Geek – wer ist das und welche Art von Kultur

Der Inhalt des Artikels



In der Regel bewirkt das Wort Geek die Assoziation eines unordentlichen jungen Mannes, der sich leidenschaftlich für Computer, Geräte und andere Errungenschaften der digitalen Technologie interessiert. Dieses Stereotyp hat sich in den Köpfen der meisten gewöhnlichen Menschen entwickelt, aber ein Geek ist nicht nur eine Person, die in einer virtuellen Computerwelt lebt, sondern auch jeder Fan, der übermäßig von einer Art Leidenschaft besessen ist.

Wer ist ein Geek

Anfänglich bezieht sich der Begriff „Geek“ auf Menschen, die sich zwanghaft fĂĽr Geräte und Computertechnologie interessieren. Später nahm das Konzept eine breitere Bedeutung an und begann, Fans, Fans, Kenner von etwas oder eine Kategorie von Enthusiasten zu bezeichnen, die sich fĂĽr Subkultur interessieren. Nach charakteristischen Merkmalen werden verschiedene Kategorien unterschieden:

  • Technikfreaks und IT-Profis – sie wissen alles ĂĽber die neuesten Innovationen in der Informationstechnologie, sind von „Computerhardware“ besessen und können sich ihr Leben ohne Geräte nicht vorstellen. Prominente Vertreter dieses Bereichs: Hacker, Programmierer, Robotik, Technologieentwickler.
  • Spieler – verbringen die meiste Zeit in der Welt der Computerspiele und Science-Fiction.
  • Fans Helle Vertreter dieser Kategorie sind Liebhaber von Comics und Anime. Es ist eine Sache, nur japanische Animationen zu sehen, eine andere Sache, den Raum mit Postern von Comicfiguren zu verkleben, zu versuchen, wie sie äuĂźerlich auszusehen, die Symbolik der Helden zu verwenden.

Die Geek-Subkultur ist das Ergebnis der Informationsentwicklung der Gesellschaft. Es zeichnet sich durch eine übermäßige Begeisterung für digitale Technologie und die Entfremdung von der sozialen Realität aus. Für einen echten Fan gibt es nichts Interessantes außer seinem Hobby. Ein ständiges Gespräch über sein Hobby ist charakteristisch, bei dem ihre Sichtweise immer die einzig wahre ist.

Leute, die als Superfilmhelden verkleidet sind

Der Ursprung und die Entwicklung der Bedeutung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fanden Messen statt, auf denen Wild Man-Attraktionen stattfanden, auf denen die sogenannten Geeks unangenehme Handlungen ausfĂĽhrten, zum Beispiel mit Mist verschmiert, herumalbern oder Kakerlaken aĂźen. Der Begriff ist vom englischen Wort Geek unverändert in die russische Sprache ĂĽbergegangen und bedeutet „fairer Freak“..

Gegenwärtig ist es Mode geworden, sich auf diese Subkultur zu beziehen, viele sind stolz darauf und nehmen an thematischen Festivals teil. Der Begriff ist zum Synonym fĂĽr „Weirdo“, „Nerd“ geworden und trägt keine negative Konnotation mehr. Es bedeutet einen Fan, ein Mitglied des Fandoms – eine subkulturelle Gemeinschaft, die durch die Sucht nach einem bestimmten Kunstwerk (Buch, Serie, Film) verbunden ist..

Geeks und Nerds

Eine andere Bedeutung, die dem Wort „Geek“ sehr nahe kommt, ist der Nerd, der die Kategorie der Einsiedler-Intellektuellen mit einem bestimmten Hobby bezeichnet, das von gewöhnlichen Menschen nicht verstanden wird. Der Hauptunterschied zwischen den Subkulturen von Geeks und Nerds in Bezug auf die AuĂźenwelt: Ein charakteristisches Merkmal fĂĽr Nerds ist Isolation, mangelnde Kommunikationsfähigkeiten; Geeks nehmen leicht Kontakt auf, sind kontaktfreudig und offen. Soziologen unterscheiden verschiedene Versionen der Etymologie des Wortes „Nerd“, von denen die wichtigste darin besteht, dass das erfundene Tier in Dr. Seuss ‚Buch „Wenn ich einen Zoo hätte“ so genannt wurde..

Das Bild eines Nerds ist durch Inkonsistenzen in Verhalten, Manieren und Aussehen gekennzeichnet. Seine Kleidung ist oft nicht miteinander kombiniert, passt nicht zur Situation, Jahreszeit. Diese Person ist nicht von dieser Welt, oft sind seine Gedanken weit von der Realität entfernt. Äußerlich mag er auf einer Party sein, aber überlegen Sie, wie Sie neue Computerprogramme oder ähnliches kombinieren können.

Mann im Roboteranzug.

Nutzung der Kommunikation

FĂĽr die Kommunikation nutzen Vertreter der Subkultur moderne Kommunikation wie Mobilkommunikation, soziale Netzwerke, Wi-Fi, ICQ, Twitter. Diese Tools sind heute bei den meisten Menschen beliebt, aber bis 1995 waren Geeks die Hauptnutzer des Internets. Das Stereotyp eines „verrĂĽckten Wissenschaftlers“ gehört der Vergangenheit an. In dieser Kategorie gibt es viele erfolgreiche Menschen, die angesehene Ă„mter innehaben und gewöhnliche Familien haben.

Geek Kultur

Für Vertreter dieses Trends finden verschiedene Festivals statt, auf denen sie sich beweisen können. Das am meisten erwartete Ereignis in Russland ist GEEK PICNIC, das Spieler, Fans von Computerausrüstung, Animeshnikov und Cosplayer zusammenbringt. Unter anderem werden Wettbewerbe organisiert, zum Beispiel in Robotik oder Reinkarnation in den Bildern Ihrer Lieblingsfiguren (Cosplay). Ähnliche Festivals finden auf der ganzen Welt statt: Comic-con (San Diego), GEEKFEST (Südafrika).

Vertreter dieser Subkultur sind häufig Charaktere aus der Serie The Big Bang Theory, darunter Sheldon Cooper, der Wissenschaft, Science Fiction und andere Dinge mag, die fĂĽr die meisten Menschen in seiner Umgebung unverständlich sind. Ein weiteres gutes Beispiel ist ein Schweizer Spezialist auf dem Gebiet der Informatik, ein Wissenschaftler, ein Professor fĂĽr Informatik, der BegrĂĽnder der Programmiersprachen – Niklaus Wirth. Geeks unter den Entwicklern von Informationstechnologie: Bill Gates (Microsoft), Sergey Brin und Larry Page (Google) Steve Wozniak (Apple).Helden-Comics

Ein typisches Hobby eines modernen Vertreters dieser Subkultur:

  • Programmierung;
  • Raketenmodellierung;
  • Fiktion lesen;
  • Lego-Konstruktor-Baugruppe
  • Spielsucht;
  • Sammeln;
  • Zeitschriften mit Comics lesen;
  • Geräte aktualisieren;
  • Bloggen;
  • Cosplay
  • Filme anschauen.
Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie