Wann ist es besser, eine Katze zu sterilisieren?

Der Inhalt des Artikels



Sterilisation von Katzen – eine Operation zur Entfernung von Fortpflanzungsorganen. Danach nimmt der hormonelle Hintergrund des Tieres ab, die Fortpflanzungsfunktionen hören vollständig auf. Bei Katzen wird dieser Eingriff als Kastration bezeichnet. Tiere, die keine gesundheitlichen Probleme haben, vertragen Operationen gut, Konsequenzen treten danach selten auf.

Was Sie vor der Sterilisation der Katze wissen müssen

Vergleich der Invasivität von Katzensterilisationsmethoden

Damit die Operation ohne Folgen abläuft, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, welche Anzeichen vorliegen, um zu verstehen, ob das Tier für den Eingriff bereit ist und ob eine Impfung erforderlich ist. Finden Sie heraus, welche Art der Sterilisation in Ihrem Fall angewendet wird..

Betriebsmethoden:

  1. Tubenverschluss. Dies ist eine Tubenligatur, die eine Schwangerschaft verhindert, aber sexuelle Instinkte nicht unterdrückt..
  2. Ovariektomie. Nur die Eierstöcke werden entfernt. Die Operation wird häufiger bei jungen, nulliparen Katzen durchgeführt. Nach dem Eingriff wird das Risiko von Schwellungen und Fehlgeburten minimiert..
  3. Hysterektomie. Nur die Gebärmutter wird entfernt. Die Methode wird in der Veterinärmedizin selten angewendet, da sich der hormonelle Hintergrund des Tieres nicht ändert, aber die Notwendigkeit einer Paarung bestehen bleibt.
  4. Ovariohysterektomie. Die Eierstöcke und die Gebärmutter werden entfernt. Die Operation wird an Tieren jeden Alters durchgeführt..

Die Standardsterilisation für Katzen ist die Ovariektomie.

Die Operation zur Entfernung beider Hoden bei Katzen wird als Orchidektomie oder Kastration bezeichnet. Während des Eingriffs entfernt der Chirurg die Hoden, wonach die Fortpflanzungsfunktion aufhört und die sexuellen Instinkte unterdrückt werden.

Betriebszweck

Die Vorteile einer Operation

Eine Katzensterilisation oder Kastration wird durchgeführt, um einen komfortablen Aufenthalt des Haustieres im Haus zu gewährleisten, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern und um Stress zu vermeiden, der bei hormonellen Schwankungen unvermeidlich ist.

Nach der Operation wird das Tier das Leiden los und zeigt weniger Aggression.

So bestimmen Sie die Sterilisationsbereitschaft eines Tieres

Wenn eine Katze die Pubertät erreicht, zeigt sie ihre Bereitschaft, sich mit ihrem ganzen Aussehen zu paaren. Das Haustier wird unruhig, manchmal aggressiv, versucht aus dem Haus auszubrechen und setzt Tags. Die Brustdrüsen schwellen bei Katzen an, Schleim wird aus den Genitalien freigesetzt, viele weinen, schlafen nachts nicht und fordern einen Gentleman.

Der Tierarzt hilft bei der genauen Bestimmung, ob das Tier zur Sterilisation bereit ist..

Benötige ich Impfungen?

Einen Monat vor der Sterilisation mit dem Tier muss gemäß dem Zeitplan geimpft werden. Dies schützt ihn vor Viren beim Besuch der Klinik. Nach der Anästhesie nimmt die Immunität des Haustieres ab, was auch das Infektionsrisiko erhöht.

In welchem ​​Alter ist es besser, eine Katze zu sterilisieren

Wann ist die beste Zeit für eine Operation?

Jede Rasse erreicht gleichzeitig die Pubertät. Nur ein Arzt kann verstehen, wann es besser ist, eine Katze zu sterilisieren, nachdem der Gesundheitszustand des Tieres untersucht und bewertet wurde.

Bis zu sechs Monate

Der Vorteil einer Operation in diesem Alter besteht darin, dass das Kätzchen die Pubertät noch nicht erreicht hat, keine Zeit hatte, den Stress hormoneller Ausbrüche zu spüren, und nicht gelernt hat, das Gebiet zu markieren. Tierärzte raten einem Tier erst nach sechs Monaten zu einer Operation, da sein Körper noch nicht gereift ist und sich weiterhin Immunität bildet.

Das beste Alter für die Katzensterilisation liegt bei 6 bis 9 Monaten.

Nach der Pubertät

Die Kastration oder Sterilisation des Haustieres ist zu einem späteren Zeitpunkt zulässig. Der Körper und die Immunität des Tieres sind vollständig ausgebildet, aber das Risiko postoperativer Komplikationen steigt, und es gibt keine Garantie dafür, dass sich das Verhalten des Haustieres zum Besseren ändert. Sexuelle Gewohnheiten können lange nach der Operation bestehen bleiben.

Der beste Weg ist, die Katze vor dem ersten Östrus zu sterilisieren..

Nach der Geburt

Die Sterilisation erfolgt auch nach dem Auftreten von Kätzchen. Wenn Sie jedoch nicht vorhaben, Nachkommen zu züchten, ist es besser, die Katze nicht schwanger werden zu lassen und zu gebären. Bis zu diesem Zeitpunkt werden Sexualhormone Östrogene nur in den Eierstöcken produziert und gelangen danach in andere Organe. Nach der Sterilisation beeinflussen sie den hormonellen Hintergrund des Tieres.

Im Erwachsenenalter

Es gibt keine klaren Einschränkungen, wie viele Jahre eine Katze sterilisiert werden kann. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften ihres Körpers ab..

Die Hauptbedingung ist, dass das Tier zu diesem Zeitpunkt gesund sein muss..

Wenn die Katze älter ist und 8-10 Jahre alt war, muss eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt werden, um postoperative Komplikationen zu vermeiden und versteckte Krankheiten zu identifizieren.

Wie ist die Bedienung

Chirurgische und endoskopische Methoden

  • Klassisch. In der Mitte des Bauches wird ein Einschnitt von 10-30 mm gemacht. Der Chirurg entfernt die Gebärmutter mit den Eierstöcken, wonach eine Naht auf der Haut verbleibt.
  • Durch seitlichen Zugang. Der Chirurg macht einen Seitenschnitt und trennt die Muskeln auf stumpfe Weise. Der Uterus und die Eierstöcke werden entfernt und eine klassische oder intradermale Naht wird auf die Haut aufgebracht. Diese Operation für Katzen ist weniger traumatisch als die vorherige..
  • Durch einen ultrakleinen Einschnitt mit einem Haken. Haut und Peritoneum werden mit einem Skalpell präpariert, die Schnittlänge beträgt bis zu 10 mm. In die Wunde wird ein spezieller Haken eingetaucht, mit dem die Eierstöcke und die Gebärmutter eingehakt und herausgezogen werden. Nach der Organentnahme wird eine Naht angelegt..
  • Laparoskopie. Der Chirurg führt ein Endoskop durch Punktionen im Peritoneum ein und entfernt unter visueller Kontrolle die Fortpflanzungsorgane.

Erholungsphase

Postoperative Decke

Nach der Sterilisation muss das Tier rehabilitiert werden. In den frühen Tagen wird sich die Katze von der Anästhesie entfernen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten, indem sie die aktiven Bewegungen einschränkt. Stellen Sie Ihr Haustier an einen warmen Ort, damit es nicht zittert.

Sie können das Tier nach 4 Stunden trinken, füttern – frühestens am nächsten Tag. Um zu verhindern, dass die Katze die juckende Heilwunde kratzt und leckt, legen Sie ein spezielles Halsband an ihren Hals.

Überwachen Sie den Zustand der Wunde sorgfältig und behandeln Sie sie regelmäßig mit einem Antiseptikum.

Merkmale der Katzensterilisation

Einige Rassen der Pubertät erreichen später und werden nicht immer erfolgreich operiert. Untersuchen Sie diese Nuancen vor der Sterilisation, um Pflegefehler zu vermeiden..

Britische oder schottische Falte

Schottische Hängeohren

Diese Rassen erreichen die Pubertät später als ihre Verwandten, daher beträgt die optimale Sterilisationszeit für sie 8-9 Monate.

Achten Sie nach der Operation besonders auf die Ernährung des Tieres, da britische und schottische Frauen dazu neigen, schnell an Gewicht zuzunehmen.

Amerikanische Waldkatze

Maine Coon Katze

Nach der Sterilisation können solche Katzen eine Komplikation entwickeln – eine Verdickung der Wände des Ventrikels des Herzens, die mit einer Anästhesie verbunden ist. Wenn die Dosis des Arzneimittels nicht korrekt berechnet wird, führt dies häufig zum Tod von Maine Coon.

Züchter von Kätzchen, die nicht an Ausstellungen teilnehmen sollen, bevorzugen es, sie frühzeitig zu sterilisieren, bevor sie an die Besitzer übergeben werden.

Dies geschieht, damit skrupellose Besitzer keine minderwertigen Kätzchen züchten und sie nicht unter dem Deckmantel eines echten Maine Coon verkaufen.

Vor- und Nachteile der Sterilisation

Leistungen:

  • Kein unangenehmer Geruch durch Gebietsmarkierung.
  • Erhöhung der Lebenserwartung von Haustieren um 2-3 Jahre.
  • Keine Probleme, einen Partner zu finden und Kätzchen zu verteilen.
  • Prävention der Entwicklung gefährlicher gynäkologischer Erkrankungen.
  • Sterilisierte, kastrierte Haustiere sind für Allergiker weniger gefährlich..

Nachteile:

  • Risiken im Zusammenhang mit der Anwendung von Vollnarkose.
  • Komplikationen nach der Operation aufgrund einer verminderten Immunität oder infolge einer Infektion.
  • Rehabilitation braucht Zeit.
  • Sterilisierte Tiere sind oft fettleibig und führen einen inaktiven Lebensstil..
Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: