Urolithiasis bei Katzen

Der Inhalt des Artikels



Die Bildung von Sand, gefolgt von Steinen (Urolithen) bei einem Haustier in der Blase und in den Nieren, ist eine häufige Ursache für den Tod von Haustieren. In der Tierarztpraxis werden folgende Bezeichnungen verwendet: ICD, Urolithiasis. Mit einer frühzeitigen Diagnose einer Urolithiasis bei Katzen wird die Behandlung zu Hause effektiv sein. In fortgeschrittenen Fällen sind Krankenhausaufenthalte und Operationen erforderlich..

Die Ursachen der Krankheit

Katzen sind anfälliger für Urolithiasis als Katzen. In der kastrierten Urolithiasis ist ebenso häufig wie in ihren nicht sterilen Gegenstücken. Die Kastration gilt nicht für die Ursachen der Krankheit, aber wenn sie durchgeführt wurde, als das Kätzchen weniger als sechs Monate alt war, bleibt die Harnröhre des Tieres unterentwickelt. Urolithiasis wird schwierig sein, Ablagerungen verstopfen schnell ein enges Lumen des Harnkanals. Führt die Liste der Ursachen für Urolithiasis bei Katzen mit falschem Stoffwechsel an.

Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen:

Übergewichtige Katze

  • überschüssiger Fisch;
  • fetthaltige Nahrungsmittel;
  • billiges Futter;
  • Einmischen von gewöhnlichem Futter und Futter;
  • Mangel an Flüssigkeit, schlechtes Wasser;
  • Fettleibigkeit, geringe Aktivität;
  • angeborene Störungen des Urogenitalsystems, Vererbung;
  • Infektionen, Staphylokokken, Streptokokken.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome

Es ist schwierig, die Krankheit frühzeitig zu bemerken. Viele Besitzer schlagen Alarm und beobachten bereits die offensichtlichen Anzeichen einer Urolithiasis bei der Katze, wenn die Situation nahezu kritisch ist. Ohne rechtzeitige Hilfe kann das Tier sterben. Daher ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, ohne auf eine Verschlechterung zu warten. Tierhalter müssen auf mögliche Symptome einer Urolithiasis bei Katzen reagieren:

  • Die Katze ist „traurig“ und bewegt sich weniger.
  • das Tier verlor den Appetit;
  • Die Katze verhält sich beim Wasserlassen unbehaglich, nähert sich mehrmals dem Tablett, uriniert nicht beim ersten Versuch, leckt intensiv die Genitalien.

Kranke Katze

In Zukunft treten ernstere Anzeichen auf:

  • Das Wasserlassen wird häufiger, die Katze sitzt lange im Tablett.
  • Es gibt Schmerzen, die Katze schreit beim Wasserlassen.
  • Der Urin wird rosa, Blutgerinnsel verbleiben in der Schale.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Leben der Katze bereits in Gefahr. Salzablagerungen bewegen sich entlang der Harnwege, die Steine ​​bleiben in der Harnröhre stecken, die Kanäle verstopfen, die Flüssigkeit sammelt sich in der Blase an, was zu einer Vergiftung führt. Wenn der Urin länger als einen Tag nicht aus dem Körper austritt, ist er tödlich. Die Blase der Katze ist während der Krankheit aufgebläht, der Bauch ist stark vergrößert.

Diagnose

Die Symptome der Krankheit sind so offensichtlich, dass der Tierarzt die Diagnose beim ersten Besuch stellt. Um eine Methode zur Behandlung einer Katze und zur Verschreibung von Medikamenten auszuwählen, ist es am wichtigsten, ein vollständiges Krankheitsbild zu erstellen. Die chemische Zusammensetzung von Steinen variiert. Auffallen:

  • Struvite (Magnesium, Phosphat oder Ammonium in ihrer Zusammensetzung), lösliche Steine;
  • Calciumoxalate (unlöslich, chirurgisch extrahiert);
  • Cystine;
  • Ammoniumurat.

Diagnose der Urolithiasis bei einer Katze

Bei Katzen überwiegen Struvite, aber auch Oxalate sowie ein gemischter Typ. Es ist notwendig, die Art der Ablagerungen zu bestimmen, um das geeignete Arzneimittel zu verschreiben. Eine detaillierte Untersuchung der Krankheit umfasst:

  • Analyse von Urin und Blut;
  • Röntgen (zur Bestimmung der Größe, Form, Lokalisation von Steinen);
  • Ultraschall (Blase, Niere);
  • chemische Analyse von Steinen.

Wie man Urolithiasis bei Katzen behandelt

Es ist möglich, die Katze zu Hause zu heilen, jedoch unter Aufsicht eines Tierarztes. Es ist unmöglich, ein Diuretikum ohne Wasserlassen zu verabreichen, dies wird die Krankheit verschlimmern. Um Krämpfe zu lindern, ist es zulässig, „No-shp“ zu geben. Wenn sich Blut im Urin befindet, werden homöopathische Injektionen „Traumatine“ empfohlen, die Schmerzen lindern, Wunden heilen. Diese Erste Hilfe ist erschöpft. Wie die Katze zu heilen ist, entscheidet der Spezialist ausgehend vom Krankheitsverlauf.

Diät-Therapie

Katzenernährung bei Urolithiasis ist von größter Bedeutung. Nicht alle Tiere sind damit einverstanden, Trockenfutter zu essen, bevorzugen natürliche Lebensmittel. In diesem Fall hilft die Diät. Für die Besitzer ist es wichtig, die Regeln für die Fütterung des Tieres einzuhalten:

  1. Befolgen Sie das Schema, füttern Sie die Katze bis zu dreimal täglich und entfernen Sie Futterreste. Zwischen den Fütterungen hat das Tier keinen Zugang zu Futter. Das Überschreiten der empfohlenen Nahrungsdosis erhöht den Gehalt an Mineralien im Urin.
  2. Bei Struvitsteinen ist es wichtig, das Menü der Katze mit Futter anzureichern, das den Urin ansäuert. Milchprodukte, Eier (Eigelb) sind ausgeschlossen, das Essen besteht hauptsächlich aus Fleisch. Wenn die Katze bereit ist, angesäuertes Wasser zu trinken, tropfen Sie den Saft von Zitrone, Preiselbeere und roter Johannisbeere ab.
  3. Wenn die Katze Oxalate hat, geben sie Fisch, Eier und gekochtes Fleisch in begrenzten Mengen. Wenn das Tier saures Gemüse und Obst mag, nehmen Sie es aus der Nahrung. Kalziumreiche Leber und Lebensmittel.
  4. Wasser sollte sauber und frisch sein, ein krankes Tier braucht viel Flüssigkeit. Wenn die Katze etwas trinkt, tränken Sie das Futter.

Wie man eine Katze mit Urolithiasis füttert

Die Diät für Urolithiasis bei Katzen beinhaltet immer therapeutisches Futter. Viele Tierärzte bestehen darauf, während der Krankheit nur fabrikmäßig hergestelltes Futter zu verwenden, trocken oder nass, wobei Naturprodukte abgelehnt werden. Wenn die Eigentümer beschließen, Essen mit normalem Essen zu kombinieren, können Sie dies nicht in einer Mahlzeit tun. Je nach Zusammensetzung der Ablagerungen wird eine spezielle medizinische Ernährung gewählt:

Medizinische Ernährung einer Katze mit Urolithiasis

  1. Bei Struvit-Urolithen hilft die Hills Prescription Diet Feline S / D und die Eukanuba Struvite Urinary Formula. Diese Lebensmittel tragen zur Auflösung von Steinen bei, deren Entfernung aus dem Körper.
  2. Wenn Oxalate verschrieben werden Hills Prescription Diet Feline X / D, Eukanuba Oxalate Urinformel.
  3. Wenn die Krankheit vom gemischten Typ ist, wird Royal Canin Urinary S / O Feline empfohlen..

Arzneimittelbehandlung

Wenn der Zustand des Haustieres nicht schwerwiegend ist, hilft eine konservative Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Mit Hilfe einer Diät ändert sich der Säuregehalt des Urins, Struvit, Cystin und Uratsteine ​​lösen sich auf. Die richtige Ernährung der Katze löst jedoch nicht alle Probleme. Eine medikamentöse Unterstützung ist erforderlich. Bei Urolithiasis werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Antibiotika. Wenn die Krankheit durch eine Infektion kompliziert wird, verschreibt der Tierarzt Lincomycin oder antimikrobielle Mittel aus der Gruppe der Cephalosporine (Kefzol, Ceparin usw.). Geben Sie 5-7 Tage, 0,2 g zweimal täglich.
  2. Uroseptika sind antibakterielle Medikamente, die auf das Urogenitalsystem wirken. Katzen werden 5-NOC, Palin und Furagin verschrieben. Nehmen Sie 7 Tage im vierten Teil der Tablette 2-3 Mal ein.
  3. Mittel zur Rehydratation (zur Dehydratisierung) – „Rehydron“. In kleinen Portionen in das Maul der Katze gießen, jede halbe Stunde stark dehydrieren.
  4. Homöopathische Mittel. Dazu gehört Kantaren zur Injektion. Lindert Krämpfe, wirkt entzündungshemmend, harntreibend. Bei Urolithiasis subkutan oder intramuskulär 1-2 ml bis zu dreimal täglich injizieren. Der Kurs dauert 7-10 Tage.

Katheterisierung

Wenn die Katze längere Zeit nicht urinieren kann, führt sie eine Katheterisierung durch. Ein Schlauch wird in den Harnkanal eingeführt, um Flüssigkeit abzulassen. Manchmal ist der Katheter 2-3 Tage lang gesäumt. Dies ist erforderlich, wenn die Steine ​​(Steine) groß sind oder die Harnröhre stark angeschwollen ist. Nach der Katheterisierung muss die Vergiftung entfernt werden, während der Urin nicht abfloss und der Körper der Katze eine Vergiftung erhielt, unter der die Nieren leiden konnten. Ein Haustier bekommt eine Pipette.

Operativer Eingriff

Eine Katzenoperation ist erforderlich, wenn:

  • Die Steine ​​sind sehr groß und kommen nach dem Waschen nicht heraus.
  • Oxalatsteine, unlöslich;
  • Katzenharnröhre verstopft.

Katze nach chirurgischer Behandlung der Urolithiasis

Es gibt zwei Arten der chirurgischen Behandlung von Katzenerkrankungen:

  1. Urethrostomie. In die Harnröhre wird ein Loch gemacht, durch das die Steine ​​entfernt werden. Bis sich der Zustand der Katze stabilisiert hat, darf das Loch nicht überwachsen.
  2. Zystotomie. Eine radikalere Interventionsmethode wird in schweren Fällen des Krankheitsverlaufs angewendet. Die Katze wird mit einer Blase geöffnet und die Urolithen werden entfernt. Sie müssen eine solche Operation durchführen, wenn die Steine ​​sehr groß sind und sie sonst nicht entfernt werden können.

Krankheitsprävention

Einige Tiere tolerieren Urolithiasis einmal, aber in den meisten Fällen tritt sie erneut auf. Katzen, die sich erholt haben und nie an Urolithiasis leiden, müssen prophylaxiert werden. Es zielt darauf ab, den Säuregehalt des Urins eines Haustieres zu kontrollieren und umfasst die folgenden Elemente:

  • Nehmen Sie ab dem ersten Lebensjahr alle sechs Monate eine Urinanalyse vor.
  • Die Tagesration des Tieres wird in gleiche Portionen aufgeteilt und unter Beachtung der Dosierung angegeben.
  • Katzenernährung sollte ausgewogen sein.
  • Die Schüssel sollte Wasser haben: frisch, nicht hart, aus dem Filter. Überprüfen Sie, ob es richtig abnimmt.
  • Überwachen Sie das Wasserlassen der Katze. Wenn es selten vorkommt, werden der Urin sowie die darin gelösten Substanzen konzentriert. Norm – zweimal am Tag.
  • Die Katze muss sich mehr bewegen, damit der Stoffwechsel nicht langsamer wird.
  • Verwenden Sie Futter zur Vorbeugung von Urolithiasis bei kastrierten Katzen (wenn das Tier operiert wird)..

Details darüber, wie der Besitzer eine gefährliche Krankheit bei seinem Haustier verhindern kann, sind im Video beschrieben. Wenn Sie die ersten „Glocken“ des ICD erkennen, erhöht dies die Chancen, dem Haustier ohne chirurgische Eingriffe und Komplikationen zu helfen. Risikogruppe – Katzen und Katzen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer unangenehmen Diagnose höher ist.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: