Prosphora – was es ist und warum: die Essenz des Brotes

Der Inhalt des Artikels



Ein wichtiger kirchlicher Leckerbissen ist die Prosphora, deren Verwendung in der Kirche mit besonderer Sorgfalt behandelt wird. Tatsächlich handelt es sich dabei um ungesäuertes Brot auf Weihwasser, Weizenmehl, das für einige Gemeindemitglieder zu einer Quelle der Heiligkeit wird. In Wirklichkeit muss man genau wissen, was eine Prosphora ist, damit man eines Tages im Tempel nicht in eine unangenehme Situation gerät. Diesem Thema muss unter den Massen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Was ist Prosphora in der orthodoxen Kirche?

Die aus dem Griechischen übersetzte Prosphora bedeutet „Opfergaben“ und hat ihre starke Position in der orthodoxen Religion eingenommen. In der Tat ist dies ein Laib Weizenmehl, dessen Hauptbestandteile Hefe, Weihwasser, Salz sind. Solch frisches Gebäck nach den kirchlichen Gesetzen der Orthodoxie symbolisiert die Vereinigung des menschlichen, göttlichen Wesens in Jesus Christus. Es ist notwendig zu wissen, was eine Prosphora ist und warum sie in der Orthodoxie verkostet wird, um dem Priester nicht seinen eigenen Mangel an Bildung in kirchlichen Angelegenheiten zu zeigen.

Aussehen und Geschmack

Nicht alle Gläubigen wissen mit Sicherheit, dass die Prosphora das Brot des Letzten Abendmahls symbolisiert, das Jesus Christus einst unter den Jüngern teilte. Äußerlich ist es ein kleiner runder Keks, auf dessen Oberseite ein Kreuz mit gleichen Seiten und Buchstaben in den Ecken zu sehen ist: IS XI NI KA. Eine solche Inschrift hat auch ihre eigene Bedeutung und Entschlüsselung und bedeutet übersetzt „Jesus Christus erobert“. Eine Prosphora ist ein Siegel des Bildes des Herrn, das sich selten formen, austrocknen und unbrauchbar werden kann.

Aussehen

Spezies

Bevor Sie ein solches Brot in der Kirche verwenden, ist es wichtig, seinen Zweck und alle vorhandenen Sorten zu kennen. Nach kirchlichen Gesetzen lautet die Klassifizierung wie folgt:

  1. Mutter Gottes Prosphora. Dies ist ein großer dreieckiger Laib mit der Aufschrift „Maria“ oder „Heilige Muttergottes“. Es wird mit dem Lamm auf ein spezielles Gericht gestellt und hauptsächlich an religiösen Feiertagen verwendet..
  2. Lamm. Dies ist ein großes kubisch geformtes Brot, das während der Liturgie zum wahren Leib Jesu Christi wird. Äußerlich ist die Prosphora mit einem Kreuz ausgestattet, aus dem ein Lamm mit einem speziellen Messer geschnitten wird. Der ungenutzte Teil des Laibs, der als Antidor bezeichnet wird, wird nach dem Gottesdienst kostenlos an die Gemeindemitglieder verteilt.
  3. Neunfach. Aus dem Druck einer solchen Sorte werden 9 Partikel entnommen, die allen Heiligen gewidmet sind. Es ist erforderlich, es für Johannes den Täufer, Joachim und Anna, die Propheten, Heiligen, Apostel, den Erzdiakon Stephen und die Märtyrer, die Desinteressierten, Methodius und Kyrill, Prinz Wladimir, alle Heiligen zu verwenden. Dem heiligen Autor der Liturgie gewidmet, zum Beispiel Johannes Chrysostomus oder Basilius der Große.
  4. Überwältigend. Das heilige Brot ist in zwei symmetrische Teile unterteilt, die nach dem Gottesdienst in der Kirche für alle Teilnehmer der Liturgie gegessen werden.
  5. Beerdigung. In einem solchen Fall wird nur ein Partikel aus dem oberen Teil der Prosphora entnommen, das für alle Toten und Verstorbenen gegessen werden muss. Sie können dies auf dem Friedhof nach der Beerdigung und Beerdigung des neu ernannten Dieners Gottes nicht tun. Es ist strengstens verboten, Brot auf den Gräbern zu zerbröckeln.

Überwältigend

Artos und Antidor in der Orthodoxie

Wenn man die Arten der Prosphora untersucht, lohnt es sich, ein solches kirchliches Konzept wie „Arthos“ hervorzuheben. Dies ist das griechische Wort „arto“, was wörtlich übersetzt „Sauerteigbrot“ bedeutet. Was ist Arthos und warum ist dieses Konzept in der orthodoxen Religion wichtig? Eine solche Prosphora wird in der Osterlichtwoche vor den Altar gestellt, gleichzeitig für Ostern geweiht und am Samstag der Hellen Woche geteilt und an die Gläubigen verteilt. Ein solches Brot sollte zu Hause aufbewahrt und gegessen werden. Wenn ein Gläubiger plötzlich die Krankheit überholt, wurde er krank.

Artos

Antidor (übersetzt als „anstelle des Abendmahls“) ist eine nicht verwendete Portion Brot, die nach dem Ende der Liturgie an alle Gemeindemitglieder verteilt wird. Aus christlicher Sicht ist dies die Erinnerung an das Leiden Christi am Kreuz. Daher ist es notwendig, einen Antidor sorgfältig und vorsichtig zu verwenden. Es ist wichtig zu klären, dass ein solcher Teil des heiligen Brotes nicht an ungetaufte Menschen gegeben werden darf. Wenn Arthos ein Symbol für die Auferstehung Christi und eine Erinnerung an seine Gegenwart auf Erden ist, ist der Antidor die ewige Erinnerung an sein Leiden für die menschlichen Sünden.

Antidor und das Lamm

Wie man Prosphora zu Hause isst und behält

Dieses liturgische liturgische Brot sollte nur gelegentlich gegessen werden, daher sollte die Prosphora nicht Teil der üblichen Ernährung von Gemeindemitgliedern werden. Das Brot muss am Altar in der Kirche oder im Haus der heiligen Ikonen aufbewahrt werden. Es ist notwendig, Prosphora langsam im Inneren zu verwenden und jede Krume qualitativ zu kauen. Wenn es nach dem Essen Krümel gibt, müssen diese abgeholt werden, essen Sie auch. Weitere Regeln für die Verwendung und Lagerung dieses heiligen Brotes sind nachstehend aufgeführt:

  1. Es ist wichtig, nicht zu schwören und nicht zu schwören, wenn auf dem Tisch Prosvira oder Prosphora liegen. Völlige Stille und spirituelle Eroberung sind erforderlich..
  2. Brötchen sollten nicht auf dem Tisch bleiben, da sie nach dem Essen sorgfältig in einen speziellen Beutel gefaltet werden müssen.
  3. Das heilige Brot darf erst nach der Annahme des orthodoxen Glaubens und dem Ende der Aktivitäten Gottes verwendet werden.
  4. Sie können Prosforin nach Hause bringen und es nur nach einem leidenschaftlichen Gebet mit reinen Gedanken und immer auf nüchternen Magen verwenden.
  5. Eine solche Mahlzeit begünstigt gute Taten, hilft, geistige Heiligkeit und Leichtigkeit zu spüren, ermöglicht es einem Menschen, ein neues Leben in der richtigen Denkweise zu beginnen..

Mädchen legte einen Finger an ihre Lippen

Wenn es eine Prosphora gibt

Die Prosphora heiligt wie heiliges Brot denjenigen, der sie isst. Solche Brötchen sollten in speziellen Dosen aufbewahrt werden. Es ist ratsam, sie nicht von den Symbolen zu entfernen, sondern sie hauptsächlich auf nüchternen Magen zu verwenden. Wenn eine Frau eine Menstruation hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es an kritischen Tagen für sie besser ist, überhaupt nicht in der Kirche zu erscheinen und insbesondere dieses heilige Brot nicht zu verwenden. Die gleiche Einschränkung gilt für Karfreitag, wenn es auch unerwünscht ist, den eigenen Körper zu heiligen. Die folgenden Regeln gelten für die ordnungsgemäße Verwendung dieser kirchlichen Zutat:

  1. Es ist wichtig, die Verwendung von heiligem Brei während der Hauptmahlzeit nicht mit anderen Gerichten zu mischen.
  2. Bevor Sie ein Stück in den Mund nehmen und es langsam erleben, sollten Sie ernsthaft beten.
  3. Bevor Sie ein solches Brot essen, müssen Sie nach dem Dienst in der Kirche eine saubere und schneeweiße Tischdecke auf den Tisch legen und etwa drei Schluck Weihwasser in ein Glas gießen.
  4. Bei der Verwendung ist es wichtig, besonders wachsam zu sein, damit keine einzige Krume auf dem Boden bleibt.
  5. Nach dem Kauen der Prosphora müssen Sie etwa drei Schluck Weihwasser trinken und dürfen nicht ersticken.

Priester schneidet Prosphora

Wenn die Prosphora trocken oder schimmelig ist

Milch kann nicht schlecht werden – schimmelig und sauer. Das einzige, was eine Prosphora in einer Kirche tun kann, ist zu trocknen. In diesem Fall wird die Verwendung nicht empfohlen, und es ist unwahrscheinlich, dass dies erfolgreich ist. Es ist aber auch strengstens verboten, es in die Wahlurne zu werfen. Um das Zaumzeug ordnungsgemäß zu entsorgen, müssen Sie:

  • brennendes Lammbrot;
  • in feuchte Erde graben;
  • Richtung zu fließendem Wasser.

Viele beispielhafte Gemeindemitglieder ziehen es vor, es in die Kirche zu bringen und es den Ministern zur weiteren Entsorgung zu geben. Dies ist eine gute Option, da der Tempel weiß, was zu tun ist, wenn das Essen plötzlich austrocknet und schließlich wertlos wird. Nichts ist schwierig, zumal es auch nicht empfohlen wird, ein so verwöhntes und unbrauchbares Gericht im Haus zu lassen.

Verwelkt und schimmelig in einer Tasche

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: