Wie man Blumen und Zimmerpflanzen gießt

Der Inhalt des Artikels



Zimmerpflanzen sind Haustiere wie Katzen oder Hunde. Sie erfordern auch Pflege und Aufmerksamkeit. Ihre Gesundheit und ihr schönes Aussehen hängen weitgehend von der Bewässerung der Pflanzen ab. Eine falsche Flüssigkeitszufuhr kann das Wurzelsystem schädigen und die Blume ruinieren. Wenn viel Feuchtigkeit vorhanden ist, kann die Wurzel anfangen zu faulen, und wenn wenig vorhanden ist, kann die Pflanze die erforderlichen Spurenelemente nicht aufnehmen und beginnt zu trocknen.

Was bestimmt den Feuchtigkeitsbedarf der Pflanze?

Die Rolle von Wasser für eine Blume ist sehr groß. Die Photosynthese einer Pflanze, Ernährung, Fortpflanzung hängt davon ab. Die richtige Bewässerung der Pflanze sorgt für ein gutes Wachstum und eine üppige regelmäßige Blüte. Wurzelhaare, die sich auf jungen Wurzeln befinden, lassen Feuchtigkeit aus dem Boden kommen und dringen für die anschließende Transpiration in die Pflanze ein. Der Bedarf an Feuchtigkeit hängt von vielen Faktoren ab:

  • Zustand pflanzlichen Ursprungs. Die Menge der direkt verbrauchten Flüssigkeit hängt von der Art der Blume und den natürlichen Wachstumsbedingungen ab. Zum Beispiel benötigt ein Kaktus keine häufige Flüssigkeitszufuhr wie Cyperus.
  • Die Temperatur des Raums, in dem sich der Blumentopf befindet. Je wärmer die Luft ist, desto schneller laufen alle Stoffwechselprozesse ab, was bedeutet, dass der Bewässerungsbedarf höher ist.
  • Luftfeuchtigkeit. Die Feuchtigkeitsfrequenz hängt direkt von der Luftfeuchtigkeit ab. Je trockener die Atmosphäre ist, desto schneller ziehen die Blätter Feuchtigkeit aus den Wurzeln, was bedeutet, dass die Blume häufiger bewässert werden muss.
  • Erleuchtung. Licht beeinflusst die Photosynthese. Je heller die Beleuchtung, desto schneller ist dieser Vorgang. Dies bedeutet, dass mehr Wasser für die aktive Photosynthese benötigt wird..
  • Boden, Substratqualität. Zum Beispiel kann dichter Boden zu einer Stagnation des Wassers führen, was für einige Pflanzenarten unerwünscht ist..
  • Saison. Zimmerpflanzen fühlen sich wie Pflanzen im Freien gut an. Im Frühling und Sommer blühen sie, im Winter gehen einige Blumen in den Winterschlaf, wie z. B. Veilchen. Bei aktivem Wachstum sollte die Bewässerung in Ruhephasen maximal sein – minimal.
  • Topfvolumen. Die Größe des Topfes sollte den Abmessungen des Wurzelsystems entsprechen. Wenn wenig Land vorhanden ist, verdunstet die Feuchtigkeit schnell und die Pflanze fühlt sich schlecht an.

Was für Wasser, um Blumen zu gießen

Beim Gießen sollten nicht nur die oben genannten Merkmale berücksichtigt werden, sondern auch die Qualität des Wassers selbst. Stellen Sie vor dem Hinzufügen von Flüssigkeit in den Topf sicher, dass die erforderlichen Anforderungen erfüllt sind:

  1. Temperatur. Es sollte 22-24 Grad sein, im Sommer ist eine Erwärmung auf 30 Grad zulässig. Wenn Sie mit kaltem Wasser gießen, können die Blätter welken und fallen. Das gleiche Ergebnis wird erzielt, wenn der Raum kühl und das Wasser für die Bewässerung warm ist. Idealfall – die Wassertemperatur sollte 2-3 Grad unter der Lufttemperatur liegen.
  2. Struktur. Die beste Option ist weiches Regen- oder Schmelzwasser mit einem Mindestgehalt an Magnesium und Kalium. In Industriegebieten ist es jedoch besser, es wegen der großen Menge schädlicher Verunreinigungen nicht zu verwenden. Es wird auch hartes Leitungswasser verwendet, das jedoch zunächst einen Tag lang verteidigt werden muss, damit schädliches Chlor austritt. Sammeln Sie dazu die erforderliche Flüssigkeitsmenge im Behälter und legen Sie sie an einen kühlen Ort. Nicht mit einem Deckel abdecken!
  3. Düngemittel Gegebenenfalls die Pflanze füttern. Verwenden Sie dazu Wasser mit verdünntem Dünger nur gemäß den Anweisungen, da sonst die Blume krank werden kann, selbst wenn es sich um natürliches Dressing oder Limette handelt.

Pflanzen gießen

Regeln zum Gießen von Blumen

Bevor Sie einen Topf mit Zimmerpflanzen nach Hause bringen, lesen Sie die folgenden Regeln, die für diejenigen nützlich sind, die wissen möchten, wie man die Blumen gießt:

  • Besser unterfüllen als überfüllen. Der Mangel an Feuchtigkeit ist leicht zu ergänzen, aber das Entfernen des Überschusses von der Erde ist nicht mehr möglich, es kann zum Verfall führen.
  • Zugang ist Luft. Bitte beachten Sie, dass sich unten im Topf mehrere Löcher befinden.
  • Lesen Sie mehr über die Pflanze. Einige Arten mögen häufiges Gießen, andere – selten.
  • Gegebenenfalls mit der erforderlichen Häufigkeit gießen. Verfolgen Sie den Zustand der Blume mindestens alle paar Tage.
  • Betrachten Sie das Mikroklima des Raumes, in dem sich die Blume befindet.

Top Bewässerung

Die meisten Blumen werden von oben nach unten gewässert, d.h. es kommt zu einer Nachahmung des Regens. Zu diesem Zweck empfehlen Gärtner, eine Gießkanne mit einer Düse zu füllen, die einen Strom in ein Dutzend kleiner Bäche aufteilt. Andernfalls wird der Boden weggespült und die Wurzeln freigelegt. Eine Gießkanne kann unabhängig von einer normalen Plastikflasche hergestellt werden, Sie müssen nur ein paar Löcher in den Deckel bohren. Bei der oberen Bewässerung fließt Wasser durch die gesamte Bodendicke und steigt allmählich zu den unteren Wurzelhaaren ab. Versuchen Sie, die Blätter und den Stamm nicht zu benetzen.

In der Pfanne gießen

Es gibt heimische Pflanzen, die in die Pfanne gegeben werden sollten. Dazu gehören Arten mit feuchtigkeitsempfindlichen Wachstumspunkten. Dies bedeutet nicht, dass sie nicht von oben bewässert werden sollten. Es ist möglich und notwendig, aber sehr selten. Wenn die Pflanzen zum Beispiel der gleiche Moorzyperus sind, der Wurzelgehalt im Wasser benötigt. Die Zugabe von Flüssigkeit zum Sumpf wird häufig verwendet, wenn es schwierig ist, einen offenen Bodenbereich zu erreichen, wie zum Beispiel im Fall von Zwergsenpolien. Erfahrenen Gärtnern, die wissen, wie man Blumen richtig gießt, wird empfohlen, spezielle Matten zu verwenden.

Bewässerungsvolumen

Wenn Sie sich die Anweisungen ansehen, die angeben, wie einheimische Blumen für den einen oder anderen Pflanzentyp gegossen werden, können Sie solche Anweisungen sehen: begrenzte Bewässerung, mäßig oder reichlich. Dies bedeutet, dass jede einheimische Pflanze eine bestimmte Menge an Flüssigkeit benötigt, die je nach äußeren Bedingungen, Art und Qualität des Bodens, Topfvolumen und Jahreszeiten variieren kann..

Begrenzt

Diese Art der Bewässerung erfolgt, wenn der Boden in zwei Dritteln des Teils trocknet. Dies lässt sich leicht mit einem normalen Holzstab überprüfen, der im Boden steckt. Wenn der Boden feucht ist, müssen Sie warten, bis er getrocknet ist. Stellen Sie bei begrenzter Feuchtigkeit sicher, dass kein Wasser aus dem Topf in die Tropfschale fließt. Nach dem Eingriff wird nach einer halben Stunde empfohlen, den Feuchtigkeitsgrad zu überprüfen und gegebenenfalls die Spülung zu ergänzen. Eine begrenzte Feuchtigkeitsmethode ist für einige dürretolerante Knollenarten, Kakteen, Sukkulenten und Dracaena geeignet.

Kakteen gießen

Mäßig

Diese Möglichkeit, den Boden zu befeuchten, wird durchgeführt, wenn die oberste Schicht des Substrats um 1,3 bis 1,5 cm trocknet. Die Pflanze muss gut mit Wasser geflutet sein, damit der Boden vollständig angefeuchtet und die Bodenkruste verschwunden ist. Sobald die Flüssigkeit durch die Öffnungen in die Pfanne zu fließen beginnt, hört die Bewässerung der Hausblumen auf und die Flüssigkeit läuft nach zwei Minuten ab. Die Pflanze darf nicht im Wasser „schwimmen“. Geeignet für Fittonia, Begonie, fleischigen Efeu, Monstera, Pfeilwurzel, Geranie, Clivia, Gloxinia, Crinum (im Winter).

Reichlich

Stellen Sie vor einer solchen Flüssigkeitszufuhr sicher, dass die Erde im Topf trocken ist. Die Bewässerung von Zimmerpflanzen erfolgt so lange, bis das Wasser die Pfanne zu füllen beginnt. Danach bleibt die Blume eine Weile stehen, damit überschüssige Flüssigkeit durch die Löcher entweicht. Das Wasser sollte dann aus dem Sumpf abgelassen werden. Pflanzen, die in der Natur in sumpfigen Gebieten leben, lieben reichlich Wasser. Kakteen können auf diese Weise nicht bewässert werden.

Wann die Blumen gießen

Die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Bewässerung hängt von der Art der Pflanze ab. Sukkulenten vertragen Dürre gut, einige Vertreter von Knollen in der Zeit eines passiven Staates. Haworia kann ein Jahr oder länger ohne Bewässerung auskommen. Solche Pflanzen eignen sich für Menschen, die oft reisen. Myrte, Azalee, Anthurium, weiße Perone, Passionsblume und tropische Orchidee müssen häufig bewässert werden.

Die Befeuchtung erfolgt am besten auf Anfrage. Eingetauchte Blätter sind das erste Signal dafür, dass die Blume Feuchtigkeit benötigt. Aber sei vorsichtig. Wenn häufig bewässert wird und die Pflanze weiter verdorrt, ist der Grund anders. Für die tägliche Zeit ist es ratsam, die Befeuchtung abends, wenn noch Sonnenlicht vorhanden ist, oder in den frühen Morgenstunden durchzuführen.

Mädchen, das Blumen gießt

Automatische Bewässerungsmethoden

Blumen, die Wasser lieben, können in ihrer langen Abwesenheit mit automatischer Bewässerung angefeuchtet werden. Hierzu werden Methoden verwendet, die die Frage beantworten, wie Blumen in den Ferien gegossen werden sollen:

  • Docht;
  • Plastikflaschen;
  • expandierte Tonschale;
  • Plastiktüten;
  • medizinische Tropfer;
  • Hydrogel;
  • Matten;
  • automatische Töpfe;
  • Kolben zur Befeuchtung;
  • vorgefertigte automatische Bewässerungssysteme.

Jede dieser Methoden muss zuerst getestet werden. So können Sie den Teil des Wassers, den ein blühendes Haustier für ein gutes Wachstum benötigt, richtig auswählen. Studieren Sie auch sorgfältig alle Vorteile und Methoden jeder Methode. Beispielsweise kann die Gewächshausmethode aus Plastiktüten mit Wasser zu Schimmel und Pilzen führen, und ein Hydrogel erfordert eine vollständige Transplantation. Ein fertiges Autosystem ist der beste Weg, aber es ist teuer.

Bewerte diesen Artikel
( Noch keine Bewertungen )
Füge Kommentare hinzu

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: