „Barbara“ (2014 geschlossen), „Dome“ usw..
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Restaurateur – wer es ist, die Geschichte des Berufs, wie man der Besitzer des Restaurants wird und die notwendige Ausbildung
Ist es möglich, vor der Menstruation schwanger zu werden?