Beschäftigung mit Probezeit – Dauer, Höhe der Zahlung und Arbeitnehmerrechte nach dem Arbeitsgesetzbuch der Russischen Föderation

Der Inhalt des Artikels



Der Begriff „Probezeit“ ist jedem bekannt, der jemals eine Arbeit angenommen hat – es ist ein gesetzliches Recht eines Arbeitgebers, für einen bestimmten Zeitraum die Professionalität und das Wissen eines potenziellen Arbeitnehmers zu bewerten. Die Probezeit beträgt drei Monate bis sechs Monate, die Gültigkeitsdauer ist zwangsläufig im Arbeitsvertrag angegeben, der Arbeitnehmer muss sich vorab mit allen Einzelheiten der Prüfung vertraut machen. Das Beschäftigungsprotokoll sollte keine Informationen über die Probezeit enthalten.

Was ist eine Probezeit nach dem Arbeitsgesetzbuch?

In der russischen Gesetzgebung sind alle Standards in Artikel 70 des Arbeitsgesetzbuchs der Russischen Föderation festgelegt. Es gibt auch eine Definition dieses Begriffs: Dies ist der Zeitraum, den der Arbeitgeber festlegt, um die Konformität des Arbeitnehmers mit der Stelle zu beurteilen, für die er sich bewirbt. Darüber hinaus sind die Bedingungen und die Dauer der Prüfung im Arbeitsvertrag festgelegt.

Mann unterschreibt einen Vertrag

Jobtest

Das Verfahren zur Prüfung eines potenziellen Arbeitnehmers während der Beschäftigung drückt das legitime Recht des Arbeitgebers aus, seine beruflichen Fähigkeiten und die Eignung seiner Position zu bestimmen. Es ist wichtig zu bedenken, dass dies keine obligatorische, sondern eine zusätzliche Bedingung des abgeschlossenen Arbeitsvertrags ist, der von beiden Parteien vereinbart wird. Dies ist keine Verpflichtung des Arbeitgebers, sondern sein Wunsch, den Arbeitnehmer zu überprüfen. Wenn kein Zweifel an der Qualifikation des Arbeitnehmers besteht, handelt es sich nicht um eine Probezeit.

Probezeit bei Abschluss eines Arbeitsvertrags

Es sei daran erinnert, dass der getestete Mitarbeiter ein gleichberechtigtes Mitglied des Teams ist. Dies drückt sich in der Ausübung seiner Rechte sowie in der Zahlung von Löhnen aus. Viele Arbeitgeber bemühen sich, einem Kandidaten ein geringes Gehalt anzubieten. In diesem Fall schreibt das Arbeitsgesetz keine besonderen Zahlungsbedingungen vor, es ist jedoch auch nicht direkt verboten, für diese Zeit ein niedrigeres Gehalt festzulegen.

Reihenfolge der Registrierung

Alle Bedingungen sind im Arbeitsvertrag festgelegt, den das Unternehmen mit dem Arbeitnehmer abschließen muss. Das genaue Datum des Beginns und des Endes des Versuchszeitraums (vom 01.01.2002 bis 04.01.2002) oder seine Dauer (zwei Wochen, drei Monate) ist angegeben. Vergessen Sie nicht, dass in der Reihenfolge der Beschäftigung angegeben werden sollte, dass der Mitarbeiter die Einhaltung der Position überprüft. Eine Kopie des Arbeitsvertrags wird dem Mitarbeiter ausgehändigt.

Wer sollte keine Probezeit festlegen

Eine Beschäftigung mit einer Probezeit ist für eine bestimmte Personengruppe verboten, darunter:

  • diejenigen, die nach russischem Recht durch Wettbewerb in die Position eingetreten sind;
  • schwangere Frauen im Mutterschaftsurlaub bald;
  • minderjährige Bürger;
  • Absolventen von Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen, für die dies der erste Job ist;
  • wenn der Mitarbeiter zum ausgewählten bezahlten Tarif ausgewählt wird;
  • beim Transfer von einer anderen Organisation, zum Beispiel aus Moskau.

Schwangere am Computer

Das Gesetz definiert andere Bedingungen, unter denen der Arbeitgeber nicht das Recht hat, einen Test für das Bestehen einer freien Stelle zuzuweisen:

  • für eine befristete Beschäftigung von bis zu zwei Monaten;
  • in dem Fall, wenn ein Arbeitsvertrag vor dem Ende der Lehrzeit abgeschlossen wird;
  • im Falle eines Ersatzes von Beamten einer bestimmten Kategorie (Assistenten, Berater, Manager) für einen bestimmten Zeitraum;
  • im Zolldienst bei der Einstellung von Absolventen spezialisierter Bildungseinrichtungen von föderaler Bedeutung und allen, die durch Wettbewerb zum Zolldienst kamen.

Dauer der Probezeit bei der Bewerbung um eine Stelle

Die Standardtestzeit für die Einstellung beträgt drei Monate. Hochrangige Mitarbeiter – Manager, Hauptbuchhalter, Finanzdirektoren und deren Stellvertreter – können den Test auf Einhaltung der Position für die berufliche Eignung bis zu sechs Monaten bestehen. Ein weiterer Fall sind befristete Arbeitsverträge mit einer Laufzeit von bis zu sechs Monaten. Dann sollte dieser Zeitraum zwei Wochen nicht überschreiten.

Minimum

Die Mindestprüffrist für die Zulassung zur Arbeit beträgt zwei Wochen, wenn ein befristeter Arbeitsvertrag abgeschlossen wird (bis zu 6 Monate). Bei Abschluss eines regulären Vertrages legt der Arbeitgeber selbst die Gültigkeit des Arbeitstests fest – je nach Position zwischen einem und drei Monaten. Für leitende Angestellte sind dies drei Monate. Auf Wunsch des Arbeitgebers kann die Dauer der Arbeitszeit verkürzt werden.

Testverlängerung

Die Dauer des Arbeitstests wird in zwei grundlegenden Dokumenten festgehalten – dem Arbeitsvertrag und der Reihenfolge der Beschäftigung. Es gibt Fälle, in denen der Testzeitraum verlängert werden kann: Krankheit des Mitarbeiters, Freizeit, Profiltraining. Nur diese Gründe können die Verlängerung rechtfertigen. Der Arbeitgeber erlässt einen zusätzlichen Auftrag, der den Zeitraum angibt, für den der Test verlängert wird, und gute Gründe, die als Grundlage dafür dienten..

Maximale Probezeit nach dem Arbeitsgesetzbuch

Bei Abschluss eines befristeten Vertrages mit einer Laufzeit von zwei bis sechs Monaten oder einer Saisonarbeit kann die Probezeit nur zwei Wochen betragen. Wenn der Mitarbeiter fortlaufend eingestellt wird, beträgt die maximale Testdauer für die Beschäftigung sechs Monate. Diese Begriffe sind im Arbeitsgesetzbuch der Russischen Föderation festgelegt.

Arbeitsgesetzbuch von Russland

Vorzeitige Beendigung

Der Hauptgrund für die vorzeitige Beendigung des Arbeitsvertrags ist der erfolgreiche Abschluss des Tests. Der Arbeitgeber erteilt einen Befehl zum vorzeitigen Abschluss des Tests, in dem die Gründe für den Abschluss des Tests aufgeführt sind. Ein Mitarbeiter kann ein Rücktrittsschreiben aus dem Unternehmen schreiben, wenn die Position, in der er gearbeitet hat, nicht zu ihm passt. Ist der Arbeitgeber berechtigt, die Arbeitsprüfung vorzeitig zu beenden, wenn die Arbeit des Arbeitnehmers unbefriedigend ist? Ja, nur alles muss gesetzlich formalisiert sein (relevante Verordnung), und der Mitarbeiter muss im Voraus gewarnt werden..

Arbeitnehmerrechte für eine Probezeit

Die Arbeitsgesetzgebung besagt ausdrücklich, dass ein Mitarbeiter, der sich in einem Arbeitstest befindet, genau die gleichen Rechte und Pflichten hat wie andere Mitarbeiter des Unternehmens. Dies gilt für Löhne, Prämien und die Einrichtung sozialer Garantien. Der Bewerber hat das Recht, gegen alle Handlungen des Arbeitgebers, die die Rechte des Arbeitnehmers verletzen, einschließlich der vorzeitigen Beendigung des Arbeitsvertrags, gerichtlich Berufung einzulegen.

Kann ich mich krankschreiben lassen?

Ein Mitarbeiter, der sich in einer Probezeit befindet, hat das Recht, krankgeschrieben zu werden. Die Berechnung wird anhand seines durchschnittlichen Tagesverdienstes berechnet. Für die Dauer des Krankenhauses wird die Dauer des Arbeitstests nicht gezählt, sondern nimmt seine Wirkung wieder auf, wenn der Arbeitnehmer an seinen Arbeitsplatz geht. Für den Fall, dass der Arbeitnehmer nicht mehr mit dem Arbeitgeber zusammenarbeitet (unabhängig vom Grund), muss der Arbeitgeber krankgeschrieben werden.

Was bestimmt das Gehalt

Der Arbeitnehmer unterliegt während der Probezeit dem Arbeitsrecht. Dies bedeutet, dass seine Rechte in keiner Weise geringer sein sollten als die des Hauptpersonals. Das Gehalt sollte gemäß der Personaltabelle festgelegt werden. Dies kann umgangen werden, indem einfach ein reduziertes Gehalt für den „stellvertretenden Manager“ oder „Assistenten“ in die Personaltabelle aufgenommen wird. Seine Größe kann beliebig sein, jedoch nicht weniger als ein Mindestlohn (Mindestgehalt). Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Krankenurlaub, Überstunden, Arbeit an Feiertagen und Wochenenden zu zahlen.

Mann, der Dollarnoten übergibt

Ende der Probezeit

Wir stellen sofort fest, dass es eine Situation gibt, in der es unmöglich ist, eine Arbeitnehmerin nach einer Probezeit zu entlassen: wenn eine Arbeitnehmerin während dieser Zeit schwanger wurde und entsprechende Zertifikate mitbrachte. In anderen Fällen gibt es zwei Möglichkeiten, die Testphase zu beenden..

  • positiv – beide Parteien sind mit der Arbeit in der Organisation zufrieden, dann wird der Mitarbeiter dem Personal gemäß der Stellenbeschreibung gutgeschrieben;
  • negativ – das Arbeitgeberunternehmen ist mit der Qualität und dem Ergebnis der Arbeit des Antragstellers nicht zufrieden, es wird eine Entscheidung zur Kündigung des Vertrages getroffen (das Bestellformular gibt die Gründe und den Nachweis der Fahrlässigkeit des Arbeitnehmers an)..

Die Entlassung eines Mitarbeiters, der sich einem Test unterzieht, wird immer so detailliert wie möglich dokumentiert, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass der Mitarbeiter solche Handlungen für rechtswidrig hält und den Arbeitgeber verklagt. Dies kann vermieden werden, indem nachgewiesen wird, dass der Mitarbeiter gegen die Arbeitsregeln verstoßen hat, Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, Anweisungen nicht befolgt haben und ohne triftigen Grund abwesend waren. Bei der Einstellung ist es erforderlich, eine schriftliche Benachrichtigung des Arbeitnehmers mit seiner Unterschrift zu erhalten, dass er über alle internen Vorschriften des Arbeitgebers informiert war.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie