Neuronet – der perfekte Cyberspace oder die perfekte Kontrolle über Menschen

Früher oder später wird eine Person ihr Gehirn mit dem Internet verbinden und die Geräte um sie herum mit ihren Gedanken steuern. Es wird eine universelle Umgebung entstehen, in der Menschen über neuronale Verbindungen „kommunizieren“ können – Neuronet.

Was ist ein Neuronet?


Neuronet ist die nächste Stufe in der Entwicklung des Internets und der Informationstechnologie. Jetzt leben wir in der Phase von Web 3.0, in der das Internet nicht mehr nur innerhalb von Computern ein Netzwerk ist und in die externe Umgebung eingebunden ist: Um mit Kunden zu kommunizieren, müssen Sie nicht ins Büro kommen, Sie können online Kleidung kaufen, und derjenige, der ein Taxi am Straßenrand erwischt, sieht einfach komisch aus.
Neuronet ist Web 4.0, dh das Stadium, in dem Internet-Technologien nicht in die Außenwelt eingebettet sind, sondern Teil davon sind. Er wird die geistigen Fähigkeiten auf die gleiche Weise verbessern wie Exoskelette erhöhen die körperliche.

In einer einfachen Erklärung ist ein Neuronet dieselbe Science-Fiction-Zukunft: Die Kaffeemaschine schaltet sich morgens aus dem Gedanken heraus ein, dass Sie aufmuntern müssen, und das Smartphone sendet eine Nachricht an Ihre Freundin, wenn Sie darüber nachdenken.

Neuronet-Geschichte

Douglas Engelbart

Douglas Engelbart ist einer der ersten Forscher an der Mensch-Maschine-Schnittstelle und Erfinder der Computermaus.

Die Idee, dass Kybernetik, Roboter und Computer die menschliche Intelligenz verbessern sollten, tauchte Mitte des 20. Jahrhunderts auf. Einer der ersten Ideologen Douglas Engelbart – der Schöpfer einer Computermaus. Er führte das Konzept des „Exokortex“ ein – ein externes System, das einer Person hilft, Informationen zu verarbeiten. 1973 wurde das Konzept vor der Definition der „Neurocomputer-Schnittstelle“ konkretisiert – der Interaktion vom Typ „Gehirn-Computer“..

Neuronet ist auch die Idee, ein einziges globales Gehirn zu schaffen. In den 1930er Jahren trat sie in Science Fiction (The World Brain von G. Wells) und in der Philosophie auf.

Der französische Philosoph Eduard Leroy argumentierte, dass alle Bewusstseine zusammenkommen werden, und der sowjetische und amerikanische Physiker Valentin Turchin – dass dies eine der Optionen für die Unsterblichkeit der Menschheit ist.

Warum brauchst du ein Neuronet?

Wofür ist ein Neuronet?

Neuronet wird Interaktionen in allen Lebensbereichen vereinfachen: Bildung, Medizin, Unterhaltung, Politik, Wohltätigkeit. Die Menschen werden sich leichter verstehen und weniger Zeit damit verbringen, Informationen zu übertragen..

Die Aufgabe des Neuronets ist es, jeden zum Genie zu machen. Und dies nicht durch seine private Entwicklung, sondern durch die Kombination von Fähigkeiten verschiedener Menschen.

Dies kann durch eine Metapher beschrieben werden. Wenn drei Personen auf gegenüberliegenden Seiten des Elefanten stehen und der vierte mit geschlossenen Augen seinen Rüssel berührt, sieht jeder ein anderes Bild. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, müssen sie sich einander nähern und ihre Gedanken teilen. Das ist lang.

Neuronet vereint diese Personen über virtuelle Agenten (Computer, Chips, Programme) und ermöglicht Ihnen den sofortigen Erfahrungsaustausch.

Die reale Welt ist viel komplizierter als ein Elefant, aber die neurotechnische Kommunikation ist ein Werkzeug, mit dem man sie gemeinsam lernen kann.

Wie funktioniert ein Neuronet?

Neuronet-Technologie


Während der Entwicklung eines solchen Netzwerks wird die Menschheit folgende Phasen durchlaufen:


  • Zunächst werden Daten vom Körper oder Gehirn einer Person an einen virtuellen Agenten übertragen: ein Computer, ein System, ein neuronales Netzwerk, ein Programm oder ein Chip. Die Agenten analysieren physiologische und mentale Reaktionen, Sprache, Bewegungen und Gewohnheiten. Sprachassistenten „Alice“ oder Siri sind ebenfalls Agenten. Sie „stärken“ bereits einen Menschen und helfen ihm, Probleme zu lösen.
  • Dann werden die Menschen durch Agenten miteinander interagieren.. Sie werden schneller verhandeln und Informationen austauschen, mehr erfahren. Um Informationen entlang der Kette „Gehirn-Computer-Gehirn“ zu übertragen, benötigen Sie Eingabeschnittstellen (Daten im Gehirn erfassen) und Ausgabeschnittstellen (Daten an ein anderes Gehirn übertragen). Dazu müssen elektronische Implantate in den Körper implantiert werden, und in Zukunft kann der unsichtbare „intelligente Staub“ zum Hauptleiter werden.
  • Nachdem sie sich zu Gruppen zusammengeschlossen haben, in denen Sie ein gemeinsames Thema „diskutieren“ können: Produkt, Idee, Erfindung, Technologie, Konflikt, kreatives Projekt. Hier unterstützen virtuelle Agenten das Denken, speichern Ergebnisse und bündeln die Ressourcen der einzelnen Agenten.
  • Als nächstes beginnen die Gruppen miteinander zu interagieren: Übertragen Sie sofort Erfahrungen von einer Community in eine andere. Ein Individuum interagiert nicht persönlich mit Mitgliedern anderer oder sogar seiner Gruppe, sondern hat Zugang zu einer Wissensbasis. Er wird ein kollektives Genie, Meister, Spezialist.

Infolgedessen erscheint ein Raum des gemeinsamen Geistes, in dem traditionelle „langsame“ Kommunikationsmittel (Gedanken, Gesten, Wörter) nicht benötigt werden.

Stadien der Neuronet-Entwicklung: Wie es das Leben verändern wird


Die erste Stufe (2015 – 2025)


Das Vorstadium des Neuronets ist die Biometrie. Wir sind jetzt dabei: Wir studieren biometrische Daten, lesen sie, speichern oder verarbeiten sie, tragen Tracker, scannen und erkennen Bewegungen, Gesten und Gesichter. Dies ist die Herstellung der „Eisen“ -Komponente des Neuronets.

Gemäß Nuronet-Roadmap aus dem NTI-Projekt (Nationale Technologieinitiative) endet die Biometrie-Phase zwischen 2020 und 2022. Danach beginnt die Schaffung von Informationssystemen, die nicht nur biometrische Daten, sondern auch Neuroinformationen (Gedanken, Emotionen, Empfindungen) verarbeiten..

Es gibt zwar keine vorgefertigten Projekte für den Austausch von Neuroinformationen, aber wir lernen immer noch, wie man Signale vom Gehirn zum Gehirn und zum Computer überträgt.


Die zweite Stufe (2025 – 2035)


Die ersten erfolgreichen Arbeitssysteme in diesem Bereich werden für 2025-2035 erwartet. Dann dringen die neuronalen Schnittstellen in den menschlichen Körper ein und werden unsichtbar. Augmented-Reality-Systeme übertragen Geräusche, Gerüche, Tastempfindungen und nicht nur ein Bild.

Wissenschaftler werden in der Lage sein, viele Körpersysteme (immun, nervös, zirkulierend) zu duplizieren und mentale Zustände (automatische Zustandsstimulanzien) wiederherzustellen. Sie können sich schnell entspannen oder umgekehrt in einen Zustand erhöhter Konzentration eintreten.

Menschen werden schnell Emotionen austauschen und Wissen gewinnen. Sie können mit Ausländern kommunizieren, ohne die Sprache zu kennen – die Chips übertragen die Übersetzung direkt an das Gehirn.

Es wird einen Markt für den Verkauf von Geräten, Zubehör und Programmen für Neuronet geben. Die geringen Kosten der Systeme werden es in den Alltag übertragen. Dies wird zum gleichen Standard wie der Kauf eines Smartphones oder die Registrierung in einem sozialen Netzwerk..


Die dritte Stufe (2035 – 2045)


Nach 2035-2045 wird die Zeit für ein voll funktionsfähiges Neuronet kommen. Um keinen Stress durch Arbeit zu erfahren, kann eine Person das notwendige Bewusstsein künstlich konstruieren – verschiedene mentale Empfindungen zu einer kombinieren. Verschärfen Sie beispielsweise das Gedächtnis, steigern Sie die Aktivität des Nervensystems und fühlen Sie sich gleichzeitig gleichgültig und ruhig.

Von einer solchen Modellierung des Gehirns werden die Menschen zur Modellierung ganzer Kollektive übergehen, die durch dasselbe Denken und dieselbe Psyche vereint werden. Sie werden sich ihren Bemühungen anschließen und ein großes „Gehirn“ (soziales Bewusstsein) bilden. Die ersten neuronalen Gemeinschaften und Präzedenzfälle zwischen ihnen werden erscheinen.

In Neurokollektiven übertragen sie Erfahrungen untereinander – physische, emotionale oder sogar Kampferfahrungen können künstlich gewonnen werden.

Bedrohungen und Risiken

Bedrohung und Risiken des Projektneuronets

Die Hauptbedrohung, von der Gegner des Neuronets sprechen, ist die Einführung technischer Geräte in den menschlichen Körper – das „Chippen“. Dies ist notwendig, um Daten mit anderen Menschen auszutauschen, aber viele sehen dies als den Wunsch der Regierung an, eine vollständige Überwachung und Kontrolle der Menschen zu organisieren.

Die Angst vor staatlicher Kontrolle verdient eine gesonderte Diskussion. Aber vergiss das nicht Die meisten von uns haben bereits einen langen digitalen Fußabdruck im Internet und denkt selten über seine Verfügbarkeit nach. Wir tun dies selbst über Smartphones, Smart-Geräte und unsere Online-Kopien: E-Mails, Konten in sozialen Netzwerken oder Websites.

Vermarkter wissen, in welches Geschäft Sie gehen und welche Artikel Sie lesen, und Regierungssysteme – auf welchem ​​Weg Sie zur Arbeit gehen und wo Sie das Wochenende verbringen. Es klingt beängstigend, aber in der Praxis ist es nicht so schrecklich: Wir sind bereit, die Privatsphäre zugunsten des Komforts zu opfern.


Andere Bedrohungen durch Neuronet:


  • Die Gefahr der externen Kontrolle von Menschen, einschließlich Eindringlingen. Fehlende Privatsphäre.
  • Schichtung der Gesellschaft aufgrund der Unzugänglichkeit von Technologie für einige Gruppen. Die Elite wird zu Übermenschen und die unteren Klassen von Biorobotern, die ihnen dienen.
  • Neurohacking – Hacken eines Netzwerks, um schädliche Informationen und Viren zu verbreiten.

Jede dieser Fragen ist umfangreich, aber es ist erwähnenswert, dass Neuronet eine Person mehr befähigt als Grenzen setzt.

Die Entwicklung des gesamten Netzwerks wird nicht an einem Tag stattfinden – wie es scheint, werden wir mit Schwierigkeiten konfrontiert sein und Sicherheitsprobleme lösen. Darüber hinaus eröffnet ein solches System die Möglichkeit einer kollektiven Gegenwirkung gegen Bedrohungen.

Wer macht ein Neuronet?


Es kann nicht genau gesagt werden, wann die Menschheit begann, diese Idee zu entwickeln. Die Technologie selbst treibt uns zu einem Neuronet:

  • Unternehmen möchten, dass sich die Fertigung automatisch an die Marktanforderungen anpasst.
  • Menschen – damit Tracker Ihnen sagen, wie viel Sie trinken oder laufen sollen.
  • Markt – damit Big Data zeigt, welche Art von Werbung und zu welcher Zeit in der Nähe der U-Bahn-Station Novokosino effektiver ist.

Lösungen, um all diese Wünsche zu erfüllen, werden jeden Tag entwickelt. Sie schaffen eine kybernetische Welt, die von Gedanken abhängt, nicht von Tastenklicks.


Neuronet in Russland und der Welt


Staatliche Projekte zur Entwicklung des neurotechnologischen Umfelds arbeiten in Amerika, Europa, Asien und Russland. Regierungen wollen technologische Vorteile gegenüber einander.

  • Es funktioniert in Russland Industriegewerkschaft „Neuronet“, unterstützt vom Präsidium des Präsidialrates.
  • In den USA werden solche Projekte von DARPA (Department of Defense Advanced Research Projects) finanziert..
  • Die EU ist am Human Brain Project und am BNCI Horizon 2020 beteiligt.
  • In Asien sind die größten Projekte China (China Brain Project) und Japan (Brain / MINDS Project)..
Ähnliche Artikel
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Neuronet – der perfekte Cyberspace oder die perfekte Kontrolle über Menschen
Lebendes Feuer im Innenraum. Wahl eines Holzkamins