Erkältungen bei schwangeren Frauen – Prävention und Behandlung

Der Inhalt des Artikels



Es ist gefährlich für eine zukünftige Mutter, in einem Trimester, insbesondere in den ersten Wochen, an ARVI oder Grippe zu erkranken. Daher muss eine Erkältung während der Schwangerschaft behandelt werden. Andernfalls besteht das Risiko von Komplikationen, die das ungeborene Kind schädigen und die Entwicklung seiner lebenswichtigen Organe stören. Eine ernsthafte Gefahr ist sogar eine leicht laufende Nase. Während der Schwangerschaft werden andere Behandlungsmethoden und bestimmte Medikamente angewendet, die die Gesundheit von Baby und Mutter nicht beeinträchtigen.

Was ist eine Erkältung während der Schwangerschaft?

Eine Erkältung wird als eine Krankheit verstanden, die durch ein Influenzavirus oder SARS hervorgerufen wird. Sie können sich in jedem Lebensabschnitt einer Person erkälten, auch während der Schwangerschaft. Die höchste Inzidenz wird in der kalten Jahreszeit beobachtet: im Winter und im frühen Frühling. Eine Erkältung kann auch das erste Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Es hängt alles davon ab, wie lange die Symptome auftraten. Jedes Trimester ist durch bestimmte Folgen der Krankheit gekennzeichnet. Um eine Erkältung zu vermeiden, muss bei den ersten Symptomen ein Spezialist konsultiert werden. Der Arzt wird je nach Diagnose eine angemessene Therapie verschreiben..

Symptome

Anzeichen einer Erkältung bei schwangeren Frauen unterscheiden sich praktisch nicht von den Symptomen bei anderen Menschen. Zunächst treten leichtes Unwohlsein, Kopfschmerzen und Müdigkeit auf. Der Zustand verschlechtert sich im Laufe des Tages allmählich. Darüber hinaus geht eine Erkältung bei schwangeren Frauen mit folgenden Symptomen einher:

  • Husten;
  • Niesen
  • Verlust von Appetit;
  • Halsschmerzen, Schwellung und Rötung;
  • Schüttelfrost;
  • Fieberzustand;
  • Zerreißen;
  • Nasenjucken, Schleimsekretion.

Der Husten ist oft trocken und mäßig und die Temperatur überschreitet 38 Grad nicht, wenn die Krankheit nicht zu schwerwiegend ist. Mit der Grippe werden die Symptome stärker als bei Erkältungen, die durch andere Viren verursacht werden. Nach 2-3 Tagen bilden sich die Anzeichen der Krankheit allmählich zurück. Dies ist auf das Ende der aktiven Periode der Erkältung zurückzuführen. Die Symptome sind denen anderer Krankheiten wie Lungenentzündung, Sinusitis oder Bronchitis sehr ähnlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei den ersten Manifestationen einen Arzt zu konsultieren..

Das Mädchen hat Husten

Ursachen

Für schwangere Frauen ist es schwieriger, sich vor Erkältungen zu schützen. Der Grund ist, dass der Fötus vom Körper einer Frau als fremd wahrgenommen wird. Damit es vom Körper nicht abgestoßen wird, reduziert letzteres gezielt die Funktionalität des Immunsystems. Dies verhindert den Konflikt zwischen Mutter und Kind. Ein ähnlicher Prozess wird als Immunsuppression bezeichnet. Es ist absolut normal, erhöht aber gleichzeitig die Anfälligkeit der Frau für Viruserkrankungen, so dass der Hauptgrund für ihre Entwicklung eine verminderte Immunität ist. Private Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Stress
  • längerer Aufenthalt draußen bei kaltem Wetter;
  • Rauchen;
  • viele fetthaltige Lebensmittel und Süßigkeiten essen;
  • Kontakt mit einer bereits kranken Person.

Was ist gefährlich?

Eine Erkältung während der Schwangerschaft kann die Entwicklung der lebenswichtigen Organe des Babys beeinträchtigen oder zu einer spontanen Fehlgeburt führen. Gefährliche Folgen gelten als intrauterine Infektion und Tod des Fötus. Bei Influenza besteht ein hohes Risiko für bakterielle Infektionen, die in Zukunft auch zu Missbildungen oder Fehlgeburten führen. Trotzdem sollten Sie nicht in Panik geraten, denn laut Statistik leiden 75% der schwangeren Frauen an einer Erkältung, aber nur wenige Patienten haben schwerwiegende Folgen. Die Hauptsache ist, pünktlich mit der Behandlung zu beginnen.

Eine Erkältung ist auch für die schwangere Frau selbst gefährlich. In Zukunft kann sie während oder nach der Geburt schwerwiegende Komplikationen entwickeln. Diese Konsequenzen umfassen:

  • massiver Blutverlust während der Geburt;
  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Fruchtwasserausstoß vorzeitig;
  • chronische Infektionen;
  • postpartale Komplikationen.

Wie wirkt sich eine Erkältung auf den Fötus aus?

Weniger gefährlich ist Herpes auf den Lippen. In Zukunft entwickelt das Kind einfach eine Immunität gegen dieses Virus. Die Erkältung führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Sie hängen vom Gesundheitszustand der Frau vor der Empfängnis, dem Vorliegen somatischer Begleiterkrankungen und der Dauer der Schwangerschaft ab. Zu den gefährlichsten Komplikationen gehören:

  • fetaler Tod;
  • Entwicklungsverzögerungssyndrom;
  • intrauterine Infektion;
  • fetoplazentare Insuffizienz;
  • schwere Missbildungen;
  • Sauerstoffmangel – Hypoxie;
  • Sekundärinfektionen.

Ein schwangeres Mädchen hat eine laufende Nase

Auswirkungen

Die gefährlichste Erkältung im ersten Trimester. Der Grund ist, dass während dieser Zeit die wichtigste Eibildung mit ihrer Umwandlung in einen menschlichen Embryo stattfindet. In diesem Stadium werden das Nervensystem, die Sinnesorgane, die Speiseröhre, die Gliedmaßen und das Herz gelegt. Wenn vor der 10. Schwangerschaftswoche eine Viruserkrankung den Embryo befallen hat, ist das Risiko einer Fehlgeburt hoch. Auch in diesem Stadium treten fetale Missbildungen auf.

Gefährlich ist nicht nur eine Erkältung, sondern auch die Behandlung mit Antibiotika, Hormonen, Immunmodulatoren, Enzymen und anderen Medikamenten. Ihre zukünftige Mutter kann konsumieren, ohne über ihre Situation Bescheid zu wissen. Im zweiten Trimester (von 12 bis 24 Wochen) ist das Baby dank der gebildeten Plazenta bereits leicht geschützt. Sie ist ein Schutzschild vor allen Gefahren, aber sich in dieser Zeit zu erkälten, ist immer noch gefährlich. Die Folgen sind:

  • fetoplazentare Insuffizienz, die zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen führen kann;
  • Frühgeburt mit hohem Grad an Dystrophie und geringem Gewicht;
  • Verletzung der Entwicklung des Nerven- und Hormonsystems;
  • Fehlgeburt in Woche 14;
  • Verletzung der intrauterinen Oogenese, die zukünftige Mädchen unfruchtbar macht.

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft ist eine Erkältung ebenfalls gefährlich, insbesondere in den späteren Stadien. Dies erhöht das Risiko, ein Baby mit einer Virusinfektion und einer Frühgeburt zu bekommen. Das Baby ist mit Hypoxie und Entwicklungsverzögerung bedroht. Zu den weiteren Folgen einer Erkältung in den späten Stadien der Schwangerschaft gehören:

  • Polyhydramnion;
  • Blutverlust während der Geburt;
  • schwierige postpartale Periode;
  • frühe Abgabe von Fruchtwasser;
  • hohes Risiko einer Geburtsverletzung;
  • Infektionskrankheiten der inneren Geschlechtsorgane von Frauen;
  • bedrohte Abtreibung.

Wie man eine Erkältung während der Schwangerschaft behandelt

Die Methoden zur Behandlung einer Erkältung während der Schwangerschaft unterscheiden sich geringfügig von den üblichen. Einige traditionelle Arzneimittel können nicht nur nicht vorteilhaft sein, sondern auch den Fötus nachteilig beeinflussen. Zuallererst ist es wichtig, den Frieden zu wahren, sich ein paar Tage zu Hause hinzulegen und alle Fälle abzubrechen. Bettruhe beinhaltet auch die Aufgabe der Hausarbeit. Um die Genesung zu beschleunigen, müssen Sie sich ausgewogen ernähren und viel Flüssigkeit trinken. Die medikamentöse Behandlung von Erkältungen während der Schwangerschaft wird durch das Gestationsalter bestimmt.

Das Mädchen liegt im Bett und schaut auf ein Thermometer

Behandlung im 1. Trimester

Wenn die ersten Anzeichen einer Erkältung auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt zu Hause anrufen oder in die Klinik gehen. Nur ein Spezialist kann eine sichere und wirksame Therapie verschreiben. Die Erkältung in den ersten Schwangerschaftswochen wird mit folgenden Methoden behandelt:

  1. Viel Wasser trinken. Es wird empfohlen, mehr Tee mit Honig oder Himbeermarmelade zu trinken.
  2. Spülen der Nasengänge. Zu diesem Zweck können Sie Kochsalzlösung oder Aqualor- und Delphinpräparate verwenden. Die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten ist nicht mehr als zweimal täglich möglich.
  3. Antivirale immunmodulierende Therapie. Schwangere dürfen Medikamente wie Grippferon und Alpharona einnehmen.
  4. Schutz von Hals und Rachen vor bakteriellen Komplikationen. Hierfür werden Hexaspray und Bioparox verwendet..
  5. Antipyretika. Paracetamol und Aspirin sind bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Sie können Ibuprofen nur einmal einnehmen. Anstelle von Medikamenten ist es besser, eine kalte Kompresse zu verwenden und mit Essig zu reiben.

2 Trimester

Fast die gleichen Methoden helfen, eine Erkältung im zweiten Trimester zu heilen. Die Therapie gegen Erkältung und Husten ähnelt der in den ersten Schwangerschaftswochen. Anstelle von immunstimulierenden Medikamenten ist es besser, Echinacea einzunehmen. Eine große Menge an Vitamin C, das in der Brühe von Wildrose, Preiselbeeren, Zitrusfrüchten und Johannisbeeren enthalten ist, wird nützlich sein. Wenn der Hals schmerzt, hilft das Spülen mit Chlorophyllipt, Ringelblume, Kamille und Kochsalzlösung. Eine stark laufende Nase wird gut mit Tropfen Aloe-Saft oder Honig behandelt, die mit Wasser und Mentholöl verdünnt sind.

3 Trimester

In der 39. bis 40. Schwangerschaftswoche werden die meisten werdenden Mütter mit einer Erkältung in ein Krankenhaus eingeliefert, um unerwünschte Folgen zu vermeiden. Unter den therapeutischen Maßnahmen wird das Spülen der Nase mit Abkochungen von Kräutern oder Kochsalzlösung, das Einatmen und das Trinken von viel Flüssigkeit verwendet. Bei hohen Temperaturen (ab 38 Grad) können Sie Paracetamol einnehmen, das dem Körper hilft, das Virus zu bekämpfen. Von einer Erkältung sind Nazivin oder Pinosol erlaubt und von Husten nur homöopathische Arzneimittel:

  • Dr. Mom;
  • Gedelix;
  • Mukaltin;
  • Wegerichsirup;
  • Lazolvan.

Gedelix in einer Flasche und Verpackung

Erkältungsmedikamente während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt keine Medikamente trinken. Der Grund ist, dass die meisten von ihnen in dieser Lebensphase verboten sind, weil sie dem Baby schaden können. Die folgenden sichereren Medikamente werden zur Behandlung bestimmter Symptome der Erkältung eingesetzt:

  1. Von der Hitze. Um die Temperatur zu senken, sind Paracetamol, Viferon (ab dem zweiten Trimester) und Panadol (in jedem Stadium der Schwangerschaft) zulässig.
  2. Gegen Husten. Sie können Coldrex Broncho, ACC, Tantum Verde, Lazolvan, Stopangin oder Hexaspray einnehmen.
  3. Von einer Erkältung. Zum Waschen der Nase helfen Dolphin- und Aquamaris-Lösungen. Mit starkem und dickem Ausfluss aus der Nase ist Sinupred in Tablettenform geeignet.
  4. Von Halsschmerzen. Hexoral-, Ingalipt-, Pinasol-Sprays oder Miramistin- und Chlorhexidin-Lösungen helfen, dieses Symptom zu beseitigen..

Im ersten Trimester

In den ersten Schwangerschaftswochen ist es unerwünscht, auch die harmlosesten Medikamente einzunehmen. Stattdessen lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen und Volksheilmittel anzuwenden. Bei steigender Temperatur können Sie immer noch eine Tablette Paracetamol oder Panadol einnehmen. Ab dem Moment, in dem Sie die ersten Symptome einer Erkältung spüren, wird empfohlen, Oscillococcinum 2-3 Mal täglich zu verwenden. Es darf während der gesamten Schwangerschaft eingenommen werden. Die folgenden Arzneimittel gelten in diesem Zeitraum als relativ sicher:

  • Coldact;
  • Bromhexin;
  • Tusin;
  • Coldrex Broncho;
  • Aqualore;
  • Aquamaris.

Interferon

Dieses Medikament wird schwangeren Frauen als Schutztherapie verschrieben, ist jedoch erst ab einem Alter von 7 Monaten zulässig. Im ersten Trimester ist das Arzneimittel strengstens verboten. Nehmen Sie Interferon bei Bedarf zuvor mit seinem analogen Viferon. Es ist ab der 14. Schwangerschaftswoche erlaubt. Im dritten Trimester wird Interferon streng nach Aussage des Arztes angewendet. Bis zur 35. Woche wird die Hälfte der Standarddosis angezeigt, und mit 36 ​​können Sie bereits die für einen Erwachsenen übliche Menge einnehmen.

Hausmittel

Die Hauptmethode zur Behandlung von Erkältungen bei schwangeren Frauen sind Volksrezepte. Bei den ersten Symptomen können sie leicht mit der Krankheit fertig werden, aber Selbstmedikation lohnt sich immer noch nicht. Wirksame Volksheilmittel sind:

  1. Mit laufender Nase. Waschen Sie die Nase mit einer Salzlösung, die aus 200 ml Wasser und 0,5 TL besteht. Salz. Der Vorgang wird 3-4 mal täglich wiederholt..
  2. Von der Temperatur. Wirksam ist das Abwischen des Körpers mit einer Mischung aus Wasser und Essig, Tee mit Zitrone, Himbeerblättern, Johannisbeeren oder anderen Heilkräutern.
  3. Gegen Husten. In diesem Fall hilft das Einatmen über Salzkartoffeln oder Wasser mit ätherischen Ölen..

Tee mit Zitrone

Welche Behandlungsmethoden sind während der Schwangerschaft verboten?

Es ist strengstens verboten, heiße Bäder zu nehmen, auch für die Füße. Es ist unnötig, dass Sie nicht mit der Einnahme von Antibiotika beginnen können. Dies gilt insbesondere für Chloramphenicol, Streptomycin und Tetracyclin. Alkoholtinkturen, die den Blutdruck erhöhen, fallen unter das Verbot. In keinem Fall sollten Sie Medikamente auf der Basis von Acetylsalicylsäure einnehmen, da diese das Blut verdünnen. Derivate von Co-Trimoxazol sind Biseptol und Bactrim. Die folgenden Medikamente oder Behandlungsmethoden sollten nicht angewendet werden:

  • Indomethacin, stark ansteigender Druck in den Lungenarterien;
  • Hormon- und Schlaftabletten, die Pathologien der Entwicklung der Gliedmaßen und Organe des Kindes verursachen;
  • Vasokonstriktor-Tropfen, die sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken (bei Bedarf nur bis zu 1-2 Mal täglich mit Vorsicht zulässig);
  • Erwärmung mit Wollsocken und anderen warmen Dingen, da dies zu Überhitzung führt.

Verhütung

Die beste Erkältungsprävention ist die Erhöhung der Immunität. Dies hilft einem gesunden Lebensstil, dem Ausschluss von schlechten Gewohnheiten und der richtigen Ernährung. Es wird empfohlen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, leicht zu turnen und bei kaltem und regnerischem Wetter Unterkühlung zu vermeiden. Zu Hause ist es notwendig, häufiger zu lüften und eine Nassreinigung durchzuführen. Knoblauch und Zwiebeln, die es wert sind, in Ihre Ernährung aufgenommen zu werden, haben antiseptische Eigenschaften. Es ist auch notwendig, die Kontakte zu bereits kranken Menschen einzuschränken.

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufügen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie