Botulinumtherapie in der Kosmetik oder Neurologie – Indikationen, Medikamentenliste und Wirkmechanismus

Der Inhalt des Artikels



Moderne Kosmetikerinnen arbeiten ständig an der Entwicklung neuer Methoden zur Verlängerung der Jugend. Eine der beliebtesten ist die Botulinumtherapie. Die Wirkung der Glättung von Falten und der Beseitigung von Hautfehlern wird durch die Einführung eines einzigartigen Präparats (Botulinumtoxin) unter der Haut erreicht. Darüber hinaus wird ein solches Verfahren sowohl in der Kosmetik als auch bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen eingesetzt..

Was ist Botulinumtherapie?

Die Einführung von Botulinumtoxin in angespannte Muskeln, um diese zu entspannen, wird als Botulinumtherapie bezeichnet. Maximale Sicherheit und hohe Effizienz des Verfahrens ziehen eine große Anzahl von Patienten an. Schließlich helfen Injektionen eines solchen Toxins bei der Bekämpfung von Gesichtsfalten und ästhetischen Unvollkommenheiten, ermöglichen es Ihnen, dauerhaft ein attraktives Erscheinungsbild zu erhalten und mit verschiedenen Erkrankungen des Nervensystems fertig zu werden.

Botulinumtoxin (Botulinumtoxin, Botox, Botulismustoxin) – ein Proteinneurotoxin, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird – ist das stärkste Gift der in der Medizin bekannten organischen Toxine. Die Einnahme erfolgt manchmal beim Verzehr infizierter Konserven, und eine Person kann sich mit Botulismus infizieren, einer schweren Krankheit, die mit einer Schädigung des Zentralnervensystems (ZNS) einhergeht. Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Krankheit tödlich sein..

Als Medizin wurde Botulinumtoxin erst Mitte des 20. Jahrhunderts erkannt. Medikamente auf Toxinbasis sind die weltweit beliebteste Anti-Falten-Behandlung. Diese Mittel dürfen für Hemifazialkrämpfe (unwillkürliche Kontraktion der Gesichtsmuskeln), Strabismus und Zerebralparese verwendet werden. 4 Medikamente des Botulinumtoxins Serotyp A (BTA) sind in Russland offiziell registriert. Sie unterscheiden sich nur in Briefmarken:

  • Incobotulinum (Xeomin);
  • Onabotulinum (Botox, Lantox);
  • Abobotulinum (Dysport).

Der Wirkungsmechanismus von Botulinumtoxin

Die subkutane Verabreichung von Arzneimitteln mit Botulinumtoxin blockiert die Arbeit der Muskeln, verursacht deren vorübergehende Lähmung und stoppt die Freisetzung von Acetylcholin (einem Überträger nervöser Erregung). Der Vorteil der Botulinumtherapie besteht darin, dass sie die Nerven nicht beeinträchtigt, sie nicht schädigt und die Entwicklung eines Muskelmediators auch nach dem Ende der Injektion nicht stoppt. Die Botulinumtherapie glättet die Expressionsfalten gut und verletzt nicht die Aktivität des menschlichen Zentralnervensystems. Die Wirkung des Toxins erfolgt in mehreren Stadien:

  1. Die Wirkstoffmoleküle im ersten Stadium beginnen mit den Nervenenden zu interagieren, die für die Bewegung verantwortlich sind.
  2. Ferner wird die Zusammensetzung des Arzneimittels von den motorischen Nerven absorbiert, während sich die Muskeln entspannen und die Produktion von Acetylcholin stoppt.
  3. Zusätzliche Prozesse von Nervenenden treten auf.
  4. Die Synapse (Abteilung am Ende des Neurons) des Nervensystems ist verändert, was für die Bewegung der Muskeln im Gesicht verantwortlich ist.
  5. Muskelkontraktionen werden wiederhergestellt und Transportproteine ​​aktualisiert..

Injektion von Botulinumtoxin

Die Verwendung der Botulinumtherapie

Junge Mädchen benötigen in der Regel keine Botulinumtherapie, aber nach Erreichen des 40. Lebensjahres oder wenn ausgeprägte Falten auftreten, benötigt eine Frau möglicherweise Botox. Darüber hinaus hilft diese Technik, die unregelmäßige Gesichtsform zu korrigieren und sogar alte Narben am Körper zu beseitigen. Auch Indikationen für eine Botulinumtherapie sind:

  • Platysma (flache Muskeln) am Hals, Absenken der Lippenwinkel;
  • Anheben (Anheben) der abgesenkten Schwänze der Augenbrauen;
  • Falten, Gesichtsfalten in den Augenwinkeln, auf der Stirn, Nase;
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen) in den Füßen, Achselhöhlen, Handflächen;
  • akutes Bedürfnis, die Form der Lippen, Augenbrauen mit dem Auftreten von Geldbeutelfalten (Altersfalten) zu ändern;
  • Falten müder Augen (nasolacrimale Rillen).

In der Neurologie

Aufgrund der vorteilhaften Eigenschaften von Botulinumtoxin wird häufig eine Botulinumtherapie in der Neurologie eingesetzt. Toxin hilft, den pathologisch hohen Muskeltonus zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Eine Injektion des Arzneimittels wird direkt in den krampfartigen Muskel verabreicht. Der Eingriff wird erst nach ärztlicher Untersuchung durchgeführt. Die Anwendung von Botox wird in der Regel bei Erkrankungen verschrieben, die sich in Muskelstatik manifestieren:

  • fokale Dystonie (permanente krampfhafte Muskelkontraktion);
  • Folgen von Schlaganfällen;
  • Zerebralparese (Zerebralparese);
  • Multiple Sklerose;
  • Hemifazialkrampf;
  • Schleudertrauma (Nackenschaden);
  • Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns;
  • Blepharospasmus (unwillkürliche Kontraktion des Augenmuskels) und zervikale Dystonie (spastische Torticollis);
  • vegetative Störungen.

Während der Botulinumtoxin-Therapie beginnt das Toxin, den Impuls der Läsion zu beeinflussen, was zu einer reversiblen Abnahme der Muskelhyperaktivität führt. Früher war es schwierig, Muskelspastik nach einem Schlaganfall zu entfernen. Nach der Botulinumtherapie kann sich der Patient selbständig bewegen. Die Methode ist bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit wirksam, wenn die Lebensqualität des Patienten aufgrund anhaltender Krämpfe der Skelettmuskulatur beeinträchtigt wird. Die Botulinumtherapie wird häufig bei schwerer Migräne angewendet, wenn der Patient nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht die gewünschte Wirkung erzielt..

In der Kosmetologie

Der Haupteffekt, für den Frauen Botulinumtoxin verwenden, ist das Verschwinden von Falten. Die Botulinumtherapie in der Kosmetologie hat sich als wirksames Verfahren etabliert, das hilft, unangenehme Defekte in fast allen Teilen des Gesichts und in jeder Tiefe zu beseitigen. Oft wird eine Therapie mit einem Toxin durchgeführt, um die Stirn und die Augenbrauen anzuheben und die folgenden ästhetischen Nachteile zu korrigieren:

  • Falten am Hals und Dekolleté;
  • mit Hyperaktivität der Gesichtsmuskeln;
  • Ausdruckslinien in den Augenbrauen, auf der Stirn, um die Augen;
  • in Verletzung der ovalen Gesichtskonturen;
  • Gesichtsasymmetrien.

Der Patient kann das Ergebnis nach einigen Wochen bemerken. Der erzielte Effekt hält in der Regel zwei bis sechs Monate an. Aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers kann dieser Zeitraum auf 1,5 Jahre verlängert oder auf einen Monat verkürzt werden. Je länger Botox eingeführt wird, desto länger hält das Ergebnis. Ein ähnlicher langfristiger Weg, um die Muskeln des Gesichts zu beeinflussen, bis sie entstehen.

Mit Hyperhidrose

Schwitzen ist eine natürliche Reaktion einer Person. Zusammen mit diesem versucht der Körper, Giftstoffe und Salze von Schwermetallen zu entfernen. Gleichzeitig kann starkes Schwitzen (Hyperhidrose) zu einem ernsthaften Problem für eine Person werden. Eine der beliebtesten Methoden zur Beseitigung dieser unangenehmen Krankheit ist die Botulinumtherapie. Ein Medikament, das Botulinumtoxin in einer Einzeldosis über einen Zeitraum von einem Jahr enthält, reduziert die Acetylcholinkonzentration, von deren Höhe der Schweiß abhängt. Dadurch wird das Schwitzen der Achselhöhlen, Handflächen und Füße spürbar reduziert, der unangenehme Geruch verschwindet.

Die Entscheidung über die Verwendung von Botulinumtoxin sollte nur von einem Therapeuten oder beratenden Kosmetiker getroffen werden, wobei der Schwerpunkt auf den individuellen Merkmalen des Patienten liegt. Lokale (in den Handflächen, Achselhöhlen, Fußsohlen) Hyperhidrose wird behandelt. Wie wirkt das Toxin? Beim Schwitzen von der Großhirnrinde zu den Drüsen kommen Impulse durch die Nervenfasern. Mit der Einführung des Arzneimittels blockiert das Toxin sie bei der Annäherung an die Drüse selbst und verhindert die Stimulation des Nervs, der für das Schwitzen verantwortlich ist.

Handflächen des Menschen

Kontraindikationen

Injektionen während der Botulinumtherapie sind absolut sicher und verursachen beim Patienten keine Schmerzen. Obwohl während des Eingriffs durch einen nicht qualifizierten Spezialisten oder bei Verwendung eines Produkts von geringer Qualität die negativen Folgen einer Botulinumtherapie schwerwiegende Folgen für den Körper haben können. Absolute Kontraindikationen sind:

  • Myopie (Myopie) in hohem Maße;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft;
  • ausgeprägte Hernie der Augenlider;
  • belastete Allergieamnese (Informationen über die Symptome allergischer Erkrankungen);
  • Stillzeit;
  • onkologische Erkrankungen;
  • neuromuskuläre Störungen (Lambert-Eaton-Syndrom, Myasthenia gravis (Muskelschwäche);
  • Kinder unter 6 Jahren;
  • ausgeprägte Gravitations-Ptosis (Auslassung) des Gesichtsgewebes;
  • Hämophilie (Gerinnungsstörung);
  • lokaler Entzündungsprozess;
  • Störung des Bewegungsapparates;
  • Geisteskrankheit.

Relative Kontraindikationen der Botulinumtherapie sind:

  • Einnahme von Antikoagulanzien (Sulfinpyrazon, Aspirin, Indomethacin);
  • eine Geschichte von neurologischen Erkrankungen;
  • eine Tendenz zur Bildung von keloidalen (abnormalen) und hypertrophen Narben;
  • somatische Beschwerden im akuten Stadium;
  • Merkmale der Gesichtsstruktur (breiter Nasenrücken, niedrige Stirn);
  • gleichzeitige Anwendung mit Gel, Silikon, Kollagen und anderen Konturimplantaten in denselben Bereichen);
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die die Wirkung von Botulinumtoxin verstärken (Tetracyclin, Erythromycin, Polymyxin, Aminoglycosid-Antibiotika, Lincomycin, curariforme Muskelrelaxantien).

Wie wird die Botulinumtherapie durchgeführt?

Vor dem Eingriff sollte der Arzt eine Patientenuntersuchung durchführen, einschließlich eines Gesprächs mit dem Patienten, einer externen Untersuchung und bestehender Tests (Blut, Urin, Hormone und andere). Darüber hinaus befragt der Spezialist den Patienten nach bestehenden Krankheiten, lernt die Einnahme von Medikamenten, um Kontraindikationen für die Operation auszuschließen. Alle Manipulationen werden in der Regel ambulant durchgeführt. Nach der Operation kann eine Person die Klinik in wenigen Stunden verlassen und alle normalen Aktionen ohne Einschränkungen ausführen.

Vorbereitung für die Operation:

  • Sie können keinen Tag vor den Injektionen Alkohol trinken. Sie müssen Sport und aktive körperliche Arbeit ausschließen.
  • Bei der Voruntersuchung berücksichtigt der Arzt den Ort und die Schwere der Falten, das Geschlecht und das Alter des Patienten sowie das Vorhandensein von Kontraindikationen.
  • Der Arzt bestimmt den Injektionspunkt, die verabreichte Dosis, den Zeitraum und die Serie des Arzneimittels im Voraus
  • Vor der Schönheitssitzung selbst sollte das Make-up vom Gesicht entfernt und die Haare unter einem Hut entfernt werden.
  • Lokalanästhesie (Analgesie) kann auf Wunsch des Patienten angewendet werden;
  • Haut im Bereich der Arzneimittelverabreichung wird mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum behandelt.

Die Botulinumtoxin-Therapie wird in liegender oder sitzender Position des Patienten durchgeführt. Mit einer dünnen Nadel injiziert der Arzt das Arzneimittel an den zuvor markierten Stellen. Die Operationsdauer beträgt nur wenige Minuten, nach dem Ende der Injektion werden die Stellen mit einem Antiseptikum behandelt. Nach 3 Wochen ist eine weitere zusätzliche Korrektur möglich. Manchmal kann es bei Patienten zu einer Resistenz (Immunität) gegen Botulinumtoxin kommen. Ein zweites Verfahren sollte erst nach einem Jahr durchgeführt werden.

Empfehlungen nach Botulinumtherapie

Unmittelbar nach der Einführung des Toxins fordert der Arzt den Patienten auf, den Gesichtsausdruck zu aktivieren, dh 10 Minuten lang zu lächeln, die Stirn zu runzeln und zu schielen, um das Arzneimittel gleichmäßig in Haut und Muskelgewebe zu verteilen. Darüber hinaus wird der Spezialist über die Verschreibungen sprechen und beobachten, welche Komplikationen Sie nach einer Botulinumtherapie vermeiden können. Die grundlegendsten Empfehlungen sind:

  • Um Ödeme zu vermeiden, können Sie die Injektionsstelle mit Eis abkühlen (15 Minuten lang).
  • Legen Sie sich nach den Manipulationen 4 Stunden lang nicht hin (nehmen Sie eine horizontale Position ein).
  • Es ist verboten, während der gesamten Erholungsphase scharfes Essen und Alkohol zu essen.
  • 2 Tage können Sie Ihr Gesicht nicht nach unten neigen;
  • Sport für ein paar Tage vergessen;
  • Für 2 Wochen nach dem Eingriff ist es verboten, an den Strand, ins Solarium zu gehen, ein heißes Bad zu nehmen und das Badehaus und die Sauna zu besuchen.
  • Berühren und massieren Sie keine Bereiche, die korrigiert wurden.
  • 2 Tage nach den Injektionen wird die Einnahme von Blutgerinnungsmitteln (Aspirin, Heparin, Askofen, Paracetamol) nicht empfohlen..

Medic macht Botox-Injektion

Der Preis für eine Botulinumtherapie

Die Botulinumtherapie wird von vielen modernen Kliniken angeboten. Bevor Sie zum Arzt gehen, sollten Sie die Kundenbewertungen lesen und das Klinikpersonal bitten, Zertifikate und Lizenzen für eine angemessene Schulung vorzulegen. Die Kosten für eine Botulinumtherapie liegen im Durchschnitt zwischen 230 und 260 Rubel pro Einheit. Der Preis hängt von der Menge des verwendeten Arzneimittels, der Komplexität der Arbeit und dem Niveau des Spezialisten ab. Die ungefähren Kosten für Injektionen in Moskau sind in der Tabelle aufgeführt:

Anwendungsgebiet

Injektionszonen

Preis in Rubel (ab 100 Stück)

Entfernung von Gesichtsfalten

Augenbraue

von 3.700 bis 4.760

Augen

von 4 080 bis 5000

Stirn

5100 bis 7000

Halsbänder

von 7500 bis 10 200

in der Nähe der Lippen

1000 bis 1.700

Hyperhidrose

Füße

22000

Achselhöhlen

25000

Palmen

20000

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: