Vierunddreißigste Schwangerschaftswoche

Der Inhalt des Artikels



Vor der Geburt bleibt immer weniger Zeit, nur noch sechs Wochen, bevor das Baby getroffen wird, und jetzt können Sie klar unterscheiden, wo es Kopf, Beine und Rücken hat. Das Baby ist erheblich gewachsen, und Ihr Magen hat fast seine maximale Größe erreicht, und das Baby darin hat fast den gesamten freien Platz eingenommen, und für die Geburt hat es die bequemste Position eingenommen – Kopf nach unten. Obwohl es möglicherweise Optionen für die Präsentation des Beckens gibt, muss die Art der Entbindung mit einem Arzt besprochen werden. Jetzt nimmt das Baby aktiv und täglich zu und wird immer mehr wie ein Neugeborenes. Wenn die Geburt diese Woche stattfindet, ist dies durchaus lebensfähig und es wird nur geringfügige Hilfe und ärztliche Aufsicht benötigen. Jetzt sammelt er aktiv Kalzium und Eisen für die extrauterine Existenz, und deshalb müssen Sie richtig essen und viel Ruhe haben.

Veränderungen im Körper in Woche 34

34 Schwangerschaftswochen sind der neunte geburtshilfliche Monat und laut Kalender acht Schwangerschaftsmonate. Das dritte Trimester geht zu Ende und es verbleiben noch etwa fünf bis sechs Wochen vor der Geburt. In seltenen Fällen, wenn die Geburt genau im MDP beginnt, wird die Entbindung normalerweise als dringend zwischen 38 und 40 Wochen angesehen. Jetzt ist der Bauch groß geworden, der Körper der Frau hat sich stark verändert und es können zahlreiche neue, manchmal nicht sehr angenehme Empfindungen auftreten.

Jetzt hat Ihr Baby bereits eine stabile Position für die Geburt eingenommen – bis zu 98% der Kinder bei der Geburt nehmen eine Kopfposition in der Gebärmutter ein, die für die Geburt am besten geeignet ist. In dieser Zeit kann es zwar zu geringen Chancen zu einem Staatsstreich kommen, der von falschen Positionen (z. B. Becken) zur Kopfposition führt, und noch weniger wahrscheinlich ist es umgekehrt. Es ist notwendig zu versuchen, keine Momente mit starkem Stress oder Angst zu provozieren, damit das Kind nicht versucht, sich umzudrehen. Die Geburt kommt bald und Ihr Körper wird sich aktiv auf sie vorbereiten. Die Struktur des Genitaltrakts ändert sich. Daher können viele Ärzte empfehlen, die Intimität in dieser Zeit einzuschränken oder abzulehnen, um die Entwicklung einer Infektion oder Candidiasis nicht zu provozieren. Dies ist für die weitere Lieferung ungünstig..

Jetzt ist die Brust groß und schwer geworden, Venen sind darauf aufgetreten und Kolostrum kann häufiger von den Brustwarzen getrennt werden. Es ist nicht gefährlich und erfordert nur Hygiene. Es gibt eine Zunahme von Trainingskontraktionen, aber sie sind nicht gefährlich und trainieren nur die Wände der Gebärmutter für eine schnelle Entbindung. Sie sind unregelmäßig, nicht schmerzhaft, vergehen schnell nach Ruhe oder Schlaf.

Baby im Bauch

Fetale Entwicklung in Woche 34: Gewichtsgröße und Geschlecht

In der 34. Schwangerschaftswoche wiegt das Baby etwa 2000 bis 2500 g und erreicht eine Länge von 45 bis 46 cm. Sein Lungensystem ist ausreichend entwickelt und es kann selbst atmen, wenn die Geburt aus irgendeinem Grund vor dem Geburtstermin erfolgt. Das Kind kann die Wärme jedoch immer noch sehr schwach halten, und im Falle einer Frühgeburt in dieser Zeit wird es unter den Bedingungen einer speziellen Station und eines Inkubators mit einer bestimmten Temperatur untergebracht. Daher lohnt es sich, auf sich selbst aufzupassen und das Fälligkeitsdatum zu erreichen.

Jetzt hat das Kind bereits fast vollständige Perfektion erreicht – sein Gesicht hat Individualität und ähnliche Merkmale wie die Eltern erlangt, die Ohren haben sich vom Kopf getrennt und sind dicht geworden. Allmählich verschwinden Flusen (Lanugo) und Urfett aus dem Körper, der nur in großen Falten verbleibt, während die Haut blass wird – aufgrund der Ablagerung von subkutanem Fett hören die Gefäße auf, durch ihn zu scheinen. Die Wangen des Kindes sind abgerundet, die zum Saugen der Brust notwendig sind. Er trainiert die Muskeln des Gesichts und saugt an seinem Finger. Nach der Geburt benötigt er diese Fähigkeit, wenn er sie zum ersten Mal direkt im Kreißsaal auf die Brust legt – er muss die ersten und wichtigsten Tropfen Kolostrum erhalten. Während der Fötus in Bezug auf Ernährung und Atmung vollständig von der Mutter abhängig ist, erhält er Sauerstoff und Nährstoffe über die Plazenta und die Nabelschnur, Vitamine und Mineralien. Besonders aktiv ist die Speicherung von Eisen, die für die Bildung Ihrer eigenen Blutzellen in den ersten Monaten des unabhängigen Lebens erforderlich ist, wenn die Wiederauffüllung von Eisen mit Nahrungsmitteln begrenzt ist. Frühgeborene haben knappe Eisenspeicher und leiden häufig in den ersten Lebensmonaten an Anämie.

Jetzt merkt man, dass das Baby stark drückt, weil in der Gebärmutter nur sehr wenig Platz ist – mit seinen Bewegungen zeigt es Stimmung und Charakter, Wohlbefinden und Unzufriedenheit. Seine Bewegungen können unterschiedlich sein – Punkte und Tritte, Nippen, Bewegen von Kopf und Gliedmaßen. Manchmal tritt ein rhythmisches Zittern des Abdomens auf – das Kind schluckt oft und trainiert die Atemwege und das Verdauungssystem. Sie müssen mit dem Kind sprechen, ihm vorsingen, Märchen lesen, seinen Bauch streicheln. Wenn die Bewegungen ungewöhnlich dürftig oder zu scharf und schmerzhaft geworden sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies kann ein Zeichen für fötales Leiden sein. Normalerweise sollte sich das Kind in zwölf Stunden mindestens zehnmal und im Idealfall zwei- bis dreimal pro Stunde bewegen. Tagsüber fühlen sich die Bewegungen schwächer an, da die Mutter von den üblichen Dingen abgelenkt wird und in den Minuten der Ruhe die Bewegungen klarer sein können.

Jetzt reifen das Nervensystem und das Gehirngewebe aktiv, die Nervenverbindungen zwischen allen Organen und Systemen werden hergestellt, die Verdauung funktioniert aktiv, das Baby schluckt und verdaut Fruchtwasser und bildet Mekonium, seine Nieren scheiden Urin in das Fruchtwasser aus, das alle zwei bis drei Stunden aktualisiert wird. Hormone werden von fast allen endokrinen Drüsen des Fötus aktiv ausgeschieden, alle Sinnesorgane sind gut entwickelt.

Gefühle einer zukünftigen Mutter

Jetzt hat sich der Körper sehr verändert, Sie haben genug an Gewicht zugenommen und Ihr Magen ist sehr groß geworden. Daher sind viele der Empfindungen Ihres Körpers für Sie möglicherweise nicht ganz angenehm und angenehm. Dies sind vorübergehende Schwierigkeiten, Sie müssen nur ein wenig ertragen, und Sie werden sich mit dem Kind treffen. Am auffälligsten ist natürlich die Bewegung des Fötus, und seine Bewegungen im Bereich der Rippen und der Leber können sehr empfindlich sein. Manchmal hilft eine Veränderung der Körperhaltung, des Gehens und der Ruhe, so dass sich das Baby etwas beruhigt. Ruhen Sie sich auf Ihrer linken Seite aus – damit Sie und das Baby sich am wohlsten fühlen.

Jetzt konnte man sich schon an Rücken- und Rückenschmerzen gewöhnen, fast zwei Drittel der Frauen leiden in dieser Zeit an solchen Empfindungen. Der Bauch erreichte nach 34 Wochen eine fast maximale Größe und das Körpergewicht nahm stark zu, wodurch sich der Schwerpunkt des Körpers verschob. Darüber hinaus gibt es auch hormonelle Veränderungen im Körper, Entspannung der Bänder und Gelenke, die Gang und Schmerzen beeinflussen. Um sie zu reduzieren, müssen Sie einen speziellen Verband tragen, die Haltung überwachen, bequeme Schuhe und Kleidung tragen. Zunehmendes Gewicht kann Schmerzen in den Beinen und Knien sowie Veränderungen in den Venen verursachen. Um solche Beschwerden zu reduzieren, müssen Sie Ihre Beine häufiger entladen, anheben, mit einer kleinen Fußstütze sitzen und vor dem Schlafengehen Ihre Füße massieren und die Fußbäder kühlen.

Die Entspannung der Bänder im Kreuzbein, im Beckenbereich und in den Gelenken führt zu Beschwerden in diesen Bereichen, zur Bildung von Entengängen und manchmal zur Bildung einer gefährlichen Komplikation – Symphysitis, Pathologie im Schamgelenk. Jetzt müssen Sie Ihre Gefühle streng überwachen, sie sollten nicht zu einer Erhöhung des Tons der Gebärmutter, der Blutverteilung aus der Vagina und Kontraktionen führen. Das Auftreten solcher Symptome ist Anlass für einen sofortigen Notruf und einen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus.

Frau mit 34 Wochen schwanger

Geburt mit 34 Wochen

Obwohl das Gestationsalter bereits erheblich ist und Sie alle Taschen und Dokumente für das Krankenhaus gesammelt haben müssen, wird die Geburt in dieser Zeit als verfrüht und das Baby als verfrüht angesehen. Es ist wichtig, dass Sie immer ein Telefon dabei haben und in diesem Fall Ihre Verwandten anrufen können, die Sie begleiten können, wenn die Kämpfe beginnen. Die Lieferung kann überall erfolgen. Tragen Sie daher immer eine Austauschkarte und Ihre Dokumente bei sich.

Bevor Sie das Baby für weitere drei Wochen als volljährig betrachten und wenn möglich, sollten Sie auf sich selbst aufpassen. Wenn Sie jedoch krampfartige Bauchschmerzen verspüren, Wasser abfließt oder ausläuft, kommt es zu einem blutigen Ausfluss, zieht den Unterbauch und den unteren Rücken – höchstwahrscheinlich hat die Geburt begonnen. Mutter und Kind sind noch nicht bereit für eine solche Geburt, und oft können sie kompliziert sein. Daher ist es wichtig, während der Geburt unter Aufsicht von Ärzten im Krankenhaus zu sein.

Die Überlebenschancen des Kindes sind fast 100%, es kann alleine atmen, alle seine Organe und Systeme sind ziemlich aktiv, aber es hat schlechte Temperaturen und braucht Wärme und besondere Pflege. Im Durchschnitt verbringt das Baby mehrere Wochen in der Kinderabteilung, bis es stärker wird und nicht mehr unabhängig saugen, zunehmen und seinen Körper erwärmen kann. Oft werden solche Kinder nicht einmal als Frühgeborene bezeichnet, sondern als Frühgeborene.

Uteruszustand bei 34 Geburtswoche

In der 34. Woche ist die Gebärmutter um ein Vielfaches gewachsen und nimmt fast die gesamte Bauchhöhle ein. Es wiegt ungefähr ein Kilogramm und seine Wände sind ungefähr 2 cm dick. Die Höhe des Uterusfundus beträgt jetzt ungefähr 34 cm, dies ist fast die maximale Höhe, die Menge an Fruchtwasser erreicht jetzt auch maximal einen Liter. Die Gewässer werden regelmäßig alle zwei bis drei Stunden aktualisiert, sie sind steril und haben je nach aufgenommener Nahrung eine spezielle Zusammensetzung. EIN.

Der Bauch ist deutlich größer, der Nabel ist ausgefallen und es ist unmöglich, ihn unter der Kleidung zu verstecken. In der Form kann es spitz oder rund sein, aufgrund der Größe des Bauches werden Bewegungen glatt und langsam, insbesondere wenn sich die Körperpositionen ändern.

In dieser Zeit sollten die Wände der Gebärmutter mit seltenen Trainingskontraktionen entspannt werden, ein erhöhter Tonus der Gebärmutter ist schädlich für das Kind und bringt der Mutter Unbehagen. Mit einem konstanten Ton sollten Sie sofort das Krankenhaus kontaktieren, dies kann eine Bedrohung für den Fötus sein. Der Arzt wird die Halsregion genau überwachen – der kurze Gebärmutterhals ist das Ergebnis einer ischämisch-zervikalen Insuffizienz und kann zu einer Frühgeburt führen. In solchen Fällen ist eine vollständige sexuelle und körperliche Erholung vorgeschrieben, damit der Fötus so lange wie möglich zu den vorgeschriebenen Terminen geliefert werden kann.

Ultraschalluntersuchung (Uzi)

In diesem Zeitraum wird normalerweise kein geplanter Ultraschall verschrieben, aber für spezielle Indikationen kann zusätzliche Forschung angezeigt sein. Wenn Sie zuvor noch keinen Ultraschall erhalten haben, müssen Sie alle Hauptindikatoren des Ultraschalls bewerten – um das Gestationsalter, das geschätzte Gewicht und die Größe des Fötus zu klären, das Geschlecht des Babys zu ermitteln und auch den Grad seiner Entwicklung zu beurteilen – wenn während der Schwangerschaft Defekte oder Abweichungen vorliegen, wenn ein intrauteriner Zustand vorliegt Verzögerung des Herdwachstums.

Ultraschall wird von einem Arzt entschlüsselt – laut Studie werden die Darstellung des Fötus und die Position des Fötus, der Zustand der Wände und des Gebärmutterhalses, die Nabelschnur, die Menge des Fruchtwassers und die Lage, die Dicke der Plazenta und ihr Reifegrad untersucht. Bei Bedarf wird eine zusätzliche Studie verschrieben – Dopplerometrie des fetalen Blutflusses, die zeigt, wie aktiv der Fötus Nahrung und Sauerstoff erhält. In dieser Zeit ist es möglich, 3D-Ultraschall durchzuführen. Aufgrund der Größe des Fötus können Sie ihn jedoch nicht vollständig auf dem Bildschirm sehen, sondern nur einzelne Teile anzeigen.

Ultraschall des Bauches in der 34. Schwangerschaftswoche

Verwicklung der Nabelschnur

Manchmal wird mit Ultraschall ein Verwicklungszustand der Nabelschnur des Körpers oder des Halses des Fötus festgestellt. Dieser Zustand macht schwangeren Frauen oft Angst, aber keine Sorge. Schleifen der Nabelschnur können am Körper oder am Hals des Fötus während fetaler Bewegungen mit Polyhydramnion, mit langer Nabelschnur oder fetaler Hypoxie auftreten. Oft verschwinden diese Schleifen bei der Geburt. Wenn laut Ultraschalldaten die Verwicklung der Nabelschnur vor der Geburt anhält, bietet die Hebamme der Mutter und dem Kind während der Geburt des Kopfes des Babys einen besonderen Vorteil, indem sie die Schlaufe vorsichtig vom Hals entfernt. Falls erforderlich, wird das Baby zusätzlich behandelt, wenn die Verstrickung die normale Sauerstoffzufuhr beeinträchtigt.

Erfüllen

Innerhalb von 34 Wochen sollte die Entladung vollständig physiologisch sein, dies sind Schleimentladungen mit geringem Volumen, transparent oder mit einer leichten Milchtönung, geruchlosen und pathologischen Verunreinigungen. Bei erhöhter Entladung, mit dem Auftreten eines Schleimklumpens auf der Wäsche, Schleim mit Blutstreifen – es lohnt sich, über die Entladung des Schleimpfropfens nachzudenken. Sie geht normalerweise einige Tage oder Wochen vor der Geburt und schützt vorher den Gebärmutterhals und den Gebärmutterhalskanal vor Infektionen. Unbedeutende Schleimsekrete können aufgrund des Vorhandenseins eines Schleimpfropfens eine Variante der Norm sein. Wenn die Sekrete jedoch reichlich vorhanden sind, flüssig mit einem süßlichen Geruch und ständig auslaufen, lohnt es sich, auf Fruchtwasseraustritt und Wasserleck zu testen. Wenn es Defekte in der fetalen Blase und Wasserleckagen gibt, können Sie nicht zögern, Sie sollten sofort gehen ins Krankenhaus und entscheiden über die Verlängerung der Schwangerschaft. Defekte in der fetalen Blase können gefährliche Infektionen auf den Fötus übertragen, die ein Risiko für sein Leben und das seiner Mutter darstellen.

Nicht weniger gefährlich ist die Veränderung der Art der Entlassung, da es in den letzten Wochen der Schwangerschaft aufgrund der Umstrukturierung des Körpers leicht ist, verschiedene Infektionen, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen, aufzunehmen. Besonders gefährlich ist das Vorhandensein eines erdigen, grauen, grünlichen oder gelben Ausflusses mit Verunreinigungen von Schleim, Eiter, Flocken, winzig, schaumig oder mit einem unangenehmen stechenden Geruch. Bei Infektionen treten auch Beschwerden, Juckreiz und Brennen in der Vagina und im Perineum auf. Daher sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, einen Abstrich machen und die Infektion behandeln. Nicht weniger gefährlich und Soor während der Schwangerschaft, manifestiert sich in einem Zahn- und Brennen mit geronnenem Ausfluss.

Besonders gefährlich können Flecken, Flecken oder Blutungen aus dem Genitaltrakt sein. In diesem Zustand sind ein sofortiger Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus und die Ermittlung der Blutungsursachen mit einer Entscheidung über den weiteren Verlauf der Schwangerschaft erforderlich. Bei Plazentaabbruch oder Wehenbeginn wird die Frau sofort in den Entbindungsraum oder Operationssaal gebracht.

Magenschmerzen

In dieser Zeit sollte der Bauch während einer normalen Schwangerschaft nicht verletzt werden. Aufgrund der Spannung der Haut und der Bänder, die den Uterus halten, kann es zu schlaffen Empfindungen kommen. Wenn eine Bauchbleiche auftritt, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Dies können Anzeichen von Verdauungsproblemen, akuter Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Verstopfung, Vergiftung und Harnwegsinfektionen sein. Unter solchen Bedingungen kommt es zu Übelkeit, Stuhlstörungen und Erbrechen. Dies kommt jedoch nur selten vor. Vor allem Bauchschmerzen treten auf, wenn die Schwangerschaft und die Frühgeburt bedroht sind.

Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden überwachen. Wenn der Bauch steif ist, der Unterbauch gezogen wird und der untere Rücken schmerzt, ist es möglich, dass Wehen und Wehen beginnen. Nicht weniger gefährlich ist das Auftreten von blutigem Inhalt aus der Vagina vor dem Hintergrund solcher Symptome, Übelkeit, erhöhtem Druck und starker Schwellung.

Nicht weniger gefährliche Bauchschmerzen scharfer Natur ohne Kontraktionen mit oder ohne Blutfluss, mit starker Blässe und Verletzung des Allgemeinzustands. Dies können Anzeichen einer Plazentaunterbrechung sein, eine Komplikation, die für die Mutter und den Fötus gefährlich ist, wenn der Fötus gestört ist und starke Blutungen auftreten. In diesem Zustand dauert die Rechnung Minuten, eine sofortige Lieferung ist erforderlich.

Erkältungen und Behandlungen

Die Immunität einer schwangeren Frau in der Spätschwangerschaft ist physiologisch verringert, und daher werden Erkältungen und Grippe insbesondere in der Nebensaison gefährlich für sie. Fast die Hälfte der schwangeren Frauen kann zu diesem Zeitpunkt ARVI bekommen, wenn Fieber, allgemeines Unwohlsein, Husten, laufende Nase und Appetitlosigkeit auftreten. Obwohl das Baby ein eigenes Immunsystem hat und vor Viren geschützt werden kann, können sie die Struktur und Funktion der Plazenta negativ beeinflussen, was zu beschleunigtem Altern und fetaler Hypoxie führt.

Wie man eine Erkältung behandelt, muss man vom Arzt herausfinden, Selbstmedikation in dieser Zeit ist gefährlich – viele Medikamente können negative Auswirkungen auf den Fötus haben oder eine Frühgeburt verursachen. Wenn möglich, werden nicht-pharmakologische Behandlungsmethoden angewendet – Bettruhe, starkes Trinken, Kräutertees, sicher für schwangere Frauen. Es sei daran erinnert, dass in dieser Zeit keine thermischen Eingriffe verboten sind – Ufer, Senfpflaster, heiße Fußbäder.

Mamas Ernährung und Gewicht

In der 34. Schwangerschaftswoche kann das Gewicht einer Frau um 10-12 kg zunehmen, je nach Körperbau reicht die Zunahme von 8 bis 15 kg. Dünne Frauen dürfen mehr hinzufügen. Es ist wichtig, den wöchentlichen Anstieg zu überwachen – er sollte 300-500 Gramm nicht überschreiten, wobei ein erhöhter Anstieg die Entwicklung einer Gestose bei schwangeren Frauen, Nieren- und Ödempathologien aufgrund falscher Ernährung und Flüssigkeitsretention ausschließt.

Es ist jetzt wichtig, richtig und vollständig zu essen, in kleinen Portionen, aber oft mindestens fünf bis sechs Mal am Tag. In der Ernährung müssen Sie die Menge an Eiweiß und frischem Gemüse, Obst und Ballaststoffen erhöhen und gleichzeitig die Menge an Salz-, Fett- und Kohlenhydratnahrungsmitteln verringern. Bei erhöhter Gewichtszunahme kann der Arzt Fasten empfehlen – Kefir, Reis, Apfel.

Sex

In Ermangelung von Kontraindikationen ist Sex diese Woche nicht verboten, es wird jedoch empfohlen, langsamer zu fahren und angemessene Sorgfalt walten zu lassen. Der Genitaltrakt einer Frau unterliegt besonderen Veränderungen, die ihre Anfälligkeit für fremde Flora und die Entwicklung von Entzündungen erhöhen können. Sex wird mit abnormaler Darstellung des Fetus, mit Plazenta previa oder zervikaler Insuffizienz mit der Gefahr einer Frühgeburt verboten. Beim Liebesspiel lohnt es sich, Posen mit geringer Penetration und ohne Druck auf den Magen zu wählen.

Finden Sie heraus, wie Kontraktionen beginnen und wie Sie sie bestimmen können.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Vierunddreißigste Schwangerschaftswoche
Welchen Verkabelungsdetektor für zu Hause kaufen