Wie man Speisepilze von ungenießbaren Pilzen mit Fotos und Videos unterscheidet. Namen und Beschreibungen von essbaren und ungenießbaren Pilzen

Der Inhalt des Artikels



Wie viele Fans warten auf den Saisonstart, um auf der Suche nach Safranpilzen oder molligen Mädchen durch den Wald zu schlendern. Pfifferlinge braten, Pilze einlegen, Butter einlegen, damit sie im Winter am festlichen Tisch schmecken können. Leider endet nicht alles gut, wenn Sie nicht wissen, ob Sie es gesammelt haben. Ausgestattet mit nützlichen Kenntnissen zur Unterscheidung ungenießbarer Arten ist jeder Pilzfresser erforderlich.

Wie man giftige Pilze von essbaren unterscheidet

Sie sollten nicht in den Wald gehen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie feststellen können, ob es sich um einen giftigen Pilz handelt oder nicht. Fragen Sie, ob eine erfahrene Person Sie auf eine ruhige Jagd mitnimmt. Im Wald wird er mehr über essbare Sorten sprechen und zeigen, wie sie aussehen. Lesen Sie Bücher oder finden Sie Informationen auf Websites. Nur so schützen Sie Ihre Lieben und sich selbst vor tödlichen Gefahren. Selbst ein ungenießbares Exemplar in einem Korb kann zu Problemen führen, wenn Sie es nicht unterscheiden und mit anderen kochen.

Ungenießbare Arten sind insofern gefährlich, als sie eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen, das Zentralnervensystem stören und zum Tod führen können. Erfahrene Pilzsammler empfehlen, beim Sammeln die folgenden Regeln zu beachten:

  • Schmecken Sie nicht – Sie können sofort vergiftet werden;
  • nimm nicht, wenn du Zweifel hast;
  • Schneiden Sie keine trockenen, überreifen Exemplare – es ist schwierig, ihre Zugehörigkeit zu bestimmen.
  • Sammeln Sie nicht alles in der Hoffnung, zu Hause zu sortieren;
  • Besuchen Sie den Wald mit erfahrenen Menschen.
  • Sammeln Sie keine Proben mit einem darunter verdickten Bein.
  • Aktualisieren Sie vor der Abreise Ihr Wissen über die Merkmale der Art.

Pilze auf der Wiese

Wie sehen Speisepilze aus?

Erfahrene Fans der stillen Waldjagd wissen, wie man Speisepilze von ungenießbaren unterscheidet. Sie werden sich nicht irren, Sie können die gewünschte Kopie in den Warenkorb legen und dann vorbereiten, wenn:

  • es gibt einen „Rock“ am Bein;
  • Unter dem Hut befindet sich eine röhrenförmige Schicht.
  • ein angenehmer Geruch geht von ihm aus;
  • Hüte haben ein charakteristisches Aussehen und eine charakteristische Farbe für ihre Vielfalt;
  • Oberflächeninsekten – Käfer und Würmer.

Es gibt Arten, die im mittleren Waldgürtel sehr berühmt und beliebt sind. Sie sind bekannt, gesammelt, obwohl es unter ihnen Exemplare gibt, die gefährliche Doppelgänger haben. Um einen einzigartigen Geschmack zu erhalten, sind verschiedene Kochmethoden erforderlich. Unter Ihren Lieblingstypen sollten Sie unterscheiden:

  • Weißboletus;
  • Klumpen
  • Reizker
  • Steinpilz;
  • Honig-Agaric;
  • Steinpilz;
  • Öler;
  • Soor;
  • Fuchs
  • russula.

Braune Pilze im Gras

Welche Pilze sind giftig

Wie kann man Speisepilze von ungenießbaren Pilzen unterscheiden? Giftige Sorten werden oft an solchen Zeichen erkannt:

  • Farbe – haben eine ungewöhnliche oder sehr helle Farbe;
  • Klebekappe bei einigen Sorten;
  • Verfärbung des Beins – beim Schneiden erscheint eine unnatürliche Farbe;
  • das Fehlen von Würmern und Insekten innerhalb und an der Oberfläche – sie vertragen kein Pilzgift;
  • Geruch – es kann übelriechend, medizinisch, chlor sein;
  • Fehlen einer röhrenförmigen Schicht unter dem Hut.

Ungenießbare Arten enthalten giftige Substanzen. Es ist notwendig, die besonderen Anzeichen gefährlicher Exemplare sorgfältig zu sammeln, um sie zu unterscheiden:

  • blasser Giftpilz – tödlich giftig, hat einen grünlich oder olivfarbenen Hut, ein Bein von oben nach unten verdickt;
  • satanisch – unterscheidet sich von Weiß in Rottönen;
  • Amanita muscaria – hat einen hellen Hut mit weißen Punkten, provoziert die Zerstörung von Gehirnzellen;
  • dünnes Schwein – hat halluzinogene Eigenschaften bei Wechselwirkung mit Alkohol;
  • Amanita stinkt – es riecht nach Chlor, es ist sehr giftig.

Amanita Muscaria im Wald

Wie man Pilze unterscheidet

Unter der Artenvielfalt finden Sie giftige Exemplare – Doppel, ähnlich wie verwendbare Arten. Wie kann man in diesem Fall essbare und ungenießbare Pilze unterscheiden? Die Ähnlichkeit ist fern oder sehr nahe. Doppel haben solche essbaren Sorten:

  • weiß – satanisch, biliär;
  • Pilze, Öl – Pfeffer;
  • Pfifferlinge – falsche Pfifferlinge;
  • Gruzdy – Wow-Talker;
  • Champignons – Fliegenpilz;
  • Honigpilze – falsche Honigpilze.

Wie man falsche weiße Pilze unterscheidet

Unerfahrene Pilzsammler können einen starken Steinpilz mit falschen Arten verwechseln, obwohl sie sich nicht sehr ähnlich sind. Das echte weiße Exemplar ist stark, dicht, wächst in Gruppen und bildet manchmal den Weg. Es verfügt über einen Hut, der Boden ist ausschließlich oliv, gelb, weiß. Das Fruchtfleisch ist fest, dicht, der Geruch ist angenehm. Wenn Sie einen Schnitt machen, wird er weiß sein.

Falsch sind zwei Sorten:

  • Gall – hat einen rosa Farbton. Dunkles Netz auf der Beinoberfläche.
  • Satanisch – mit einem starken Geruch nach faulen Zwiebeln, unterscheidet sich in einem samtigen Hut, Fleisch von gelber oder roter Farbe. Das Bein ist unten verdickt. Es hat eine sehr helle Farbe, deren Höhe von gesättigtem Rot bis zu Grün- und Gelbtönen variiert.

Linker weißer Pilz, rechter Gallenpilz

Wie man einen falschen Pfifferling erkennt

Wie kann man essbare und ungenießbare Pilze identifizieren, wenn beide hell und elegant aussehen? Was ist ähnlich und an welchen Zeichen können Sie Füchse unterscheiden? Für eine ungenießbare Sorte sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • ein heller, samtiger, orangefarbener Hut;
  • kleinerer Durchmesser – ca. 2,5 cm;
  • übelriechender Zellstoff;
  • Bein verjüngt sich nach unten;
  • ein Hut, der aussieht wie ein Trichter mit geraden Kanten;
  • das Fehlen von Würmern – in der Zusammensetzung gibt es Chitinmannose – anthelmintische Substanz.

Essbare Pfifferlinge wachsen in Gruppen in gemischten Nadelwäldern. Haben oft große Exemplare mit einem Hut bis zu 10 cm. Sie unterscheiden sich durch:

  • ein dickes, dichtes Bein, das nicht hohl ist;
  • der Hut ist unten, hat hügelige Kanten, die Farbe ist nicht hell – von hellgelb bis hellorange;
  • die Teller sind dicht, gehen bis zum Bein hinunter;
  • Druckpulpe rot.

Linker Fuchs, rechter falscher Fuchs

Wie man essbare und giftige Pilze unterscheidet Pilze

Die korrekte Definition von Honigpilzen ist von besonderer Schwierigkeit, da mehrere essbare Sorten unterschiedlicher Form gesammelt werden. Sie wachsen auf Stümpfen, Baumstämmen, im Gras, oft in großen Gruppen. Gute Pilze unterscheiden sich durch:

  • Hüte von hellbeige bis braun mit Schuppen von dunklem Farbton;
  • ein Ring am Bein;
  • cremefarbene oder weiße Teller unter dem Hut;
  • angenehmer Geruch.

Ungenießbare Honigpilze wachsen oft alleine. Der Unterschied zu essbar ist das Fehlen eines Rings am Bein. Weitere Merkmale ungenießbarer Arten:

  • heller Hut, rot, orange, rostbraun, klebrig und glatt nach Regen;
  • dunkle Teller – grün olivschwarz, gelb;
  • schimmeliger Geruch;
  • schwarze Flecken auf dem Hut.
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Wie man Speisepilze von ungenießbaren Pilzen mit Fotos und Videos unterscheidet. Namen und Beschreibungen von essbaren und ungenießbaren Pilzen
Teure Aktien, die es wert sind, gekauft zu werden – Top – 10 Assets