12 Anzeichen von Krebs bei Hunden

Der Inhalt des Artikels



Laut Statistik erkrankt jedes dritte Haustier an Krebs. Die Hundeonkologie ist die Haupttodesursache für Haustiere über 10 Jahre. Die Pathologie entwickelt sich schnell: Je früher der Besitzer die Symptome bemerkt und mit der Behandlung beginnt, desto höher sind die Heilungschancen.

Wackeligkeit, Bewusstlosigkeit

Wackeligkeit, Bewusstlosigkeit

Ein plötzliches Herz-Kreislauf-Versagen, begleitet von einem starken Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit, wird als Kollaps bezeichnet. Die Ursachen der Erkrankung sind Krebs, Blutverlust, Herzerkrankungen, Blutgefäße. Während des Zusammenbruchs verliert das Tier stark an Kraft, beginnt zu fallen und kann sich nicht erheben. Mit einer schwachen Form kann das Haustier sitzen, aber seine Beine geben nach. Bei einem vollständigen Zusammenbruch lügt der Hund und steht nicht auf.

Symptome der Erkrankung:

  • Durchfall;
  • Erbrechen
  • die Schwäche;
  • Desorientierung;
  • Spule.

Müdigkeit und Erschöpfung

Eine Krebs-Kachexie (extreme Erschöpfung des Körpers) wird häufig mit einer Schädigung der BauchspeicheldrĂĽse und des Magens beobachtet. In diesem Fall tritt eine Stoffwechselstörung auf: Das Tier verliert während der normalen Ernährung viel Gewicht. Andere Symptome – Appetitlosigkeit, häufige Krankheiten.

Husten

Husten

Haustiere husten selten, daher gibt ein ständiges Symptom Anlass zur Sorge. Es kann sich um Herz-, Lungen- oder Atemwegskrebs handeln..

Andere GrĂĽnde:

  • Reizung der Nasengänge;
  • WĂĽrmer im Herzen (Dirofilariose);
  • Zerstörung der Luftröhre;
  • Infektionen der Atemwege;
  • Larynxlähmung;
  • Chronische Bronchitis.

Durchfall

Durchfall bei Tieren kann in regelmäßigen Abständen auftreten. Wenn der Stuhl jedoch ständig flüssig ist und sich der Zustand verschlechtert, kann dies eine Manifestation von Krebs oder anderen schwerwiegenden Krankheiten sein. Wenn der Hund während des Stuhlgangs lange Zeit gestört hat, erbricht er sich und Blut im Urin oder Stuhl erscheint, konsultieren Sie einen Arzt.

Ausfluss aus Augen und Nase

Ausfluss aus Augen und Nase

Die Hauptursachen für eine erhöhte Schleimsekretion sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Allergien. Wenn die Augen des Tieres sehr wässrig sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Hörnervs. Zuordnungen können ein Zeichen für Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen sein. Pathologie tritt häufiger bei Hunden mittlerer und großer Rassen mit verlängerten Schnauzen auf..

Andere Symptome der Onkologie der Nasenhöhle:

  • Vorsprung der Augäpfel;
  • Asymmetrie der Schnauze;
  • Niesen, Keuchen;
  • Nasenbluten.

Anomalien der Schnauze

Ein Tumor um die Knochen von Kiefer, Zahnfleisch und Zunge ist ein Symptom für Krebs der Mundhöhle. Die Pathologie kann von Blutungen, Entzündungen und Verdunkelungen des Bereichs nahe der Zahnbasis begleitet sein.

Andere Symptome von Krebs bei Hunden:

  • schlechter Atem;
  • Schwellung der Schnauze, Lymphknoten;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zahnverlust;
  • Atemnot.

Nasenbluten

Dieses Symptom ist ein Zeichen der Onkologie bei älteren Haustieren. Bösartige Tumoren bei Hunden in den Nebenhöhlen wachsen über viele Jahre langsam. Auch wenn es sich nicht um Onkologie handelt, weisen Blutungen auf ein ernstes Problem hin. Es spricht von der Unfähigkeit des Körpers, Blut zu gerinnen, kann ein Symptom für eine Infektion sein..

Schmerzen oder Beschwerden

Schmerzen oder Beschwerden

Hunde mit Krebs können sich im Bereich des Tumors unwohl fühlen. Das Tier wird lecken, den betroffenen Bereich kratzen, heulen. Dies wirkt sich auf den emotionalen Zustand aus: Das Haustier wird ständig lügen und beim Gehen apathisch werden. Solche Symptome sind ein Grund, einen Tierarzt zu konsultieren. Auch wenn der Grund nicht in der Onkologie liegt, ist das Haustier auf jeden Fall krank.

Krämpfe

Zu den Krebssymptomen bei Hunden gehören periodische unwillkĂĽrliche Muskelkontraktionen. Ihre Ursache ist die instabile elektrische Aktivität des Gehirns, dessen Katalysator ein wachsender Tumor sein kann. Es verursacht einen Anstieg des Hirndrucks, was zu einer Kompression der Knochen fĂĽhrt. Begleitende Symptome eines Hirntumors – Erbrechen, Bewusstlosigkeit, Koordinationsprobleme.

Andere Ursachen für Anfälle:

  • Epilepsie;
  • Schlag mit einem stumpfen Gegenstand auf den Kopf;
  • Nierenversagen;
  • Leber erkrankung
  • Vergiftung.

Hautkrankheiten

Haustiere haben wie Menschen Melanome – dunkle Flecken mit unscharfen Konturen. Wenn sich bei Hunden Hautkrebs in der Mundhöhle entwickelt, beginnt er schlecht aus dem Mund zu riechen, Speichelfluss und lose Zähne treten auf. Wenn die Pfoten betroffen sind, Krallen herausfallen, tritt Lahmheit auf.

Die Pathologie entwickelt sich häufig bei älteren Hunden kleiner und mittlerer Rassen – Spaniels, Pudel, Dackel. Es kann bei groĂźen Tieren beobachtet werden – Black Terrier, Labrador, Riesenschnauzer und anderen Haustieren, die zu starker Pigmentierung der Haut und der Schleimhäute neigen.

Gewichtsverlust

Gewichtsverlust

Ein bösartiger Tumor des Verdauungssystems beeinflusst den Stoffwechsel des Tieres, was sich in Appetitlosigkeit äußert. Selbst wenn der Hund wie immer frisst und die richtige Menge an Nährstoffen und Kalorien erhält, kann er schneller abnehmen.

Gewichtszunahme

Ein weiteres häufiges Symptom für fortgeschrittenen Krebs bei Hunden ist Übergewicht. Zusätzliche Pfunde machen sich vor dem Hintergrund eines Appetitverlusts bemerkbar. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln..

Artikel bewerten
An Freunde weitergeben
Empfehlungen zu jedem Thema von Experten
Einen Kommentar hinzufĂĽgen

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Kommentar senden" stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu und akzeptiere die Datenschutzrichtlinie