Hundezecke – was zu tun ist

Der Inhalt des Artikels



Viele Hundezüchter haben ein unangenehmes Problem, das in der warmen Jahreszeit auftritt: Ixodid-Zecken können an der Haut ihrer Haustiere haften. Diese Insekten sind klein, verursachen aber ernsthafte Unannehmlichkeiten. Zecken, die beim Stechen eine Krankheit übertragen können, sind nicht nur für Haustiere, sondern auch für Menschen gefährlich. Eine Enzephalitis-Zecke kann also den menschlichen Körper mit einem Virus infizieren, was zu unangenehmen Folgen führt. Im Folgenden erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird, welche Folgen ein Biss hat und welche Maßnahmen ergriffen werden, um diese Situation in Zukunft zu vermeiden.

Arten von Zecken bei Hunden und Symptome ihrer Bisse

Das Risiko, bei einem Hund eine Zecke zu finden, steigt mit Beginn des Frühlings. Wenn es wärmer wird und die Temperatur über null Grad steigt, beginnen kleine Insekten zu jagen. Im Sommer, auf dem Höhepunkt der Hitze, sind Zecken weniger aktiv, aber selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Bisses beträchtlich. Ixodische Arthropoden bewegen sich langsam und springen nicht von Bäumen, wie viele fälschlicherweise glauben, aber sie haben die Fähigkeit, die Wärme eines Säugetiers nach zehn Metern zu spüren. Nachdem das zeckenempfindliche Futter zum Tier gekrochen ist. Nachdem er das Ziel überholt hat, geht er zum Fell des Hundes.

Gemeinsame Zecke

Einige Zeit nachdem die Zecke den Hund getroffen hat, erkundet er das Gebiet auf der Suche nach dünner Haut: Dort wird es für ihn einfacher sein, die notwendigen Nährstoffe aus dem Blut zu gewinnen. Zu den „Lieblingsorten“ zählen in der Regel Hals, Ohren, Bauch, aber sie können sich auch am Rücken und an anderen Stellen festhalten. In einigen Fällen dauert eine Zeckensuche nach geeigneten Futterbedingungen mehrere Stunden, wodurch der Hundebesitzer die Möglichkeit hat, diese rechtzeitig zu erkennen. Sie sind lange befestigt (siehe Bild auf dem Foto unten), die ersten Stunden sind nicht allzu schwer zu entfernen.

Nachdem die Zecke fest in der Haut des Hundes eingeklemmt ist, ändert sie ihre Position nicht mehr. Die Ernährungsdauer beträgt mehrere Tage. Aufgrund des speziellen natürlichen Anästhetikums, das an der Stelle des Bisses in das Blut injiziert wird, kann der Hund den Fremdkörper zunächst nicht fühlen und fühlt sich nicht unwohl – Juckreiz und Reizung treten erst am zweiten oder dritten Tag auf. Wenn eine Zecke einen Hund mit etwas infiziert, treten unangenehme Symptome früher auf.

Ohrmilbe

Häkchen im Hundeohr

Eine Ohrzecke ist ein gewöhnliches Ixodid-Insekt, das in die Ohren des Hundes geklettert ist und es dort gebissen hat. Wenn es in das Ohr gelangt, fühlt sich der Hund fast sofort unwohl. Das erste Symptom einer Ohrzecke ist permanenter Juckreiz, der dazu führt, dass das Haustier den betroffenen Bereich kratzt und sich häufig selbst verletzt. Dann erscheint ein zweites offensichtliches Zeichen: eine braune Flüssigkeit, die einen unangenehmen Geruch hat und aus dem Ohr freigesetzt wird. Wenn der Besitzer dieses Symptom sieht, sollte er sich sofort an einen Tierarzt wenden, der ihm Medikamente gegen Zecken verschreibt.

Subkutane Zecke

Arthropode unter der Haut eines Haustieres

Die subkutane Zecke betrifft die innere Schicht der Epidermis, die Talgdrüsen oder die Haarfollikel des Hundes. Ein Biss schädigt nicht nur die Haut, sondern auch die inneren Organe. Anzeichen eines Zeckenstichs: starker Juckreiz, der den Hund ständig juckt, Kahlheit im betroffenen Bereich, Auftreten kleiner Wunden und Geschwüre. Meistens infizieren subkutane Milben Welpen, deren Immunität noch schwach ist und die normalerweise von der Mutter in den Körper gelangen. Es ist schwierig, betroffene Hautpartien zu behandeln, daher ist es besser, Haustiere im Voraus zu schützen.

Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird und wie man es bekommt?

Der einfachste Weg, eine Zecke auf der Hautoberfläche von glatthaarigen Hunden oder nach mehreren Tagen nach einem Biss zu erkennen, wenn sie mit Blut gesättigt ist und größer wird. Abhängig von der Zeit, die für die obere Schicht der Epidermis aufgewendet wird, und auch von der Anzahl der Zecken ändert sich die Komplexität ihrer Beseitigung. Beim Entfernen eines Insekts muss sorgfältig vorgegangen werden, wobei Sicherheitsmaßnahmen zu beachten sind, um einen Hund nicht versehentlich zu verletzen oder eine Infektion durch eine Zecke zu bekommen. Beliebte Methoden, um ein Haustier von einer Zecke zu befreien: manuelle Entfernung, Shampoo und Leinenersatz.

Manuelle Entfernung

Korrekter Griff der Zecke mit einer Pinzette

Die manuelle Entfernung ist der effektivste Weg, um einen Hund von einem Insekt zu befreien. Dieses Verfahren erfordert jedoch Genauigkeit und bestimmte Vorsichtsmaßnahmen. Erstens können Sie den Arthropoden nicht mit Gewalt nach oben ziehen, sodass Sie riskieren, den Körper abzureißen und Ihren Kopf am Hund festzuhalten. Das Komprimieren der Zecke wird ebenfalls nicht empfohlen, da sonst die Gefahr besteht, dass schädliche Substanzen im Insekt in das Blut des Haustieres injiziert werden. Tragen Sie vor dem Eingriff unbedingt Handschuhe, um Infektionen zu vermeiden. So entfernen Sie eine Zecke von einem Hund:

  • Flüssigkeiten. Schmieren Sie die Zecke mit Öl oder Benzin – in zwanzig bis dreißig Minuten verschwindet sie. Die Methode funktioniert nicht immer. Einige Experten glauben, dass der Sauerstoffmangel die Injektion von Schadstoffen in das Blut hervorruft, die das Leben des Haustieres bedrohen.
  • Verwenden Sie eine Pinzette. Fassen Sie die Zecke fest im Bereich direkt über dem Kopf an, drücken Sie sie jedoch nicht zu stark zusammen. Fangen Sie an, es zu drehen, aber ziehen Sie es nicht zur Seite oder nach oben. Der Vorgang kann einige Sekunden bis zehn Minuten dauern..
  • Faden. Binden Sie die Zecke mit einem Faden auf beiden Seiten, ähnlich wie bei der vorherigen Methode, und beginnen Sie, sie vorsichtig und langsam abzuschrauben.

Spezielles Shampoo für Hunde

Floh- und Zeckenshampoos für Hunde

Insbesondere bei Hunden, die in Privathäusern in der Natur leben, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie sofort eine große Anzahl von Zecken auf der Haut haben. Die manuelle Entfernung in diesem Fall erfordert viel Zeit und Mühe. Sie müssen daher versuchen, sie mit einem speziellen Shampoo zu zerstören. Fragen Sie die Tierhandlung nach einem Medikament, das Zeckenlarven abtötet und die Entfernung derjenigen beeinflussen kann, die bereits ein Haustier gebissen haben. Führen Sie einmal täglich eine Wollwäsche durch. So weit wie möglich bleiben, manuell entfernen.

Bettwäsche Ersatz

Wenn der Hund infiziert war, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zeckenlarven im Liegeplatz verblieben, sehr hoch. Bei der Behandlung mit Shampoo ist es ratsam, die Bettwäsche jeden Tag zu wechseln oder zumindest auszusaugen, zu saugen. Das tägliche Waschen des alten Mülls und das Ersetzen durch einen neuen ist viel effektiver als das Reinigen ohne Wasser und Reinigungsmittel.

Mögliche Folgen nach einem Zeckenstich

Die Folgen eines Zeckenstichs für einen Hund können nicht beneidenswert sein – es gibt Infektionen, die ohne einen Mangel an rechtzeitiger Therapie zum Tod führen. Die gefährlichsten Ärzte nennen Pyroplasmose und Borreliose. Der erste wird durch kleine Parasiten verursacht, die in das Blut des Tieres eindringen und in roten Blutkörperchen lokalisiert sind. Nach der Inkubationszeit beginnen Mikroorganismen aufgrund der lebenswichtigen Aktivität, die beim Hund Schmerzen verursacht, die Blutzellen zu hemmen. Nur zwei Prozent der Haustiere überleben ohne Impfstoff.

Die Folge eines Zeckenstichs

Symptome des Erregers, der ins Blut gelangt:

  • Temperatur über 39 Grad.
  • Mangel an Kondition, Appetitlosigkeit.
  • Geringe Aktivität.
  • Farbiger Urin mit brauner, roter, roter, schwarzer und roter Farbe.
  • Durchfall.
  • Erbrechen.
  • Gelbfärbung.

Borreliose (Lyme-Borreliose) ist in Russland weniger verbreitet, und das Vorhandensein von Mikroorganismen, die sie verursachen, kann nur durch Laborblutuntersuchungen bestätigt werden. Je nachdem, welches System des Hundes betroffen ist, wird zwischen Borreliose der Gelenke, Herz, Neuroborreliose unterschieden, deren Symptome unterschiedlich sind. Diese Krankheit kann für den Menschen gefährlich sein. Wenn also Anzeichen einer Schädigung eines Körpersystems des Haustieres vorliegen, lohnt es sich, eine Analyse der Lyme-Borreliose durchzuführen.

Wie man Pyroplasmose bei einem Tier behandelt

Tierarzt gibt Hund einen Schuss

Wenn Sie bei Ihrem Hund eines der Symptome einer Piroplasmose feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Je früher der Spezialist eine Behandlung verschreibt, desto höher ist die Chance auf das zukünftige Wohlbefinden des Tieres, da selbst eine geheilte Pathologie Leber- und Nierenerkrankungen hervorrufen kann. Das erste, was zu tun ist, ist die Babesien zu zerstören, die die Krankheit verursachen. Zu diesem Zweck führt der Arzt dem Hund ein spezielles Medikament ein, wonach die Mikroorganismen zusammen mit den betroffenen roten Blutkörperchen ausgeschieden werden und eine Erhaltungstherapie verschreiben. Nach der Verabreichung des Arzneimittels geht es dem Hund in der Regel am dritten Tag besser.

Möglichkeiten, ein Tier vor Parasiten zu schützen

Der einfachste Weg, Ihren Hund vor Zecken zu schützen, besteht darin, das Fell und die Haut nach jedem Spaziergang zu untersuchen. Die Besonderheit von Insekten ist, dass sie in den ersten Stunden das Tier möglicherweise nicht beißen und nach einem geeigneten Ort suchen, sodass die Chance, ohne Verlust loszuwerden, hoch ist. Um eine Zecke zu erkennen, streichen Sie mit Ihrer Hand über das Fell des Hundes, untersuchen Sie es sorgfältig und fühlen Sie es. Wenn es bereits „gesaugt“ hat, fühlen Sie einen kleinen, konvexen Ball bei Berührung. Untersuchen Sie Kopfhaut, Hals, Ohrmuscheln und Bauch besonders sorgfältig.

Tropfen und Sprays von Zecken

Es gibt keine Möglichkeit, einen Hund ständig zu inspizieren, wenn der Besitzer mit ihm in die Natur oder aufs Land geht. Um Bissen vorzubeugen, haben Tierärzte spezielle Medikamente entwickelt, die Arthropoden abwehren und das Infektionsrisiko bei Bissen verhindern. Einige Tage vor der Abreise wird empfohlen, den Hals des Hundes mit Advantix-Tropfen zu behandeln. Das Produkt ist etwa einen Monat lang wirksam und erfordert daher keine häufige Anwendung.

Hunde-Insektenschutzmittel

Es gibt keine Möglichkeit, einen Hund ständig zu inspizieren, wenn der Besitzer mit ihm in die Natur oder aufs Land geht. Um Bissen vorzubeugen, haben Tierärzte spezielle Medikamente entwickelt, die Arthropoden abwehren und das Infektionsrisiko bei Bissen verhindern. Einige Tage vor der Abreise wird empfohlen, den Hals des Hundes mit Advantix-Tropfen zu behandeln. Das Produkt ist etwa einen Monat lang wirksam und erfordert daher keine häufige Anwendung.

Hausmittel

Hundewäsche

Die Erfahrung zeigt, dass es keine wirksamen Volksheilmittel gegen Zecken gibt, weil Insekten sich gut im Blut fühlen, obwohl es eine Methode gibt, die das Risiko eines Bisses leicht verringert. Waschen Sie dazu das Säugetier mit Teerseife und spülen Sie es anschließend mit einem Sud aus Wermut ab. Eine andere Möglichkeit, Bisse zu vermeiden, besteht darin, einen leichten Sommeroverall zu nähen und ihn für Spaziergänge in Parks zu tragen, in denen es hohes Gras gibt und das Risiko besteht, eine große Zecke aufzunehmen. Außerdem sollte das Haustier nicht mit Hofhunden interagieren dürfen..

Um die Zecke genau zu entfernen und dem Hund keinen Schaden zuzufügen, lohnt es sich, die Entfernungstechnik gut zu verstehen. Das folgende Video zeigt das manuelle Entfernen. Der Hundezüchter empfiehlt nicht die Verwendung von Ölen, Wodka oder anderen Flüssigkeiten, um den Zugang zu Sauerstoff zu blockieren. Der Besitzer des Hundes, der das Insekt mit einem improvisierten Mittel entfernt, merkt an, dass es sich nicht lohnt, an der Zecke zu ziehen oder darauf zu drücken, da er sonst noch mehr saugt. Nachdem der Arthropod entfernt wurde, wird die Wunde mit Joddesinfektionsmittel behandelt und die Ixodidzecke zerstört.

Foto: Wie eine Zecke bei einem Hund aussieht

Um die Zecke sofort zu identifizieren und zu verstehen, ob der Hund Hilfe benötigt, müssen Sie wissen, wie sie aussieht. Dies ist ein Insekt mit acht Beinen, einem kleinen Kopf und einem Schild. Es hat einen braunen, schwarzen, rötlichen Farbton. Auf den Hund beschleunigt, wird agiler. Wenn die Zecke das Haustier bereits gebissen hat, ist es leichter zu bestimmen – es fühlt sich an wie eine kleine gelbe, graue oder rosa Erbse. Sehen Sie sich Fotos an, um leicht zu verstehen, wie eine Zecke aussieht, und sehen Sie sie rechtzeitig bei einem Hund:

Arthropodeninsekten auf einem Haustier

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Hundezecke – was zu tun ist
Wie man Ratten und Mäuse im Haus mit Kräutern loswird